RSS-Feed

Warnung vor einem raffinierten Kleinganoven

Veröffentlicht am

… das gilt nur für Frauen, denn auf Männer steht er nicht, – obwohl er auch die teilweise um sehr viel Geld erleichtert hat. Aber gerade alleinstehende Frauen, mit oder ohne Kind, mit dem unausgesprochenen Wunsch nach einer neuen Partnerschaft, leicht beeinflussbar,  sind seine bevorzugte Beute.

Er besitzt unbestreitbar Charme,  Charisma und selbstsicheres Auftreten mit dem Beigeschmack eines ausgesprochenen Künstlers. Leicht zu erkennen an seinem bayerischen Akzent. Aber er besteht immer darauf Ire zu sein, seine Kindheit und sein halbes Leben in Irland verbracht zu haben, war angeblich Mitglied der IRA, aber nie an Attentaten beteiligt. Angeblich war er auf der Kunsthochschule, bezeichnet sich selbst als Fotokünstler und Musiker, der zusammen mit einem guten Freund namens Rod Stewart so manchen schönen Konzertabend verbracht hat – denn er behauptet von sich ein ausgezeichneter Gitarrist zu sein. Beruflich hat er viele Felder zu beackern, besonders mit seinem Kurierdienst, der schnell und auffällig größere Geldsummen von einer Firma zur anderen transportiert.

Es stimmt, Rod Steward hat einige Konzerte zusammen mit Julian McCall bestritten, aber der sieht nicht nur völlig anders aus als der hier bislang beschriebene Kleinganove. Und Rod Stewart kann sich gegen diese Behauptung nicht wehren, weil er gar nichts davon weiß.

Der Kurierdienst existiert in der Realität nicht, ebenso wenig wie seine zahlreichen lukrativen Fotoaufträge von der Stadt Düsseldorf. Das ist alles nur pure Erfindung eines Soziopathen, der offenbar keinerlei Schuldgefühl besitzt.

Der Name dieses Kleinganoven mit einem großen Schuldenberg aus zahlreichen Betrügereien lautet  Julian McCall

manchmal auch Julien McCall,

aber dieser Name ist nicht unbedingt sicher.

Manchmal tritt er auch als Sean Mc Allister auf,

ebenso als Hardy Roof

auch als Gael McCall

oder sogar als Braveheart McRough

und Braveheart McCall

oder als Rufus, der Name eines mehr unbekannten Schauspielers, der ebenfalls nichts von diesem Namensmissbrauch wissen dürfte.

So etwas macht sich scheinbar immer gut bei der Suche nach neuen Frauen mit der potenziellen Möglichkeit ihn finanziell zu unterstützen, wenn ein Name etwas exotisch und ungewöhnlich klingt. 

Mal spielt er den Schotten, faselt altklug von seinen angeblich mythischen Fotoarbeiten, ohne die handwerklichen Kenntnisse wirklich zu beherrschen. Was genau mythische Fotokunst sein soll, kann er auch nicht wirklich erklären, meint aber, weil er fließend ineinander verwobene Farbschleier über seine Fotoarbeiten mit Hilfe seines Smartphones legt, dass dadurch mythische Fotos entstehen. Das kann zwar jeder halbwegs kenntnisreiche Laie auch, ebenso die eher dilletantische Bildgestaltung / Bildaufbau, aber das sagt ihm zum Glück keiner,  –  denn berechtigte Kritik an seiner künstlerischen Arbeit macht ihn enorm aggressiv.

Seine große und reiche Förderinnen und Mäzäninnen sind die  vermögende Fotokünstlerin Victorya Vievienne T. und die ominöse Helena, deren Nachnamen er strikt geheim hält und niemals nennt, die niemand kennt und außer ihm noch niemand zu Gesicht bekommen hat. Sie unterstützen ihn angeblich im Aufbau seiner mythisch gefärbten Fotos, die den Amateur geradezu herausschreien. Es erscheint wahrscheinlich, dass diese „Förderin“ eine reine Erfindung des „Celtic Photo Druiden“ ist  –  so nennt sich der soziopathische Julien/Julian McCall     hochtrabend unter Google+. Vielleicht ist er tatsächlich ein Druide, – oder auch nur ein fadenscheinig bösartiger Klabautermann oder Troll. Dafür spricht auch, dass diese Victorya Vivienne T. mit dem gleichen Fotostil und den gleichen handwerklich laienhaften Fehlern arbeitet. Aber es macht sich natürlich für das eigene Renome‘ ausgesprochen gut und hilft neue Kontakte zu ahnungslosen, ausbeutungsfähigen Frauen aufzubauen, wenn Mann über eine Mentorin mit exotischem Namen verfügt, die seine Kunst in höchsten Tönen lobt. Denn dann muss ja etwas an seinem erfundenen Ruf als (aus)eingebildeter Fotokünstler dran sein. Künstler zu sein, so sagt der Volksmund ja seit vielen Jahrzehnten, ist eine brotlose Kunst, die finanziell gefördert werden muss. 

Das Aberwitzigste in diesem Alias-Namen Verwirrspiel ist, dass Julien/Julian McCall sich derart in seine Lügen verstrickt hat, dass er inzwischen selber an die Existenz der verschiedenen Persönlichkeiten und an sein Recht auf diese Namen glaubt. Er ist nicht einmal Pfeifenraucher, versteht rein gar nichts davon, tut dies nur aus reinen Imagegründen mit einer 5.-Euro Pfeife aus dem Sonderangebot irgendeines Tabakladens, weil eben echte Künstler angeblich Pfeife rauchen, glaubt er. 

Und so sieht er aus  C360_2014-01-02-16-03-47T zugegeben, ein ziemlich schlechtes Foto, aber das einzig existierende. Vielleicht hat er sein Aussehen inzwischen geändert, aber mit Sicherheit nicht seine Betrügereien. Ich kenne allein ein halbes Dutzend Frauen, denen er nicht wenig Geld schuldet, – incl. seiner Ehefrau, die er nicht nur verprügelte, weil sie seine Betrügereien aufdeckte, sondern er ließ sie auch mit einem großen Schuldenberg in München zurück.

siehe auch  https://belgarathblog.wordpress.com/2016/03/22/ach-herrjeeeeeeeeeeeh-was-fuer-ein-mieser-mitmensch-ist-dieser-julian-mccall/

Wenn Sie also kein Fan unerwarteter Enttäuschungen sind oder werden wollen, gehen Sie Sean McAllister alias Julian Mc.Call in großem Bogen aus dem Weg und halten sie ihr Geld sicher fest.

 

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …

George Orwell

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 1

Veröffentlicht am

Mein Name ist Hans Brakhage, wobei ich mehrere Vornamen habe, – aber unter diesem Namen vielen Mitmenschen bekannt bin. Einer meiner weiteren Vornamen ist Meikel-Ole, was vermutlich mit dem Familienstamm aus Ammerland/Ostfriesland zu tun hat.

Am 19.Dez. 2015 haben 2 Scheißkerle, meine beiden ehemaligen Vermieter Peter W. und Walfried B., die Möglichkeit und Chance genutzt den unangepassten Mieter, der nicht zu allem Ja und Amen sagt, sondern auch mal energisch widerspricht, die Wohnung zu kündigen und ihn auf die Straße zu setzen. Ich war leider zu unerfahren und naiv zu glauben, dass kein rechtstaatliches deutsches Gericht die Zwangsräumung meiner ehem. Wohnung als Urteil verkünden würde, nicht bei der Beweislage, dass meine ehem. Vermieter einen ganz offensichtlichen Prozessbetrug durchführten.

Ich war zu diesem Zeitpunkt schon sehr schwer erkrankt, bin es noch immer, und war kaum in der Lage mich adäquat dagegen zu wehren. Erklärend muss ich dazu erwähnen, dass ich fast ein Jahr lang die Mietzahlung verweigert habe, weil ich endlich erreichen wollte, dass gegen den massiven Schimmelbefall des Hauses Bülowstr. 24 in 40476 Düsseldorf etwas getan wird. Dort habe ich gewohnt und mir neben meinen anderen Erkrankungen auch noch eine massive Schimmelinfektion geholt. Die beiden Vermieter Peter W. und Walfried B. bestreiten selbstverständlich bis heute, dass es jemals Schimmel im Haus Bülowstraße 24 gegeben hat. Doch ich kann neben mehreren Zeugen auch mit Fotos beweisen, dass das keine Erfindung von mir ist. Zum Glück habe ich noch alle Ausdrucke dieser Fotos, auf denen sich ohne Mühe dieser massive Schimmelbefall erkennen lässt.

Ich habe das Datum 19.Dez.2015 explizit oben erwähnt, weil es für die ganze Misere ausgesprochen relevant ist. Jeder, der sich halbwegs mit Jahres- und Familienfesten auskennt, weiß selbstverständlich, dass es von diesem Datum an nur noch 5 Tage bis Weihnachten ist. Der Causalzusammenhang wird sich nach wenigen Sätzen ergeben.

Am 19.Dez.2015 gab ein Richter vom Landgericht Düsseldorf – bekannt durch zahlreiche Fehlurteile, wie z.B. Prozess um die Love Parade Duisburg, wo es ganz offensichtlich um gewollte gerichtliche Prozessverschleppung bis zur Verjährung ging – der Räumungsklage meiner ehemaligen Vermieter statt. Ich hatte zwar rechtzeitig meine Zeugenliste und meine Beweise dem Landgericht Düsseldorf vorgelegt, aber der Richter ließ diese Beweise und Zeugen nicht zu, weil ich es trotz Konsultation von mehr als 30 Anwälten nicht geschafft hatte auch nur einen zu gewinnen meine Verteidigung zu übernehmen.

Merke: Der Richter des Landgerichtes Düsseldorf darf so entscheiden, – muss es aber nicht. Denn nach einem Grundsatzurteil des BGH darf jeder Richter und jede Kammer jedes deutschen Landgerichtes auch ohne anwaltliche Vertretung des Beklagten Zeugen und Beweise zulassen, wenn diese eine beweissichere Relevanz besitzen.

Ebenso hat der BGH in einem Grundsatzurteil entschieden, dass das grundsätzliche Verbot von Untervermietung eines Teils der Wohnung dann unzulässig ist, wenn die soziale, finanzielle oder gesundheitliche Lage des Hauptmieters dies erfordert. Ich hatte untervermietet, mit schriftlicher Genehmigung meiner beiden Vermieter, – was aber auch energisch bestritten wurde, obwohl ich jederzeit das Gegenteil beweisen kann. Aber auch diesen Beweis ließ der Richter vom Landgericht Düsseldorf nicht zu.

Ich könnte zwar dagegen klagen, aber das Gericht hat den Streitwert derart hoch angesetzt, dass ich mit meiner bescheidenen Rente nicht einmal den Prozess-Sicherheitsbetrag für einen Zivilprozess aufbringen könnte.

Jetzt folgt der Causalzusammenhang: Der 19.Dez.2015 liegt max. 5 Tage vor Weihnachten. Hätte der Richter meine Zeugen und Beweise zugelassen, wären seine ersehnten Weihnachtsfeiertage mit einem kleinen Urlaub dahin gewesen, – denn nach so einer langen Zeugenliste und zahlreichen Beweisen wäre viel Arbeit zu tun gewesen, um all diese Zeugen z.B. für einen neuen Termin zu laden.

Also fällte der Richter des Landgerichtes Düsseldorf ein in Juristenkreisen sogen. „Bequemlichkeitsurteil“, – das ihm viel Arbeit ersparte. Die 2 Scheißkerle, meine ehemaligen Vermieter, hätten mit Sicherheit einem neuen Termin nicht zugestimmt, was auch viel Arbeit für den Richter bedeutet hätte. Solche „Bequemlichkeitsurteile“ erleben Rechtsanwälte gar nicht so selten, wie mir mein derzeitiger Anwalt zu erläutern wusste. Um das zu vermeiden darf man als Beklagter niemals, unter keinen Umständen einem Prozesstermin vor größeren Festttagen – Ostern – Pfingsten – Weihnachten – oder Sommerferien zustimmen, weil man sonst Gefahr läuft Opfer eines „Bequemlichkeitsurteils“ zu werden. Somit entsprach dieses Urteil vom 19.Dez. nicht den Regeln eines Rechtsstaates, sondern war mehr oder weniger ein Willkürurteil, wie in jeder Diktatur üblich. Das Landgericht Düsseldorf stellte sich mit dem Urteil vom 19.Dezember 2015 gegen die Neutralitätspflicht und die Rechtstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland.

Heute weiß ich das, damals nicht – und sehe die massive Drohung von Walfried B. erfüllt, dass er mich restlos fertig machen würde. Ich hätte zwar beweisen können, dass der gesamte Prozess auf Betrug basiert, bekam aber keine Chance dazu. Die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter Peter W. und Walfried B. dürfen sich darüber freuen, dass Sie mit einem dreisten Prozessbetrug, in den u.a. auch das Bauamt und das Amt für Wohnungswesen der Stadt Düsseldorf involviert sind, problemlos durchgekommen sind und per Außerkraftsetzung des Rechtsstaates „gesiegt“ haben. Der Mieter, der sich als einziger im Haus offen wagte die Mängel anzusprechen und ihre Aufhebung zu fordern, war damit endgültig ausgeschaltet.

Hierbei muss ich anmerken, dass sich sowohl die Zeugin und Mitarbeiterin des Bauamtes als sogenannte „Whistleblowerin“, als auch ich selber des ungeheuren Risikos bewusst sind, das sie durch ihre Aussage vor Gericht eingehen wird. Verrat von Dienstgeheimnissen wird ihr sehr übel genommen werden. Sie kann nicht nur strafversetzt, sondern auch endlos massiven Schikanen oder der fristlosen Kündigung ausgesetzt werden, ohne eine reale Chance wieder einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. Denn auch in der „freien“ Wirtschaft sind „Whistleblower“ ausgesprochen verhasst. Aber wie sie selber aussagte, gehören Korruption und ungesetzliche Einflussnahme im Bauamt und vielen anderen städtischen Dienststellen zum ganz normalen Alltag. Das Ergebnis der offiziellen Begutachtung durch Mitarbeiter des Bauamtes und des Wohnungsamtes, dass das Haus Bülowstraße 24 nicht durch massiven Schimmel befallen ist, stand nach ihrer Aussage bereits Tage vorher fest, bevor diese Begutachtung den ersten Fuß in das Haus setzte. Wenn sich eine reale Chance ergibt, werde ich daher versuchen sie aus einem möglichen Verfahren wegen Prozessbetrug gegen meine ehem. Vermieter herauszuhalten.

Ein von mir beauftragter Gutachter, bezahlt mit der von mir zurückgehaltenen Miete, kam u.a. zu dem Ergebnis, dass es weder technisch, noch physikalisch oder sonstwie möglich ist innerhalb von weniger als 30 Minuten festzustellen, dass eine Wohnung oder ein Wohnhaus definitiv schimmelfrei ist.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 2

Veröffentlicht am

Ich habe als Multimediakünstler gelebt und gearbeitet und habe durch meine zahlreichen Erkrankungen nicht nur meine Arbeitsfähigkeit, also meinen Beruf verloren. Durch die bereits genannten 2 Scheißkerle, meine ehem. betrügerischen Vermieter / Hausbesitzer Peter W. und Walfried B. verlor ich nicht nur meine Wohnung, sondern auch rund 3/4 meines künstlerischen Lebenswerkes. Im einzelnen bedeutet das u.a. ca. 70tausend künstlerische Fotos, eben so viele Negative in SW und Color, zahlreiche künstlerische und gesellschaftskritische Fotomontagen, ca. 1000 Bücher, 1000 DVD´s, 1200 CD´s, ein großes Archiv an literarischen, noch nicht endgültig bearbeiteten Texten aus Lyrik, Prosa und Satire, incl. zahlreicher preisgekrönter Lyrik und Prosa, incl. zahlreicher veröffentlichter Bücher, dazu zahlreiche gemalte Bilder in Aquarell und Öl, in Klein- und Großformat, eine komplette Fotostudioausrüstung, mehrere analoge Studiokameras, teure Stative und ein komplettes Nikon Equipment mit versch. Objektiven, mehrere PC´s – und zahlreiche weitere Dinge von materiellem und ideellem Wert. Eine präzise Aufstellung meines Wertverlustes wird hier veröffentlicht werden.

Es ist mir aber zum Glück gelungen einen alten Medion Rechner mit einer Sicherheitskopie diesen beiden betrügerischen Vermietern zu entziehen und zu retten. Darauf war und ist ca. 1/4 meines künstlerischen Lebenswerkes digitalisiert, sodass ich darauf zurückgreifen und wenigstens einen kleinen Teil retten und weiterführen könnte. Mir war klar, dass dieser Rechner in letzten Zügen lag und bald versagen würde. Einen weiteren Rechner der Marke Dell, auf dem sich nicht nur Sicherheitskopien, sondern auch mein digitalisiertes Werk komplett befand, durfte ich nicht mitnehmen. Auch ein weiterer PC und ein Laptop blieben bei den beiden Scheißkerlen Peter W. und Walfried B.

Darum habe ich einen brauchbaren und gebrauchten PC im Internet gekauft und wollte die Daten auf den im alten Medion Rechner verbauten Festplat-ten auf den „neuen“ Rechner übertragen.

Doch dann kam das Fiasko, denn der „neue“ Rechner erkannte die Festplatten nicht, selbst jene 2, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren. Die Festplatten sind nicht unsanft gefallen, haben keinen Kurzschluss erlitten und sehen äußerlich unverändert aus. Doch alle meine Versuche sie wieder zu aktivieren sind fehlgeschlagen, – wobei ich gestehen muss, dass ich zwar einige rudimentäre Grundkenntnisse in Sachen PC habe, aber kein wirkliches Wissen. Doch weiß ich mit Sicherheit, dass ein PC auf Logik basiert – und es widerspricht aller Logik, dass 2 Festplatten, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren, weil sie für eine Sicherungskopie verwendet werden sollten, nicht ohne jedes Vorzeichen defekt sein können.

Heute weiß ich durch einen IT Spezialisten, der für mich kostenlos eine Analyse des Rechners bzw. der Festplatten durchführte, dass das kein Fehler, Unglück oder ähnliches war, sondern ein gezielter digitaler Angriff auf eben diesen alten Medion Rechner.

Ich hatte keinen Zugriff darauf, weil ich zu diesem Zeitpunkt, am 3. Juni 2016 bereits zwangsgeräumt war. Der Rechner war auch nicht online. Es gab nur wenige Personen, die die Möglichkeit besaßen, dort einzuwirken und einen Wurmvirus zu installieren, der sich beim Wiederhochfahren des Rechners aktivieren und die Festplatten rettungslos zerstören konnte.

Drei mal darf geraten werden, wer diese Personen sein könnten.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 3

Veröffentlicht am

Jetzt ist also mein gesamtes künstlerisches Lebenswerk der letzten 40 Jahre verloren und endgültig dahin. Weit mehr als eine ausgesprochene Misere, die mich tief trifft und selbst jetzt mit einigem Abstand innerlich zermürbt. Ich sollte dies vielleicht nicht offen zugeben, denn es wird die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter, zu einem triumphierenden Grinsen veranlassen, weil sie genau dies anstrebten.

Wer sein Leben oder einen Teil davon der Kunst gewidmet hat, versteht sicherlich, dass das eigene Werk mehr ist als Papier und Technik. Es ist ein wichtiger Bestandtteil meines Lebens. Fällt der weg, ist das so, als hätte ich nie gelebt.

Ich muss offen gestehen, dass ich ganz ernsthaft in Betracht gezogen habe, meinem Leben ein Ende zu setzen.

Doch es gibt eine kleine Chance wenigstens einen Bruchteil meines künsterlerischen Lebenswerkes zurück zu bekommen. Ich weiß aus zahlreichen mails und Leserbriefen meiner Leser/innen, dass viele meine Werke schätzen und zahlreich bestellt bzw. downgeladen haben. Wenn die mir eine Kopie auf grauwolfzauberer@gmx.de schicken würden, wäre das eine mehr als große Hilfe, um einen kleinen Teil meines Werkes zurück zu gewinnen. Die Chance, die beiden Scheißkerle Peter W. und Walfried B., meine ehemaligen Vermieter, doch noch wegen nachweisbarem Prozess-betrug vor Gericht zu bringen, ist dagegen nahezu Null. Ich bin zu schwer erkrankt, um so einen Prozess durchzustehen und in Gang zu setzen.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story 4.Teil

Veröffentlicht am

Wahrscheinlich nicht ganz vollständige Liste aller Verluste bei der Zwangsräumung Bülowstr. 24 vom 3. Juni 2016

ca. 1000 DVD Videos a 5,00 €    Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Musik / Audio CD´s a 5,00 € Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Bücher – Lyrik – Prosa – Erzählungen – darunter eine 1.Ausgabe von Tolkiens Herr der Ringe, Dokumentation über die Sioux in den USA, versch. Fantasy Serien und Märchenbücher a 5,00€    Zeitwert 5000,00 €

ca. 30 Groß- und kleinformatige Bilder Aquarell und Öl a 500,- €              Zeitwert 15.000,00 €

6 Lumix Bridgekameras mit Zubehör a 300,00 € Zeitwert 1800,00 €

1 Equipment Alu Koffer Nikon mit 2 Nikon F2, 3 Nikon FTN, mehrere Objektive, Filter u.a. Zubehör, 1 Mamaya RB 67 Zeitwert 6000,00 €

3 Mamaya Studio Kameras mit Zubehör Zeitwert ca. 5000,00 €

3 Sony Kameras mit schwenkbarem Objektiv – hochwertig zzgl.  ca. 30 Stück Speicherkarten Zeitwert pro Stück ca. 500,00€    5000,00 €

ca. 10 Blitzstative mit Blitzschirmen und Zubehör Zeitwert ca.    2000,00 €

1 Koffer mit 5 Rollei Großblitzgeräten zzgl. 3 stationären Blitzgeräten zzgl. Kabel und Zubehör Zeitwert ca. 1500,00 €

1 Studio Blitzanlage mit vier Blitzgeräten und mehreren Stativen, Kabeln und Stromkonvertern                        Zeitwert ca. 1300,00 €

ca. 10 Fotostative, darunter ein Schwerlaststativ Zeitwert 1000,00 €

3 Computer, darunter ein teurer Dell PC Zeitwert ca. 2000,00 €

ca. 30 Microsoft / Adobe / NOF / Ulead und weitere Software für das Betriebssystem aller PC´s Zeitwert ca. 2500,00 €

zahlreiche z.T. preisgekrönte Fotoarbeiten aus den letzten 30 Jahren    Zeitwert ca. 7000,00 €

3 geschenkte Samuraischwerter, darunter ein Boken (Übungsschwert)     Zeitwert ca. 3000,00 €

1 Drahtharfe aus Bambus (Geschenk der Tuareg)      Zeitwert 800,00 €

1 silberne, orientalische Teekanne (Geschenk der Tuareg) Zeitwert   200,00 €

persönliche Gegenstände Kleidung, Wäsche, Handtücher, Möbel, Schuhe, darunter die einzigen Fotos meiner Mutter, ich als Baby, Fotos meiner verstorbenen Lebensgefährtin, mein Staatsbürgerschafts-nachweis, amtliche Papiere ca. 5000,00 €

medizinische Geräte und Zubehör, darunter ein nagelneues Korsett für meine Lendenwirbel-Erkrankung, versch. Ersatzschläuche für BiPap Gerät incl. Zubehör                   ca. 1500,00 €

6 versch. Teekannen, darunter 1 Designer Teekanne ca. 800,00 €

Mehrere sehr hochwertige Edelstahlpfannen, ein paar hochwertige Gusseisentöpfe und ein Gusseisen Wock, Geschirr, Tassen, Bestecke, Gläser, Auflaufgeschirr, 2 Alessi Wasserkocher, mindestens 20 Teeschalen, 1 Edelstahlbräter, viele Küchenutensilien                        Zeitwert ca.   2000,00 €

1 nagelneuer, 14 Tage alter Holzausziehtisch 250,00 €

1 max. 3 Wochen altes schwarzes Holz Sideboard

Zeitwert ca. 300,00 €

2 Computertische neuwertig Zeitwert 300,00 €

ca. 100 Bilderrahmen a 5,00€ 500,00 €

1 sehr hochwertige Peugeot Schlagbohrmaschine mit viel Zubehör   800,00 €

1 antike Buddhastatue aus weißem Porzellan Zeitwert ca. 800,00 €

3 DVD Videorecorder neuwertig 500,00 €

1 29Zoll Plasma Fernseher neuwertig 350,00 €

2 hochwertige DVBT Tuner a ca. 100,00 € 200,00 €

2 Canon Drucker mit Ersatzdruckkopf und ca. 100 Farbpatronen      Zeitwert ca. 800,00

1 hochwertiger Canon Scanner Zeitwert ca. 300,00 €

10 Fotoscheinwerfer mit Lichtblenden, Kabeln und 10 Ersatzglühkörpern, zzgl. mehrere Halogenscheinwerfer und Punktstrahler           Zeitwert 3000,00 €

68 Herren und Damen Armbanduhren – keine Luxusuhren, aber dafür zahlreiche Designeruhren, z.T. selten als Sammlerstücke und später verkaufbare Kapitalanlage         a 120 €            Zeitwert 8160,00 €

8 Porsche und 1 Ferrari Designer Sonnenbrillen Zeitwert      a 75,-€     Zeitwert ca. 600,00 €

1 hochwertige Broncefigur „Die Liebenden“ von Joan Miro    Zeitwert 800,00 €

ideeller Wert als Jahresgeschenk meiner verstorbenen Lebensgefährtin unbezahlbar

6 hochwertige Reisekoffer u.a. aus Büffelleder, dazu mehrere Piloten-koffer, Aktenkoffer und Transporttaschen Zeitwert ca. 500,00 €

Gesamtverlust ca. 84060,00 €

dagegen aufrechenbar 1 Jahr verweigerte Mietzahlung pro Monat 750.-€ zzgl. Zinsen 10.000,-€

Die GroKo macht offensichtlich weiter wie bisher

Veröffentlicht am
Die GroKo macht offensichtlich weiter wie bisher

… und die ehemalige Volkspartei SPD   will uns Wähler mit sinnfreien Schaufensterreden für dumm verkaufen

 

Wichtiger Hilferuf an alle deutschen Touristen

Veröffentlicht am

Helfen Sie mit, dass die Türkei und ihre umfangreiche Tourismusindustrie mit zig-tausenden Arbeitsplätzen nicht in die absehbare Pleite gehen, – denn die kleinen, unterprivilegierten und schlecht bezahlten Arbeitnehmer haben keine Alternative um ihre Familien zu ernähren.

Ja, Sie haben durchaus Recht: Die Türkei und die Mehrheit des türkischen Volkes ist blutbesudelt, das Land unter der Knute eines erbarmungslosen Dikators und seinen mordwilligen Mitstreitern von der AKP, eines skrupellosen Steuerhinterziehers,

eines Kriegsverbrechers und Völkermörders, 

eines verbrecherischen Geiselgangsters und Erpressers, eines Helfers international agierender Islamfaschisten und Massenmörder wie Hizbollah, Hamas, IS,

Graue Wölfe u.z.a., ein bekennender Antisemit und Islamfaschist,

ein verlogener Despot und selbsternannter Großsultan des neuen Osmanischen Reiches,

eines Kriegstreibers und Massenmörders, wie seine verbündeten Freunde von Hizbollah, Hamas und IS,

eines unverschleiert bekennenden Verehrers von Adolf Hitler und des völkermörderischen deutschen Nationalsozialismus,

eines islamistischen Schweineshundes, der dringend und zeitnah geschlachtet und seine Überreste den Hunden zum Fraß vorgeworfen werden muss

Aber trotz alledem ist ihr Engagement gefordert, denn es geht um sehr vieles, mehr als Sie ahnen.

Machen Sie ihren nächsten Urlaub unbedingt in der Türkei

Views from famous tourism city Bodrum Turkey

Werden Sie zur Geisel eines brutalen Staatsterroristen, denn Recep Tayipp Erdogan und seine blutrünstigen Anhänger mit dem vergeblichen Traum von einem neuen Osmanischen Reich brauchen noch vieles aus Deutschland  –  und ohne deutsche Geiseln geht das nun mal nicht. Erdogan braucht mehr als ein Druckmittel um unsere Bundeskanzlerin Merkel öffentlich zu demütigen, zu erpressen und wie einen Tanzbär am Nasenring durch die politische Arena zu führen. Je mehr Geiseln, – um so besser.

Na klar, Sie wurden von der Kanzlerin und ihren Ministern belogen!

Aber sagen Sie, sind Sie wirklich so naiv?

Was haben Sie denn anderes erwartet?

Politiker und sogenannte Volksvertreter lügen immer, jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, einfach immer. Haben Sie ernsthaft geglaubt, ihre bundesdeutschen sogenannten Volksvertreter wären ehrenhafter, moralischer und nicht so verlogen wie die türkischen Amtskollegen?

Wen interessiert es wirklich im deutschen Parlament, ob da Tausende unbewaffnete Zivilisten zu Tode gebombt werden. Moral und Friedfertigkeit muss man sich leisten können. „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“

Die Türkei ist ein wichtiger und vertrauenswürdiger Partner auf vielen Gebieten,  –  und deshalb haben unsere Waffenexporteure ihnen noch einmal mit Billigung der Bundesregierung für viele Millionen Nachschub geliefert,   –  Munition, Maschinengewehre, Granaten, Schützenpanzer, Leopard Panzer, Haubitzen und alles, was der Diktator Erdogan dringend braucht, um den Krieg gegen das eigene Volk und die Kurden fortzusetzen.

Außerdem lockt den massenmörderischen Despoten die Aussicht einen Teil des zerfallenen Syrien in sein Osmanisches Reich einzugliedern, – vielleicht sogar ein großes Stück vom Irak. Erdogans Machthunger kennt keine Grenzen und keinerlei Moral.

Sie wurden belogen?

Na klar wurden Sie belogen. Deutsche Waffentechnik an Diktatoren und Massenmörder sichern schließlich Arbeitsplätze. Es gehört untrennbar zum ethischen und politischen Selbstverständnis jedes sogenannten Volksvertreters zu lügen, zu betrügen und zu täuschen, vor allem aber, sich selbst zu bereichern. Denn die öffentlichen Kassen plündern und fette Beraterverträge abzuschließen, das macht unseren sogenannten Volksvertretern Spaß.

 

Warum sogenannte Volksvertreter?

Na, weil die niemals ihre Interessen vertreten, immer nur die eigenen, mit festem Blick auf einen guten finanziellen Vorteil. Ihre Interessen sind denen scheißegal. Sie sind nur ein Teil des lästigen und immer unzufriedenen Stimmviehs, das nur für die nächsten Wahlen gebraucht wird. Soll ja alles immer schön demokratisch aussehen. Ihre Interessen – die sind ungefähr so interessant wie der Sack Reis, der in China umgefallen ist.

In diesem Land gelten noch immer die Worte des Dichters Heinrich Heine: Vertrauet eurem Magistrat, der liebevoll schützt den Staat, durch huldreich, hochwohlweises Walten, – euch geziemt es stets das Maul zu halten.-

Also beschweren Sie sich nicht, wenn die Kanzlerin Merkel sie frech anlügt, halten Sie die Schnauze!

Denn bedenken sie stets: Wenn Ihnen so ein Parlamentsmitglied einen „Guten Morgen“ wünscht, dann

Vorsicht  –  Vorsicht  –  Vorsicht

Es gehört nicht zu diesem Selbstverständnis, dass sogenannte Volksvertreter freundlich jovial sind. Wenn ihnen so einer einen „Guten Morgen“ wünscht, dann ist irgendetwas oberfaul, dann führt er etwas niederträchtig Böses im Schilde, um sie wieder einmal zu schädigen und zu schröpfen.

Allein schon deshalb sollten Sie mal wieder Urlaub in der Türkei und sich und ihre Familie zur Geisel Erdogans machen

Bringen Sie ihre Parlamentarier zum Schwitzen, wenn die darüber verhandeln, was ihre Freilassung an Waffentechnik kostet,  –  ein Dutzend Leopard Panzer sollten Sie und ihre Familie schon wert sein.

Und Sie?

Sie kriegen das einmalige Erlebnis die Gastfreundschaft, die Ratten und Kakerlaken der türkischen Gefängnisse kennenzulernen.

Ist das etwa Nichts?

Also los, buchen Sie auf Teufel komm raus, die türkische Adria kriegen Sie jetzt zum Spottpreis nachgeschmissen, incl. gepanschtem Schnaps.

Worauf warten Sie noch?

 

 

%d Bloggern gefällt das: