RSS-Feed

Die Idiotie des Gaza Krieges in Hamastan / ehem. Gaza

Veröffentlicht am

Muss die Frage wirklich noch beantwortet werden, ob die Vertreter der jüdischen Appartheitspolitik gegen die Araber und Palästinenser in Israel, die Hardliner und Befürworter eines endlosen Krieges ernsthaft an einer Friedenslösung im Nahen Osten, an einer friedlichen Koexistenz mit einer 2 Staaten Lösung interessiert sind?

Ich meine, die ständigen Provokationen, die völkerrechtswirdrige Siedlungspolitik der israelischen Regierungen in den letzten 25 Jahren, der stetig steigende Machteinfluss rechtsradikaler (faschistoider) zionistischer Kleinparteien, der jüdischen Orthodoxen, die sich den selbstverständlichen Pflichten jedes israelischen Bürgers entziehen und Integration in die israelische Gesellschaft weitgehend verweigern, die längst einen totalitär ausgerichteten Staat im Staat abseits jeglicher menschlichen Grundrechte und des gesellschaftlichen Miteinanders bilden, sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Israel ist aggressiver Kriegstreiber im Nahen Osten und mitnichten an jeglicher  Friedenslösung interessiert. Mit Hamastan / ehem. Gaza hat ausgerechnet der jüdische Staat Israel einen Moloch geschaffen, der den Vergleich mit dem Massen- und Völkermord im Warschauer Ghetto nicht zu scheuen braucht, der das jüdische Volk in einen Unrechtsstatuts versetzt, den es geschichtlich nicht verdient hat.

Hochrangige, extrem einflussreiche Minister landen wegen zahlreicher Verbrechen, u.a. Vergewaltigung und massiver Steuerhinterziehung vor Gericht, Korruption ist der selbstverständliche Normalfall und Regel, selbst ein Staatspräsident muss sich wegen Verbrechen vor Gericht verantworten und wird zu Recht verurteilt. Die israelischen Ministerpräsidenten der letzten 50 Jahre können bis auf wenige Ausnahmen auf eine langjährige Erfahrung als strafverfolgte und per Haftbefehl und Steckbrief gesuchte  Terroristen und Massenmörder zurückblicken, gefürchtet und berüchtigt wegen ihrer unvorstellbaren Grausamkeiten wie einst Adolf Eichmann, Politiker wie z.B. Ariel Sharon, Menachem Begin oder Jitzchak Schamir. Wären sie Araber oder Palästinenser gewesen, hätte ein Killerkommendo der CIA bzw. des Mossad umgehend den Auftrag zur Liquidierung erhalten, der auch sauber und kompromisslos ausgeführt worden wäre.  

Trotzdem empfinde ich keinerlei Solidarität oder Mitgefühl mit den aktiven Vertretern der machtinhaberischen Administration in Hamastan, denn Hamas Aktivisten, die auf Demos gegen Israel inmitten ihrer zerbombten Trümmerwüsten Transparente mitführen

634520_src_path

und sich als wechselseitige Ehrerbietung zwischen den Ruinen ehemaliger Wohnhäuser palästinensischer Mitbürger mit ausgestrecktem rechten Arm und nazistischem Hitlergruß begegnen

Hamas 1

Hamas 2

Hamas 4

Hamas 7

deren Mullahs und Imame trotz aller Missstände keinerlei Ernährungs- und Luxusprobleme bewältigen müssen, wo Mütter ihre Hauptaufgabe darin sehen ihre Kinder von Babybeinen an zu maßlosem Hass zu erziehen, sie auf ihre längst festgelegte Rolle als Märtyrer vorbereiten und sie ganz bewusst dem Tod preisgeben,  –  siehe   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-islam-bedeutet-124144155.html  und   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-urlaubszeit-reisezeit-sterbezeit-124108144.html  und zahlreiche weitere Artikel auf diesem Blog  http://belgaraths-themen.over-blog.de/categorie-11162401.html

Hamas 5

wohl wissend, dass keine 75 Jungfrauen im Paradies auf sie warten werden, dass außer einem banalen Leichnam und einer pseudo ehrenvollen Beerdigung nichts zurückbleibt, können von mir keinerlei Respekt, keinerlei Mitgefühl, keinerlei Solidarität erwarten, denn ich empfinde für bekennende Faschisten keinerlei Zuwendung. Mir tun nur jene Teile der Bevölkerung von Hamastan / ehem. Gaza leid, die seit so vielen Jahren unter den pseudo-religiösen Islamfaschisten der Hamas in vollem Elend vegetieren müssen, die nur in Frieden leben und eine erkennbare Zukunftsperspektive erleben wollen,  –  aber als Gegenmittel auch zu keinem offenen Widerstand, keinem Aufstand gegen die despotischen Islamfaschisten der Hamas bereit sind.

Spartanisch formuliert beschreibt sich die derzeitige Lage im Nahen Osten so: Die Hamas investiert zig-Millionen Unterstützungs- und Hilfsgelder nicht zur Verbesserung der Lebenssituation der palästinensischen Bürger in Hamastan, sondern allein in illegale Waffenimporte und weitläufig ausgebaute, kilometerlange Tunnelsysteme unter dem zerbombten Land, die den kriegstreiberischen Hamas Aktivisten und „Führern“ als halbwegs sicherer Bunker dienen, beschießt Israel mit Raketen, fordert die Menschen auf sich als menschliche Schutzschilde auf die Hausdächer zu stellen, sich mitsamt Kindern um die Raketenstellungen der Hamas zu gruppieren, installiert Raketenstellungen mit voller Absicht in Schulen, Krankenhäusern und sogar in unmittelbarer Nähe von UN-Stützpunkten, um so Israel durch Vergeltungsangriffe zu zivilen Opfern in der palästinensischen Bevölkerung zu zwingen. Die UN oder andere weltweite Institutionen und Außenminister verschiedendster Staaten, die ägyptische oder auch katarische Administration oder sogar die PLO Regierung im Westjordanland vereinbaren mit Israel einen Waffenstillstand, dem die israelische Regierung sofort zustimmt, wohl wissend, dass die Hamas nicht nur diesen Waffenstillstand strikt ablehnt, sondern als Antwort vermehrt neue Raketen auf Israel abfeuert. Oder die Hamas stimmt scheinheilig zu, bricht aber die Waffenruhe schon nach 30 Minuten und provoziert durch neue Raketen Israel zu erneuten Vergeltungsmaßnahmen.

Fazit: Weder Israel – noch die offen islamfaschistische Hamas sind ernsthaft an einem Frieden im Nahen Osten interessiert, – das endlose Blutvergießen und Sterben wird uneingeschränkt weitergehen.

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Über grauwolfzauberer

Ich bin zweifellos kein pflegeleichter, unumstrittener Zeitgenosse. Wenn ich in den letzten Jahren gefragt werde, was ich beruflich mache, antworte ich meistens: Ich bin Zyniker - und boshaft bissiger Satiriker. Aber real war ich über viele Jahre Fotokünstler, jetzt allerdings im Rentnerstatus, bin immer noch Lyriker und Erzähler, was nicht häufig vorkommt, denn die meisten Literaten - und ich nehme diese Bezeichnung relativ ernst - sind entweder Erzähler oder Lyriker, selten beides. Ich habe viel veröffentlicht und immer noch mehr Ideen, als ich tatsächlich in Endform verfassen kann. So verfüge ich über ein riesiges Rohentwurfsarchiv, habe mir aber fest vorgenommen, das auf jeden Fall noch in diesem Leben durchzuarbeiten - und noch viel mehr zu veröffentlichen. Ich habe vor langer Zeit Kunst studiert, in Essen und Bremen, war dann ein paar Jahre in der Comercial Werbung tätig, bis mir endlich klar wurde, dass das nicht das war, was ich wirklich machen wollte, dafür habe ich nicht jahrelang Kunst / Fachbereich Fotografie studiert. So begann über kleine Umwege mein Leben als freier Fotograf, wobei ich sehr viel für Musiker, Theaterleute, Tänzer/-innen und mit besonderer Vorliebe für Privatkunden/-innen gearbeitet habe. Ich habe in einer Rockband mitgemacht, Theater und Kabarett gespielt und bin stets meinem geliebten Beruf treu geblieben, - wie meiner langjährigen Lebensgefährtin, die leider viel zu früh verstorben ist. Ich habe nicht so viel Geld gekriegt, wie ich verdient hätte, auch deutlich weniger als viele meiner Kollegen/-innen, war aber überaus glücklich damit, denn ich konnte frei arbeiten und habe eine Menge Spaß dabei erlebt. Ich war und bin ein unbequemer, unangepasster Querdenker, sage nicht bedenkenlos zu allem Ja und Amen, misstraue fertigen Konzepten für das Leben, pflege ausgiebig mein eigenständiges Denken und suche nach allen Infos, die ich kriegen kann, um mir ein wohlüberlegtes Urteil zu bilden. Politischen Systemen und ganz besonders Parteien stehe ich grundsätzlich mit tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber, denn sie erstreben nur egomanische Machtansprüche. Den sogenannten "Volksvertretern" bringe ich zu 95% allein abgrundtiefe Verachtung entgegen, weil sie uneingeschränkt nur ihre Interessen aus Machtgier und persönlicher Selbstbereicherung vertreten, aber nicht die Interessen jenes Volkes, dem sie dienen, dessen Nutzen sie mehren sollen, wofür sie sehr gut bezahlt werden. Sie können von mir keinen Respekt erwarten, denn Respekt bekommt man nicht einfach so geschenkt, man muss ihn sich verdienen. Aber ich kann mir selbst bei intensivem Nachdenken keinen Grund vorstellen, warum z.B. bundesdeutsche "Volksvertreter" oder der meisten anderen europäischen Parlamente meinen Respekt verdienen sollten. Auch staatliche Institutionen können mein Vertrauen nicht erwarten. Ich pfeife auf die political correctness und habe kein Problem damit ehemaligen Weggefährten mit nachvollziehbarem Grund kräftig in den Arsch zu treten, wenn sie es verdient haben, bin dabei polarisierend und provokativ, parteiisch und rücksichtslos, - weil und wenn es nötig ist. Ich bin kein Deutscher - kein Ausländer - bekennender Europäer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: