RSS-Feed

Es gibt sie doch noch …

Veröffentlicht am

… diese ausgesprochen erfreulichen Nachrichten und Meldungen aus aller Welt, denn der Positivist lässt uns ja immer wieder wissen, dass es gerade die guten, positiv gestimmten Nachrichten sind, die uns bei all diesen zahlreichen Kriegs- und Krisenherden wieder Mut schöpfen lassen oder zumindest einen beachtlichen Teil unseres Lebensmutes zurückgeben, weil das sprichwörtliche Glas leider nicht schon halbleer, sondern zum Glück noch halbvoll ist. Ein so richtig typisches Beispiel ist der 2.März 2013, als der berüchtigte islamfaschistische Terroristenanführer Mokhtar Belmokhtar von tschadischen Soldaten liquidiert wurde  –  siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-eine-erfreuliche-nachricht-115843506.html , ebenso der 14.Februar 2010, als der Islamfaschist und einer der wichtigsten Führer der Taliban-Faschisten Mullah Abdul Ghani Baradar lebend gefangen genommen und nach Guantanamo gebracht werden konnte   siehe   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-eine-gute-nachricht-45059755.html . Es gibt trotz der real gefährlichen Zeiten noch viele solcher guten, erfreulichen Nachrichten, wie z.B. den 15.Juni 2014, als es der pakistanischen Luftwaffe gelang bei einem Angriff gleich 50 der gefährlichsten Taliban-Faschisten umzubringen   siehe   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-eine-durchaus-erfreuliche-nachricht-aus-pakistan-123909244.html   Ebenso erfreulich war das vorösterliche Geschenk durch die französische Armee vom 23.März 2013 als es gelang den AlKaida-Führer des Maghreb Abou Zeid zu töten   siehe   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-das-vor-osterliche-geschenk-der-franzosischen-armee-116467463.html , oder der 8.März 2013, als der Massenmörder und Schwiegersohn Osama Bin Ladens Suleiman Abu Geith lebend gefasst und der US-Justiz übergeben wurde     siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-schon-wieder-eine-au-erst-erfreuliche-nachricht-in-sachen-islamische-faschisten-115991689.html .  Ich habe darüber versch. Beiträge auf meinem ehem. Blog verfasst, z.B. am 6.Juni 2012, als die Nummer 2 der AlKaida  Abu Jahja al-Libi liquidiert wurde   siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-endlich-wieder-eine-gute-nachricht-106527517.html , oder als der Islamfaschist und Serienkiller Mohammed Merah von der Polizei erschossen wurde  siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-na-endlich-der-islamisch-faschistische-bastard-ist-tot-102083141.html . Aber das wohl wichtigste Datum in dieser Reihe war der 2.Mai 2011, als eine Spezialeinheit der US-Navy-Seals den größten, gefährlichsten Todfeind der gesamten Menschheit, Osama Bin Laden, eine seiner Ehefrauen und einen seiner Söhne in seinem Versteck in Abbottabad liquidierten   siehe   http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-die-erfreulichste-nachricht-des-jahrzehnts-72966026.html  .  

mains-05

Heute ist wieder ein Tag der erfreulichen Nachricht im schier endlosen Kampf gegen die islamischen Faschisten / Terroristen, denn der Stellvertreter von Abu Bakr al-Baghdadi, selbsternannter Kalif der ISIS Faschisten, Abu Hadschir al-Suri konnte erfolgreich in jene Hölle befördert werden, aus der er als Nicht-Mensch gekrochen kam, wo er nicht als Märtyrer von 72 Jungfrauen zu seinem Vergnügen erwartet wird.

ISIS Terroristen 09

Al Baghdadi Stellvertreter bei einem Luftangriff im Nordirak getötet

Erfolgreicher Luftschlag gegen den Menschheitsfeind Nr. 1

Jagd auf den Anführer der ISIS Faschisten

Hat Al Baghdadi den Angriff leider überlebt?

Bei einem Luftangriff im Nordirak ist nach Angaben aus Bagdad ein enger Vertrauter des Topterroristen Abu Bakr al-Baghdadi getötet worden. Der Mann mit dem Kampfnamen Abu Hadschir al-Suri sei rechte Hand von Al-Baghdadi gewesen, dem Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), berichtete die Nachrichtenseite Shafaaq News unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Er sei in der Stadt Mossul rund 400 Kilometer nördlich von Bagdad getroffen worden. Insgesamt seien bei dem Angriff 50 IS-Kämpfer gestorben. Eine Bestätigung für die Meldung gab es zunächst nicht. Die irakische Regierung hatte in den vergangenen Wochen häufiger mitgeteilt, die Armee habe hohe IS-Anführer getötet.

Abu Bakr al-Baghadi führt die Terrormiliz Islamischer Staat. Dabei agiert er stets aus dem Verborgenen und geht ohne Skrupel und Gnade gegen Feinde und ehemalige Verbündete vor. Er gilt als neuer, noch brutalerer Osama bin Laden. Jetzt gibt es Berichte über einen Luftanschlag, der ihn getroffen haben soll. Medienberichten zufolge könnte IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi bei einem US-Luftschlag nahe der Stadt Mossul getötet worden sein. Unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium meldete der Sender „Al Arabija“ auf seiner arabischen Seite, sowohl Baghdadi als auch der wichtigste Helfer des IS-Chef, Abu Hajar al-Souri, seien dabei ums Leben gekommen. Der englische Ableger von „Al Arabija“ berichtete hingegen, bei dem Angriff sei lediglich al-Souri getötet worden. Al-Baghdadi führt die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) an – und lehrte damit zuletzt die ganze Welt das Fürchten. Die IS-Krieger verbreiten nicht nur im Irak und in Syrien Angst und Schrecken. Spätestens seit den brutalen Hinrichtungen zweier US-Geiseln durch IS-Krieger ist al-Baghdadi damit auch für die USA der Staatsfeind Nummer eins. Über den IS-Chef ist nur wenig bekannt – und die wenigen Details aus seiner Biografie sind mit Vorsicht zu behandeln, da sie sich häufig nicht verifizieren lassen. Es existieren nur wenige Bilder von ihm, sprechen lässt er meistens andere für sich. Angeblich verbirgt er sogar vor seinen Kämpfern sein Gesicht, weil er niemandem vertraut, was ihm den Namen „der unsichtbare Scheich“ einbrachte.

Seit 2010 ist er der erste irakische Führer des Islamischen Staates (IS). Die Terrorgruppe kämpft einen weltweiten Dschihad und macht dabei Al-Kaida die Vormachtstellung streitig. Einst war IS ein örtlicher Ableger des Terrornetzwerkes. Im Frühjahr aber kam es zum Bruch, weil al-Baghdadi allzu forsch begann, die bis dahin irakische Gruppe nach Syrien auszudehnen und andere Dschihad-Gruppen unter seine Herrschaft zu bringen. Beide Seiten erklärten sich gegenseitig zu Abtrünnigen. Al-Baghdadi gilt als skrupellos, wenn es darum geht, Gegner auszuschalten. Auch ehemalige Verbündete können von ihm keine Gnade erwarten. Gefangene werden erschossen oder enthauptet, ihre Tötung gefilmt und die Videos zur Abschreckung ins Internet gestellt – so wie die Ermordung der US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff. Dass IS viele Anhänger gefunden hat, ist nicht zuletzt ein Ergebnis der Entschlossenheit, mit der al-Baghdadi seinen Machtanspruch verfolgt. Auch bei Dschihadisten wirkt Erfolg anziehend. Trotz der Vergleiche mit bin Laden  sieht Terrorismus-Experte Rolf Tophoven einen entscheidenden Unterschied zwischen den beiden Terrorfürsten: „Die große Stärke bin Ladens war, seine Ideologie des Heiligen Kriegs gegen die Ungläubigen und Amerikaner zu verbreiten. Al-Baghdadi ist weniger ein Ideologe, sondern eher ein Söldnerführer des Terrors.“

Die Terrormiliz stürmte unterdessen im Norden des Iraks ein Dorf und verschleppte mindestens 50 Männer. Die Entführten aus Tel Ali westlich der Stadt Kirkuk seien an einen unbekannten Ort gebracht worden, meldeten irakische Medien. Nach Angaben der Nachrichtenseite Al-Mada war die Entführung ein Racheakt, nachdem Bewohner des Dorfes eine Fahne des Islamischen Staates verbrannt hatten. Die humanitäre Lage in der befreiten Stadt Amerli rund 180 Kilometer nördlich von Bagdad ist weiter kritisch. Die Menschen dort bräuchten dringend weitere Hilfe, erklärte das UN-Kinderhilfswerk Unicef. Amerli war mehr als zwei Monate von IS-Kämpfern eingeschlossen. Am vergangenen Wochenende gelang es der Armee und kurdischen Einheiten, die Blockade zu durchbrechen. Laut Schätzungen von Unicef waren in der Stadt allein 3000 Kinder eingeschlossen.

siehe    http://www.n-tv.de/politik/Offenbar-Al-Baghdadi-Vertrauter-getoetet-article13551106.html

http://www.tagesschau.de/ausland/bagdadi-106.html

http://www.welt.de/newsticker/news2/article131924519/Helfer-von-IS-Anfuehrer-al-Bagdadi-laut-irakischer-Armee-getoetet.html

http://www.focus.de/politik/ausland/fanatisches-phantom-staatsfeind-nummer-eins-is-chef-al-baghdadi_id_4109924.html

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/ausland/ein-anfuehrer-im-irak-getoetet–90178777.html

http://www.krone.at/Welt/Irak_Rechte_Hand_von_IS-Chef_Baghdadi_getoetet-Angriffe_auf_Mossul-Story-418168

http://www.zeit.de/news/2014-09/04/nato-beim-nato-gipfel-droht-in-der-russland-frage-streit-04065404

http://www.heute.at/news/welt/art23661,1065619

http://www.stern.de/politik/ausland/terrormiliz-islamischer-staat-enger-vertrauter-von-is-anfuehrer-al-bagdadi-offenbar-getoetet-2135859.html

http://www.ksta.de/politik/luftangriff-im-irak-ranghoher-is-terrorist-getoetet,15187246,28316610.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/schlag-gegen-is-bagdadi-vertrauter-bei-luftangriff-getoetet-13135530.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-ranghoher-terrorist-von-islamischer-staat-angeblich-getoetet-a-989918.html

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Luftangriff-auf-ISTopleute/story/19205967

Nachtrag:

Noch eine erfolgreiche Operation gegen islamische Faschisten

Der militärische Führer der Al Shabaab Terror Miliz wurde liquidiert

USA melden den Tod von Al Shabaab Führer Godane

Somalia fürchtet massive Anschläge nach der Tötung von Godane

Godane, der somalische Massenmörder ist tot

Der Machiavelli der somalischen Dschihadisten wurde liquidiert

Al Shabaab Miliz

Das US-Verteidigungsministerium hat den Tod des Anführers der radikalislamischen Al-Shabaab-Miliz bestätigt. Ahmed Abdi Godane sei in Folge einer US-Militäroperation am Montag in Somalia ums Leben gekommen, teilte das Pentagon am Freitag in Washington mit.

«Godane vom Schlachtfeld zu entfernen ist ein bedeutender operativer Verlust für Al-Shabaab», erklärte Sprecher John Kirby in der Mitteilung. Nach früheren Berichten waren bei dem Raketenangriff mit unbemannten Flugzeugen im Süden Somalias mindestens drei Konvois der Al-Shabaab getroffen worden. Die USA hatten den 37-jährigen Godane als einen der acht meistgesuchten Terroristen der Welt geführt. Die USA hatten den 37-jährigen Godane als einen der meistgesuchten Terroristen der Welt geführt, auf ihn war ein Kopfgeld von sieben Millionen Dollar (umgerechnet etwa 5,4 Millionen Euro) ausgesetzt.

Das US-Militär hatte den Luftangriff auf ein Treffen Godanes mit Schabab-Kommandeuren laut Pentagon am Montag gegen 17.20 Uhr MESZ ausgeführt. Dabei seien Kampfflugzeuge und unbemannte Drohnen im Einsatz gewesen, die mehrere „Hellfire“-Raketen abgefeuert und lasergesteuerte Bomben abgeworfen hätten. Eine Beteiligung von Bodentruppen habe es nicht gegeben, erklärte Kirby am Dienstag. In den Tagen nach dem Angriff war das Schicksal Godanes unklar gewesen.

Die Schabab-Miliz ist mit dem Terrornetzwerk al-Qaida verbündetet. Sie will ihre eigene, strikte Auslegung des islamischen Rechts in Somalia durchsetzen. Sie kontrollierte über Jahre weite Gebiete im Süden und Zentrum des Landes, doch wurde inzwischen aus Mogadischu und anderen Städten zurückgedrängt. Die Islamisten beherrschen aber immer noch einige Gebiete. Sie verüben immer wieder schwere Anschläge auf Regierungsinstitutionen sowie auf Vertreter der Uno und der Afrikanischen Union.

siehe   http://www.fr-online.de/politik/tod-von-islamischem-miliz-anfuehrer-anfuehrer-der-al-shabaab-miliz-getoetet,1472596,28330110.html

http://www.welt.de/newsticker/news2/article131956684/Anfuehrer-von-somalischer-Shebab-Miliz-bei-US-Luftangriff-getoetet.html

http://www.berliner-zeitung.de/politik/-militaeroperation-in-somalia-usa-toeten-chef-der-al-,10808018,28330366.html

http://www.dw.de/anf%C3%BChrer-der-al-shabaab-miliz-in-somalia-get%C3%B6tet/a-17904884

http://www.sueddeutsche.de/politik/luftangriff-in-somalia-pentagon-meldet-tod-von-al-shabaab-anfuehrer-1.2118617

http://www.focus.de/politik/ausland/somalische-terrorgruppe-anfuehrer-von-shebab-miliz-bei-us-luftangriff-getoetet_id_4112581.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/somalia-usa-melden-tod-von-anfuehrer-der-schabab-miliz-a-990156.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/somalia-kopf-von-shebab-miliz-bei-us-luftangriff-getoetet/10662326.html

http://www.nzz.ch/international/usa-toeten-somalischen-islamisten-chef-1.18378092

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/somalia-shabaab-miliz-godane

http://www.stern.de/news2/aktuell/somalia-fuerchtet-nach-tod-von-shebab-anfuehrer-anschlaege-2136285.html

http://kurier.at/politik/ausland/somalia-shabaab-anfuehrer-bei-us-luftangriff-getoetet/84.065.855

http://www.rp-online.de/politik/ausland/terroristen-anfuehrer-godane-bei-us-luftangriff-getoetet-aid-1.4505552

http://www.tagesschau.de/ausland/somalia-114.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tod-von-milizenfuehrer-godane-der-machiavelli-der-somalischen-dschihadisten-13138167.html

http://www.sz-online.de/nachrichten/al-shabaab-bestimmt-nachfolger-fuer-getoeteten-anfuehrer-godane–2922418.html

http://www.krone.at/Welt/Angst_in_Somalia_Neuer_Anfuehrer_fuer_Shabaab-Miliz-Nach_Toetung-Story-418402

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/somalia-schabaab-anfuehrer-umar

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Über grauwolfzauberer

Ich bin zweifellos kein pflegeleichter, unumstrittener Zeitgenosse. Wenn ich in den letzten Jahren gefragt werde, was ich beruflich mache, antworte ich meistens: Ich bin Zyniker - und boshaft bissiger Satiriker. Aber real war ich über viele Jahre Fotokünstler, jetzt allerdings im Rentnerstatus, bin immer noch Lyriker und Erzähler, was nicht häufig vorkommt, denn die meisten Literaten - und ich nehme diese Bezeichnung relativ ernst - sind entweder Erzähler oder Lyriker, selten beides. Ich habe viel veröffentlicht und immer noch mehr Ideen, als ich tatsächlich in Endform verfassen kann. So verfüge ich über ein riesiges Rohentwurfsarchiv, habe mir aber fest vorgenommen, das auf jeden Fall noch in diesem Leben durchzuarbeiten - und noch viel mehr zu veröffentlichen. Ich habe vor langer Zeit Kunst studiert, in Essen und Bremen, war dann ein paar Jahre in der Comercial Werbung tätig, bis mir endlich klar wurde, dass das nicht das war, was ich wirklich machen wollte, dafür habe ich nicht jahrelang Kunst / Fachbereich Fotografie studiert. So begann über kleine Umwege mein Leben als freier Fotograf, wobei ich sehr viel für Musiker, Theaterleute, Tänzer/-innen und mit besonderer Vorliebe für Privatkunden/-innen gearbeitet habe. Ich habe in einer Rockband mitgemacht, Theater und Kabarett gespielt und bin stets meinem geliebten Beruf treu geblieben, - wie meiner langjährigen Lebensgefährtin, die leider viel zu früh verstorben ist. Ich habe nicht so viel Geld gekriegt, wie ich verdient hätte, auch deutlich weniger als viele meiner Kollegen/-innen, war aber überaus glücklich damit, denn ich konnte frei arbeiten und habe eine Menge Spaß dabei erlebt. Ich war und bin ein unbequemer, unangepasster Querdenker, sage nicht bedenkenlos zu allem Ja und Amen, misstraue fertigen Konzepten für das Leben, pflege ausgiebig mein eigenständiges Denken und suche nach allen Infos, die ich kriegen kann, um mir ein wohlüberlegtes Urteil zu bilden. Politischen Systemen und ganz besonders Parteien stehe ich grundsätzlich mit tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber, denn sie erstreben nur egomanische Machtansprüche. Den sogenannten "Volksvertretern" bringe ich zu 95% allein abgrundtiefe Verachtung entgegen, weil sie uneingeschränkt nur ihre Interessen aus Machtgier und persönlicher Selbstbereicherung vertreten, aber nicht die Interessen jenes Volkes, dem sie dienen, dessen Nutzen sie mehren sollen, wofür sie sehr gut bezahlt werden. Sie können von mir keinen Respekt erwarten, denn Respekt bekommt man nicht einfach so geschenkt, man muss ihn sich verdienen. Aber ich kann mir selbst bei intensivem Nachdenken keinen Grund vorstellen, warum z.B. bundesdeutsche "Volksvertreter" oder der meisten anderen europäischen Parlamente meinen Respekt verdienen sollten. Auch staatliche Institutionen können mein Vertrauen nicht erwarten. Ich pfeife auf die political correctness und habe kein Problem damit ehemaligen Weggefährten mit nachvollziehbarem Grund kräftig in den Arsch zu treten, wenn sie es verdient haben, bin dabei polarisierend und provokativ, parteiisch und rücksichtslos, - weil und wenn es nötig ist. Ich bin kein Deutscher - kein Ausländer - bekennender Europäer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: