RSS-Feed

Islamfaschistischer Mordanschlag in Kanada – plus Nachtrag

Veröffentlicht am
Islamfaschistischer Mordanschlag in Kanada – plus Nachtrag

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

Seit vielen Jahrhunderten warnt nicht nur der Staatsgründer der modernen Türkei Mustafa Kemal Atatürk vor den Gefahren, die von dieser Bibel des Hasses, der Menschenverachtung und Gewalt ausgehen, von diesem Machwerk dieses verantwortungslosen, kriegs- und machtversessenen, pädophilen Araberscheichs Namens Mohammed, diese absurde, autoritäre Gotteslehre  –  siehe      https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/08/zitate-internationaler-personlichkeiten-uber-den-islam/

ISIS Terroristen 18

über das z.B. der türkisch islamische Schriftsteller Zafer Senocak sagte: „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

Kritisch äußerte sich auch Mahatma Gandhi:  “Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und immer abseits stand vom Rest der Menschheit: der Islam”

Strikt ablehnend und präzise formulierend der französische Schriftsteller und Philosoph Voltaire: “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches der Gewalt und der Unterdrückung empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fort schleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

Diese Hassbibel des Islam macht aus einem Garten der Menschheit, in dem unterschiedlichste Pflänzchen aller Art mit den üblichen Unverträglichkeiten und Animositäten irgendwie dennoch in Koexistenz leben, eine unerträgliche Hölle aus Mord und Totschlag, nicht erst seit der Existenz des IS, der Taliban Faschisten, der Hamas oder Hizbollah, seit der Organisation AlQaida und Boko Haram.

Boko Haram Opfer 03

Es ist mir durchaus bewusst, dass jetzt wieder Millionen im fanatisch religiösen Wahn dieser sogenannten Religion Islam, die keine ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft islamischer Sekten, die zwar alle anderen Religionen – (das pure Gift für die gesamte Menschheit) -, in konsequenter Intoleranz hassen, aber noch viel mehr die andersgläubigen Sekten ihrer Glaubensgemeinschaft, ohne Unterschied zwischen Männern, Frauen und Kindern, die sich ohne Ausnahme wechselseitig und untereinander aus nichtigen Gründen zu ermorden und auszurotten versuchen  –  und schon beachtliche Völkermorderfolge vorzuweisen haben, dass Millionen dieser verführten und indoktrinierten Mitmenschen jetzt empört aufschreien werden, dass sie an ihrem mörderischen Glauben festhalten wollen wie ein Opium- oder Heroinsüchtiger an seiner selbstzerstörerischen Droge, dass sie ihre uneingeschränkte Friedfertigkeit deklamieren und mich am liebsten fernab jeglicher Friedfertigkeit erschlagen, erschießen, zu Tode steinigen oder peitschen, mir die Kehle durchschneiden würden, dass sie mich tot und zerschmettert zum Teufel wünschen  –  und damit im gleichen Atemzug die verlogene Friedfertigkeit ihrer Glaubensgemeinschaft ad absurdum führen. Es ist wohl eine der wenigen realen Weisheiten, die der stalinistische, chinesische Gott-Kaiser, Massenmörder, Kriegsverbrecher, Despot und Diktator, und nicht zuletzt historisch nachgewiesene Kinderficker Mao Tse Dong verkündete: Religion ist Opium für das unwissende Volk. Die Menschheit lebt seit Jahrhunderten mit diesem jeglicher Logik widersprechenden irrationalen Selbstbetrug und hat viele Blutbäder und Völkermord deshalb ertragen müssen, während die Glaubensgemeinschaft des Islam sich jeglicher aufklärerischen Zukunftsperspektive gewaltsam und terroristisch  widersetzte. Doch unbeeindruckt davon bestätige ich gemeinsam mit vielen Millionen Kritikern dieser Glaubensgemeinschaft und zahllosen Kritikern aus den eigenen Reihen dieser Glaubensgemeinschaft,

siehe den Artikel von Dr. Younus Shaikh, pakistanischer Muslim, Islamkritiker, Rationalist & Aufklärer             https://belgarathblog.wordpress.com/2014/09/28/der-islam/

dass dieses Machwerk des sogenannten Propheten Mohammed aus Menschen die gleichen Anti-Menschen und menschlichen Monster macht, wie das Machwerk des schlimmsten Kriegsverbrechers des kürzlich vergangenen Jahrhunderts Adolf Hitler und seiner Hassbibel „Mein Kampf“.     20130528       Beide haben aus dem blühenden Garten der Menschheit einen Unkraut verseuchten Friedhof gemacht, auf dem alles Übel und Böse wuchert, ohne dass die Menschheit bislang erfolgreich und vereint dagegen vorgegangen ist. Nicht erst seit Ottawa wird es allerhöchste Zeit, dass dieses Unkraut ausgerissen, verbrannt und vernichtet wird. 

siehe auch        https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/08/der-koran-und-sein-schopfer-der-angebliche-prophet-mohammed/

und

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/die-faschisten-des-21-jahrhunderts/

Koran Buch - Zitat Atatürk

Nachtrag:

Tödlicher Anschlag in Ottawa

Todesschütze verschanzt sich im kanadischen Parlament

Soldat im kanadischen Ottawa niedergeschossen

Schüsse im kanadischen Parlament

Kanadas Parlament nach Schüssen abgeriegelt

Feuergefecht im kanadischen Parlament

Einer der Terroristen wurde angeblich erschossen

War es ein größerer koordinierter Angriff islamischer Faschisten?

Feuergefecht im Einkaufszentrum definitiv Fehlmeldung

Polizei sucht definitiv nach mehreren Tätern

Ein Attentäter hat sich auf dem Parlamentsdach verschanzt

Niedergeschossener Soldat erliegt seiner Verletzung

Terror im kanadischen Regierungsviertel – Motiv: IS Vergeltung

Der Konvertit stand auf einer internationalen Terrorliste

20120429_007

Ein Unbekannter, möglicherweise erneut ein islamfaschistischer Attentäter, oder sogar zwei Terroristen mit großkalibrigen Jagdwaffen, haben in der kanadischen Stadt Ottawa um sich geschossen und dabei einen Soldaten getötet. Nach Augenzeugenberichten soll sich der Schütze im Parlament verschanzt haben. Dort soll es zahlreiche Schüsse gegeben haben. Zudem gibt es Meldungen von weiteren Attentätern. Der US-Sender CNN zitiert einen Mitarbeiter der Polizei von Ottawa, der von zwei oder drei Angreifern spricht, die sich möglicherweise im Gebäude verschanzt haben. Im Eingangsbereich des Parlaments kam es zu einem heftigen Schusswechsel.

Mitten im kanadischen Regierungsviertel ist ein Soldat niedergeschossen worden. Der Mann habe am Kriegerdenkmal in Ottawa Ehrenwache gestanden, als er von einem Unbekannten angegriffen wurde, hieß es von der Polizei. Das Denkmal für die Kriegstoten ist unmittelbar am Parlamentspark, nur durch eine Straße getrennt. Die Ehrenwache ist zwar bewaffnet, die Sturmgewehre sind aber gesichert und dienen rein repräsentativen Zwecken. Unklar war zunächst, ob sie normalerweise überhaupt geladen sind. Die Schüsse am Kriegerdenkmal fielen laut Polizei um 9.52 Uhr Ortszeit (15.52 deutscher Zeit). Passanten versuchten, den Mann mit Erster Hilfe zu retten. Wenig später erlag er jedoch seinen Wunden. Medien zufolge beschrieben Zeugen einen Täter als langhaarigen Mann. Er habe erst auf den Soldaten gefeuert und sei dann mit seinem Gewehr zum Parlamentsgebäude gegangen. Ein Augenzeuge berichtete der Nachrichtenagentur Canadian Press, er habe aus dem Fenster seines Büros beobachtet, wie ein ganz in schwarz gekleideter Mann mit einem Taschentuch vor dem Gesicht den Wachsoldaten niedergestreckt habe. «Die Ehrenwache fiel zu Boden und der Schütze riss die Arme mit dem Gewehr hoch und machte eine Art Triumphgeste», sagte der Zeuge. Dann sei der Maskierte in Richtung Parlament gestürmt. Die Polizei sperrte das Gebiet weiträumig ab und forderte alle Passanten auf, sich vom Parlamentshügel fernzuhalten. Das Gebiet ist üblicherweise frei zugänglich, Tausende Touristen lassen sich jeden Tag mit den Wachen fotografieren. Sofort wurde das nahe Parlamentsgebäude abgeriegelt, weil der Schütze in Richtung des Parlamentshügels gegangen sein soll. Angeblich sind nach dem Angriff auch Schüsse im Parlamentsgebäude gefallen. Mehrere kanadische Medien und auch der US-Sender CNN berichteten von einer Schießerei in dem Gebäude. Der mutmaßliche Amokschütze hat sich offenbar im Parlament verschanzt. „Ein Mann ist rennend ins Parlament eingedrungen. Er wurde von mit Gewehren bewaffneten Polizisten verfolgt, die allen zuriefen, in Deckung zu gehen“, sagte der Augenzeuge Marc-André Viau. Der Premierminister Stephen Harper soll in Sicherheit gebracht worden sein. Augenzeugen berichten auch von mehreren Schüssen innerhalb des Gebäudes. Die Polizei bestätigt diese Information bislang nicht. Mehrere Abgeordnete teilten über Twitter mit, dass sie zwar sicher seien, aber Angst hätten. Der Schütze ist offenbar noch nicht gefasst.

Der Angestellte des Parlaments sagte, er habe bis zu 20 Schüsse aus einer automatischen Waffe gehört. Ein Kameramann vor Ort sprach sogar von rund 50 Schüssen. Örtliche Medien berichteten über zwei Männer mit Jagdwaffen, doch bestätigte die Polizei dies nicht. Das Parlament wurde abgeriegelt, zahlreiche Sicherheitskräfte sind im Einsatz. Ein Regierungsvertreter sagte, Premierminister Stephen Harper sei in Sicherheit gebracht worden, Mehrere Abgeordnete teilten über Twitter mit, dass sie zwar sicher seien, aber Angst hätten. Örtliche Medien berichteten über zwei Männer mit Jagdwaffen, von denen einer inzwischen von der Polizei in einem Feuergefecht erschossen worden sei. Auch Stunden später waren die Hintergründe noch unklar. Doch bestätigte sich im Laufe weniger Stunden, dass es offenbar nur einen direkt beteiligten Attentäter gab. Ob er Hintermänner hatte, muss noch ermittelt werden.

Der Islam in der Scheiße

Laut unbestätigten Medienberichten handelt es sich bei dem mutmaßlichen Attentäter um den 32-jährigen Michael Z. Der Kanadier sei erst kürzlich als „Reisender mit hohem Sicherheitsrisiko“ (high-risk-traveller) eingestuft worden, berichtete die Zeitung „Globe and Mail“ unter Berufung auf namentlich nicht genannte Behördenquellen. Ihm sei der Pass entzogen worden. In weiteren Medienberichten hieß es, er stehe auf einer Liste von 90 Personen, die wegen einer möglichen Terrorgefahr beobachtet werden. Der TV-Sender CNN berichtete unter Berufung auf nicht genauer beschriebene Quellen, der mutmaßliche Attentäter sei kürzlich zum Islam übergetreten. Ob sein Angriff religiös motiviert war, ist aber noch unklar. Der Mann soll außerdem bereits wegen Raubes und Waffenbesitzes im Gefängnis gesessen haben. Kurz darauf wurde der Schütze von Ottawa identifiziert als Michael Zehaf Bibeau. Der 32-Jährige soll in Kanada geboren sein. Zehaf Bibeau soll nach kanadischen Medienberichten 1982 geboren und kanadischer Staatsbürger mit algerischer Abstammung sein. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, soll Zehaf Bibeau erst vor Kurzem zum Islam konvertiert sein und aus der Stadt Québec, an der kanadischen Ostküste, stammen. Kurz nachdem sein Name in Medien und Sozialen Netzwerken auftauchte, machte im Kurznachrichtendienst Twitter ein von Konten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ veröffentlichtes Bild die Runde, das angeblich Zehaf-Bibeau zeigen soll. Es zeigt einen jungen Mann mit langen Haaren, dessen untere Gesichtshälfte von einem „Palästinensertuch“ verhüllt ist und der ein Gewehr hält.

Nach dem Angriff auf das kanadische Parlamentsgebäude in Ottawa hat die Polizei die Absperrungen in der Innenstadt weitgehend aufgehoben. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass für die Bürger keine Gefahr bestehe, erklärte die Polizei am Mittwochabend (Ortszeit). Allerdings bleibe das Gebiet rund um das Parlament noch gesperrt. Premierminister Stephen Harper kündigte ein stärkeres Engagement seines Landes im Kampf gegen den internationalen Terrorismus an. „Kanada wird niemals eingeschüchtert sein“, sagte Harper am Mittwochabend (Ortszeit) bei einer TV-Ansprache. „Wir werden unsere Anstrengungen im Kampf gegen internationale Terrororganisationen verstärken und noch einmal verdoppeln. Es wird für sie keinen sicheren Ort geben.“ Das Attentat sei „brutal und gewalttätig“ gewesen, sagte Harper und sprach den Angehörigen des getöteten Soldaten sein Beileid aus. Weitere Details zu der Attacke nannte Harper nicht. In den kommenden Tagen werde man mehr über den Angreifer und mögliche Komplizen erfahren.

Wendet euch ab

siehe     http://www.n-tv.de/politik/Kanada-riegelt-Parlament-ab-article13828871.html

http://www.n-tv.de/politik/20-35-Polizei-ruft-zur-Wachsamkeit-auf-article13829641.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/anschlag-in-ottawa-todesschuetze-verschanzt-sich-in-kanadischem-parlament/10875536.html

http://www.dw.de/soldat-im-kanadischen-ottawa-niedergeschossen/a-18012759

http://www.fr-online.de/politik/schuesse-kanada-schuesse-im-kanadischen-parlament,1472596,28818554.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.schuesse-in-kanada-soldat-vor-parlament-in-ottawa-niedergeschossen.c0a2954b-9072-48ae-9aed-240f578ba1e8.html

http://www.tagesschau.de/ausland/ottawa-101.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/kanada-ottawa-soldat-angeschossen-parlament

http://www.sueddeutsche.de/politik/schiesserei-in-ottawa-angreifer-soll-sich-auf-parlamentsdach-verschanzen-1.2186633

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/schuesse-im-kanadischen-parlament-aid-1.4613035

http://www.spiegel.de/politik/ausland/schuesse-in-kanada-offenbar-soldat-in-ottawa-getroffen-a-998682.html

http://www.stern.de/politik/ausland/ottawa-soldat-in-kanada-an-denkmal-niedergeschossen-parlament-wegen-amokalarm-abgeriegelt-2147208.html

http://orf.at/stories/2250711/

http://kurier.at/politik/weltchronik/amoklauf-schuesse-im-kanadischen-parlament/92.715.114

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4194547/Anschlag-auf-kanadisches-Parlament?_vl_backlink=/home/index.do

siehe auch Video         http://bazonline.ch/ausland/amerika/Schiesserei-im-kanadischen-Parlament/story/17331694

http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Attentat-auf-kanadisches-Parlament-Soldat-niedergeschossen-id31760952.html

http://www.br.de/nachrichten/kanada-schuesse-parlament-100.html

http://www.blick.ch/news/ausland/war-es-wieder-ein-islamist-soldat-in-kanada-niedergeschossen-id3216638.html

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/Kanada-Angreifer-offenbar-auf-Parlamentsdach-verschanzt;art29,270515

siehe auch Video           http://www.focus.de/politik/ausland/terrorismus-soldat-in-ottawa-niedergeschossen-parlament-abgeriegelt_id_4220741.html

siehe auch Video            http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/schuesse-in-ottawa-toedlicher-angriff-im-kanadischen-regierungsviertel-13223970.html

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article133555051/Tote-nach-Amoklauf-in-Ottawa-Polizei-sucht-mehrere-Taeter.html

http://www.ksta.de/politik/soldat-in-ottawa-niedergeschossen,15187246,28818332.html

http://www.derwesten.de/politik/schiessereien-in-kanadischem-parlament-und-einkaufs-zentrum-id9960607.html

http://www.rundschau-online.de/politik/-niedergeschossener-soldat-ist-tot,15184890,28818526.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article133552254/Schuesse-im-Parlament-und-am-Kriegsdenkmal-Polizei-jagt-Schuetzen.html

http://www.neues-deutschland.de/artikel/950017.schuesse-im-kanadischen-regierungsviertel-ein-wachsoldat-und-ein-angreifer-sterben.html

http://www.mdr.de/nachrichten/ottawa110.html

http://www.swissinfo.ch/ger/kanadische-polizei-sieht-in-hauptstadt-ottawa-keine-gefahr-mehr/41075902

http://www.20min.ch/ausland/news/story/11660629

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ottawa-terror-im-kanadischen-regierungsviertel-is-als-motiv-a-998740.html

siehe auch Video        http://www.focus.de/politik/ausland/terroranschlag-in-kanada-unbekannter-schiesst-soldat-nieder-polizei-jagt-amok-schuetzen_id_4221045.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4194547/Anschlag-auf-kanadisches-Parlament_Islamist-als-mutmasslicher?_vl_backlink=/home/politik/index.do

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Warum-schon-wieder-Kanada/story/31703075

http://www.morgenpost.de/politik/article133559238/Bewaffneter-Angriff-auf-das-Parlament-schockt-Kanada.html

http://www.tagesschau.de/ausland/ottawa-115.html

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Die nicht-islamischen und besonders die westlichen Staaten bzw. Regierungen sind z.Zt. ja sehr bemüht die Wahrscheinlichkeit eines islamfaschistischen Terroranschlags herunter zu relativieren, getreu dem versprechen: Wir haben die hiesigen Islamisten unter Kontrolle, wir überwachen sie scharf. Es gibt zwar keine absolute Sicherheit, aber wir haben alles unter Kontrolle.

Das haben die kanadische Regierung und die Sicherheits-Dienststellen auch geglaubt und wurden jetzt blutig eines Besseren belehrt. Das kann uns in Deutschland mit den terrorbereiten Salafisten jeden Tag ebenfalls passieren. Es ist mehr als dringend erforderlich alle Salafisten mit Migrationshintergrund und nichtdeutscher Staatsbürgerschaft wegen latenter Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zur Persona non grata zu erklären und binnen 72 Stunden in ihre Herkunftsländer auszuweisen, ohne jegliche Berücksichtigung, ob die betroffenen Personen in ihren Herkunftsländern mit Verfolgung und Tod bedroht werden könnten.

Das Auto als Waffe

Islamfaschist überfährt kanadische Soldaten

Kanadischer Soldat stirbt nach Mordanschlag

Polizei erschießt den Islamfaschisten nach einer Verfolgungsjagd

Islamischer Faschist überfährt 2 kanadische Soldaten und wird auf der Flucht erschossen

Terrorangriff auf Soldaten in Kanada

Der Islam - Verschimmeltes Brot 6 klein

Ein junger Mann überfährt auf einem Parkplatz in Kanada zwei Soldaten. Nach einer Verfolgungsjagd wird der mutmaßliche Islamist von Polizisten erschossen. War es ein Terroranschlag?

Bei einem wahrscheinlichen islamfaschistischen Anschlag sind in Kanada zwei Soldaten verletzt worden. Der 25-jährige Martin Couture Rouleau habe die beiden auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Saint-Jean-sur-Richelieu im Osten Kanadas nahe Montreal überfahren, berichtete die kanadische Polizei. Einer der Soldaten leicht verletzt worden, der andere lebensgefährlich und zwischenzeitlich gestorben. Die Polizei verfolgte den Angaben zufolge den 25-Jährigen, der mit hoher Geschwindigkeit flüchtete, schließlich die Kontrolle über sein Auto verlor und in einem Straßengraben landete. Nach Aussage eines Polizeisprechers schossen ihn die Polizisten nieder, als er aus dem Auto stieg und sie mit einem Messer bedrohte. Er starb kurz darauf im Krankenhaus, was wiederum der kanadischen Justiz unnötige Kosten für die Strafverfolgung erspart. Im kanadischen Parlament bestätigte Premierminister Stephen Harper anschließend, dass er über unbestätigte Berichte informiert sei, wonach es sich bei dem Unfall um einen versuchten Terroranschlag gehandelt haben könnte. Diese Berichte seien beunruhigend, sagte Harper.

ISIS Terroristen 07

Die kanadische Polizei bestätigte, dass sie den 25-Jährigen schon zuvor als mutmaßlichen Islamisten im Visier hatte. Die Zeitung „La Presse“ berichtete, dass der junge Mann zum Islam konvertiert sei und seinen Vornamen in „Ahmad“ geändert habe. Auf der Facebook-Seite dieses Mannes waren mehrere Einträge mit Verwünschungen gegen die USA, Saudi-Arabien und Israel sowie gegen Christentum und Atheismus zu sehen. Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat unlängst zur Tötung von Bürgern aller Staaten aufgerufen, die sich der internationalen Koalition gegen die Organisation angeschlossen haben. Anhänger und Unterstützer des IS sollten „ungläubige Amerikaner oder Europäer – vor allem die boshaften und dreckigen Franzosen“ töten.

Radikalislamisten, die im Westen einen Anschlag verüben wollen, greifen inzwischen häufig zu simplen Mitteln, die einfach zu beschaffen sind und den Geheimdiensten nicht auffallen. In Australien wollte vor kurzem ein Radikalislamist einen wahllos ausgesuchten Passanten mit einem Küchenmesser köpfen. 2013 wurde ein englischer Soldat von zwei Radikalislamisten in London mit einem Beil und Küchenmessern auf offener Straße umgebracht. Auch Autos sind von Islamfaschisten schon mehrfach als Waffe eingesetzt worden. In Israel, wo die Geheimdienste genau überwachen, dass kein Sprengstoff ins Land geschmuggelt wird, hat es bereits mehrere Attacken mit Fahrzeugen gegeben: 2008 fuhr ein arabischer Israeli seinen BMW in eine Gruppe Soldaten und verwundete 19 von ihnen, bevor er erschossen wurde. Israels Behörden bezeichneten den Fall als terroristischen Anschlag. Im selben Jahr überfuhr ein arabischer Israeli mehrere Passanten mit einer Planierraupe und rief dabei „Allahu akbar“, Gott ist größer, auf Arabisch. Rund 30 Menschen wurden verletzt; vier kamen ums Leben. Der Attentäter wurde erschossen.

islam-die-religion-des-friedens

siehe   http://www.n-tv.de/politik/Islamist-ueberfaehrt-kanadische-Soldaten-article13817941.html

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/islamist-ueberfahrt-zwei-soldaten-in-kanada-aid-1.4610188

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kanada-soldat-stirbt-nach-moeglicher-terror-attacke-a-998420.html

http://www.welt.de/newsticker/news2/article133512262/Ein-Toter-bei-Anschlag-von-Islamisten-auf-kanadische-Soldaten.html

http://www.nzz.ch/international/amerika/kanadische-polizisten-erschiessen-mann-nach-zwischenfall-1.18408155

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Islamist-ueberfaehrt-zwei-Soldaten-und-wird-erschossen-id31748832.html

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Welt-im-Spiegel/Uebersicht/Mutmasslicher-Islamist-greift-in-Kanada-Soldaten-an

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kanada-mutmasslicher-terrorangriff-auf-soldaten-13221161.html

http://www.focus.de/politik/ausland/terrorverdacht-in-kanada-mann-ueberfaehrt-zwei-soldaten-und-wird-erschossen_id_4216798.html

Über grauwolfzauberer

Ich bin zweifellos kein pflegeleichter, unumstrittener Zeitgenosse. Wenn ich in den letzten Jahren gefragt werde, was ich beruflich mache, antworte ich meistens: Ich bin Zyniker - und boshaft bissiger Satiriker. Aber real war ich über viele Jahre Fotokünstler, jetzt allerdings im Rentnerstatus, bin immer noch Lyriker und Erzähler, was nicht häufig vorkommt, denn die meisten Literaten - und ich nehme diese Bezeichnung relativ ernst - sind entweder Erzähler oder Lyriker, selten beides. Ich habe viel veröffentlicht und immer noch mehr Ideen, als ich tatsächlich in Endform verfassen kann. So verfüge ich über ein riesiges Rohentwurfsarchiv, habe mir aber fest vorgenommen, das auf jeden Fall noch in diesem Leben durchzuarbeiten - und noch viel mehr zu veröffentlichen. Ich habe vor langer Zeit Kunst studiert, in Essen und Bremen, war dann ein paar Jahre in der Comercial Werbung tätig, bis mir endlich klar wurde, dass das nicht das war, was ich wirklich machen wollte, dafür habe ich nicht jahrelang Kunst / Fachbereich Fotografie studiert. So begann über kleine Umwege mein Leben als freier Fotograf, wobei ich sehr viel für Musiker, Theaterleute, Tänzer/-innen und mit besonderer Vorliebe für Privatkunden/-innen gearbeitet habe. Ich habe in einer Rockband mitgemacht, Theater und Kabarett gespielt und bin stets meinem geliebten Beruf treu geblieben, - wie meiner langjährigen Lebensgefährtin, die leider viel zu früh verstorben ist. Ich habe nicht so viel Geld gekriegt, wie ich verdient hätte, auch deutlich weniger als viele meiner Kollegen/-innen, war aber überaus glücklich damit, denn ich konnte frei arbeiten und habe eine Menge Spaß dabei erlebt. Ich war und bin ein unbequemer, unangepasster Querdenker, sage nicht bedenkenlos zu allem Ja und Amen, misstraue fertigen Konzepten für das Leben, pflege ausgiebig mein eigenständiges Denken und suche nach allen Infos, die ich kriegen kann, um mir ein wohlüberlegtes Urteil zu bilden. Politischen Systemen und ganz besonders Parteien stehe ich grundsätzlich mit tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber, denn sie erstreben nur egomanische Machtansprüche. Den sogenannten "Volksvertretern" bringe ich zu 95% allein abgrundtiefe Verachtung entgegen, weil sie uneingeschränkt nur ihre Interessen aus Machtgier und persönlicher Selbstbereicherung vertreten, aber nicht die Interessen jenes Volkes, dem sie dienen, dessen Nutzen sie mehren sollen, wofür sie sehr gut bezahlt werden. Sie können von mir keinen Respekt erwarten, denn Respekt bekommt man nicht einfach so geschenkt, man muss ihn sich verdienen. Aber ich kann mir selbst bei intensivem Nachdenken keinen Grund vorstellen, warum z.B. bundesdeutsche "Volksvertreter" oder der meisten anderen europäischen Parlamente meinen Respekt verdienen sollten. Auch staatliche Institutionen können mein Vertrauen nicht erwarten. Ich pfeife auf die political correctness und habe kein Problem damit ehemaligen Weggefährten mit nachvollziehbarem Grund kräftig in den Arsch zu treten, wenn sie es verdient haben, bin dabei polarisierend und provokativ, parteiisch und rücksichtslos, - weil und wenn es nötig ist. Ich bin kein Deutscher - kein Ausländer - bekennender Europäer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: