RSS-Feed

Armes dummes Amerika – Fortsetzung

Veröffentlicht am
Armes dummes Amerika – Fortsetzung

Pistolenschütze

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

 

Und wieder sind das Entsetzen und die Betroffenheit groß, die Gesichter der Betroffenen und ihrer Eltern spiegeln die Fassungslosigkeit wieder. Doch bedauerlicherweise hat es wie fast immer nicht genügend tote Schüler gegeben, um ein Umdenken in den US-Waffengesetzen zu erzwingen. Dazu muss sich schon ein Amokläufer finden, der aus niedrigen oder sogar nichtigen Beweggründen mindestens 40 – 50 Schüler einer High School durch gezielte Schüsse massakriert.

Schusswaffe in Kinderhand 04

So wird die Trauer schnell verklingen und die Bürger der Verunreinigten Staaten von Amerika können wieder zur ignoranten Tagesordnung übergehen und weiter das Leben im Polizeistaat USA genießen, – denn die US-Bürger besitzen einfach nicht genügend Intelligenz und Vorstellungskraft um zu verstehen, dass solche Verbrechen vor allen Dingen deswegen geschehen, weil sich zu viele Waffen unkontrolliert in den Händen von Zivilisten befinden, die sie für banale private Rachefeldzüge missbrauchen. Abgesehen von der unübersehbaren Tatsache, dass weit über 70% der US Bürger zu fett sind, haben die süchtig machenden Hamburger, Big Macs und Hot Dogs mit ihrem Collesterin derart die Hirne benebelt, dass der durchschnittliche US-Bürger nicht nur völlig unfähig ist logisch nachvollziehbare Zusammenhänge zu erkennen, sondern sie naturgemäß auch nicht formulieren kann. In seinem Kopf geistert noch immer unbelehrbar die Vorstellung, dass jede, absolut jede Familie in den Verunreinigten Staaten von Amerika das unverbrüchliche Recht haben muss, bis an die Zähne gegen potenzielle Angreifer bewaffnet zu sein,  –  vom Seal Kampfmesser über die 45er Magnum mit Dumm-Dumm oder Explosiv Geschossen, bis hin zu Schnellfeuergewehren mit 250 Schuss pro Minute.

Kinder üben mit Maschinenpistolen 9

„God bless America“

Die allzu mächtige US-Waffenlobby wird voraussehbar schon bald wieder mit guten Argumenten die Oberhand gewinnen und den US-Bürgern erklären, dass der einzig richtige und gangbare Weg solche Taten zu verhindern, die massive Bewaffnung von Lehrern und Schülern ist. Wenn jeder Lehrer/in, jeder Schüler/in eine Uzi Maschinenpistole oder eine G3 Standartwaffe der US Army mit sich führt,  –  das kennen wir ja hinreichend aus dem Prinzip der militärischen Abschreckung  –  dann wird sich jeder Schüler 2 mal überlegen, ob er wirklich Amok laufen und seine Mitschüler erschießen will.

Kinder üben mit Maschinenpistolen 4

Welcome to the wild, wild West …

neue usa-flagge 6a

Amoklauf nahe Seattle

Zwei Tote bei Schießerei an High School

Zwei Tote nach Amoklauf an High School

Tote und Verletzte bei Amoklauf in US-Schule

Amoklauf an US-Schule – Zwei Tote, mehrere Schwerverletzte

14-Jähriger läuft in US-High School Amok

An einer High School nahe Seattle sind Schüsse gefallen. Ein Schüler hat bis zu fünf Menschen getroffen. Der Schütze selbst und ein weiterer Schüler sind nach Angaben der Polizei tot.

Ein Schüler hat bei einem Amoklauf an einer High School bei Seattle im amerikanischen Bundesstaat Washington einen Menschen erschossen und sich anschließend selbst getötet. Drei schwer verletzte junge Leute wurden in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Sie hätten Kopfwunden und befänden sich in kritischem Zustand, sagten Ärzte am späten Freitagabend. Ein weiterer Schüler sei leicht verletzt worden. „Der Schütze war ein Schüler“, bestätigte Polizeioffizier Robb Lamoureux in Marysville.Er wollte nicht sagen, ob es sich um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt. Der TV-Sender CNN berichtete, es handele sich um einen Jungen, der bei seinen Mitschülern beliebt gewesen sei und in der Football-Mannschaft gespielt habe. Er sei in der in der 9. Klasse und damit etwa 14 Jahre alt gewesen. „Ich weiß nichts über ein Motiv“, sagte Polizeioffizier Lamoureux. Auf Twitter spekulierten Schüler, der Täter sei enttäuscht gewesen von einem Mädchen und habe auch auf sie geschossen. Ein Augenzeuge berichtete CNN, dass die Opfer Freunde des Schützen gewesen seien. TV-Sender zeigten Bilder von Schülern, die von der Polizei ruhig ins Freie geführt wurden. Einige hatten dabei ihre Arme erhoben. Die Schüsse seien am Morgen in der Kantine der Schule gefallen, berichteten Augenzeugen. Einer erzählte, wie der Täter zielgerichtet auf einen Tisch zugelaufen sei und in die Rücken der dort sitzenden Schüler geschossen habe. Dann habe er aufgehört und versucht nachzuladen. Offenbar habe die Waffe blockiert.

Marysville liegt gut 55 Kilometer nördlich von Seattle. Die Schulbehörde von Marysville schrieb auf ihrer Internetseite, dass die High School wegen einer „Notfallsituation“ abgeriegelt worden sei. Zuletzt hatte es in der Region am 5. Juni eine Schießerei an der Seattle Pacific University gegeben. Dort hatte ein junger Mann einen Studenten getötet und zwei weitere verletzt. In den USA kommt es immer wieder zu Amokläufen von Schülern. An einer Grundschule in Newtown in Connecticut Ende 2012 erschoss ein ehemaliger Schüler 20 Kinder und acht Erwachsene und sich selbst. Anläufe der Regierung zu schärferen Waffengesetzen sind bisher stets am Widerstand der Waffenlobby gescheitert.

kleiner Junge mit Spielzeugpistole

siehe     http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/usa-schuesse-an-einer-high-school-in-seattle-13228708.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/marysville-schiesserei-im-bundesstaat-washington-attentaeter-tot-a-999200.html

http://www.fr-online.de/panorama/usa-marysville-zwei-tote-nach-amoklauf-an-us-highschool,1472782,28843140.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-10/schiesserei-schule-usa-washington

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/tote-nach-schuessen-an-us-schule-aid-1.4620229

http://www.bz-berlin.de/welt/zwei-tote-nach-amoklauf-an-high-school

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.amoklauf-in-seattle-schuesse-an-us-schule-schuetze-tot-mehrere-verletzte.85d34925-590d-481d-bc41-1ec31df4042f.html

http://www.dw.de/tote-und-verletzte-bei-amoklauf-in-us-schule/a-18020392

http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Amoklauf-an-US-Schule-Zwei-Tote-mehrere-Schwerverletzte-id31788127.html

http://www.tagesschau.de/ausland/schiesserei-usa-101.html

http://diepresse.com/home/panorama/welt/4196108/14Jaehriger-laeuft-in-USHigh-School-Amok?_vl_backlink=/home/panorama/index.do

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.in-der-naehe-von-seattle-zwei-tote-nach-schuessen-an-us-schule.bcce00b3-1d21-4b14-9fb2-2865b623d3c2.html

http://www.ksta.de/panorama/-seattle-zwei-tote-nach-amoklauf-an-der-us-westkueste,15189504,28843364.html

http://www.focus.de/panorama/welt/taeter-tot-amok-schuetze-schiesst-an-us-schule-um-sich_id_4226306.html

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/marysville-bei-seattle-schuesse-anus-schule-zwei-tote-drei-schwerverletzte/10889012.html

http://kurier.at/politik/weltchronik/schuesse-an-us-schule-verletzte-und-tote/93.145.978

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/bundesstaat-washington-zwei-tote-nach-schiesserei-an-us-high-school/10889052.html

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article133642522/Amoklauf-an-High-School-Zwei-Tote-mehrere-Schwerverletzte.html

Schusswaffe in Kinderhand 06

 

siehe auch     https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/27/armes-dummes-amerika/

 

Über grauwolfzauberer

Ich bin zweifellos kein pflegeleichter, unumstrittener Zeitgenosse. Wenn ich in den letzten Jahren gefragt werde, was ich beruflich mache, antworte ich meistens: Ich bin Zyniker - und boshaft bissiger Satiriker. Aber real war ich über viele Jahre Fotokünstler, jetzt allerdings im Rentnerstatus, bin immer noch Lyriker und Erzähler, was nicht häufig vorkommt, denn die meisten Literaten - und ich nehme diese Bezeichnung relativ ernst - sind entweder Erzähler oder Lyriker, selten beides. Ich habe viel veröffentlicht und immer noch mehr Ideen, als ich tatsächlich in Endform verfassen kann. So verfüge ich über ein riesiges Rohentwurfsarchiv, habe mir aber fest vorgenommen, das auf jeden Fall noch in diesem Leben durchzuarbeiten - und noch viel mehr zu veröffentlichen. Ich habe vor langer Zeit Kunst studiert, in Essen und Bremen, war dann ein paar Jahre in der Comercial Werbung tätig, bis mir endlich klar wurde, dass das nicht das war, was ich wirklich machen wollte, dafür habe ich nicht jahrelang Kunst / Fachbereich Fotografie studiert. So begann über kleine Umwege mein Leben als freier Fotograf, wobei ich sehr viel für Musiker, Theaterleute, Tänzer/-innen und mit besonderer Vorliebe für Privatkunden/-innen gearbeitet habe. Ich habe in einer Rockband mitgemacht, Theater und Kabarett gespielt und bin stets meinem geliebten Beruf treu geblieben, - wie meiner langjährigen Lebensgefährtin, die leider viel zu früh verstorben ist. Ich habe nicht so viel Geld gekriegt, wie ich verdient hätte, auch deutlich weniger als viele meiner Kollegen/-innen, war aber überaus glücklich damit, denn ich konnte frei arbeiten und habe eine Menge Spaß dabei erlebt. Ich war und bin ein unbequemer, unangepasster Querdenker, sage nicht bedenkenlos zu allem Ja und Amen, misstraue fertigen Konzepten für das Leben, pflege ausgiebig mein eigenständiges Denken und suche nach allen Infos, die ich kriegen kann, um mir ein wohlüberlegtes Urteil zu bilden. Politischen Systemen und ganz besonders Parteien stehe ich grundsätzlich mit tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber, denn sie erstreben nur egomanische Machtansprüche. Den sogenannten "Volksvertretern" bringe ich zu 95% allein abgrundtiefe Verachtung entgegen, weil sie uneingeschränkt nur ihre Interessen aus Machtgier und persönlicher Selbstbereicherung vertreten, aber nicht die Interessen jenes Volkes, dem sie dienen, dessen Nutzen sie mehren sollen, wofür sie sehr gut bezahlt werden. Sie können von mir keinen Respekt erwarten, denn Respekt bekommt man nicht einfach so geschenkt, man muss ihn sich verdienen. Aber ich kann mir selbst bei intensivem Nachdenken keinen Grund vorstellen, warum z.B. bundesdeutsche "Volksvertreter" oder der meisten anderen europäischen Parlamente meinen Respekt verdienen sollten. Auch staatliche Institutionen können mein Vertrauen nicht erwarten. Ich pfeife auf die political correctness und habe kein Problem damit ehemaligen Weggefährten mit nachvollziehbarem Grund kräftig in den Arsch zu treten, wenn sie es verdient haben, bin dabei polarisierend und provokativ, parteiisch und rücksichtslos, - weil und wenn es nötig ist. Ich bin kein Deutscher - kein Ausländer - bekennender Europäer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: