RSS-Feed

IS Faschisten folterten Jugendliche und Kinder

Veröffentlicht am
IS Faschisten folterten Jugendliche und Kinder

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

ISIS Terroristen 06

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Angst vor Anschlägen zu Aschura durch IS Faschisten

IS Faschisten folterten Jugendliche und Kinder

USA planen Großoffensive zusammen mit dem Irak gegen die IS Faschisten

IS Faschisten folterten Jugendliche monatelang

Human Rights Watch: IS-Faschisten foltern Schüler

Die Gräueltaten der IS Faschisten in Syrien werden immer monströser

Die Terrormiliz IS soll in Kobane Jugendliche monatelang festgehalten und gefoltert haben. Sie wurden auf dem Heimweg von der Schule verschleppt. Etwa 250 junge Kurden wurden demnach Ende Mai auf dem Heimweg von der Schule aufgehalten. Die Mädchen wurden wenig später freigelassen, die Jungen wurden in eine Schule außerhalb der Stadt gebracht. Sie wurden laut den Zeugenaussagen wiederholt mit Kabeln geschlagen und gezwungen, Videos von Köpfungen und Angriffen von IS-Kämpfern anschauen. Einigen Schülern sei die Flucht gelungen, der Rest sei in Etappen bis Ende Oktober freigelassen worden, hieß es weiter. Das gab die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch unter Berufung auf Augenzeugen bekannt. Befragt wurden vier zwischen 14 und 16 Jahre alte Jugendliche. Sie seien zusammen mit etwa 100 anderen vier Monate in der Hand der Kämpfer gewesen.Wegen der Kämpfe in Kobane seien sie in die Türkei unterwegs, hieß es unter Berufung auf die kurdische Verwaltung der Stadt.

ISIS Terroristen 23

Trotz der Angst vor möglichen Terrorangriffen gedenken Schiiten aus aller Welt an diesem Dienstag insbesondere an der Grabmoschee in Kerbela ihres Märtyrers Imam Hussein, eines Enkels des Propheten Mohammed. Bereits in den vergangenen Jahren nahmen sunnitische Fanatiker dies zum Anlass, Anschläge zu verüben. Hussein starb 680 nahe der zentralirakischen Stadt in einer Schlacht, die die Spaltung der Muslime in Schiiten und Sunniten endgültig besiegelte. Aus Furcht vor einer neuen Anschlagswelle sunnitischer Extremisten am wichtigsten Feiertag der Schiiten hat der Irak die Sicherheitsmaßnahmen massiv erhöht. Mehr als 33.000 Sicherheitskräfte sollen die Millionen Pilger schützen, die zum Aschura-Fest in Kerbela südlich von Bagdad erwartet werden.

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat offenbar 93 von ihr entführte kurdische Geiseln freigelassen. Die Zivilisten aus der seit Wochen belagerten Grenzstadt Kobane seien schon im Februar verschleppt und erst jetzt wieder auf freien Fuß gesetzt worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Warum sich der IS dazu entschied, sie gehen zu lassen, sei noch offen. Das Schicksal von rund 70 weiteren Geiseln ist demnach weiterhin ungeklärt. Die insgesamt mehr als 160 kurdischen Zivilisten waren im Februar unter dem Verdacht gefangen genommen worden, sie würden der syrisch-kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) angehören. Deren bewaffneter Arm, die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), verteidigt Kobane seit Wochen gegen die Dschihadisten. Nach der Entführung waren die Geiseln ins nordsyrische Raka verschleppt worden, wo der IS eine seiner Hochburgen hat.

Wendet euch ab - 2

Nach Informationen der „New York Times“ planen Iraks Sicherheitskräfte gemeinsam mit dem von den USA angeführten Bündnis für das Frühjahr 2015 eine Großoffensive. Bis Ende des nächsten Jahres soll die Terrormiliz demnach aus den von ihr eroberten Städten im Norden und Westen des Landes vertrieben werden. Wichtige Straßen und Grenzübergänge sollten dann wieder unter Kontrolle der irakischen Regierung sein. Unklar bleibt dem Bericht zufolge das Vorgehen gegen die Terrormiliz in Syrien und ob die gemäßigte syrische Opposition bis dahin militärisch ausreichend ausgebildet sein wird, um sich den Dschihadisten ebenfalls effektiv entgegenzustellen.

In der Kobane melden kurdische Aktivisten nach Ankunft erster Peschmerga-Soldaten aus dem Nordirak unterdessen Fortschritte im Kampf gegen die Extremisten. Idriss Nassan, ein Sprecher der kurdischen Verteidiger Kobanes, sagte, dass die Lage der Kurden deutlich besser geworden sei. Die Kämpfer versuchten nun, die Versorgungswege der Dschihadisten in der Ortschaft nahe der Grenze zur Türkei zu kappen.

20120429_007

„Menschenverachtende Brutalität“

BND: IS ist gefährlichste Terrororganisation

ISIS Terroristen 12

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Einschätzung des Bundesnachrichtendienstes (BND) die weltweit gefährlichste Terrororganisation – noch vor dem Netzwerk Al-Kaida. „Wir wissen, dass der Islamische Staat die derzeit vermögendste, bestorganisierte und bestbewaffnete terroristische Organisation ist“, warnte BND-Präsident Gerhard Schindler in einer Rede bei einem Geheimdienst-Kongress in Berlin.

Der IS „beherrscht und nutzt die ganze Klaviatur des Terrors, von klassischen Terroranschlägen bis hin zu großangelegten, perfekt durchgeplanten militärischen Operationen“. Was den im Irak und in Syrien operierenden IS von anderen Terrororganisationen unterscheide, „ist die enorme menschenverachtende Brutalität seines Vorgehens“, sagte Schindler. Der IS nehme grundsätzlich keine Gefangene, sondern ermorde seine Gegner. Massenhinrichtungen seien an der Tagesordnung, es fänden öffentliche Kreuzigungen und Steinigungen statt. Gefangene Jesidinnen und Christinnen würden „im großen Stil mit Kämpfern des Islamischen Staates zwangsverheiratet oder als Sklavinnen gehalten“, berichtete Schindler. Dreizehn- bis Vierzehnjährige würden als Kindersoldaten in Gefechten eingesetzt. Seit 2012 seien Hunderte Islamisten aus Deutschland in Richtung Syrien ausgereist, so Schindler. Dort beteiligten sie sich an den Kämpfen und unmenschlichen Gräueltaten und töteten zahlreiche unschuldige Erwachsene und Kinder.

Der Islam in der Scheiße

siehe    http://www.n-tv.de/politik/IS-soll-Jugendliche-gefoltert-haben-article13895616.html

http://www.dw.de/is-soll-jugendliche-gefoltert-haben/a-18037761

http://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-anschlaege-befuerchtet-is-soll-jugendliche-monatelang-gefoltert-haben/10928878.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/is-soll-monatelang-jugendliche-aus-kobane-gefoltert-haben-aid-1.4643571

http://www.stern.de/panorama/is-kaempfer-folterten-hunderte-jugendliche-in-kobane-2150127.html

http://www.fr-online.de/terrorgruppe-islamischer-staat/islamischer-staat-is-soll-jugendliche-gefoltert-haben,28501302,28941992.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-soll-jugendliche-in-kobane-gefoltert-haben-a-1000862.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/is-terror-jugendliche-berichten-von-folter-und-gefangenschaft-1.2203738

http://www.zeit.de/politik/2014-11/human-rights-watch-folter-jugendliche-kobani

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Human-Rights-Watch-ISKaempfer-foltern-Schueler/story/20574784

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.greuel-in-kobane-is-soll-jugendliche-gefoltert-haben.b010cb14-7518-4639-89da-ae7c240158cc.html

http://www.srf.ch/news/international/is-kaempfer-foltern-jugendliche-aus-kobane

http://www.rundschau-online.de/politik/-is-soll-jugendliche-gefoltert-haben,15184890,28942142.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5449538/is-kaempfer-lassen-93-kurdische-geiseln-frei.html

http://www.n-tv.de/politik/BND-IS-ist-gefaehrlichste-Terrororganisation-article13898056.html

http://www.rundschau-online.de/politik/bundesnachrichtendienst-is-weltweit-gefaehrlichste-terrororganisation,15184890,28943606.html

http://www.fr-online.de/terrorgruppe-islamischer-staat/islamischer-staat-is-ist-gefaehrlichste-terrororganisation,28501302,28943568.html

islam-die-religion-des-friedens

Über grauwolfzauberer

Ich bin zweifellos kein pflegeleichter, unumstrittener Zeitgenosse. Wenn ich in den letzten Jahren gefragt werde, was ich beruflich mache, antworte ich meistens: Ich bin Zyniker - und boshaft bissiger Satiriker. Aber real war ich über viele Jahre Fotokünstler, jetzt allerdings im Rentnerstatus, bin immer noch Lyriker und Erzähler, was nicht häufig vorkommt, denn die meisten Literaten - und ich nehme diese Bezeichnung relativ ernst - sind entweder Erzähler oder Lyriker, selten beides. Ich habe viel veröffentlicht und immer noch mehr Ideen, als ich tatsächlich in Endform verfassen kann. So verfüge ich über ein riesiges Rohentwurfsarchiv, habe mir aber fest vorgenommen, das auf jeden Fall noch in diesem Leben durchzuarbeiten - und noch viel mehr zu veröffentlichen. Ich habe vor langer Zeit Kunst studiert, in Essen und Bremen, war dann ein paar Jahre in der Comercial Werbung tätig, bis mir endlich klar wurde, dass das nicht das war, was ich wirklich machen wollte, dafür habe ich nicht jahrelang Kunst / Fachbereich Fotografie studiert. So begann über kleine Umwege mein Leben als freier Fotograf, wobei ich sehr viel für Musiker, Theaterleute, Tänzer/-innen und mit besonderer Vorliebe für Privatkunden/-innen gearbeitet habe. Ich habe in einer Rockband mitgemacht, Theater und Kabarett gespielt und bin stets meinem geliebten Beruf treu geblieben, - wie meiner langjährigen Lebensgefährtin, die leider viel zu früh verstorben ist. Ich habe nicht so viel Geld gekriegt, wie ich verdient hätte, auch deutlich weniger als viele meiner Kollegen/-innen, war aber überaus glücklich damit, denn ich konnte frei arbeiten und habe eine Menge Spaß dabei erlebt. Ich war und bin ein unbequemer, unangepasster Querdenker, sage nicht bedenkenlos zu allem Ja und Amen, misstraue fertigen Konzepten für das Leben, pflege ausgiebig mein eigenständiges Denken und suche nach allen Infos, die ich kriegen kann, um mir ein wohlüberlegtes Urteil zu bilden. Politischen Systemen und ganz besonders Parteien stehe ich grundsätzlich mit tief verwurzeltem Misstrauen gegenüber, denn sie erstreben nur egomanische Machtansprüche. Den sogenannten "Volksvertretern" bringe ich zu 95% allein abgrundtiefe Verachtung entgegen, weil sie uneingeschränkt nur ihre Interessen aus Machtgier und persönlicher Selbstbereicherung vertreten, aber nicht die Interessen jenes Volkes, dem sie dienen, dessen Nutzen sie mehren sollen, wofür sie sehr gut bezahlt werden. Sie können von mir keinen Respekt erwarten, denn Respekt bekommt man nicht einfach so geschenkt, man muss ihn sich verdienen. Aber ich kann mir selbst bei intensivem Nachdenken keinen Grund vorstellen, warum z.B. bundesdeutsche "Volksvertreter" oder der meisten anderen europäischen Parlamente meinen Respekt verdienen sollten. Auch staatliche Institutionen können mein Vertrauen nicht erwarten. Ich pfeife auf die political correctness und habe kein Problem damit ehemaligen Weggefährten mit nachvollziehbarem Grund kräftig in den Arsch zu treten, wenn sie es verdient haben, bin dabei polarisierend und provokativ, parteiisch und rücksichtslos, - weil und wenn es nötig ist. Ich bin kein Deutscher - kein Ausländer - bekennender Europäer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: