RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Über mich – Selbstdarstellung

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 1

Veröffentlicht am

Mein Name ist Hans Brakhage, wobei ich mehrere Vornamen habe, – aber unter diesem Namen vielen Mitmenschen bekannt bin. Einer meiner weiteren Vornamen ist Meikel-Ole, was vermutlich mit dem Familienstamm aus Ammerland/Ostfriesland zu tun hat.

Am 19.Dez. 2015 haben 2 Scheißkerle, meine beiden ehemaligen Vermieter Peter W. und Walfried B., die Möglichkeit und Chance genutzt den unangepassten Mieter, der nicht zu allem Ja und Amen sagt, sondern auch mal energisch widerspricht, die Wohnung zu kündigen und ihn auf die Straße zu setzen. Ich war leider zu unerfahren und naiv zu glauben, dass kein rechtstaatliches deutsches Gericht die Zwangsräumung meiner ehem. Wohnung als Urteil verkünden würde, nicht bei der Beweislage, dass meine ehem. Vermieter einen ganz offensichtlichen Prozessbetrug durchführten.

Ich war zu diesem Zeitpunkt schon sehr schwer erkrankt, bin es noch immer, und war kaum in der Lage mich adäquat dagegen zu wehren. Erklärend muss ich dazu erwähnen, dass ich fast ein Jahr lang die Mietzahlung verweigert habe, weil ich endlich erreichen wollte, dass gegen den massiven Schimmelbefall des Hauses Bülowstr. 24 in 40476 Düsseldorf etwas getan wird. Dort habe ich gewohnt und mir neben meinen anderen Erkrankungen auch noch eine massive Schimmelinfektion geholt. Die beiden Vermieter Peter W. und Walfried B. bestreiten selbstverständlich bis heute, dass es jemals Schimmel im Haus Bülowstraße 24 gegeben hat. Doch ich kann neben mehreren Zeugen auch mit Fotos beweisen, dass das keine Erfindung von mir ist. Zum Glück habe ich noch alle Ausdrucke dieser Fotos, auf denen sich ohne Mühe dieser massive Schimmelbefall erkennen lässt.

Ich habe das Datum 19.Dez.2015 explizit oben erwähnt, weil es für die ganze Misere ausgesprochen relevant ist. Jeder, der sich halbwegs mit Jahres- und Familienfesten auskennt, weiß selbstverständlich, dass es von diesem Datum an nur noch 5 Tage bis Weihnachten ist. Der Causalzusammenhang wird sich nach wenigen Sätzen ergeben.

Am 19.Dez.2015 gab ein Richter vom Landgericht Düsseldorf – bekannt durch zahlreiche Fehlurteile, wie z.B. Prozess um die Love Parade Duisburg, wo es ganz offensichtlich um gewollte gerichtliche Prozessverschleppung bis zur Verjährung ging – der Räumungsklage meiner ehemaligen Vermieter statt. Ich hatte zwar rechtzeitig meine Zeugenliste und meine Beweise dem Landgericht Düsseldorf vorgelegt, aber der Richter ließ diese Beweise und Zeugen nicht zu, weil ich es trotz Konsultation von mehr als 30 Anwälten nicht geschafft hatte auch nur einen zu gewinnen meine Verteidigung zu übernehmen.

Merke: Der Richter des Landgerichtes Düsseldorf darf so entscheiden, – muss es aber nicht. Denn nach einem Grundsatzurteil des BGH darf jeder Richter und jede Kammer jedes deutschen Landgerichtes auch ohne anwaltliche Vertretung des Beklagten Zeugen und Beweise zulassen, wenn diese eine beweissichere Relevanz besitzen.

Ebenso hat der BGH in einem Grundsatzurteil entschieden, dass das grundsätzliche Verbot von Untervermietung eines Teils der Wohnung dann unzulässig ist, wenn die soziale, finanzielle oder gesundheitliche Lage des Hauptmieters dies erfordert. Ich hatte untervermietet, mit schriftlicher Genehmigung meiner beiden Vermieter, – was aber auch energisch bestritten wurde, obwohl ich jederzeit das Gegenteil beweisen kann. Aber auch diesen Beweis ließ der Richter vom Landgericht Düsseldorf nicht zu.

Ich könnte zwar dagegen klagen, aber das Gericht hat den Streitwert derart hoch angesetzt, dass ich mit meiner bescheidenen Rente nicht einmal den Prozess-Sicherheitsbetrag für einen Zivilprozess aufbringen könnte.

Jetzt folgt der Causalzusammenhang: Der 19.Dez.2015 liegt max. 5 Tage vor Weihnachten. Hätte der Richter meine Zeugen und Beweise zugelassen, wären seine ersehnten Weihnachtsfeiertage mit einem kleinen Urlaub dahin gewesen, – denn nach so einer langen Zeugenliste und zahlreichen Beweisen wäre viel Arbeit zu tun gewesen, um all diese Zeugen z.B. für einen neuen Termin zu laden.

Also fällte der Richter des Landgerichtes Düsseldorf ein in Juristenkreisen sogen. „Bequemlichkeitsurteil“, – das ihm viel Arbeit ersparte. Die 2 Scheißkerle, meine ehemaligen Vermieter, hätten mit Sicherheit einem neuen Termin nicht zugestimmt, was auch viel Arbeit für den Richter bedeutet hätte. Solche „Bequemlichkeitsurteile“ erleben Rechtsanwälte gar nicht so selten, wie mir mein derzeitiger Anwalt zu erläutern wusste. Um das zu vermeiden darf man als Beklagter niemals, unter keinen Umständen einem Prozesstermin vor größeren Festttagen – Ostern – Pfingsten – Weihnachten – oder Sommerferien zustimmen, weil man sonst Gefahr läuft Opfer eines „Bequemlichkeitsurteils“ zu werden. Somit entsprach dieses Urteil vom 19.Dez. nicht den Regeln eines Rechtsstaates, sondern war mehr oder weniger ein Willkürurteil, wie in jeder Diktatur üblich. Das Landgericht Düsseldorf stellte sich mit dem Urteil vom 19.Dezember 2015 gegen die Neutralitätspflicht und die Rechtstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland.

Heute weiß ich das, damals nicht – und sehe die massive Drohung von Walfried B. erfüllt, dass er mich restlos fertig machen würde. Ich hätte zwar beweisen können, dass der gesamte Prozess auf Betrug basiert, bekam aber keine Chance dazu. Die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter Peter W. und Walfried B. dürfen sich darüber freuen, dass Sie mit einem dreisten Prozessbetrug, in den u.a. auch das Bauamt und das Amt für Wohnungswesen der Stadt Düsseldorf involviert sind, problemlos durchgekommen sind und per Außerkraftsetzung des Rechtsstaates „gesiegt“ haben. Der Mieter, der sich als einziger im Haus offen wagte die Mängel anzusprechen und ihre Aufhebung zu fordern, war damit endgültig ausgeschaltet.

Hierbei muss ich anmerken, dass sich sowohl die Zeugin und Mitarbeiterin des Bauamtes als sogenannte „Whistleblowerin“, als auch ich selber des ungeheuren Risikos bewusst sind, das sie durch ihre Aussage vor Gericht eingehen wird. Verrat von Dienstgeheimnissen wird ihr sehr übel genommen werden. Sie kann nicht nur strafversetzt, sondern auch endlos massiven Schikanen oder der fristlosen Kündigung ausgesetzt werden, ohne eine reale Chance wieder einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. Denn auch in der „freien“ Wirtschaft sind „Whistleblower“ ausgesprochen verhasst. Aber wie sie selber aussagte, gehören Korruption und ungesetzliche Einflussnahme im Bauamt und vielen anderen städtischen Dienststellen zum ganz normalen Alltag. Das Ergebnis der offiziellen Begutachtung durch Mitarbeiter des Bauamtes und des Wohnungsamtes, dass das Haus Bülowstraße 24 nicht durch massiven Schimmel befallen ist, stand nach ihrer Aussage bereits Tage vorher fest, bevor diese Begutachtung den ersten Fuß in das Haus setzte. Wenn sich eine reale Chance ergibt, werde ich daher versuchen sie aus einem möglichen Verfahren wegen Prozessbetrug gegen meine ehem. Vermieter herauszuhalten.

Ein von mir beauftragter Gutachter, bezahlt mit der von mir zurückgehaltenen Miete, kam u.a. zu dem Ergebnis, dass es weder technisch, noch physikalisch oder sonstwie möglich ist innerhalb von weniger als 30 Minuten festzustellen, dass eine Wohnung oder ein Wohnhaus definitiv schimmelfrei ist.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 2

Veröffentlicht am

Ich habe als Multimediakünstler gelebt und gearbeitet und habe durch meine zahlreichen Erkrankungen nicht nur meine Arbeitsfähigkeit, also meinen Beruf verloren. Durch die bereits genannten 2 Scheißkerle, meine ehem. betrügerischen Vermieter / Hausbesitzer Peter W. und Walfried B. verlor ich nicht nur meine Wohnung, sondern auch rund 3/4 meines künstlerischen Lebenswerkes. Im einzelnen bedeutet das u.a. ca. 70tausend künstlerische Fotos, eben so viele Negative in SW und Color, zahlreiche künstlerische und gesellschaftskritische Fotomontagen, ca. 1000 Bücher, 1000 DVD´s, 1200 CD´s, ein großes Archiv an literarischen, noch nicht endgültig bearbeiteten Texten aus Lyrik, Prosa und Satire, incl. zahlreicher preisgekrönter Lyrik und Prosa, incl. zahlreicher veröffentlichter Bücher, dazu zahlreiche gemalte Bilder in Aquarell und Öl, in Klein- und Großformat, eine komplette Fotostudioausrüstung, mehrere analoge Studiokameras, teure Stative und ein komplettes Nikon Equipment mit versch. Objektiven, mehrere PC´s – und zahlreiche weitere Dinge von materiellem und ideellem Wert. Eine präzise Aufstellung meines Wertverlustes wird hier veröffentlicht werden.

Es ist mir aber zum Glück gelungen einen alten Medion Rechner mit einer Sicherheitskopie diesen beiden betrügerischen Vermietern zu entziehen und zu retten. Darauf war und ist ca. 1/4 meines künstlerischen Lebenswerkes digitalisiert, sodass ich darauf zurückgreifen und wenigstens einen kleinen Teil retten und weiterführen könnte. Mir war klar, dass dieser Rechner in letzten Zügen lag und bald versagen würde. Einen weiteren Rechner der Marke Dell, auf dem sich nicht nur Sicherheitskopien, sondern auch mein digitalisiertes Werk komplett befand, durfte ich nicht mitnehmen. Auch ein weiterer PC und ein Laptop blieben bei den beiden Scheißkerlen Peter W. und Walfried B.

Darum habe ich einen brauchbaren und gebrauchten PC im Internet gekauft und wollte die Daten auf den im alten Medion Rechner verbauten Festplat-ten auf den „neuen“ Rechner übertragen.

Doch dann kam das Fiasko, denn der „neue“ Rechner erkannte die Festplatten nicht, selbst jene 2, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren. Die Festplatten sind nicht unsanft gefallen, haben keinen Kurzschluss erlitten und sehen äußerlich unverändert aus. Doch alle meine Versuche sie wieder zu aktivieren sind fehlgeschlagen, – wobei ich gestehen muss, dass ich zwar einige rudimentäre Grundkenntnisse in Sachen PC habe, aber kein wirkliches Wissen. Doch weiß ich mit Sicherheit, dass ein PC auf Logik basiert – und es widerspricht aller Logik, dass 2 Festplatten, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren, weil sie für eine Sicherungskopie verwendet werden sollten, nicht ohne jedes Vorzeichen defekt sein können.

Heute weiß ich durch einen IT Spezialisten, der für mich kostenlos eine Analyse des Rechners bzw. der Festplatten durchführte, dass das kein Fehler, Unglück oder ähnliches war, sondern ein gezielter digitaler Angriff auf eben diesen alten Medion Rechner.

Ich hatte keinen Zugriff darauf, weil ich zu diesem Zeitpunkt, am 3. Juni 2016 bereits zwangsgeräumt war. Der Rechner war auch nicht online. Es gab nur wenige Personen, die die Möglichkeit besaßen, dort einzuwirken und einen Wurmvirus zu installieren, der sich beim Wiederhochfahren des Rechners aktivieren und die Festplatten rettungslos zerstören konnte.

Drei mal darf geraten werden, wer diese Personen sein könnten.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 3

Veröffentlicht am

Jetzt ist also mein gesamtes künstlerisches Lebenswerk der letzten 40 Jahre verloren und endgültig dahin. Weit mehr als eine ausgesprochene Misere, die mich tief trifft und selbst jetzt mit einigem Abstand innerlich zermürbt. Ich sollte dies vielleicht nicht offen zugeben, denn es wird die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter, zu einem triumphierenden Grinsen veranlassen, weil sie genau dies anstrebten.

Wer sein Leben oder einen Teil davon der Kunst gewidmet hat, versteht sicherlich, dass das eigene Werk mehr ist als Papier und Technik. Es ist ein wichtiger Bestandtteil meines Lebens. Fällt der weg, ist das so, als hätte ich nie gelebt.

Ich muss offen gestehen, dass ich ganz ernsthaft in Betracht gezogen habe, meinem Leben ein Ende zu setzen.

Doch es gibt eine kleine Chance wenigstens einen Bruchteil meines künsterlerischen Lebenswerkes zurück zu bekommen. Ich weiß aus zahlreichen mails und Leserbriefen meiner Leser/innen, dass viele meine Werke schätzen und zahlreich bestellt bzw. downgeladen haben. Wenn die mir eine Kopie auf grauwolfzauberer@gmx.de schicken würden, wäre das eine mehr als große Hilfe, um einen kleinen Teil meines Werkes zurück zu gewinnen. Die Chance, die beiden Scheißkerle Peter W. und Walfried B., meine ehemaligen Vermieter, doch noch wegen nachweisbarem Prozess-betrug vor Gericht zu bringen, ist dagegen nahezu Null. Ich bin zu schwer erkrankt, um so einen Prozess durchzustehen und in Gang zu setzen.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story 4.Teil

Veröffentlicht am

Wahrscheinlich nicht ganz vollständige Liste aller Verluste bei der Zwangsräumung Bülowstr. 24 vom 3. Juni 2016

ca. 1000 DVD Videos a 5,00 €    Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Musik / Audio CD´s a 5,00 € Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Bücher – Lyrik – Prosa – Erzählungen – darunter eine 1.Ausgabe von Tolkiens Herr der Ringe, Dokumentation über die Sioux in den USA, versch. Fantasy Serien und Märchenbücher a 5,00€    Zeitwert 5000,00 €

ca. 30 Groß- und kleinformatige Bilder Aquarell und Öl a 500,- €              Zeitwert 15.000,00 €

6 Lumix Bridgekameras mit Zubehör a 300,00 € Zeitwert 1800,00 €

1 Equipment Alu Koffer Nikon mit 2 Nikon F2, 3 Nikon FTN, mehrere Objektive, Filter u.a. Zubehör, 1 Mamaya RB 67 Zeitwert 6000,00 €

3 Mamaya Studio Kameras mit Zubehör Zeitwert ca. 5000,00 €

3 Sony Kameras mit schwenkbarem Objektiv – hochwertig zzgl.  ca. 30 Stück Speicherkarten Zeitwert pro Stück ca. 500,00€    5000,00 €

ca. 10 Blitzstative mit Blitzschirmen und Zubehör Zeitwert ca.    2000,00 €

1 Koffer mit 5 Rollei Großblitzgeräten zzgl. 3 stationären Blitzgeräten zzgl. Kabel und Zubehör Zeitwert ca. 1500,00 €

1 Studio Blitzanlage mit vier Blitzgeräten und mehreren Stativen, Kabeln und Stromkonvertern                        Zeitwert ca. 1300,00 €

ca. 10 Fotostative, darunter ein Schwerlaststativ Zeitwert 1000,00 €

3 Computer, darunter ein teurer Dell PC Zeitwert ca. 2000,00 €

ca. 30 Microsoft / Adobe / NOF / Ulead und weitere Software für das Betriebssystem aller PC´s Zeitwert ca. 2500,00 €

zahlreiche z.T. preisgekrönte Fotoarbeiten aus den letzten 30 Jahren    Zeitwert ca. 7000,00 €

3 geschenkte Samuraischwerter, darunter ein Boken (Übungsschwert)     Zeitwert ca. 3000,00 €

1 Drahtharfe aus Bambus (Geschenk der Tuareg)      Zeitwert 800,00 €

1 silberne, orientalische Teekanne (Geschenk der Tuareg) Zeitwert   200,00 €

persönliche Gegenstände Kleidung, Wäsche, Handtücher, Möbel, Schuhe, darunter die einzigen Fotos meiner Mutter, ich als Baby, Fotos meiner verstorbenen Lebensgefährtin, mein Staatsbürgerschafts-nachweis, amtliche Papiere ca. 5000,00 €

medizinische Geräte und Zubehör, darunter ein nagelneues Korsett für meine Lendenwirbel-Erkrankung, versch. Ersatzschläuche für BiPap Gerät incl. Zubehör                   ca. 1500,00 €

6 versch. Teekannen, darunter 1 Designer Teekanne ca. 800,00 €

Mehrere sehr hochwertige Edelstahlpfannen, ein paar hochwertige Gusseisentöpfe und ein Gusseisen Wock, Geschirr, Tassen, Bestecke, Gläser, Auflaufgeschirr, 2 Alessi Wasserkocher, mindestens 20 Teeschalen, 1 Edelstahlbräter, viele Küchenutensilien                        Zeitwert ca.   2000,00 €

1 nagelneuer, 14 Tage alter Holzausziehtisch 250,00 €

1 max. 3 Wochen altes schwarzes Holz Sideboard

Zeitwert ca. 300,00 €

2 Computertische neuwertig Zeitwert 300,00 €

ca. 100 Bilderrahmen a 5,00€ 500,00 €

1 sehr hochwertige Peugeot Schlagbohrmaschine mit viel Zubehör   800,00 €

1 antike Buddhastatue aus weißem Porzellan Zeitwert ca. 800,00 €

3 DVD Videorecorder neuwertig 500,00 €

1 29Zoll Plasma Fernseher neuwertig 350,00 €

2 hochwertige DVBT Tuner a ca. 100,00 € 200,00 €

2 Canon Drucker mit Ersatzdruckkopf und ca. 100 Farbpatronen      Zeitwert ca. 800,00

1 hochwertiger Canon Scanner Zeitwert ca. 300,00 €

10 Fotoscheinwerfer mit Lichtblenden, Kabeln und 10 Ersatzglühkörpern, zzgl. mehrere Halogenscheinwerfer und Punktstrahler           Zeitwert 3000,00 €

68 Herren und Damen Armbanduhren – keine Luxusuhren, aber dafür zahlreiche Designeruhren, z.T. selten als Sammlerstücke und später verkaufbare Kapitalanlage         a 120 €            Zeitwert 8160,00 €

8 Porsche und 1 Ferrari Designer Sonnenbrillen Zeitwert      a 75,-€     Zeitwert ca. 600,00 €

1 hochwertige Broncefigur „Die Liebenden“ von Joan Miro    Zeitwert 800,00 €

ideeller Wert als Jahresgeschenk meiner verstorbenen Lebensgefährtin unbezahlbar

6 hochwertige Reisekoffer u.a. aus Büffelleder, dazu mehrere Piloten-koffer, Aktenkoffer und Transporttaschen Zeitwert ca. 500,00 €

Gesamtverlust ca. 84060,00 €

dagegen aufrechenbar 1 Jahr verweigerte Mietzahlung pro Monat 750.-€ zzgl. Zinsen 10.000,-€

Es gibt wieder Hoffnung

Veröffentlicht am

Mein Patient ist wieder aufgewacht-

er kann noch nicht sprechen, ist sehr schwach und ich weiß auch noch nicht, ob er durch das Koma Schäden erlitten hat. Das wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen.

Aber für alle, die sich mit widerlichen mails schon darauf gefreut haben, dass er sterben und sich zu seinen Themen nicht mehr kritisch äußern wird, ist diese Nachricht eine herbe Enttäuschung. Denn nach meiner Erfahrung wird er sich erholen, denn er ist trotz aller negativen Meinungen einfach nicht tot zu kriegen.

 

Klaus Schulz/ Krankenpfleger

Genug ist genug – die Zeit der Toleranz ist abgelaufen

Veröffentlicht am
Genug ist genug  –  die Zeit der Toleranz ist abgelaufen

Soweit ist es inzwischen gekommen, dass ich nicht mehr physisch in der Lage bin zum KH-eigenen Internetcafe zu gehen, sondern per Datenstick und unter Hilfe eines Mitpatienten um eine Rückmeldung aus der Sterbestation auf meinen Blog online zu setzen. Aber noch bin ich nicht tot, kann noch immer unbequeme Sichtweisen und polarisierende Einschätzungen formulieren.

Ich kriege zwar nicht alle Ereignisse und gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen mit, weil ich immer nach mehr oder weniger kurzen Wachphasen ins Halb- oder Vollkoma falle, – aber mein Kopf ist noch immer klar, wenn ich endlich mal wieder wach bin.

Es hat mich ehrlich gesagt überhaupt nicht überrascht, denn es war mir schon vorher klar. Die bundesdeutsche Sozialdemokratie braucht für die Bundestagswahl im September 2017 erst gar nicht anzutreten. Konzeptions- und führerlos taumelt sie durch die Zeitgeschichte, verspielt mit Arroganz und Inkompetenz die Wahl in NRW. Martin Schulz täte gut daran seine Kanzlerkandidatur aufzukündigen, bevor die Parteiführung die Gelegenheit findet ihn politisch zu demontieren, – wobei da nicht viel zu demontieren ist, denn Martin Schulz hat trotz dramatisch steigender Mitgliederzahlen in der SPD hinreichend bewiesen, dass er außer heiße Luft nicht viel zu bieten hat. Schlimmer und desaströser kann sich die ehemalige Volkspartei    auch nicht mehr öffentlich darstellen. Ein Rücktritt von der Kanzlerkandidatur würde wenigstens die Würde von Martin Schulz einigermaßen bewahren. Zurück zum EU Parlament nach Brüssel kann er so gut wie gar nicht und seine Perspektiven für Aktivitäten in Berlin sind nahezu gegen Null.

Spätestens bei der offiziellen Ehrung für Martin Schulz durch den „Seeheimer Kreis“, jenes erzkonservative Gremium, dieser inoffizielle Ableger rechts von der UNION innerhalb der SPD, deren Mitglieder in der SPD die Strippen ziehen und die Richtlinienkompetenz besitzen, war für den Kanzlerkandidaten die Bundestagswahl verloren. Dieser autoritär und konspirativ agierende und ausgesprochen wirksame Arbeitskreis der ehemaligen Volkspartei SPD     bescherte uns und den potenziellen Wählern/innen bereits den arrogant machtversessenen und geldgeilen ProblemPer Steinbrück, der die Bundestagswahl krachend versiebte.

Martin Schulz wird klar absehbar ein noch schlechteres Wahlergebnis für die SPD einfahren. Super-Angie Merkel

          wird unangefochten Kanzlerin bleiben, die Politik mit verwaschener Standpunktlosigkeit – nicht Fleisch – noch Fisch – weiter bestimmen.    Sie hat „Nicht-regieren“, sondern nur verwalten, in den Kultstatus erhoben. Und das muss man ihr lassen, sie macht das sehr gut, clever und mit unangreifbarer Positionslosigkeit. Wie sagte einst ein weltberühmter Philosoph: Jedes Volk bekommt den Herrscher, den es verdient hat. So wurde sie zur mächtigsten Regierungschefin in der Welt, eben zu Super Angie. Armes Deutschland, das nichts Besseres verdient hat, – die typisch deutsche Einfaltslosigkeit und Selbstüberschätzung kennt nun mal keine Grenzen.

Also rette sich, wer kann, – solange das noch möglich ist.

Ja, glauben die Mitglieder des Parteivorstandes in der Rest-SPD etwa ernsthaft, ihre potenziellen Wähler/innen hätten nach mehr als 30 Jahren noch immer nicht erkannt, was der Seeheimer Kreis ist, dass diese rechtsradikalen „Staats-Bestimmer“ die besten Wahlhelfer für die UNION sind?

Der Kanzler der Bosse und Putin-Vertraute, der Geschäftemacher für Völkermörder und Kriegsverbrecher, der Macher der Agenda 210, der geldgeile Gerd Schröder lässt grüßen, zerschlägt nebenbei seine 3. oder 4.Ehe, zeigt sich also vollkommen beziehungsunfähig und soziopathisch, auch gegenüber seinen ehemaligen Wähler/innen.

Da haben sich die Mitglieder dieser verschworenen Interessenvertretung „Seeheimer Kreis“ aber schwer geirrt, denn die Wähler/innen sind nicht so ungebildet und blöde, wie viele Parteivorstände der ehemaligen Volkspartei SPD     glauben.

Die lesen Zeitung, haben das Internet – u.a. diesen ketzerischen Blog, in dem Sie auch gerade lesen -, verfolgen aufmerksam politische Fernsehmagazine und verschaffen sich zusammen mit weiteren Infoquellen eine eigene Meinung und Standpunkt über die SPD und ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz.

Es können noch Wetten abgeschlossen werden über das mit Sicherheit schlechteste Wahlergebnis dieser ehemaligen Volkspartei     seit Ende des 2.Weltkrieges.

Ja, ja, das ist mal wieder ketzerisch, aber keine Schwarzmalerei und polemisches Unkentum, – Sie brauchen nur 1+ 1 zusammenzählen, um zu der gleichen Einschätzung zu gelangen.

Die Wahl ist zumindest für die SPD gelaufen, eine Teilnahme lohnt nicht mehr, denn die anderen Parteien sind für echte Demokraten kaum wählbar.

Sie halten das für zynisches Gerede?

Ich habe nie bestritten ein Zyniker zu sein, – oder wie die Rheinische Post einmal über den Lyriker und Erzähler – also von meiner Person – schrieb: …ein Kotzbrocken, ein Poet des Untergangs … der es mit zynischem Engagement liebt Salz in offene Wunden zu streuen … der seinen Finger mit erkennbarem Vergnügen und unbestreitbarem Können punktgenau auf jene offenen Wunden legt, wo es allen richtig wehtut … ein könnender Wortgewaltiger … Ende Zitat

Relativ betrachtet fühle ich mich gut und bin im Einklang mit mir selbst, bin nach wie vor nicht bereit zu pöbeln, zu demagogisieren und Hassparolen zu veröffentlichen, aber mit unerwünschten Argumenten zu veröffentlichen. Ich habe meine persönlichen Dinge geregelt und bin jederzeit bereit auch den letzten Schritt in die Ewigkeit zu gehen. Meine multiplen Erkrankungen setzen mir heftig zu, verwandeln mich immer wieder in eine Person, die im Dämmerzustand lebt.

Aber noch bin ich nicht tot.

Mein Mitgefühl und aufrichtiges Beileid gilt den Toten von Berlin, Paris, Brüssel, Manchester und London, – und nicht zu vergessen jene Opfer, die ich vielleicht informativ nicht mitbekommen habe, die jetzt noch auf uns zukommen werden.

Der islamistische Terror wird uns nicht besiegen, niemals.

Wir dürfen um keinen Preis unsere individualistische Lebensweise, unsere westlich aufgeklärte und weitgehend gott- und religionsfreie Kultur, Gesellschaft und Leben dem Terror islamischer „Gotteskrieger“ opfern. Ich kann es nur wiederholen, weil es eine unwiderlegbare Tatsache ist, belegt mit weit über 10 Milliarden Toten in den letzten Jahrhunderten: Religionen sind der Anfang allen menschlichen Übels, –

das betrifft nicht nur den Islam, sondern auch alle anderen Religionen, besonders das sogenannte „Christentum“.

Aber wir sind auch nicht wehrlos, nicht ohne Widerstandsmöglichkeiten und -willen, ein Kirchenaustritt reicht da bei Weitem nicht. Wir müssen endlich fordern und anfangen die sogenannte Multi-Kulti-Gesellschaft mit wachem und kritischem Blick zu betrachten, nicht länger auf inhaltslose Worthülsen islamischer Vertreter vertrauen und stattdessen die reale, blutüberströmte Wirklichkeit den irrationalen Phrasen gegenüber stellen, diese längst sinnlosen Toleranzen gegenüber „Gotteskriegern“ und islamischen Faschisten über Bord zu werfen, den erwünschten Rechtsstaat mit erbarmungsloser Waffengewalt zu verteidigen, Grundsätze des Rechtsstaates zeitbegrenzt zurückzustellen, um seine massenmörderischen Feinde mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auszuschalten, zu bekämpfen, ihnen den Boden und alle Möglichkeiten zum Terror zu entziehen.

Das ist und kann nicht durch Humanitätsgeschwätz geschehen, es erfordert unpopuläre Maßnahmen und entschlossene Härte um den Todfeinden der individualistischen Demokratie den bislang sicheren Boden unter den Füßen zu entziehen.

Es darf keinen Tag länger Parallelgesellschaften geben, keine No Go Areas in unseren Städten, kein hilfloses Ausgeliefertsein an hochkriminelle Familienclans wie z.B. in Berlin, Duisburg und anderswo. Migranten sollen herzlich willkommen sein, insofern sie sich bedingungslos in die demokratische und pluralistische Gesamtgesellschaft eingliedern. Wer das nicht will, muss und soll umgehend wieder gehen, denn wir bitten nicht ohne Not unsere erklärten Feinde in unser Haus.

Das bedeutet z.B., dass alle polizeibekannten und erfassten, vorbestraften Mitglieder sogenannter libanesischer Familienclans ohne Ansehen und Berücksichtigung hemmender Gegenargumente binnen 72 Stunden festgesetzt, datentechnisch incl. Fingerabdrücke und biometrischen Fotos erkennungsdienstlich erfasst, unter Eintrag in eine europäische und selbstverständlich bundesdeutschen Liste als „persona non grata“ (unerwünschte Person / Ausländer) in ihre jeweiligen Heimatländer abgeschoben werden. Definitive Erkenntnisse über mögliche Inhaftierungen, Verfolgung und sogar mögliche Tötung in den Herkunftsländern gelten nicht als Hemmnis für die Abschiebung.

Das bedeutet aber auch strikte und konsequente Überwachung aller sogenannter „Moscheen“, in denen Hassprediger und islamische Zwangsmissionierer, Anwerber für den Dschihad predigen. Kommt es mehrfach zu Erkenntnissen, dass in solchen „Moscheen“ gegen die Demokratie und die westliche Gesamtgesellschaft gepredigt und Hass geschürt wird, sind diese Treffpunkte, die bekanntlich auch nach islamischen Verständnis keine Gotteshäuser, sondern lediglich Versammlungsorte sind, binnen 24 Stunden zu schließen, die Betreiber zu inhaftieren, zu Millionengeldstrafen zu verurteilen oder die Vereinsvermögen restlos einzuziehen, und die Täter in ihre Herkunftsländer ohne Widerspruchsrecht abzuschieben.

Es ist durchaus lobenswert richtig, dass die Sicherheitsbehörden und die Polizei mit entschlossener Härte gegen die kriminelle Parallelgesellschaften der Hells Angels und Bandidos vorgehen, mit Panzerwagen und schwer bewaffnet die Versammlungsorte stürmen. Ich könnte ohne intensives Nachdenken mindestens ein Dutzend Moscheen und Religionsgemeinschaften (Salafisten) aufzählen, die solche Härte unbedingt endlich erfahren sollten.

Das bedeutet aber auch unsere freiheitlichen Werte, soweit sie wenigstens noch in unseren heuchelnden Parlamentsdemokratien vorhanden sind, gegen negative Einflüsse mit harten staatlichen Schritten zu schützen, – z.B. einfrieren der diplomatischen Beziehungen und Beschränkung auf das geopolitisch Notwendige gegenüber islamfaschistischen Staaten wie Iran, Saudi Arabien, Qatar, Oman, Dubai, Libanon, Syrien, Jemen, Somalia, Pakistan, Irak, Sudan, Türkei u.s.w. Die jeweiligen Botschafter dieser islamfaschistischen Staaten sind in ihrer Bewegungs- und Handlungsfreiheit in unserem Land und in Gesamteuropa auf das Notwendige zu beschränken. Private Reisen und finanzielle Transaktionen in diese Staaten durch wen auch immer sind als Straftaten juristisch strengstens zu verfolgen.

Dabei ist besonders die ehemalige Türkei und jetziges Osmanisches Reich unter dem Despoten und Diktator Recep Tayip Erdogan

    als potenzielles Mitglied der Europäischen Union auf absehbare Zeit auszuschließen, jegliche Visafreiheit zu verweigern, jegliche Einreise in die EU strengstens zu überprüfen. Dieser Massenmörder vom Bosporus,,

      dieser bekennende Islamfaschist und Antisemit, dieser selbsternannte „Große Führer“ und Kriegstreiber,

     Unterstützer und Militarisierer weltweit agierender Terrororganisationen wie Hamas, Hizbollah, IS, Taliban Faschisten, Muslim Bruderschaft, u.a., dieser skrupellose Steuerhinterzieher, dieser islamistische Schweinehund

    dieser despotisch demagogische Hitler-Verehrer

mit seinem grenzenlosen Hass auf alles „unislamische“, auf Intelektuelle und Kritiker seiner sultanischen Herrschaft, ist für Deutschland und die EU als „Persona non grata“ (unerwünschter Ausländer) einzustufen, eine Einreise nur bei zwingender geopolitischer Notwendigkeit zu gestatten.

Alle bekannten und erfassten türkischen Mitbürger, die sich ohne Einschränkung für die verfassungsfeindliche Todesstrafe und die Diktatur des Despoten Erdogan in der Türkei engagiert und öffentlich ausgesprochen haben,

sind als bekennende, gesellschafts- und staatsgefährdende Verfassungsfeinde einzustufen und binnen 30 Tagen in die Türkei abzuschieben, mit einem Eintrag in die Liste der „Persona non grata“ und einem Wiedereinreiseverbot auf Lebenszeit. Das gleiche gilt für sogenannte polizeibekannte „Gefährder“ der westlichen Dermokratien. Türkischen Mitbürgern, die als Unterstützer Erdogans bekannt und erfasst sind, die die deutsche Staatsbürgerschaft erworben haben, ist diese wegen groben, verfassungsfeindlichen Undanks wieder binnen 48 Stunden zu entziehen.

Wir müssen die islamistischen Hetzer, Verfassungsfeinde, Massenmörder und Faschisten mit ihren eigenen Waffen bekämpfen, – das bedeutet weiter zu gehen, als nur Stellungen des IS in Syrien oder Irak massiv zu bombardieren. Die islamischen Faschisten versuchen mit Terror Angst zu schüren, – wir können ihnen und ihren Unterstützern und Sympathisanten auch Angst machen, indem wir ihre finanzielle und gesellschaftliche Migrantenexistenz in den westlichen Demokratien zerstören.

Das bedeutet ausgesprochen unpopuläre Maßnahmen zu ergreifen und auf diese Weise den Rechtsstaat mit grenzenloser Gewaltbereitschaft zu verteidigen.

Konkret:

Für jeden geplanten und rechtzeitig vereitelten / versuchten Anschlag in Deutschland und der EU werden 100 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten ohne Verletzte oder Tote in Deutschland und der EU werden 250 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten ohne Tote, aber mit mindestens 2 Verletzten in Deutschland und der EU werden 500 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten mit mindestens einem Toten und zahlreichen Verletzten in Deutschland und der EU werden 1000 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten mit mehr als 10 Toten und zahlreichen Verletzten in Deutschland und der EU werden 2500 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten mit mehr 25 Toten und zahlreichen Verletzten in Deutschland und der EU werden 5000 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Für jeden erfolgten Anschlag islamischer Faschisten mit mehr als 50 Toten und zahlreichen Verletzten in Deutschland und der EU werden 10.000 Muslime ohne Ansehen der Person oder ihres Rechtsstatus in ihre Heimatländer binnen 72 Stunden abgeschoben.

Von dieser Abschiebung ausgenommen sind nur Muslime aus nachweislichen Kriegsgebieten wie Syrien, Afghanistan, Irak, Mali, Somalia, – und alle Muslime, die juristisch verwertbare und gerichtsfeste Informationen über islamistische Gefährder und Unterstützer islamistischen Terrors in Deutschland und Europa anbieten. Sie sind stattdessen zu verhaften und zu internieren. Bevorzugt für die Abschiebung sind alle polizeibekannten Gefährder und Unterstützer islamistischen Terrors.

Deutschstämmige Muslime / Konvertiten sind in jedem Fall in gleicher Höhe zu verhaften und auf unbestimmte Zeit zu internieren, die deutsche Staatsbürgerschaft wird ihnen aberkannt.

Sie können davon ausgehen, dass die gesamte EU und Deutschland noch nie so viele fundierte Informationen über bislang unbekannte verfassungsfeindliche und kriminelle Muslime erhalten haben, wenn die existenzielle Migration in unserer so verachteten „westlichen Welt“ für die hier relativ luxuriös lebenden Muslime gefährdet ist. Das ist nicht human und zweifellos auch rechtspolitisch fragwürdig, – aber außerordentliche und gesamtgesellschaftlich gefährliche Realsituationen fordern auch unliebsame und ungewöhnliche Gegenmaßnahmen.

Das hat nichts mit Populismus a la Donald Duck – äh … ach nein, ich meinte den staatlich anerkannten Dummschwätzer und Präsidenten der Verunreinigten Staaten von Amerika Donald Trump – zu tun, der wird ohnehin in absehbarer Zeit entweder total gefrustet zurücktreten, weil er nicht hinreichend Geld für seine privaten Interessen abzweigen konnte, oder er wird zum Rücktritt gezwungen werden.

Sie sollten sich ganz ernsthaft die Frage stellen, wie lange wir uns als Souverän dieses Staates noch von schamlos unverschleierten Zwangsmissionierern, Terroristen und somit Staatsfeinden demütigen, bedrohen, ermorden und auf jegliche denkbare Weise wie ein alter Tanzbär am Nasenring vorführen lassen wollen. Ich denke, unsere mühsam erreichte und so vielschichtig unvollkommene Demokratie ist mehr wert, als zeitlich begrenzte Einschränkungen und Zwangsmaßnahmen gegen erkannte Staatsfeinde die skrupellos glauben gesamtgesellschaftliche Regeln des Zusammenlebens neu und nach ihren Wertvorstellungen bestimmen zu können. Sie verachten unsere mehr oder weniger selbstbewussten, unabhängigen und unverschleierten Frauen, diffamieren sie und Mädchen als „Huren“, weil sie auf der Straße rumknutschen und als zärtliche Geste mit festem Griff den knackigen Hintern ihres Partners berühren. Sie diffamieren alle Kritiker ihrer archaischen Weltsicht als „Faschisten“, fordern die uneingeschränkte Toleranz, gestehen sie aber selber anderen und Andersdenkenden, Anderslebenden, Andersglaubenden niemals zu. Für sie zählt nur die Unterwerfung unter ihren Glauben aus der Hassbibel Quran.

Sie führen sich in diesem Land als die neuen „Herrenmenschen“ auf, – und versprechen uns dreist, dass ihnen durch ihre Zwangsmissionierungen Deutschland schon jetzt gehört  –  und sehr bald ganz Europa..

Es gibt solche … und solche …

Veröffentlicht am
Es gibt solche … und solche …

… aber meistens sind es solche …

Es ist ein absoluter Tiefschlag, eine regelrechte Vernichtung meines Lebenswerkes, die mich als Nachricht im Krankenhaus erreicht hat. Natürlich hängt das auch damit zusammen, dass ich von einem komaartigen Zustand in den nächsten stürze, selten ansprechbar und kommunikationsfähig bin, da diese Zustände mehr als 20 Stunden andauern. Aber ich habe meine Lage dennoch so eingeschätzt, dass ich noch immer der Herr über mein Restleben bin, dass ich entscheide, was damit anzufangen ist,  –  und nicht andere.

Angefangen hat aber alles mit dem vergeblichen Versuch mich aus meiner Wohnung zu kündigen, weil ich angeblich nicht mehr in der Lage wäre für meinen geregelten Alltag zu sorgen. Meine Vermieter Walfried B. und Peter W. verfolgten allerdings einen gänzlich anderen Plan und können sehr skrupellos werden, wenn man ihnen ganz offen sagt, was Sache ist. Denn sie halten sich für nahezu unfehlbar, machen alles richtig und haben  dennoch von vielem keinerlei Ahnung. Aber sie sind stets an Geld und Maximierung der Mieteinnahmen geradezu fanatisch interessiert. Dass das Wohnhaus in einem miserablen Zustand ist, dass es vom Keller bin in alle Etagen Schimmelprobleme gibt, stört sie nicht,  –  denn sie wohnen weit weg in einem wunderschönen Haus im nahen Neuss.

Angeleitet wurden sie von einer Verordnung über die Unterbringung von Kriegsflüchtlingen in privaten Wohnungen, mit einer Standardmiete nicht über 400.-Euro plus Nebenkosten und einem einmaligen Zuschuss für die Bereitstellung in Höhe von 2000,-Euro. Dazu muss man wissen, dass die Stadt Düsseldorf in jeder verfügbaren Bruchbude und zahlreichen leerstehenden Gebäuden, ja selbst in stillgelegten Fabriken bereits Tausende Flüchtlinge eingepfercht hatte, aber feststellen musste, dass die Kapazitäten nicht reichten. Hinzu kamen die zahlreichen beheizbaren Zelte im ganzen Stadtgebiet. So entschloss man sich im Stadtrat zu dieser Verordnung, um Hausbesitzer für eine Vermietung zu interessieren,  –  das nicht nur in Düsseldorf, sondern in vielen Städten.

Schon sehr bald aber berichteten gleich mehrere Politmagazine über den Missbrauch dieser Verordnungen im gesamten Bundesgebiet. Alte und ungeliebte Mieter wurden mit fadenscheinigen Begründungen aus ihren Wohnungen gekündigt und Kriegsflüchtlinge eingemietet. Offenbar hatten sich die Haus- und Grundbesitzervereine einige sehr kluge und durchdachte Strategien ausgedacht, um sozial ohnehin ausgegrenzte Mieter aus ihren Wohnungen hinauszudrängen. Die gaben sie offenbar detailliert an ihre Mitglieder weiter. Klagen vor dem Amts- und Landgericht gegen die Kündigungen hatten nur ausnahmsweise Erfolg. So kamen in dringend renovierungsbedürftigen Wohnungen auf einmal 3-4 alleinreisende Kriegsflüchtlinge unter, mit einer niedrigen Miete von jeweils 375 Euro. Aber bei 3 x 375 Euro machte das plötzlich 1125.-Euro Mieteinnahme gegenüber der vorherigen Miete von 620.-Euro.

Eine Mietsteigerung von fast 100%, manchmal auch noch mehr.

So hatte sich der Flüchtlingsrat NRW das nie vorgestellt und zeigte sich öffentlich über diese Praxis empört. Aber Unterbringungsnot macht erfinderisch und kommunale Behörden blind gegen solchen Mietwucher. Hauptsache, die Flüchtlinge waren gut untergebracht.

Der Plan mich für unfähig über das eigene Leben zu handeln schlug fehl, denn eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes stellte fest, dass ich sehr wohl, wenn auch mit unbestreitbaren Schwierigkeiten, meinen Alltag gut managen kann.

Damit war der Krieg gegen mich inoffiziell eröffnet.

Ich will hier jetzt nicht alles ausführen, aber als ich in die Klinik kam, wurde der Weg zu meiner Wohnung wesentlich freier als je zuvor. Wann und wie das alles gemanagt wurde, kann ich nicht einmal mit Sicherheit sagen. Aber ich weiß, dass ich kein Einzelfall bin, keine unerwünschte Ausnahme. Zugegeben, mein Gesundheitszustand ist noch immer sehr schlecht, es besteht kaum Aussicht auf Stabilisierung.

Jetzt steht das Ergebnis.

Ich werde medizinisch betreut, meine Wohnung wurde notgedrungen aufgelöst. Da keine erkennbare Aussicht bestand, dass ich meine gesamte Habe jemals wieder nutzen könnte, wurde kurzerhand alles an einen Entrümpelungsservice verramscht.

Und ich meine alles,  –  nicht nur die Möbel, sondern auch meine geliebten Bücher, immerhin mehr als 300 Stück, meine malerischen Kunstwerke, meine fotografischen Kunstwerke, meine kompletten Kameraausrüstungen mit wertvollem Zubehör, sogar meine Kleidung, eine wunderschöne orientalische Lampe, meine Kücheneinrichtung und alles andere, was sich noch zu Geld machen ließ.

Selbstverständlich hätte man mich gerne gefragt, ob ich die Sachen einlagern lassen will, bis es mir vielleicht besser geht. Aber ich war nicht ansprechbar, konnte mich nicht dazu äußern und so wurden Entscheidungen getroffen. Auch meine PC´s sind weg, mein gesamtes fotografisches Lebenswerk mit mehr als einhunderttausend Fotos, nebst meinen tausenden von literarischen Werken. Verramscht auch meine über 800 DVD´s (ich bin ein ausgewiesener Filmfan) und mindestens ebenso viele Musk CD´s, teilweise mit unwiderbringlichen Aufnahmen und Werken verschiedenster Art, von Ethno-Musik – Deutsch-Rock – Klassische Musik – Beatles, Rollings Stones und den großen Rock-Giganten der letzten 30 Jahre. Weg auch zahlreiche Erinnerungsstücke, an meine verstorbene Lebensgefährtin, an meinen ehemaligen Dojo Sensei Oganoshi, der mir zwei wunderschöne Samuraischwerter geschenkt hatte. 90% meines Lebens einfach zum verramschen freigegeben, da sich angeblich – und leider auch wahrscheinlich – keine Perspektive für mein Leben und besonders mein Überleben anbot.

Alles weg und nicht mehr zurück zu holen.

Immerhin ging der Plan meiner Vermieter nicht auf, denn inzwischen waren nicht nur die Flüchtlingszahlen deutlich gesunken, die Verordnung über die Vermietung von Privatwohnungen außer Kraft gesetzt. Es dauerte zu lange, bis die Herren B. und W. ihr Komplott durchsetzen konnten.

Aber auch damit nicht genug. Mein Mitbewohner in der WG, ein Russe mit dem Namen Aleksandr B. bediente sich nicht nur reichlich an meinem privaten Besitz, sondern auch am Geld aus meinem Schreibtisch. Keine gigantischen Summen, aber so etwa 3000.-Euro sind für einen Rentner wie mich viel Geld.

Jetzt stehe ich da  – Nein, das stimmt nicht, im Moment sitze ich vor meinem Laptop und  ansonsten liege ich im Krankenbett  –  ohne Wohnung, ohne alles, was mein Leben ausmachte.

Ich habe nicht einmal mehr die Kraft vor Wut zu heulen.

045 - 3

Es gibt eben solche … und solche … aber meistens sind es solche.

Ich will nicht dazugehören

Veröffentlicht am

Nach dem Freitod von Amanda Todd aus Australien durch jahrelanges, demütigendes Internet-Mobbing mit zahllosen Nachfolge-Einträgen, mit Hass-Beiträgen von Neo-Nazis und Islamfaschisten, selbstverständlich auch der weltweit vernetzten Faschisten vom IS, Taliban, alQaida, Muslim Bruderschaft u.a. islamischer Faschisten-Organisationen, nach den Statements der post-stalinistischen Neo-Sowjetfaschisten über die wiederauferstandene Sowjetunion mit dem Staatsnamen Putingrad / ehem. Russland unter der Herrschaft des Kriegsverbrechers, Völkermörders und post-stalinistischen Zaren Vladimir Putin, der Mörderische, und nicht zuletzt den zahllosen Shit-Storms, Lynch-Justiz-Aufrufen ohne nachvollziehbare Rechtfertigung, nach den Hasstiraden auf versch. Künstler, Pop-Stars und ganz normale Mitmenschen, aber auch nach den menschenverachtenden, faschistoiden Angriffen gegen die Pop-Musikerin Adele im Zuge der Geburt ihres Babys,

Zitat: Ist es (das Baby) so fett wie seine Mutter? Ich werde nach England kommen und die Schlampe samt ihrem Baby abschlachten …

(und es gab noch weit schlimmere, dreckige, beleidigende, demütigende und sexistische Einträge über diese britische und andere weibliche Künstlerinnen, die ich hier aber nicht wiederzugeben gedenke)

Einmal mehr belegten die User verschiedener „(a)social networks“  welcher menschliche Abschaum und umweltschädigende Menschenmüll sich darin tummelt und sein Unwesen treibt, nach zahlreichen Dokumentationen zu diesem Thema, dass inzwischen auch weltweit die Gerichte und Justiz massiv beschäftigt,  ist dieser Beitrag aktueller denn je, ein Grund zum fremdschämen und darüber nachzudenken wie akzeptabel und sinnvoll es wirklich ist, sich als Mensch diesen asocial networks und anderen Internet-Foren mit Chat Angebot auszuliefern. Denn diese miesen Typen, dieser anti-menschliche Müll – durchaus auch weiblicher Natur – des faschistoiden Denkens und Handelns, findet sich überall, von Skating-Foren über technische Info-Foren bis hin zu Dating Chats. Darum rücke ich diesen Beitrag erneut an den Anfang und ins vergängliche Bewusstsein der User/-innen

Nicht nur ein Blog wie dieser hier, sondern in ganz besonderem Ausmaß auch e-books bieten eine Möglichkeit und Chance der direkten, unzenzierten Kommunikation mit dem potenziellen Leser/-in über eine ganze Fülle von gewünschten und gesuchten Themen, die für Druckverlage zur Kommerzialisierung nicht hinreichend gewinnversprechend interessant genug sind, also nicht publiziert werden. Denn Bücher mit interessanten und weniger interessanten Themen sind zu reiner Ware verkommen. Der Main-Stream soll interessiert und als kaufender Kunde erreicht werden. Nicht der Inhalt zählt, sondern ganz allein der zu erwartende Marktwert und erreichbare Profit,  –  von dem der Autor/in den winzigsten Anteil bekommt.

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass das e- book die Möglichkeit für Verfasser/-innen bietet sehr unbequeme, unerwünschte Themen in die Öffentlichkeit zu tragen und damit die öffentliche Diskussion darüber zu entfachen oder zu befeuern, wovor Verlage in einer totgeschwiegenen Selbstzensur zurückschrecken, um potenzielle Käufer/-innen ihrer anderen, gedruckten Bücher nicht zu vergraulen oder mächtige Interessenverbände wie die katholische Kirche nicht durch einen ohnehin längst offenen und öffentlichen Konflikt zu verärgern.

Die heiklen Themen, die sich nicht nur mit Randgruppen unserer Gesellschaft befassen müssen, sondern unausgesprochen aus der Mitte unserer Gesellschaft kommen, finden in kommerziellen Verlagen so gut wie nie eine Zustimmung oder Publikation.

Beim e-book kann der Urheber, Verfasser oder Herausgeber zusätzlich eine grafisch aufwendige Gestaltung umsetzen, die als Druck nur sehr schwer bezahlbar bis völlig unbezahlbar wäre. Zudem bieten e-books mit geringem Kostenaufwand die Möglichkeit durchdacht gestaltete Werke in beliebiger Menge anzubieten, sogar als universelles Einzelstück, z.B. als Geschenk, versetzt mit Sound und Grafik / Fotos.

Entscheident bleibt aber auch in diesem Bereich die durchdachte Aufmachung und das Zugehen des Autors/-in auf den interessierten Leser/-in in einem gut und professionell gemachten und möglichst fehlerfrei lektorierten Werk, denn sonst haben auch solche e-books schnell ihren Grenzen erreicht und finden eben kein Interesse beim potenziellen Leser/-in. Niemand will in einem lieblos, mit Rechtschreibfehlern übersäten e-book lesen.

In vielen Ländern gehören e-books bereits zum festen Bestandteil des Literaturmarktes, obwohl es erst in den letzten 2-3 Jahren gelungen ist überzeugende und bezahlbare Lesegeräte / Reader für jeden in der Massenproduktion herzustellen und zu vertreiben. Aber auch ohne so ein Lesegerät kann ein e-book an jedem Laptop oder PC ohne Aufwand gelesen und angeschaut werden, egal ob Bildband, Reiseberichte oder Belletristik oder Lyrik, Kindergeschichten oder Romane.

Der große Vorteil liegt auf der Hand, denn jeder Verfasser / Autor/-in ist sein eigener Verleger und alle potenziellen Gewinne fallen nicht einem gewinnorientierten Verleger zu, sondern dem Urheber selbst, was eine weitere Attraktivität zum e-book schafft. Denn die Autoren/-innen, die weltweit von ihren Werken leben können oder damit wenigstens kleine Gewinne erzielen, sind leicht zähl- und überschaubar. Das könnte sich in absehbarer Zeit dramatisch ändern, zumal es im Internet mittlerweile eine große Menge Portale zum Vertrieb von e-books gibt, – selbst wenn die längst nicht alle so seriös erscheinen, wie sie sich zu verkaufen suchen. Selbst Amazon ist jetzt mit einem konkreten Angebot auf diesen Markt eingestiegen. Die Entwicklung schreitet unaufhaltsam voran, – und mittlerweile reagieren die Verlage darauf, auch wenn es noch viele pietätische Vorbehalte gegen e-books gibt. Auch viele Buchhändler stehen diesem neuen Medium sehr skeptisch gegenüber, wollen sich darauf nicht ohne zwingende Notwendigkeit einlassen.

 

Ich werde öfter gefragt: Warum verkaufst du deine e-Books nicht billiger?   Du könntest wesentlich mehr verkaufen, wenn deine Preise deutlicher tiefer lägen. Außerdem solltest du dich bei Fazebuk/ Facebook und Twitter registrieren, da kann man so ziemlich alles verkaufen, und das in größeren Mengen.
Die Antwort ist ebenso naheliegend wie schlicht: Mit Fazebuk haben ich nichts am Hut. Ich habe nicht jahrelang gegen Überwachungsstaat und Datenmissbrauch diskutiert, demonstriert und gestritten, – um jetzt auf einmal aus purer Profitgier meine persönlichen Daten von Herrn Zuckerberg verramschen und verhökern zu lassen. Zudem ist Fazebuk immer mehr zu einem Sammelbecken für passionierte Dummschwätzer, Möchtegern-Sternchen, geistlose It-Girls und angeblich so ungeheuer wichtige Persönlichkeiten / Institutionen mit offensichtlicher sozialer Inkompetenz ohne nennenswerte Persönlichkeitssubstanz verkommen.

Selbstverständlich finden sich dort auch – wie leider in sehr vielen Internet-Foren und -Portalen zwischen Schule – Kochen – Skating, Kunst und Literatur auch jene Soziopathen, die brutales, egozentrisches Mobbing zur persönlichen Leidenschaft und zur Kunstform erhoben haben und dort ihr übles Unwesen treiben. Psychopathen, die ihre abartige Lust darin befriedigen anderen Menschen, die ihnen nichts Unrechtes getan haben, auf den Nerven herum zu trampeln, sie anzupöbeln, zu terrorisieren, sie zu demütigen, zu beleidigen und medienöffentlich „fertig zu machen“,menschliche Totalversager, geistlose Onanierer und Sozio-Terroristen ohne jegliche Existenz- und Lebensberechtigung.

Fazebuk, eine Plattform für Plastic-People und sonstige Wichtigtuer, ein Mekka für rücksichtslose Partysüchtige, Weltverschwörungstheoretiker aller Art, geistig fern aller belegten Realitäten, religiöse und politische Fanatiker, Gewalttäter, Massenmörder und ihre denkunwilligen / -unfähigen Verehrer, Neo-Nazis und nicht zuletzt jeder Menge Pädophile und Kinderficker. Wer darin seine persönliche Bestätigung oder Aufmerksamkeit finden will, der soll es tun, – wenn auch unter Berücksichtigung all jener bedrohlichen Gefahren, die ihn dort stetig umlauern.

Das ist nicht meine Welt.

Ich weiß, dass heutzutage vor allem anderen die Quote zählt. Wie viel hast du heute schon verkauft und wie viele Facebook-Freunde – was für fragwürdige Persönlichkeiten das auch immer sein mögen, denn wer hat schon im echten, realen Leben 168 Freunde und erst recht nicht 17456 Freunde – hast du heute schon kontaktiert oder für deine Einträge gewonnen? Mögen die Fernsehsender, Zeitungen und andere Medien Facebook meinetwegen für sich nutzen und ihre fragwürdigen Vorteile daraus ziehen,

– ich will nicht dazugehören. 

Oder wie wir bereits in den 70er Jahren gesagt haben: Nur weil weltweit mehr als 400 Milliarden Fliegen Scheiße fressen, ist es dennoch keine erstrebenswerte Delikatesse.

Inhaltvolle und anspruchsvolle Bücher mit Lyrik, Grafiken und Short-Storys haben oft weniger als 50 Seiten, werden von Kostenzuschussverlagen für auftraggebende Autoren/-innen für ein paar Euro gedruckt und kosten dann im Vertrieb 17,50 €. Meine e-books sind wirklich aufwendig gestaltet, haben immer weit mehr als 100 Seiten und kosten meistens nicht mehr als 9,50 €. Natürlich könnte ich mehr verkaufen, wenn ich den Preis halbiere.

Aber sind Sie auch bereit den verdienten Lohn ihrer Arbeit nach einem Monat bei ihrem Chef zu halbieren? Das sichert immerhin ihren Arbeitsplatz.

Erwarten Sie wirklich von mir, dass ich monate- und manchmal jahrelange Arbeit für ein paar Euro verramsche und verschenke?

Hat meine geistige Arbeit so wenig Wert?

Was bringt es, wenn sich die Produzenten / Autoren/-innen von e- books wechselseitig mit Preisen unterbieten und ihre Werke zu Schleuderpreisen verramschen, statt ihnen mit einer gewissen Wertschätzung zu begegnen?

Auch ich habe Bedürfnisse nach Leben, Essen und Wohnen, muss Miete zahlen. Es ist wie immer eine Frage der Sichtweise und Gewöhnung an neue Lebens- und Leseumstände.

Der unschlagbare Vorteil für Sie als Leser/-in liegt ebenfalls auf der Hand: Sie können ohne großen Aufwand ganze Bibliotheken, ihre Sammlung von Lieblingsbüchern mit in den Urlaub nehmen oder alle ihre Fachbücher mit an den Arbeitsplatz oder an ihre Universität, – und können trotzdem alles bequem ohne erwähnenswertes Gewicht in die Tasche stecken. Die Digitaldrucktechnik macht es zudem sogar möglich mit einem e-book zu einem guten Digitaldruckstudio zu gehen und ohne weitere Vorbereitung und mit geringen Kosten daraus ein gedrucktes Buch mit Softcover zu machen, was es dann vielleicht so nur ein einziges Mal auf der Welt gibt. E-books haben allerdings auch ohne diese Möglichkeit einen hohen individuellen Wert.

Ich weiß, dass viele literarische Werke oftmals in der abgeschiedenen Ermemitation erarbeitet werden, dass viele Autoren/innen im Grunde ihrer Seele Einzelgänger sind, die sich durch die frei gewählte Einsamkeit vollkommen auf ihr Werk konzentrieren, damit glücklich sind  –  aber nicht mit ihrer Einsamkeit. Autoren/innen sind meistens sensible und widersprüchliche Persönlichkeiten, was unumgänglich ist, denn sonst könnten sie nicht so schreiben, wie sie literarisch schreiben. Sie sind auch sehr genaue Beobachter / Hinschauer auf das alltägliche und das besondere Leben, auf die menschlichen Schwächen und Unzulänglichkeiten, sind parteiisch, polarisierend und polemisch, sind streitbare Geister und dabei oft starrköpfig und unnachgiebig. Autoren- und Schriftstellerverbände sind eindeutig noch schlimmer  –  und meistens zum Scheitern verurteilt, weil sich dort mehr als einer dieser eigenwilligen Menschen zusammenfinden.

Auf der Homepage von Alayna und Belgarath www.brakhage.info  finden Sie zahlreiche e-books, teilweise sogar kostenlos zum downloaden – teilweise auf unbürokratischem Weg zu bestellen.

Cover Abseits jeglicher   Gesamtcover

Cover Die Wahrheiten des Augenblicks    Cover-2-klein

Dunkle Tage der Kindheit    Erdzauber 2

 

Schauen Sie sich die Cover und kurzen Einführungstexte an, nutzen Sie die Leseproben, folgen Sie den Links und sie werden jede Menge interessanter Lektüre finden, für die Stunden der Nachdenklichkeit, von der unterhaltsamen Kurzgeschichte bis hin zum künstlerischen Spiel mit der Sprache in Lyrik und Poesie, aber auch sinnlich-erotische Gedichte, immer  verbunden mit faszinierenden Foto-Grafiken in liebevoller Gestaltung. Natürlich können Sie hier auch kostenlos Kindergeschichten lesen, die Sie schmunzeln lassen werden.
Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern …

siehe auch   http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/bibliothek.html

und  http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/fotomontagen-01.html

und   http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/politische-plakate.html

und  http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-17.html

10-mark-schein-produktion - alternativ 3

Das schier endlose Elend mit dem … mus

Veröffentlicht am
Das schier endlose Elend mit dem … mus

Nachts im Krankenhaus, Intensivstation, – der im 4.Bett liegt regungslos, das Gesicht mit dem Laken abgedeckt. Er hat es offensichtlich nicht geschafft, sein irdisches Leben ist vorbei, er ist tot. Das Leiden und die Schmerzen liegen hinter ihm, es wird ihn nicht einmal tangieren, dass vielleicht niemand aus seiner Familie oder seinem sozialen Umfeld glaubhaft und ernsthaft um ihn trauern oder auch nur eine einzige Träne vergießen wird. Er ist jetzt frei von allem Leid und allem Leben, muss sich keine Gedanken mehr über die Zukunft machen. Um die Nachtruhe der anderen Patienten nicht zu stören haben die Schwestern ihn und sein Bett am festgelegten Ort bis zum Morgen stehen lassen.

Nachts auf der Intensivstation, leise piepsen und summen die Monitore, eine Beatmungsmaschine pfeift gleichmäßig Luft in eine Lunge. Da kommen mir manchmal sehr klare und seltsame Gedanken, wenn ich tatsächlich wach liege, frei von Schmerzen, aber von den Medikamenten etwas schwammig im Kopf. Der Gedanke in dieser Nacht ist mir nicht neu, sondern sehr vertraut: Es gibt keine Wahrheit.

Es gibt keine Wahrheit … präziser gedacht … Es gibt keine endgültige Wahrheit.

Ja, das stimmt, die Erkenntnis ist mir nicht neu. Die Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters, nicht nur die Schönheit, – und so mancher Zeitgenosse ist für beides blind. Alles, was man uns und ihnen sagt, schreibt und berichtet ist nicht die Wahrheit. Selbstverständlich sind auch diese Zeilen hier nicht die Wahrheit, es ist nur die Essenz der Wahrheit für wenige Augenblicke, kürzer und vergänglicher als ein Lidschlag, eine Essenz, die Sie nicht glauben und nicht einmal unwidersprochen jetzt lesen müssen.

Klingt viel komplizierter, als es in Wahrheit ist, – und auch das ist absolut nicht die Wahrheit.

Schon seltsam, worüber ich mir Gedanken mache, Gedanken, die ich längst kenne, die mir vertraut sind, die ich auch schon unter anderen und besseren Umständen reflektiert und gesagt und geschrieben habe, – was wahrscheinlich auch nicht die Wahrheit ist – oder vielleicht auch doch. Sicher ist langfristig nur, ich kann und gehe hier nicht weg, habe einen neue Vertragsverlängerung für mein Leben gefordert, weil es noch so vieles gibt, was unerledigt und ungesagt und ungeschrieben ist. Auch das ist ein Teil jener Wahrheit, die nicht existiert.

Es gibt nur die Wahrheit des Augenblicks – und den gilt es festzuhalten.

Zum Glück liegt immer mein Diktaphon in der Schublade, aber diese Nacht brauche ich es nicht. Denn meine Erkenntnis ließe sich kurz und in einem unvergesslichen Satz festhalten, in einem Satz, der mir nicht neu ist, den ich mit zahlreichen Worten immer wieder neu zu definieren gesucht, immer wieder kritisch in Frage gestellt habe, auch in zahlreichen Beiträgen auf meinem, auf diesem Blog. Ist schon ziemlich seltsam, dass ein dem Tod Geweihter Statements veröffentlicht, die den Lebenden eine Chance zum Nachdenken eröffnen sollen. Nein, nicht seltsam, fragwürdig und skurril. Ich brauche nicht zu recherchieren, nichts pingelig zu überprüfen, keine Bücher lesen, keine Diskussionen führen. Meine Erkenntnis in dieser Nacht ist so knapp und präzise, dass es eine echte Wahrheit des Augenblicks ist, die meinen Kopf und meinen Verstand nicht anstrengt.

In Stein gemeißelt 2

Es gibt nur die Wahrheit des Augenblicks.

Sehr wahrscheinlich verbirgt sich die Wahrheit, die nicht existiert und manchmal nur Bruchteile von Sekunden Bestand hat, immer hinter unserer ganz individuellen Weltsicht, unserer Lebensphilosophie, unserer gesellschaftspolitischen Ideologie, unserer Dummheit und Idiotie. Dabei ist es nicht tröstend, dass die Mehrheit der Menschheit dies alles nicht besitzt, was wahrscheinlich auch eine Form der persönlichen Weltsicht ist, die nur drei Dinge wichtig nimmt: Die Zufriedenheit der eigenen Person, sich niemals zu viele Gedanken machen und nirgendwo einmischen, keinen Standpunkt haben oder besetzen, Nichts wissen hat Vorteile, nichts sagen hat noch mehr Vorteile.

Das ist sehr bequem und mit großer Wahrscheinlichkeit eine weitverbreitete persönliche Weltsicht.

Das ist vielleicht jene wichtige Wahrheit, die nicht existiert.

Ja, ja, ich weiß, als Mensch sollte man sich nicht allzu viele Gedanken machen und schon gar keine, die einen selbst nur völlig verwirren.

Das ist wahr, das ist die Wahrheit, die nicht existiert.

Aber ich bin gar nicht verwirrt, – nur erstaunt, dass ich schon wieder eine lange vertraute Erkenntnis ausgerechnet hier auf der Intensivstation eines Krankenhauses, umgeben von leise piepsender Medizintechnik und dem gleichmäßigen Rauschen von Beatmungsmaschinen erlebe. Ich habe sie schon sehr oft gewonnen und weiß, dass sie ein wesentlicher Bestandteil jener Wahrheit ist, die nicht existiert,  –  außer in den bornierten Hirnen lernunfähiger, nicht selbst reflektierender Mitmenschen.

Das ganze Elend der Menschheit, das ich hier nicht detailliert aufführen und ihnen vertraut machen muss, weil Sie es längst und viel zu gut ganz persönlich kennen, hängt an diesen schlimmsten Geißeln der Menschheit, untrennbar verbunden mit diesem kleinen Wortanhang … mus.

Denken Sie mal nach, schließen Sie die Augen, schauen Sie in ihr verborgenes Inneres, ihr Unterbewusstsein, ihr berüchtigtes schwarzes Loch in ihrer Gedankenwelt ihres Gehirns, das von allen möglichen Dogmen und Nichtigkeit überflutet ist  –  oder auch zu keinem logisch und intellektuell nachvollziehbarem und glaubwürdig überzeugenden Gedanken fähig .

Was hat der Menschheit so viel Elend, Feindseligkeit, Hass und Tod gebracht?

Die Religion … Aha, kein …mus, noch nicht, aber die mit weitem Abstand schlimmste Geißel, mit Hunderten Millionen Opfertoten.

Religionen mittel

Der Dogmatismus … das war jetzt ein erstes … mus  –  und ist eine Wahrheit des Augenblicks, die sich in Endlosschleife stetig wiederholt.

Der Faschismus  –  fast so etwas wie eine Religion, die in den verschiedensten Selbstdarstellungsformen existiert, die sich aber nur marginal unterscheiden und die Kraft zur zeitgemäßen Anpassung besitzt, dogmatisch geprägt von abgrundtiefer Menschenverachtung, von mitleidlosem Herrenmenschendenken.

Der Stalinismus  –  die Perversion des menschlichen Denkens, allein basierend auf Furcht und grenzenlosem Terror

Der Kommunismus – definitiv eine Form der Religion, in der blinder Glaube und Gehorsam das Maß aller Dinge sind, geführt und dominiert wie eine Sekte

Der Maoismus  –  eine unwiderlegbare Absurdität des religiösen Wahns, der nur so lange Bestand halten kann, wie die Menschen, die ihm verfallen sind, weitgehend ungebildet bleiben und ohne erkennbares Selbstbewusstsein

Der Islamismus  –  die zweifellos absurdeste Form menschlicher oder zumindest menschenähnlicher Existenz ohne jeglichen Individualismus oder Selbstbestimmung von Menschen, die schon bei der Geburt zu einem Zombiedasein im religiösen Wahn gezwungen und erzogen werden 

2 Milliarden Muslime

Der Kapitalismus  – ebenfalls eine Perversion des menschlichen Denkens, allein basierend auf dem religiösen Wahn, dass sich mit Geld, Konsum, Luxus und Dekadenz, gepaart mit Rücksichtslosigkeit Glück und Lebensfreude erkaufen ließen, stetig gebetsmühlenartig von Menschenrechten und individueller Freiheit palavernd, ohne davon auch nur einen Hauch zu gewähren.

Der Katholizismus  –  eine mindestens ebenso unwiderlegbare Absurdität des religiösen Wahns im getrübten Geist der menschlichen Überlegenheit, der wie der Maoismus und der Stalinismus zig-Millionen von Opfertoten gefordert hat

Der Egoismus  –  der auf einer Person, dem egomanisch orientierten Ich oder einen kleinen Minderheit miteinander verschworener Individuen basierender ungeliebter Verwandter allen religiös verbrämten Wahns

Der Fanatismus  –  der stetig versucht anderen den eigenen künstlich erlogenen Willen und das eigene nicht vorhandene Denken aufzuzwingen, dabei nur puren Widerspruch verbreitend und provozierend, der totale Wahnsinn über eine vorgebliche Wahrheit, die niemals auch nur ansatzweise vorhanden war, eine höllische Ausgeburt der Intoleranz

Der Anarchismus  –  die pure Utopie des gewollten Chaos ohne jegliche Zielführung oder in irgendeiner vorgedachten, vordiskutierten, vorgelebten oder vorgewiesenen Richtung, alles geschieht aus sich selbst heraus und spontan, alles ist falsch und richtig zugleich. Ein egozentrisches Sammelsurium aller anderen …mus, von allem das unwahrscheinlich Beste und Schlechteste, irreal und wider alle Vernunft der Aufklärung und Erkenntnisse der menschlichen Evolution und Zivilisation, gespickt mit eklatanten unaufklärbaren Widersprüchen, die keine alternative Route im Fortbestand auch nur ahnen lassen, nahezu sektenartig religiös verbrämt und gleichzeitig ideologisch und dogmatisch atheistisch, gewaltfrei und gewaltverherrlichend, Mord und Totschlag als politisches Argument zur grundsätzlich revolutionären Veränderung der bestehenden gesellschaftspolitischen Verhältnisse, alles grundsätzlich in Frage stellend und verwerfend, ohne Ausnahme, trotz aller Nützlichkeit und des Positivismus, “ … macht kaputt, was euch kaputt macht …“ und „Keine Macht für Niemand“, eine nicht und niemals erklärbare Ideologie, ein Perpetuum Mobilee der menschlichen Existenz im Stillstand bis hin zur Selbstverleugnung, Selbstaufgabe und Selbstzerstörung

Es gibt noch zahlreiche weitere …mus  –  und vielleicht werde ich diese unvollständige Liste noch irgendwann weiter bearbeiten. Aber im Moment ist meine kurze Wachphase auf der Intensivstation nahezu beendet.

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

Ach herrjeeeeeeeeeeeh, was für ein mieser Mitmensch ist dieser Julian McCall

Veröffentlicht am
Ach herrjeeeeeeeeeeeh, was für ein mieser Mitmensch ist dieser Julian McCall

C360_2014-01-02-16-03-47T

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Kennen Sie einen Mann mit dem Namen Julian oder manchmal auch Julien McCall?

Wer ist dieser Mensch / Mann mit dem Namen Julian/Julien McCall  –  oder ist das auch nur einer der zahlreichen Alias Namen eines  schlitzohrigen und gerissenen Kleinkriminellen?

Ich weiß es nicht, zumindest nicht sicher, denn es scheint so, dass er mehrere Personalpiere / Identitäten (echt oder gefälscht) besitzt.

Der Mensch, um den es in diesem Beitrag geht, ist eben dieser Julian McCall.  C360_2014-01-02-16-03-47T

Nein, nein, das stimmt nicht so ganz, denn ob er ein richtiger Mensch ist, darf bezweifelt werden, er nennt sich zwar so, heißt aber in Wahrheit Sean McAllister.

Na ja, das stimmt eigentlich auch nicht so ganz, genauer gesagt: überhaupt nicht.

Er nennt sich zwar sehr oft so, aber in Wahrheit ist sein Name Hardy Roof.  C360_2014-01-02-16-03-47T

Das kommt der Wahrheit zwar schon sehr nahe, stimmt aber auch nicht.

Er nennt sich zwar bei Bedarf so, vor allem um betrügerische Geschäfte abzuwickeln, aber in Wahrheit ist sein Name Julian Braveheart McCall – und um seine vorgebliche irische Herkunft mit etwas Exotik zu unterstreichen mit dem gälischen Namen Gael McCall, allerdings erst seit kurzer Zeit und ohne glaubwürdig erklären zu können, was dieser Name auf deutsch bedeutet. So etwas macht sich scheinbar immer gut bei der Suche nach neuen Frauen mit der potenziellen Möglichkeit ihn finanziell zu unterstützen, wenn ein Name etwas exotisch und ungewöhnlich klingt. Wie sagt der unermeßlich kluge   C360_2014-01-02-16-03-47T   und weise Volksmund so treffend: Gelegenheit macht Diebe  –  und   Diebe auf den ersten Blick

Manchmal taucht er bei versch. Einkaufszentren und Online Handelsfirmen, und den danach zwangsläufig folgenden Inkassounternehmen auch mit dem Namen H. und M. Ruf auf und sichert damit die Beschäftigung von Gerichtsvollziehern.  C360_2014-01-02-16-03-47T

Aber auch das ist nicht sein wirklicher Name. Mal spielt er den Schotten, faselt altklug von seinen angeblich mythischen Fotoarbeiten, ohne die handwerklichen Kenntnisse wirklich zu beherrschen. Was genau mythische Fotokunst sein soll, kann er auch nicht wirklich erklären, meint aber, weil er fließend ineinander verwobene Farbschleier über seine Fotoarbeiten mit Hilfe seines Smartphones legt, dass dadurch mythische Fotos entstehen. Das kann zwar jeder halbwegs kenntnisreiche Laie auch, ebenso die eher dilletantische Bildgestaltung / Bildaufbau, aber das sagt ihm zum Glück keiner,  –  denn berechtigte Kritik an seiner künstlerischen Arbeit macht ihn enorm aggressiv.

Er lügt auch gerne über seine angeblichen Fotoaufträge von der Stadt Düsseldorf, spielt mal den imigrierten Iren, obwohl er nie in Irland war und nur wenige Worte gälisch spricht, – offenbar im Internet zusammen geklaubt, je nach Bedarf mit einem kleinen Hinweis auf seine angebliche Mitgliedschaft in der IRA, wobei er großen Wert darauf legt nicht und niemals in Attentate verwickelt gewesen zu sein. Das glaube ich ihm völlig bedenkenlos, denn ich bin ziemlich sicher, dass er auch nie Mitglied der IRA war.

Er kann auch nicht Gitarre spielen, obwohl ihn eine frühere Partnerin bei passender Gelegenheit darum bat ihr etwas typisch irisches vorzuspielen. Als sie nicht sofort nachgab, wurde er lediglich sehr abweisend, ungehalten und laut und weigerte sich strikt seine Kunst auf der Gitarre vorzuführen,  –  falls er überhaupt jemals diese Kunst beherrscht hat. Er ist trotz gegenteiliger Behauptung offenbar kein Musiker, ebenso kein Fotograf, kein irgendwie ausgebildeter Künstler, war niemals mit Rod Stewart befreundet, der sich ja auch nicht dagegen wehren kann so diffamiert zu werden, weil er nichts davon weiß.

Möglicherweise, aber eben nur möglicherweise, ist wenigstens der Name Hartmut Ruf echt,     C360_2014-01-02-16-03-47T   so echt, wie seine bayerisch Münchener Herkunft, wo er angeblich noch immer eine große Wohnung besitzt, die er gerne zu einem guten Preis verkaufen will. Aber im Gegensatz zu der real existierenden Realität lebt in München in einer bescheidenen Mietwohnung lediglich seine / eine geschiedene Ehefrau, noch immer mit der Erinnerung an einen charakterlosen Lumpen schwer belastet, der sie mit einem riesigen Schuldenberg und der zermürbenden Erinnerung an schier endlose Lügen rund um ihren ehem. Ehemann verlassen hat. Am Rande des Existenzminimums lebend wird sie noch viele Jahre lang den hinterlassenen Schuldenberg abarbeiten müssen, seelisch schwer angeschlagen und verbittert. Nach ihren Worten kann ihr geschiedener Mann nicht den Hauch von Schuldbewusstsein oder schlechtem Gewissen aufbringen, war und ist und wird immer skrupellos sein derart fixiertes Leben weitertreiben, bis ihn eines Tages die Gerichtsvollzieher und Inkassounternehmen endlich zur Strecke bringen. Es könnte die geschiedene Ehefrau von dieser Person Hartmut Ruf sein, aber selbst das ist nicht wirklich sicher, denn Julian McCall hat offenbar jahrelange Erfahrungen darin mit Halbwahrheiten und schamlosen Lügen seine wahre Identität zu verschleiern. Er könnte durchaus auch Alois Huber, Franzl Ober, Xaver Mühlbach o.s.ä. heißen. Allerdings sprechen die Leiden dieser geschiedenen Ehefrau dafür, dass dieser Name echt sein könnte. Sie spricht nicht gerne über diesen Lumpen, von dem sie geschieden ist und will sich auch nicht weiter über ihn äußern.    C360_2014-01-02-16-03-47T   Wenn Julian/ Julien McCall dieser Hartmut Ruf ist, dann hat er lediglich eine Lehre zum Bäckergesellen absolviert und sich ansonsten mit kleinen und größeren Betrügereien durch sein Leben geschlagen, gewunden. Aber es ist wohl davon auszugehen, dass dieser Julien/Julian McCall – oder wie immer er auch in Wahrheit heißt – diese verbitterte Frau in München, falls sie wirklich seine geschiedene Ehefrau ist, nicht nur seelisch wie Dreck behandelt und misshandelt hat, sondern auch körperlich. Ich würde gerne, möchte aber lieber nicht wissen, wie oft diese bedauernswerte Frau durch die Gewalt von Julien/Julian McCall/ Sean McAllister oder Hardy Roof blutend, mit schweren Prellungen gedemütigt zu seinen Füßen lag und vor Schmerzen wimmerte. Genügend Aggression, das kann ich jederzeit bestätigen, obwohl er real ein feiges Pisshündchen ist, steckt auf jeden Fall in diesem Lügner, was auch seine ex-Lebensgefährtin hier in Düsseldorf erfahren musste.

Ach herrjeeeeeeeeeeeh, was für ein mieser Mitmensch, der meine multiplen und leider unheilbaren Krankheiten und meine Lebenseinstellung schamlos ausgenutzt hat, dass mir nichts Menschliches fremd ist, dass ich Menschen so annehme, wie sie sind und sogar als Untermieter in meiner Wohnung aufnehme, weil es ihnen angeblich so schlecht und finanziell noch schlechter geht. Es gibt wirklich Menschen, die niemand braucht, die besser nie geboren worden wären  –  und damit sind nicht nur latent gewaltbereite Islamfaschisten gemeint. Ich will hier jetzt gar nicht so weit gehen, dass ich hier detailliert alles haarklein berichte, möchte aber meinen Lesern/innen nicht vorenthalten, was für fragwürdige Zeitgenossen nicht nur im Internet, sondern auch im realen Leben ihr skrupelloses Unwesen treiben. (Vielleicht ändere ich in diesem Punkt meine Meinung noch) Das Aberwitzigste in diesem Alias-Namen Verwirrspiel ist, dass Julien/Julian McCall sich derart in seine Lügen verstrickt hat, dass er inzwischen selber an die Existenz der verschiedenen Persönlichkeiten und an sein Recht auf diese Namen glaubt. Er ist nicht einmal Pfeifenraucher, versteht rein gar nichts davon, tut dies nur aus reinen Imagegründen mit einer 5.-Euro Pfeife aus dem Sonderangebot irgendeines Tabakladens, weil eben echte Künstler angeblich Pfeife rauchen, glaubt er. Ich habe heute Abend an Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  alias Hartmut Ruf  C360_2014-01-02-16-03-47T alias Sean Mc Allister  C360_2014-01-02-16-03-47T alias Hardy Roof  C360_2014-01-02-16-03-47T  alias H.undM. Ruf   C360_2014-01-02-16-03-47T folgende E-Mail geschickt, – die erklärt eigentlich alles, was es zu diesem miesen Typen zu sagen gibt. Er hat nicht nur unter diesen Pseudonymen versch. völlig unwahre Legenden aufgebaut, nette und freundliche Mitmenschen, z. B. seine geschiedene Ehefrau mit einem Berg Schulden schamlos ausgenutzt und um teilweise viel Geld betrogen, teure Waren gekauft und nie bezahlt, weshalb die Gerichtsvollzieher und Inkasso Unternehmen ihn seit Monaten verfolgen, sondern mich auch um fast 2000.-Euro Miete betrogen. Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T ist u.a. bei Google+ mit Beiträgen zu finden, – ob die allerdings irgendeine Wahrheit oder Glaubwürdigkeit enthalten, bezweifle ich bzw. vermag ich nicht zu sagen, denn ich habe dort lediglich einige Postings eingesetzt und ansonsten dort keinerlei Bezug zu Community oder einzelnen Personen. Meine Intention war dabei allein, dass ein wenig Werbung für meine künstlerische Arbeit und meine Künstlerhomepage   http://www.brakhage.info   nur gut ist.

Anmerken möchte ich dazu noch, dass ich kein reicher Mann bin, dass ich von bescheidener Rente lebe und finanzielle Betrügereien gegen mich nur unter großen Schwierigkeiten bewältigen kann.

Zitat: Ich hoffe, Du erwartest keine freundliche Anrede.

Hast Du wirklich geglaubt, Du könntest mich um mein mir zustehendes Geld betrügen und damit durchkommen? Dafür bist Du einfach nicht clever genug. Es war ziemlich leicht, deine neue Anschrift herauszufinden, ebenso den Namen deines Vermieters, den ich nun sehr kurzfristig über deine ständigen Betrügereien und die Tatsache, dass sich hier die Inkasso Unternehmen und Gerichtsvollzieher die Klinke in die Hand geben, informieren werde, damit er nicht auch eines baldigen Tages vergeblich auf seine Miete warten muss. Die Gerichtsvollzieher wollten u.a. bei Hartmut Ruf pfänden, aber auch bei Julian McCall, bei Sean Mc Allister, bei Hardy Roof und bei H.und M. Ruf, die alle angeblich bei mir zur Untermiete gewohnt haben. Da ich die Adressen von denen habe, werde ich denen selbstverständlich unbürokratisch und ohne jegliche Verletzung des Datenschutzes mitteilen, wo du zu finden bist. Dein Vermieter wird sicher auch erfreut sein zu erfahren, dass ein ganzes Rudel Inkassounternehmen und Gerichtsvollzieher hinter dir her sind, dass Du kein Künstler, sondern ein schlichter Betrüger bist.

Herausgefunden habe ich durch intensive Recherche im Internet auch, dass sowohl die ominöse Victorya T., als auch die ebenso ominöse Helena reine Erfindungen von dir sind, dass dir niemals die Kameraausrüstung gestohlen wurde, aber Du versuchst hast einen Versicherungsbetrug zu begehen, dass Du verbreitet hast, Du wärst bei der Stadt Düsseldorf als Fotokünstler angestellt, dass Du mehrere 10-Tausend Euro Schulden hast, dass Du angebliche Freunde und Freundinnen um viel Geld betrogen hast, dass deine ehemalige Ehefrau von Dir und deinen Betrügereien die Schnauze voll hat, dass sie davon nichts mehr hören will, dass du nicht in Irland geboren wurdest und dort auch nicht gelebt hast, ebenso wenig wie in München, wo du ja angeblich noch eine teure Wohnung hast, wo aber auch noch eine ganze Reihe Leute vergeblich ihrem Geld hinterher jagen.

Ich war schon bei der Polizei und habe Strafantrag gestellt, u.a. wegen Diebstahl, denn Du hast mir wesentlich mehr gestohlen als nur die Haustürschlüssel, wie ich im Nachhinein feststellen musste. Ich gebe sogar zu, dass es gar nicht dumm war die Schlüssel einfach auszutauschen, weil ich das selbstverständlich nicht kontrolliert habe. Die Umrüstung hat mich viel Geld gekostet.

Mir hattest du am 17.2.2016 für den 19.2.2016 eine definitive Zusage über die noch immer ausstehende Mietzahlung November + Dezember 2015 gemacht, deswegen angeblich deine Freundin oder gute Bekannte angerufen, die dir das Geld leihen wollte. Ich wollte dir im Gegenzug die vom Jobcenter Düsseldorf rechtswidrig zurückgehaltene Miete für November + Dezember schriftlich überschreiben, sodass sie in absehbarer Zeit an dich ausgezahlt wird. Zusätzlich habe ich dich daran erinnert, dass Du vom Jobcenter Düsseldorf die zahlreich angefallenen Mahnkosten einfordern musst, die ich detailliert aufgelistet habe und die jederzeit belegt werden können. Diese 200.-Euro solltest du mir erstatten, ebenso die 100.-Euro, die ich dir geliehen habe, damit du dir etwas zu essen kaufen konntest, weil das Jobcenter Düsseldorf jegliche Auszahlung an zustehendem Lebensunterhalt bisher verweigert, wie du mir gesagt hat. Was davon der Wahrheit entsprach, kann ich jetzt nicht mehr feststellen, aber ich versichere Dir, dass ich dir nicht einmal glauben würde, wenn du mir sagen würdest, dass es draußen heftig regnet, selbst wenn es draußen heftig regnet. Ich habe so viel über deine zahlreichen Betrügereien herausgefunden, dass ich es selbst kaum glauben konnte.

Durch das Übertragen der ausstehenden Mieten des Jobcenters Düsseldorf in Höhe von 700.-Euro wäre somit gleichzeitig die 2 Monate Mietvorauszahlung an dich zurückgegangen, wovon du allerdings noch 300.-Euro hättest abziehen müssen und an mich auszahlen für die Mahnkostenerstattung und die 100.- geliehenen Euro.

Die angekündigte Überweisung der 700.-Euro auf mein Konto ist bis heute 24.2.2026 nicht erfolgt, sodass ich ernsthafte Zweifel hege, ob du jemals vorhattest mir das zustehende Geld auszuzahlen. Ich habe mehrfach versucht dich auf der von dir angegebenen Rufnummer 0155222713760 anzurufen, musste aber feststellen, dass mein Anruf immer wieder weggedrückt wurde, sodass ich mit dir nicht über das ausstehende Geld sprechen konnte, um evt. eine Einigung zu erreichen.

Ich fühle mich somit von dir arglistig getäuscht und sehe mich gezwungen die ganze Angelegenheit jetzt auf die harte Tour zu regeln und dir ein weiteres Verfahren wegen nicht bezahlter Schulden anzuhängen. Wie du hoffentlich aus dem zwischen uns geschlossenen Mietvertrag weißt oder nachlesen kannst, ist eine faktische Kündigung deines Zimmers nicht erfolgt.

Zitat Mietvertrag:

Die Kündigungsfrist beträgt für beide Vertragspartner 3 Monate auch vor einem vertraglich vereinbartem Auszugstermin. 3 Monate sollen beiden Parteien helfen mögliche soziale Härten durch eine Kündigung zu vermeiden. Die Kündigung muss spätestens am letzten Werktag des Vormonats der Kündigungsfrist schriftlich erfolgen. Angefangene Monate bleiben dabei unberücksichtigt, eine Kündigung ab Monatsmitte zur Monatsmitte ist nicht möglich. Bei nicht termingerechter Kündigung und Auszug wird die 2.Hälfte der Mietvorauszahlung nicht mit dem letzten Monat des Mietzeitraumes verrechnet und auch nicht zurück gezahlt, um den zwangsläufig damit verbundenen Mietausfall durch ungerechtfertigten vorzeitigen Auszug und Beendigung des Mietverhältnisses auszugleichen. Davon unberührt bleiben evt. Schadenersatzansprüche des Vermieters gegen den Mieter wegen Mietausfall.

Damit ist faktisch der Tatbestand erfüllt, dass das Zimmer nicht gekündigt ist und unser Mietvertrag z.Zt. weiter besteht,  –  worüber ich selbstverständlich deinen neuen Vermieter ebenfalls informieren werde  –  sodass auch für März – April -Mai u.s.w. Miete von mir verlangt werden kann und wird. Somit entfällt auch die Rückzahlung der 2-monatigen Mietvorauszahlung und erhöht die Geldforderung gegen deine Person. Ich biete dir aber aus Kulanz an den Mietvertrag spätestens am 30.März 2016 zu kündigen, wobei zu berücksichtigen ist, dass der vertraglich vereinbarte Kündigungstermin 3 Monate, also frühestens zum 30.Juni 2016, beträgt. Die damit verbundenen und ausstehenden Mieten und die Mietvorauszahlung werde ich notfalls am Amtsgericht Düsseldorf einklagen. Ich muss dir zudem mitteilen, dass ich auch das Jobcenter Düsseldorf und das Jobcenter Erkrath informiert habe, damit Du dort nicht irgendwelche Betrügereien fortsetzen kannst. Siehe Anhang in dieser mail, deren Adresse du selbstverständlich ändern kannst, – aber ich würde dich ja trotzdem wiederfinden.

Ich habe eine solche Entwicklung nicht gewollt oder gesucht, hätte mich problemlos mit dem 1.April 2016 zufriedengegeben, wobei ich ohnehin davon ausgehe, dass ich die Miete für März ebenfalls abschreiben kann. Aber ich bin wie gesagt zutiefst enttäuscht über deine nicht eingehaltene Zusage zum 19.2.2016 und zudem in ernsthaften Schwierigkeiten, weil ich ausstehende Rechnungen für Strom und Gas nicht bezahlen kann, da mir schlicht die beiden nicht gezahlten Mieten und die 300.-Euro aus Mahngebühren und an dich geliehenem Geld fehlen. Außerdem habe ich nicht erwartet hinter deiner Persönlichkeit auf einen latenten Kriminellen zu stoßen, der skrupellos seine Mitmenschen belügt und betrügt.

 

PS: Nach neuesten Informationen, die mich erreicht haben, baut Julian Braveheart McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  z.Zt. intensiv an einigen neuen Namen und Existenzen, um u.a. wieder einen Handy-Vertrag zu bekommen, den er niemals zu bezahlen gedenkt oder sich von einem weiteren ahnungslosen, weiblichen Opfer seiner Umgarnungen und Techtelmechtel bezahlen lässt. Es gibt ja bereits einige Frauen, die er erfolgreich ausgeplündert hat und es gibt sicherlich noch eine Menge Menschen – und da besonders Frauen, die es zu betrügen und auszuplündern gilt. Sein Lieblingsargument für finanzielle Hilfe ist immer, dass er nach dem angeblichen schweren Unfall von seiner ihm gehörenden, – aber nicht real existierenden Kurierfirma und von seinen Fotoauftraggebern der Stadt Düsseldorf noch umfangreiche Zahlungen zu erwarten hat, die sich leider verzögert haben. Zweit liebste Lüge: seine Kameraausrüstung ist von Unbekannten bei einer Auftragsarbeit gestohlen worden, hat ein riesiges Loch in seine Finanzkasse gerissen, während die Versicherungssumme wegen umfangreicher Prüfung leider noch auf sich warten lässt.  Wie schon geschrieben und dem klugen Volksmund vom Maul abgelesen: Gelegenheit macht Diebe …

Ja, es gibt ganz inzwischen offensichtlich bereits eine neue Identität und einen neuen Namen  C360_2014-01-02-16-03-47T  , sogar einen neuen Handyvertrag über Vodafon. Da er dort eine große, unbezahlte Rechnung offen hatte, stellt sich die Frage, unter welchem Namen oder wer diesen Handy Vertrag vorerst finanziert hat. Julian Mac Call nennt sich neuerdings u.a. auch Rufus und veröffentlicht unter diesem Namen auch haarsträubende Lügen, um seine soziophatisch gespaltene Persönlichkeit zu rechtfertigen. Sehr gerne erzählt und beruft er sich auch auf seine angebliche Mentorin und Mäzenin, eine angebliche Fotografin Namens Victorya Vivienne T., die noch niemand jemals zu Gesicht bekommen hat und auch nicht zu ergooglen ist, außer in Verbindung mit Julian/Julien McCall oder Sean McAllister. Es erscheint wahrscheinlich, dass diese „Förderin“ eine reine Erfindung des „Celtic Photo Druiden“ ist  –  so nennt sich der soziopathische Julien/Julian McCall   C360_2014-01-02-16-03-47T  hochtrabend unter Google+. Vielleicht ist er tatsächlich ein Druide, – oder auch nur ein fadenscheinig bösartiger Klabautermann oder Troll. Dafür spricht auch, dass diese Victorya Vivienne T. mit dem gleichen Fotostil und den gleichen handwerklich laienhaften Fehlern arbeitet. Aber es macht sich natürlich für das eigene Renome‘ ausgesprochen gut und hilft neue Kontakte zu ahnungslosen, ausbeutungsfähigen Frauen aufzubauen, wenn Mann über eine Mentorin mit exotischem Namen verfügt, die seine Kunst in höchsten Tönen lobt. Denn dann muss ja etwas an seinem erfundenen Ruf als (aus)eingebildeter Fotokünstler dran sein. Künstler zu sein, so sagt der Volksmund ja seit vielen Jahrzehnten, ist eine brotlose Kunst, die finanziell gefördert werden muss. Ein großer Künstler wie Josef Beuys bestätigte im Interview, dass „jeder Mensch“ ein Künstler sein könne. Warum also nicht auch ein Kleinganove Namens Julien/Julian McCall? Es gab in der Geschichte der Bohemiens viele Künstler, die sich finanziell von Frauen aushalten ließen und üble Ganoven waren,  –  und sicher auch eine Menge Frauen, die dabei ausgebeutet wurden,  –  aber von real existierenden Personen des künstlerischen Daseins, nicht von künstlichen Gestalten der Halbwelt.

der-arme-Prolet

Erläuterung für die nicht themenvertrauten Leser/innen: Soziopathen sind Menschen, die zu jeglicher menschlichen oder sozialen Bindung unfähig, skrupellos, gewissenlos und latent gewaltbereit,  zwanghaft handelnd und dabei allein auf ihren Vorteil bezogen sind. Der Name Rufus gehört zu einem internationalen Filmschauspieler, in Deutschland wenig bekannt, der mit Sicherheit nichts über den Missbrauch seines Namens weiß. Derweil hat sich ebenfalls geklärt, woher dieser hier genannte Julian/Julien McCall seinen Betrüger-Namen hat. Es gibt offenbar einen relativ unbekannten irischen oder schottischen  Musiker mit diesem Namen  –  siehe http://www.amazon.de/Lonely-Julian-McCall-single-Vinyl-Single/dp/B004JJJC9S 

Die Nutzung falscher Identitäten wie z.B. Rufus, Julian McCall zeigt in unbestreitbarer Deutlichkeit die zwanghaft pathologisch unstillbare Gier des hier genannten Julian McCall   C360_2014-01-02-16-03-47T    nach Anerkennung seiner nur marginal vorhandenen, aber relativ gut vorgetäuschten künstlerisch kreativen Persönlichkeit, die sich z.B. in netten Bildchen widerspiegelt, nicht schlecht gemacht, aber bei weitem keine Fotokunst. Julian McCall behauptet u.a. auch, dass er die Hochschule für Fotografie und Video besucht habe, erwähnt aber sicherheitshalber nicht in welcher Stadt oder welchem Land, denn sonst ließe sich diese Lüge nicht aufrecht erhalten. Richtig mag sein, dass er eine Ausbildung zum Bäcker absolviert hat, aber sicher ist auch das nicht. Es kann auch wohl sein, dass er eine Hochschule für Fotografie und Video besucht hat, aber nicht als Student, denn sonst wüsste er, dass sich das seit vielen Jahrzehnten „Studium für Visuelle Kommunikation“ nennt und sehr hohe Ansprüche an Studenten stellt, ganz gleich in welcher Stadt wie z.B. Berlin, Hamburg, München, Essen, oder in welchem Land. Eine solche Hochschule kann jeder besuchen, sich darin umsehen am Tag der offenen Tür, Arbeiten und Werkschauen der Studenten/innen sichten, – aber nur als Besucher.

Zu seiner narzistischen Gier nach unverdienter Anerkennung, gehören natürlich auch die Erfindung von real nicht existierenden Firmen und Persönlichkeiten, wie z.B. ein florierender, lukrativer Kurierdienst, den er angeblich gegründet hat, wo er noch immer der Inhaber mit mehreren Angestellten ist,  – der aber in der Realität nicht existiert und den er völlig realitätsfern beschreibt. Zu den Persönlichkeiten gehören vor allem zwei Frauen, die angeblich seine Förderinnen und Mäzen sind, wie z.B. die vermögende Mäzenin und Fotokünstlerin Victorya T. und die ominöse Helena, die niemand kennt und außer ihm noch niemand zu Gesicht bekommen hat, ebenso die angebliche Freundschaft mit Rod Stewart, dem britischen Musikstar. Ebenso angeblich wurde ihm von ARAG ein lukrativer Fotoauftrag angetragen,  –  eine schwer zu glaubende Nachricht, die wahrscheinlich keiner Prüfung standhält. Ich habe früher in dieser Branche als Fotograf gearbeitet und selbst wenn sich die Marktregeln um 180 Grad gedreht haben sollten, ist es wenig glaubwürdig, dass sich ein Konzern wie ARAG an einen nahezu unbekannten Fotografen wendet, statt an eine Werbe-Agentur.     C360_2014-01-02-16-03-47T

Dies alles dient nur einem Zweck: narzistische Anerkennung ohne realistisch begründeten Background und natürlich Beeinflussungspotenzial für seine finanziellen Betrügereien. Aber die Realität beweist  –  es funktioniert hervorragend, trotz aller Gerichtsvollzieher und Inkassounternehmen. Das Ende wird voraussehbar kommen mit einem kleinen Trick, der seit Jahren in entsprechenden Internetforen kursiert und ebenfalls hervorragend funktioniert. Ich kenne selbst jemanden, der sich damit erfolgreich allen Finanzforderungen entzogen hat. Er ging zum Jobcenter, war offiziell arbeitslos gemeldet und Hartz4 Bezieher, die Gerichtsvollzieher dicht auf seinen Fersen, schilderte seine psychischen Probleme, musste dann zum ärztlichen Dienst des Jobcenters, wo er erfolgreich und scheinbar am Rande der Verzweiflung seine kleine Show über psychische Störungen abzog und selbstverständlich diagnostisch als schwer seelisch und psychisch erkrankt anerkannt wurde, weil die Störung ja schließlich in gewissem Sinn tatsächlich vorhanden ist. Er wurde daraufhin von jeglichen Anforderungen gegenüber dem Arbeitsmarkt befreit, bekam aber weiterhin Hartz4. Er musste sich ohne weitere Auflagen lediglich in psychiatrische Behandlung begeben, wurde in einer betreuten WG untergebracht und bekam einen Betreuer, der ihn vor sämtlichen Gläubigern abschirmte, der niemandem die aktuelle Wohnadresse der betreuten WG nennen darf, von wegen Datenschutz. Die Gläubiger hatten das Nachsehen, konnten ihr verlorenes Geld endgültig abschreiben, – während der Betrüger erfolgreich seine dubiosen, kleinkriminellen Geschäfte fortsetzte und den Schuldenberg weiter vergrößerte. Es ist davon auszugehen, dass der hier genannte Julian/Julien McCall   C360_2014-01-02-16-03-47T   oder wie immer er auch in Wirklichkeit heißen mag, genau diesen Weg gehen wird. Er hat mir gegenüber schon während seines Mietverhältnisses eindeutige Angaben gemacht. Da mir nichts menschliches im Leben nachhaltig fremd ist, ahne oder weiß ich natürlich, worauf Julian McCall auch mit seinen erfundenen Geschichten über mich hinaus will. Er hofft mich in einen offen ausgetragenen Online Streit zu locken, wo er mit Hilfe seiner soziophatisch verquasten Fantasie und Bösartigkeit die wildesten Gerüchte und Geschichten über mich in die digitale Welt setzen kann, wo so etwas fast gar nicht mehr verloren geht oder gelöscht werden kann, frei nach dem Motto: Selbst wenn nichts davon der Wahrheit entspricht, bleibt doch immer irgendetwas hängen. Aber ich denke gar nicht daran mich auf so etwas einzulassen, denn es wäre in etwa das Gleiche, als wollte ich mit einem Haufen Hundescheiße über die Entwicklung der geopolitischen Weltwirtschaft diskutieren. Es kommt absolut nichts dabei raus …

Und Rufus, Julien / Julian McCall, Sean McAllister, Hardy Roof u.s.w.u.s.w. sagt sich nur: Ist der Ruf (hahahahahahahaha) erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert.

All das beweist aber auch eine alte Volksweisheit: Kläffende Köter beißen nicht.    kläffender Köter   Sie verbreiten zwar einen unangenehmen Geruch, kurz gesagt, sie sind üble Stinker, aber ansonsten nicht weiter beachtenswert. Die einzige Einschränkung in diesem Fall sind Frauen. Ich gehe jede Wette ein, dass dieser narzistische Pseudo-Ire auch ein skrupelloser Frauenschläger ist, wenn die Frauen nicht so parieren, wie er das gerne hätte. Ich würde viel darum geben diese verlassene Ehefrau aus München zum Sprechen zu bringen, damit sie von den vielen Prügeleien ihres ex-Ehemannes berichtet.

 

Nachtrag 19.4.2016 – 19.18Uhr

Vier Tage „Urlaub“ vom Krankenhaus, vor allem um mich um meine persönlichen Angelegenheiten und meine Wohnung zu kümmern. Verbunden durch einen Piper mit dem Krankenhaus, damit sie mich wieder zurückholen, wenn es mir doch nicht relativ gut gehen sollte, tapse ich wie ein besoffener Bär mit kleinen Schritten in eine Wohnung, die mir vertraut und fremd zugleich erscheint, genau wie ich mir selber so unähnlich erscheine. Zum Glück wurde ich per Rettungswagen hergefahren, zu Fuß oder per Bahn wäre es eine einzige Strapaze geworden, falls ich überhaupt angekommen wäre. Schön wieder hier zu sein, es ist verdammt lang her. Doch dann muss ich mich erst mal hinlegen, also sicherheitshalber an die künstliche Beatmung anschließen.

Vor wenig mehr als 2 Stunden hat es bei mir an der Haustür geklingelt, ich habe geöffnet und herauf kamen zwei Polizeibeamte in Begleitung eines älteren Herrn in Zivil, der sich als Gerichtsvollzieher auswies. Die Frage, ob ich Herr Julian McCall   C360_2014-01-02-16-03-47T   wäre, konnte ich natürlich nur verneinen, worauf mich der Gerichtsvollzieher fragte: „Aber der wohnt doch hier?“ Ich erklärte ihm, dass er hier gewohnt hat. Er erwiderte geschäftsmäßig, dass er schon einmal hier gewesen war, aber niemand angetroffen hatte. Hätte er noch einmal kommen müssen, wäre die Wohnung durch den Schlüsseldienst mit Gerichtsbeschluss zwangsmäßig zu meinen Kosten geöffnet worden. Da habe ich ja richtig Glück gehabt. Der Gerichtsvollzieher erklärte mir, dass er einen Haftbefehl gegen Herrn Julian McCall   C360_2014-01-02-16-03-47T   zu vollstrecken habe, ob ich wisse, wo der sich jetzt aufhalte. Ich klärte ihn darüber auf, dass Julian McCall      C360_2014-01-02-16-03-47T   ein erfundener Name, ein Pseudonym allein zu betrügerischen Aktivitäten wäre, ebenso wie Sean McAllister,      C360_2014-01-02-16-03-47T   Hardy Roof   C360_2014-01-02-16-03-47T   Rufus und H.+M.Ruf, alle vereint in einer Person, die auch mich um 2tausend Euro Miete betrogen hätte. Der Gerichtsvollzieher war alles andere als erfreut, versicherte sich in einer Nachfrage noch einmal, dass es die Person Julian McCall     C360_2014-01-02-16-03-47T   in Wirklichkeit gar nicht gäbe. Ich bestätigte es ihm und erklärte, dass er nicht der erste Gerichtsvollzieher wäre, der hier wegen Julian McCall und Sean McAllister aufgetaucht wäre, dass auch mehrere Inkassounternehmen hier vorstellig geworden wären, – und heiterte ihn ein wenig damit auf, dass ich ihm aber gerne die neue Adresse dieses Menschen geben würde, wie immer er auch wirklich heißt. Teilweise zufrieden gab er zu verstehen, dass das ein anderer Gerichtsbezirk wäre, dass er und die beiden Polizisten dort nicht tätig werden dürften. Dann bedankte er sich für die Information und verschwand wieder mit den beiden Polizisten außer Haus.

 

2.Nachtrag vom 20.4.2016 ca. 17,20 Uhr

Fast die gleiche Szenerie wie vom Vortag, aber ohne uniformierte Begleitung, ein etwa 35 Jahre alter Mann eilt die Treppe herauf, sieht mich kurz an und dann entwickelt sich folgender Dialog:

„Guten Tag, mein Name ist ………. Gerichtsvollzieher, mein Ausweis …“

Ich erwidere müde und ausgelaugt von meiner dauernden Krankheit: „Um was gehts denn?“

C360_2014-01-02-16-03-47T   „Herr Ruf, ich habe hier einen Gerichtsbeschluss. Sie haben nicht auf die Schreiben ihres Gläubigers reagiert. Ich muss heute 1375.-Euro bei ihnen pfänden … oder prüfen, ob Sie pfändbare Wertgegenstände besitzen …“

„Aber ich bin nicht Herr Ruf …!“

„Was? Ach so … wer sind Sie denn?

Ich nenne meinen Namen, zeige ihm sogar meinen Ausweis und verweise wie am Vortag darauf, dass Herr Ruf nicht mehr bei mir wohnt, dass er auch mich um 2000 Euro Miete betrogen hat. Dem Gerichtsvollzieher ist das sichtlich unangenehm, denn er darf eigentlich nur mit dem Schuldner   C360_2014-01-02-16-03-47T   darüber sprechen. Er fragt, ob ich wüsste, wo Herr Ruf jetzt wohne und ich mache ihm sofort das Angebot ihm die neue Adresse zu geben, denn schließlich macht er ja auch nur seinen Job und ist im Moment etwas verunsichert. Das heitert ihn etwas auf, auch wenn er wie sein Kollege vom Vortag feststellen muss, dass das ein anderer Gerichtsbezirk ist, dass er dort nicht tätig werden kann. Ich berichte ihm von den anderen Gerichtsvollziehern und Mitarbeitern der Inkassounternehmen, die bei mir vorstellig geworden sind, um ebenfalls ausstehende Gelder einzufordern, nach grobem Überschlag meiner Meinung nach bisher zusammen mindestens 10tausend Euro.

„So was habe ich befürchtet, der Herr Ruf war wirklich fleißig im Nichtbezahlen …“   C360_2014-01-02-16-03-47T

Er verabschiedet sich freundlich, dankt noch einmal für die Adresse – und ich muss grinsen. Der Urlaub vom Krankenhaus war zwar kurz, aber ich fühle mich irgendwie seltsam gut.

 

3.Nachtrag vom 27.4.2016 ca. 14.00 Uhr

Glück gehabt, als hätte ich es geahnt – obwohl es auch unbestreitbar absehbar war. Gute und hilfsbereite Nachbarn sind wirklich eine gute Sache. Ich habe vor meiner Rückkehr ins Krankenhaus meiner Nachbarin einen ausgedruckten Zettel mit allen nötigen Infos über den Pseudo-Iren Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T gegeben, damit sie ihn zur Kenntnisnahme an nicht alltägliche Besucher weiterreichen kann. Sie hat mich darüber informiert, dass 2x Polizei vor meiner Wohnungstür stand und erfolglos  Einlass forderte. Sie hat die dann angesprochen und erfahren, dass sie zu Julian McCall wollten um einen Haftbefehl zu vollstrecken. Meine Nachbarin hat ihnen daraufhin das ausgedruckte Blatt Papier zur Kenntnisnahme gezeigt, worauf die Polizisten nach ein paar Rückfragen zu meiner Person wieder abzogen um Julian McCall aufzutreiben.

Da wird wohl jemand demnächst unangenehmen Besuch bekommen …

 

4.Nachtrag

Es ist schon sehr amüsant und seltsam, Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T   versucht mir wie ein Papiertiger mit einer Strafanzeige wegen Internet Mobbing, Mißbrauch seines Fotos, übler Nachrede und Verleumdung zu drohen, will angebliche Wahrheiten über mich ohne einen Funken Wahrheit aufdecken. Wie soll das gehen? Julian McCall ist keine reale Person, sondern lediglich eine erfundene Alias-Persönlichkeit, erfunden allein zu dem Zweck verschiedene Waren auf betrügerische Weise bei Internethändlern einzukaufen, sie aber niemals zu bezahlen. Dass sie auch dazu benutzt wird andere Menschen – im Besonderen ahnungslose Frauen –  mit einer nicht realen irischen Herkunft zu beeindrucken und für seine vielfältigen Zwecke zu nutzen, Geld und unbezahlten Wohnraum abzuschnorren, ändert nichts an dieser Tatsache. Julian McCall      C360_2014-01-02-16-03-47T  ist pure Fiktion eines Kleinkriminellen, er existiert nicht, – ist aber auch keine Erfindung von mir. Ich kann ganz problemlos für mich beschließen Julian McCall aufzulauern und ihm mit meiner Gehhilfe den Schädel einschlagen, ohne polizeilich oder juristisch belangt zu werden. Denn Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  ist keine reale Existenz,  –  was meine Möglichkeiten ihm den Schädel einzuschlagen drastisch auf Null einschränkt, ganz abgesehen davon, dass ich derartige Gewaltexzesse ablehne. Ich kann unbewiesene oder auch nachweisbare Behauptungen über seine pseudo-Persönlichkeit und seine kriminellen Aktivitäten in die Öffentlichkeit, ins Internet stellen, könnte ihm unterstellen eine alte Oma erschlagen oder sich an einem Banküberfall beteiligt zu haben, keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft und kein Gericht interessiert sich dafür,  –  denn Julian McCall    C360_2014-01-02-16-03-47T   existiert nicht, zumindest nicht für Behörden, denn niemand ist berechtigt sich zu betrügerischen Aktivitäten Aliasnamen zuzulegen. Jeder lebende oder tote Mensch darf offiziell nur den Namen nutzen, der in seinem Personalausweis steht, alles andere ist nur realitätsferne betrügerische Fantasie bzw. in diesem konkreten Fall die Wahnvorstellung eines durchgeknallten Betrügers. Ich könnte ihm sogar ohne jeden Beweis unterstellen ein Kinderschänder zu sein oder ein Kopfgeld auf Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  aussetzen, tot oder lebendig,  –  es hätte keine juristischen Folgen. Denn Julian McCall existiert nicht, auch nicht Sean McAllister oder Braveheart McCall oder Hardy Roof , Rufus   C360_2014-01-02-16-03-47T, schon gar nicht bei H. und M. Ruf,  –  alles nur Erfindungspersönlichkeiten eines Kleinkriminellen, der sich u.a. auch Hartmut Ruf nennt, falls dieser Name der Realität entspricht, ein kläglich gescheiterter Bäckergeselle, geschieden, mit einem großen Schuldenberg. den seine geschiedene Ehefrau für ihn bis an ihr Lebensende abtragen darf. Diese Person, die hinter diesem Alias-Namen Julian/Julien McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  versteckt existiert, ganz gleich, wie sie in der Realität heißt, ist ein fast schon klischeeiges Beispiel eines Soziopathen, nicht nur skrupellos in seinen Kleinbetrügereien und asozialen Kontakten zu Frauen, die er schamlos zu seinem persönlichen und finanziellen Vorteil ausbeutet, sondern er ist auch grundsätzlich unfähig zu echten sozialen Kontakten, zu Wahrhaftigkeit, zu Hinwendung und verantwortungsvoll sozialem Interagieren. Da ich mich eine Zeitlang sehr intensiv mit dem Thema befasst habe, kann ich das eingeschränkt beurteilen, – die Person hinter Julien/Julian McCall,   C360_2014-01-02-16-03-47T  wer immer das auch sein mag, ist ein brutal allein auf sich bezogener egomanischer Soziopath. Einer der nach außen, die eigenen Ziele stets fest im Blick, charmant und freundlich auftritt, und der seine Biedermann Maske fallen lässt, den Brandstifter offenbart, sobald er die richtige Gelegenheit wittert, und dann auch unter direkter Androhung von Gewalt, mit unverhohlen drohender Stimme, sein Gegenüber – meistens Frauen, die er mit seinem Geschwätz eingelullt hat, finanziell ausbeutet und auch verprügelt, wenn er das für nötig hält. Unter anderen Umständen wäre eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik mit therapeutischer Behandlung anzuraten, aber ich glaube – in meinem eher laienhaften Kenntnisbereich – , dass so etwas bedeutend zu spät käme, weil sich Realität und selbst errichtete geistige Isolation seiner Wahnvorstellungen von einem gänzlich anderen Leben derart ineinander verfestigt und verknüpft haben, dass es viele Jahre dauern würde, diesen Knoten der geistig egomanischen Verwirrung wieder zu lösen. 

Er hat beängstigend stark einen Realitätsverlust erlitten,  C360_2014-01-02-16-03-47T  der gescheiterte Bäckergeselle aus München, was sich auch in seiner hahnebüchenen Selbstdarstellung auf Google+ wiederspiegelt.  Zitat:  Schottisch Nord Irischer Abstammung mit Feuer und Keltischer Musik im Blut. Gitarrist, Komponist, Songwriter, Keyboarder für Genres wie Irish Rebel Songs, Irish,Scots Folk, Pop, Rock und Gesang. Heute nur noch Privat willig zu Spielen und zu Singen. Ich Liebe E-Books über alles in meiner Freizeit.  –  Na ja, halbwegs angemessene Grammatik kann man nicht unbedingt von einem Migranten erwarten, aber wieso und warum liegt Nord-Irland in Schottland?  

Soll das vielleicht ein unüberlegter Ansatz von Selbstironie sein? Julien/Julian McCall weiß nicht einmal wie man ein Keyboard einschaltet, geschweige denn damit Musik macht. Er kann nicht Gitarre spielen, besitzt auch kein Instrument, kann keine Noten lesen und hat keine Ahnung von Arrangements. Ich habe ihn ja kennengelernt und kann berichten, dass er 3 CD´s über irische und schottische Musik besitzt, aber nichts, was sein Engagement in einer Band bestätigt. Seiner ex-Lebensgefährtin hat er nur allzu deutlich gezeigt, dass er auch privat nicht bereit ist seine musikalischen Künste vorzuführen,  –  weil er es überhaupt nicht kann. Stattdessen wurde er, wie immer in solchen oder ähnlichen Situationen, sofort aggressiv und laut, wollte sich nicht vorführen lassen.

Eines ist sicher: Rufus alias Braveheart McCall alias Sean McAllister alias Hardy Roof alias Gael McCall alias H.& M. Ruf   C360_2014-01-02-16-03-47T   oder vielleicht auch Hartmut Ruf ist das miese Abziehbild eines in der arabisch islamischen Welt bekannt vertrauten Straßenganoven, einer, dem nichts und alles zuzutrauen ist, der Frauen wegen Nichtigkeiten blutig prügelt, dem man früher oder später erst die eine und dann die andere Hand abhackt, weil er ständig in Diebstähle verwickelt ist,  –  oder er wird nach der Scharia, dem islamischen Recht, für seine wiederholten kleinkriminellen Affären mit Frauen zur Kastrierung verurteilt. In jedem Fall wird ihm das triumphierende Grinsen vergehen und zum Vorschein hinter den zahlreichen Masken kommt wieder der reichlich erfolglose bayerische Bäckergeselle mit seiner nörgelnden Grantigkeit, weil er es einfach in seinem vergeudeten Leben nie geschafft hat sich als anerkannter „Künstler“ ins rechte, unverdiente Licht zu rücken, weil er einfach nur ein Totalversager ist, nicht nur beruflich, sondern im Besonderen menschlich.  Ein Totalversager, der mit seiner pöbelnd polternden Art andere Menschen so lange inhaltslos drohend niederbrüllt, bis er hoffen kann doch noch Recht im absoluten Unrecht zu bekommen. Einer von denen, die die Menschheit nicht braucht, der besser tot geboren oder per Abortus am Leben gehindert worden wäre. Wie sagt man in Bayern: Der Blitz soll ihn beim Scheißen treffen.   C360_2014-01-02-16-03-47T

Und er sollte nicht vergessen: Man sieht sich immer zweimal im Leben – das gilt auch für geschiedene Ehefrauen, die für Julian/Julien McCall einen Schuldenberg abstottern muss. Ich würde gerne, aber ich möchte lieber nicht wissen, wie oft diese bedauernswerte Frau durch die Gewalt von Julien/Julian McCall/ Sean McAllister oder Hardy Roof blutend, mit schweren Prellungen gedemütigt zu seinen Füßen lag und vor Schmerzen wimmerte. Vielleicht bringt sie eines Tages im tiefsten Tal der Verzweiflung den Mut auf noch ein allerletztes Mal vor ihn hinzutreten, ihm vor die Füße zu kotzen und ihm, noch ehe  er sich auf seine typische Art darüber empören kann, mit einem Beil und all ihrem gerechten Zorn kraftvoll einen neuen tiefen und glatten Scheitel in das graue Haar zu ziehen.   C360_2014-01-02-16-03-47T-2

Er glaubt aber z.B. auch aus persönlichen Rachegelüsten, weil ich ihn ins Licht gezerrt habe, wo er nicht mehr im Verborgenen brutal kleinkriminell agieren kann, er glaubt ernsthaft daran, er könne eine Strafanzeige wegen von ihm erfundener Betrugsdelikten gegen mich erstatten, obwohl er nicht der dann folgerichtig juristisch Geschädigte ist  –  und macht sich damit lächerlich,   C360_2014-01-02-16-03-47T  –  denn niemand kann stellvertretend ohne jeglichen Beweis für einen angeblich oder real Geschädigten Strafanzeige erstatten. Das muss der Geschädigte höchstselbst tun. Julian/Julien McCall besitzt zwar genauso wie seine anderen Identitäten eine gewisse Bauern- oder Ganovenschläue, die er großartig und vorteilhaft nu nutzen versteht, ist aber im Grunde nicht viel intelligenter als eine Scheibe verschimmelter Käse. Hinzu kommt, dass  Julian/Julien McCall    C360_2014-01-02-16-03-47T  gar nicht riskieren kann bei der Polizei eine Strafanzeige wegen anderweitiger Streitigkeiten oder der Schädigung seines ohnehin ausgesprochen fragwürdigen Rufs zu erstatten,  besonders angesichts der nachweisbaren Tatsache, dass mir die Staatsanwaltschaft Düsseldorf in Sachen meiner Strafanzeige gegen Julian McCall alias Sean McAllister alias Hardy Roof alias Braveheart McCall alias Hartmut Ruf vor wenigen Tagen mitgeteilt hat, dass trotz meiner Informationen über den letzten Wohnsitz dieser Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T/ Hartmut Ruf/Sean McAllister/Rufus/Hardy Roof nicht aufzufinden ist. Es hat wohl offenbar für ihn geklappt ein neues weibliches Opfer zu finden, dass ihn über irgendwelche neuen und erfundenen Legenden finanziell aushält und ihn unwissentlich versteckt, so dass der ausstehende Haftbefehl nicht vollstreckt werden kann.

Ja, Julian McCall  C360_2014-01-02-16-03-47T  / Sean Mc Allister / Rufus / Braveheart McCall / Hardy Roof – oder wie immer er auch in Wirklichkeit heißen mag – hat einen gewissen Charme, kalt und berechnend, und eine absolut egomanische Skrupellosigkeit. Vielleicht gibt es ja auch wieder einen neuen Alias-Namen und eine noch haarsträubendere Legende, die von vorn bis hinten erlogen ist. Wäre doch nett, wenn er jetzt einmal seine bayerische Herkunft mit einem neuen Namen als Pseudonym nutzen würde, z.B. Alois Huber oder Xaver Rufbauer oder Ferdi Hotzenplotz C360_2014-01-02-16-03-47T  oder sogar Ludwig Ganghover. Möglich wäre natürlich auch eine erfundene Vergangenheit bei der Fremdenlegion als John McAllister / David McCall C360_2014-01-02-16-03-47T , oder eines Jahrzehnte andauernden Exils in Madagaskar, wo er als Landwirtschaftsberater und Dorfbürgermeister tätig war, oder in der Südsee oder Australien, wo er dann als Krokodiljäger gearbeitet hat  –  Crocodile Dundee lässt grüßen. Kommt bei Frauen bestimmt gut an – und Fantasie hat er ja, auch wenn er sich nicht selten in seinen eigenen Lügen Stolperfallen stellt,  –  denn wie schon gesagt, er besitzt eine Menge Bauern- und Ganovenschläue, aber nicht sehr viel Intelligenz. Ernsthaft und nachhaltig hinterfragen darf niemand diese erfundenen Legenden, sonst wird er sehr schnell und aufbrausend böse. Denn er lässt sich nicht gerne in Frage stellen, – wer will das schon ohne Not. Entlarvt jemand seine Lügen, konfrontiert ihn damit, kennt er plötzlich keine „Liebste“ mehr, sondern schlägt ihr erst einmal die flache Hand oder gleich die Faust ins Gesicht, prügelt sein Opfer – soweit er sich sicher überlegen fühlt, wie z.B. bei Frauen – solange, bis die nie weder eine eigene Meinung hat, noch seinen offenbarten Lügen widerspricht.

Dabei muss ich ihm wie zum Hohn auch noch ein wenig dankbar sein, denn der mehrfach fortgesetzte Beitrag über ihn   C360_2014-01-02-16-03-47T   findet viel Interesse und eine größere Menge Besucher auf diesem Blog, die sich kopfschüttelnd und breit grinsend großartig amüsieren, wie ich in zahlreichen mails nachlesen kann. Sie kennen solche Typen auch in ihrem weiteren Umfeld und empfehlen den mal so richtig krankenhausreif zu prügeln.

Nachtrag 26.6.2016

Wie ich soeben per mail erfahren habe, gibt es tatsächlich einen neuen Alias Namen für Julien/Julian McCall, nicht sehr fantasievoll, aber absolut typisch für den Kleinganoven: Julian McCallister – natürlich wieder schottisch-irischer (Pseudo)Herkunft. Indes warte ich immer noch auf die Umsetzung jener wüsten Drohungen, die Julian/Julien McCall gegen mich per E-Mail angekündigt hat, dass die Staatsschutzbehörden und die Staatsanwaltschaft gegen mich ermitteln würden, dass das Jobcenter gegen mich klagen wolle, obwohl ich mit denen keinerlei Geschäftsbeziehung habe, dass er selbst C360_2014-01-02-16-03-47T  ein Mann der Tat und gegen mich handeln würde. Es passiert rein gar nichts, alles nur das heisere Kläffen eines muffigen Pisshündchens.

Über eines sollten sich allerdings nicht nur ausbeutungswillige Frauen im Klaren sein: Vertrauen Sie bitte nicht auf die so nett erzählten Geschichten von Rufus, Sean McAllister, Julien/Julian McCall, Hardy Roof oder Braveheart McCall, denn sonst verlieren Sie schneller ihr Selbstvertrauen und ihr Geld, als Sie sich das vielleicht vorstellen können. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie die Polizei und schlagen sie diesem unverschämten Zeitgenossen einen Besenstil um die Ohren.

Eine gewisse Zeit lang wird er noch damit durchkommen. Dennoch denke ich, dass die Tage seiner Freiheit gezählt sind.  Stinkefinger 3

 

Der Krieg – Lyrik

Veröffentlicht am
Der Krieg – Lyrik

Der Krieg

Angriff auf Kabul 29a

Der Krieg ist Realität

in meinem Kopf

Hochmut gegen Verstand

Gefühl gegen Geist

Wirklichkeit gegen Illusionen

von Heldentum

Ein blutgetränktes Schlachtfeld

mein Kopf

ein muffiges Grab

meine Erinnerungen

unauslöschlich

findend keine Gemeinsamkeit

Sie lassen mir keine Ruhe

Der Anarchist wütet

Der Kriegstreiber schreit

Der Diplomat sucht Kompromisse

Der Logiker kann alles erklären

Der Taubstumme ergreift das Wort

Der Philosoph will bedenken

Der Diktator besteht auf seinem Größenwahn

Der Politiker handelt verlogen – wie immer

Der Idealist sucht Hoffnung

Menschenrechtler schwafeln sinnlos dummes Zeug

Die anderen fliehen kopflos vor den Realitäten

Der Tod will Leben

Das Leben sucht den Tod

Plötzlich Stille

der Denker sinniert

bis aller Schrecken

wiederkehrt

 

 

 

 

 

©   Hans B.

 

 

 

siehe auch    http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-17.html

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-05.html

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/bibliothek.html

 

10-mark-schein-produktion - alternativ 3

 

Ein Rendezvous … 1.Teil

Veröffentlicht am
Ein Rendezvous … 1.Teil

13.11.2015   Je suis Charlie

Ich habe ein langes, ausdauerndes Rendezvous hinter mich gebracht …

Nein, eigentlich war es mehr ein Disput, ein Streitgespräch, eine teilweise heftige Diskussion, …

Ach du meine Güte, jetzt habe ich fast völlig vergessen ihnen meine Leser/-innen ein gutes Neues Jahr zu wünschen. Zum Glück ist mir gerade noch blitzartig bewusst geworden, dass das alte, schäbbige 2015 vorbei und nur noch Geschichte ist, vor dessem Ende ich ja noch wie jedes Jahr meine satirische Erzählung „Prost Neujahr“ und philosophische Lyrik als Perspektive für das Neue Jahr aus nicht alltäglicher Lage veröffentlicht habe. 

feuerwerk-bunt09      feuerwerk-bunt09

Nun ja, also ich wünsche ihnen alles Gute, Gesundheit, gute Freunde und Gedanken, Erfolg auf allen angestrebten Feldern ihres Lebens und nicht zuletzt alles Glück, was Sie sich erhoffen. ich kann ihnen prophezeien, dass dies ein anderes Jahr ist, dass alles wird, wie es ist oder alles bleibt, wie es nie war.

So, jetzt fange ich noch mal von vorne an.

Ich habe ein langes, ausdauerndes Rendezvous hinter mich gebracht …

Nein, eigentlich war es mehr ein Disput, ein Streitgespräch, eine teilweise heftige Diskussion, über den Sinn des Lebens, das unvermeidliche Ende des Lebens. Und dennoch war es auch ein Rendezvous, eine Begegnung, bei der wir uns näher kamen, sehr nahe, unsere Standpunkte austauschten, unsere wechselseitige Leidenschaft erlebten, die uns lachend und zynisch machte durch unsere unerbittlichen Gemeinsamkeiten. Mein Streitpartner und Kontrahent war aus nicht erklärbaren Gründen irgendwie nicht sichtbar, nicht greifbar, aber permanent und eindrucksvoll präsent. Ich liebe und liebte ihn nicht, empfand nicht einmal so etwas wie Zuneigung zu ihm. Gelassenheit war nicht unsere gemeinsame Sache, auch nicht gemeinsame Ziele. Es war eben ein Rendezvous, bei dem man sich sehr intensiv kennenlernt, wo am Ende keine dunklen Geheimnisse bleiben, die nicht von allen Seiten betrachtet, besprochen, diskutiert, hin und her gewendet, erstritten und bis zur völligen Erschöpfung analysiert wurden.

Der irische Dichterpoet Alan Seeger schrieb:

Wo Liebe wird zu seligem Schlaf
Herzschlag an Herzschlag, Atem an Atem, ganz dicht

Ich habe ein Rendezvous mit dem Tod

Über J.F.K, den ermordeten US-Präsidenten wissen wir heute, dass er nicht der Friedenspräsident, nicht der gute Mensch aus Washington, nicht edel und moralisch unangreifbar, sondern ein verantwortungsloser Weiberheld mit politischen Visionen war, die er allerdings auf sein Privatleben nicht anzuwenden wusste. Dort soll er der typische Macho und Machtmensch gewesen sein, der sich ignorant und rücksichtslos über die Interessen der eigenen Familie hinwegsetzte. Zahlreiche Affären mit verschiedenen Frauen begleiteten seine Präsidentschaft. Er war ein Blender und Selbstdarsteller, wie alle bisherigen US-Präsidenten. Aber er war auch ein strammer Anti-Kommunist und absolut typischer US-Patriot, der an die Unbesiegbarkeit und militärische Stärke der USA, der Verunreinigten Staaten von Amerika glaubte.  Es wird über in kolportiert, dass er wenige Tage vor seiner Hinrichtung in Dallas/Texas gesagt haben soll: Ich habe ein Rendezvous mit dem Tod.

Es wird wohl nie eindeutig geklärt werden, ob das nur Legende oder Realität ist. Sicher ist aber, ich hatte ein intensives, langanhaltendes Rendezvous mit dem Tod. Mehrmals war ich in der Zeit bereit die Begegnung zu beenden, habe meine Rückkehr aus diesem so typischen Krankenhausdunst angekündigt. Doch der Tod ließ mich noch nicht in Frieden ziehen, empfand längst nicht alle Dispute als geklärt und erfreute sich daran, mir die Zeit zu bestimmen und zu stehlen. Der Tod ist manchmal wie ein Forscher, der in einem kalten, unpersönlichem Raum ein noch lebendes Insekt mit gleichgültiger Leidenschaftslosigkeit durch die Lupe betrachtet und sich nicht entscheiden kann, ob er es töten sollte oder nicht. Immerhin konnte ich in den wenigen Stunden ohne ihn ein paar neue. kreative und provokante neue politische Fotomontagen ausarbeiten und ein Versprechen veröffentlichen, dass ich irgendwann zurückkehre. Ich habe in mein Krankenbett geschissen und uriniert, musste mir hilflos ausgeliefert von einer Krankenschwester den Arsch abwischen und mich im Bett liegend waschen lassen. Ich werde wohl nie verstehen, wie man es schafft ein Bett neu zu beziehen, ohne dass der darin Liegende es verlassen muss. Viel habe ich nicht vom realen Leben mitgekriegt, obwohl mir im wachen Zustand sogar ein Fernseher und Radio zur Verfügung stand. Ich kehre also nicht von der einsamen Insel der Ahnungslosigkeit zurück. Man sagt mir nach, dass ich zäh sei, dass es verdammt schwierig wäre, mich aus dem Leben zu reißen,   –   da müsse man mich schon kräftig totschlagen. Von mir selber weiß ich, dass ich aus Überzeugung nur schwer resignieren und aufgeben kann. Schon mehr als einmal in meinem Leben stand ich an dieser drohenden Klippe zur Ewigkeit.

Nun ist das Rendezvous beendet, der Tod ließ mich nach mehrmaligem Besuch der Intensivstation,  –  wo wir besonders heftig stritten  –  nach Koma und vielen Schmerzen, nach unserem intensiven Disput und Gedankenaustausch wieder ziehen. Ich konnte ihn überzeugen, dass meine Zeit noch nicht gekommen und abgelaufen sei, dass es noch zu viele unerledigte Themen, zu viel Unordnung gäbe, an der ich unbedingt mitwirken müsse, weil meine Aufgaben im Leben noch nicht beendet wären.

So ließ er mich ziehen, hinaus aus gekachelten Räumen, hinaus ins reale Leben, – wobei das nicht so ganz stimmt. Ich muss noch eine Zeit lang unter Beobachtung auf der offenen Station bleiben, darf aber immerhin innerhalb des Hauses wandeln. Draußen wäre es mir sowieso zu scheißkalt.

Arnie Schwartenscheißer würde sagen: Are be back …

Ich muss gestehen, dass es Tage gab, wo ich nicht mehr geglaubt habe, dass ich tatsächlich dieses Rendezvous zu meinen Gunsten beenden könnte. Daher empfinde ich auch keinen Triumpf, keine Genugtuung, sondern eher Demut. Ich bin noch einmal davon gekommen  –  und würde lügen, wenn ich behauptete, dass es mich nicht tangiert hätte früher aus dem Krankenhaus zu entkommen. Ich habe meine Frist hier verlängert, ich gehe hier nicht weg, ehe es keine andere Wahl mehr für mich gibt.

In Stein gemeißelt 2

Als Kind im katholischen Waisenhaus lernte ich über viel Prügel, Demütigung und Grausamkeit sehr früh, dass dieses Land „Feindesland“ ist, dass ich nicht dazu gehörte zu dieser christlichen Gesellschaft, weil ich scheinbar Kind eines Besatzungssoldaten und einer „Neger-Hure“ war, was sich aber im Laufe der Jahre als falsch herausstellte. Trotzdem gaben sich die, die sich die „Bräute Christi“ nennen, große Mühe zu beweisen, dass ich tatsächlich nur unter Feinden lebte, dass dieses „Feindesland“ ist. Ich wollte das nie glauben, lernte die deutsche Sprache, suchte nach Belegen, dass auch Kinder ohne vorzeigbare Eltern liebenswert und geachtet in diesem Land leben können. Es gelang mir nie wirklich zu beweisen. So vertraue ich staatlichen Dienststellen grundsätzlich nicht und stehe sogenannten „Volksvertretern“ mit großem Misstrauen und abgrundtiefer Verachtung gegenüber, denn ich habe sehr genau zur Kenntnis genommen, dass sie in erster Linie stets nur die eigenen Interessen und die Selbstbereicherung vertreten. Freunde aus dem Waisenhaus nahmen sich später das Leben, weil sie mit ihrer unverarbeiteten Kindheit nicht mehr leben konnten oder soffen sich zu Tode. Ich engagierte mich in vielen Lebensbereichen – und hab an Lehrgeld schwer bezahlt. Doch seltsam ist, je länger ich in diesem Land lebe, nunmehr seit mehr als 65 Jahren, je älter ich werde, umso mehr wächst in mir das Verstehen, das dieses Land tatsächlich „Feindesland“ ist, in dem die angeblich Starken als Grundprinzip immer auf den scheinbar weniger wichtigen und starken Teilen der Gesellschaft erbarmungslos herumtrampeln, sie von der Gemeinschaft fernhalten, sie ausgrenzen, demütigen und grundsätzlich nicht anerkennen. Minderheiten, so sagte einst Willi Brand, haben es in Deutschland nie leicht gehabt. Aber keine Minderheit wird in diesem Land so mies und schlecht behandelt, wie die Habenichtse, die aus welchen Gründen auch immer an den Normen dieses Volkes und Staates gescheitert sind, die als alleinerziehende Mütter oder Väter leben, mit Mindestlohn oder der Willkür geldgieriger Vermieter ausgeliefert, mit 2 oder 3 schlecht bezahlten Jobs in nahezu perspektivloser Knechtschaft leben, nicht genug zum Leben und zu viel zum Sterben.

Ich habe das immer wieder mehr oder weniger öffentlich angeprangert, mich mehr als 25 Jahre in der SPD engagiert, SPD-Button  bis ich endlich begriff, dass diese Partei in keinster Weise die Interessenvertretung der kleinen Leute ist,   Bundestagswahl SPD  genauso heuchlerisch, korrupt und verlogen wie die anderen bundesdeutschen Parteien. Neue wurden gegründet und passten sich schnell der Gier nach Macht und Geld an. Es ist schon viele Jahre her, dass ich erkannte die Bundesrepublik Deutschland ist keine reale Demokratie, sondern eine bigotte Parteiendiktatur, wo fernab von den Realitäten und Nöten einer mittlerweile ausgeufert verarmten Bevölkerung aus Rentnern, Kindern und Familien, feiste und breitarschig saturierte Parlamentarier die Milliarden unter sich und ihren Lobbyisten aufteilen, die eigentlich dem Wohl des deutschen Volkes dienen sollen. Eine Parteiendiktatur der staatlichen Willkür, in der der Souverän, das Volk, nichts mitzubestimmen, nichts zu melden hat. Wer nicht mitschwimmt im Strom der pseudo-realen Erfolgsgesellschaft zerschellt an den schroffen Klippen und wird ersäuft.

Die Titanic war auch unsinkbar

Der Untergang der SPD

Oh nein, oh nein, ich bin keinesfalls verbittert oder resigniert, im Gegenteil. Ich sehe mich immer noch unangepasst, streitbar, unbequem, etwas altersmilder, kritisch und selbstkritisch, stelle alle Konzepte grundsätzlich in Frage und traue keiner angeblich fertigen Lösung, Parteien schon absolut gar nicht. Vielleicht bin ich deutlich zynischer geworden, mit Sicherheit immer noch genau hinschauend und kein Blatt vor den Mund nehmend. Ich sitze ganz bequem unbequem zwischen allen Stühlen, dort ist mein Platz, den ich hin und wieder verlasse um mich wichtigen Positionen solidarisch anzuschließen, – ohne mich vereinnahmen zu lassen. Manche nennen mich einen „Untergangs-Lyriker“, andere einen Verräter oder sogar einen jüdischen Drecksack. Wobei ich das eher als Lobhudelei ansehe, denn obwohl ich kein Jude bin und auch wenig Verständnis für den Staat Israel empfinde, ist es mir eine Ehre, wenn mich Islamisten und Islamfaschisten als einen „jüdischen Abschaum“ bezeichnen.

Ich komme nicht von der „Insel der Ahnungslosen“ zurück ins reale Leben, denn wie ich schon schrieb, standen mir Fernsehen und Radio zur Verfügung, wann immer ich halbwegs wach und ansprechbar war. Ich habe vieles erfahren und mitgekriegt, was ich manchmal besser nicht erfahren hätte. Selbstverständlich habe ich von den zahlreichen Amokläufen und Massakern in den Verunreinigten Staaten von Amerika erfahren, von der Betroffenheit des einstigen Hoffnungsträgers Barak Obama, den zynischen Rechtfertigungsversuchen der NRA, der US-Waffenlobby, der es gelang den Verkauf von noch mehr Schusswaffen dramatisch anzukurbeln, denn die verquaste Wahrheit lautet: Mit noch mehr Waffen, mit schwer bewaffneten Mitbürgern wären diese Massaker von „Verrückten“ zu verhindern gewesen. Denn dann wären die Attentäter schon zu Beginn, vielleicht sogar vor Beginn ihres blutigen Handelns erschossen worden. Ja, das ist die Lösung, alles was laufen und eine Schusswaffe tragen und benutzen kann, wird paramilitärisch aufgerüstet. Handgranaten für 8-jährige Patrioten im Kampf gegen die Feinde der USA.

Kinder üben mit Maschinenpistolen 9  Kinder üben mit Maschinenpistolen 7

Kinder üben mit Maschinenpistolen 4  Schusswaffe in Kinderhand 03

Die Kinder sind unsere Zukunft, auch in den Verunreinigten Staaten von Amerika, deshalb müssen sie an die handliche 38er schon im Babyalter gewöhnt werden. Sie müssen früh lernen, dass nur eine „Knarre“ sie vor ungerechtfertigtem und lebensbedrohendem Schusswaffengebrauch und jeglicher Gewalt schützen kann, – auch durch die eigenen Eltern. Daddy versohlt dir kräftig den Hintern, weil du beim Baseballspielen eine Scheibe seines Hauses eingeworfen hast? Da kannst du als kleiner Junge nicht viel machen, aber hinterher, wenn du vor lauter Schmerzen kaum laufen kannst, gehst du an Daddys Nachttisch, holst seine Knarre raus, gehst ins Wohnzimmer, wo er sich gerade das spannende Match der NEW YORK TIGER ansieht, stellst dich vor ihn und nimmst Rache. „Hasta la Vista, Baby“  –  und schießt ihm die Rübe weg. Damit ist dann der entscheidende Schritt zum erwachsenen US-Bürger getan. Passieren wird dem Jungen nicht viel, er ist erst 6 Jahre alt.     Schusswaffe in Kinderhand 04   Den Rest erledigen dann die unzähligen Straßengangs und schießwütige Polizisten gegen Afroamerikaner, derKuKluxKlan, the White Knigths und scheinbar so alltäglich harmlose nette Nachbarn, die einen unbewaffneten Jungen als vermutlichen Einbrecher vor ihrem Haus tödlich mit 8 Schuss niederschießen.

Wen interessieren in den verschiedenen Administrationen der Verunreinigten Staaten von Amerika schon kleinere und größere Demonstrationen von empörten Mitbürgern, denen man die Söhne und Töchter zusammengeschossen hat?

Das sind doch alles keine echten Amerikaner, denn sonst würden die sich für so etwas gar nicht erst hergeben.  USA Polizeigewalt 14

Es ist nur bedauerlich, dass nur so wenige Kinder bei den verschiedenen Massakern ums Leben kamen und noch weniger Erwachsene, dass die Zahl der Amokläufe nicht wirklich dramatisch ansteigt. Die Verunreinigten Staaten von Amerika und ihre verständnisunwilligen Bürger mit den schussbereiten Schnellfeuergewehren brauchen unbedingt tägliche Massaker mit mindestens jeweils 200 Toten, besonders mit vielen toten Kindern, – das macht sich immer gut in den Hauptnachrichten und überhaupt im TV. Es müssen mindestens 10 Millionen US-Bürger innerhalb von 5 Jahren den Massakern zum Opfer fallen. Wie sollen die armen dummen US-Bürger sonst begreifen, dass es eben nicht die „Wirrköpfe“ und „Verrückten“ sind, sondern die Hunderte Millionen Schusswaffen und Milliarden Schuss Munition, die sich weitgehend unkontrolliert in den Händen von ihren paranoiden Mitbürgern befinden. Erst, wenn mindestens zwei Millionen US-Bürger innerhalb eines Jahres durch ungerechtfertigten Schusswaffengebrauch liquidiert und in feierlichen Zeremonien mit angeordneter Staatstrauer beerdigt wurden, besteht eine minimale Chance zur Veränderung, – und selbst die ist höchst zweifelhaft. Vielleicht sollten mal die trauernden und seelisch zerbrochenen Eltern auf die Idee kommen den Ehrenvorsitzen der US Waffenlobby, den Schauspieler Charlton Heston auf offener Straße mit einem Schnellfeuergewehr zur Hölle zu schicken. Wie bitte? Ach so, der ist schon tot und beerdigt. Tja, da kann man nichts machen.               neue usa-flagge 6a

In den letzten 40 Jahren haben die wechselnden Administrationen im Weißen Haus unterschiedslos alles unternommen, um die Verunreinigten Staaten von Amerika auf den richtigen zukunftsweisenden Weg zu bringen, gestützt von der Arroganz einer unbestrittenen, bis an die Zähne bewaffneten Weltmacht, hin zu einem allzeit gewaltbereiten, totalitären Polizeistaat, in dem jeder Bürger und alle Nichtbürger in aller Welt grundsätzlich unter dem Generalverdacht des Terrorismus stehen und keine Sekunde unüberwacht bleiben dürfen. Wenn weiße Polizisten einen unbewaffneten Afroamerikaner auf der Straße mit einer ganzen Salve liquidieren, dann hat das zweifellos seine Gründe. Denn wenige Tage vorher haben militärisch bewaffnete afroamerikanische Straßengangsterbanden einen Polizisten erschossen und fünf weitere schwer verletzt. Den Höhepunkt der politischen Verantwortungslosigkeit und Verlogenheit setzte dabei der Kriegsverbrecher, Trunkenbold und ehemalige US Präsident George W. Bush jun., ein Despot und Lügner ganz besonderer Infamie.

Wen tangiert das wirklich, das CIA und NSA die Hunderte Milliarden Daten gar nicht zeitnah bearbeiten und auswerten können? Das ist nämlich gar nicht so einfach und extrem personalintensiv. Ich habe auch über 400 Video-Filme und auch noch nicht alle gesehen. Wissen ist Macht, sagte ein deutscher Philosoph und Revolutionär, – und die Verunreinigten Staaten von Amerika und ihre Herrschaftselite glauben unerschütterlich daran alles zu wissen, was um sie herum vorgeht, denn sie spionieren alle Völker und Staaten der Welt aus, auch ihre engsten Verbündeten. Die US-Administration und ihr schwarzer Präsident Obama glauben unerschütterlich daran, dass sie das Recht dazu haben, weil ihnen eigentlich schon heute die ganze Welt zu eigen ist.  Barak Obama in SS UniformAktion Arschloch

Aber die US Army ist über Generationen, von Korea, Vietnam bis nach Bagdad/Irak auf Befehl der US-Administration auch in unendlich viele Kriegsverbrechen verwickelt, haben vorsätzlich grauenhafte Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das Kriegsrecht verübt, gegen wehrlose Zivilisten, Frauen, Kinder und Greise, – und natürlich auch an verfeindeten Armeen. Ebenso so viele oder vielleicht noch mehr, als das faschistische China oder die stalinistische Sowjetunion und das heutige sowjetfaschistische Putingrad, ehemals Russland, unter dem nachweislichen Kriegsverbrecher und Völkermörder Zar Vladimir Putin, der Mörderische.   Putin in Hitlerpose 3Aktion Arschloch

Nur so ist zu erklären, dass US-Kampfbomber versehentlich ein Krankenhaus der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ in Kundus bombardierten. 22 Tote und Dutzende Verletzte, Ärzte, Kinder Frauen, Männer, Patienten eines ganz normalen Krankenhauses, unbewaffnet und ahnungslos vor ihrem Tod.

brennende Klinik in Kundus    brennende Klinik in Kundus 2

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat nach dem Angriff auf das Krankenhaus in Kundus sein tiefes Bedauern über den Verlust unschuldiger Leben ausgedrückt. „Wir würden niemals absichtlich eine geschützte medizinische Einrichtung anvisieren. Durch vollständige und transparente Aufklärung tun wir alles, um diesen tragischen Zwischenfall zu verstehen, aus ihm zu lernen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, wo das nötig ist.“ Aber es wird wie in den vielen Jahren zuvor niemand vor Gericht gestellt, schon gar nicht vor das Haager Kriegsverbrecher Tribunal, denn die USA sind diesem Bündnis niemals beigetreten, ebenso wie Putingrad, das ehemalige Russland und die ehemalige Sowjetunion, das faschistische China oder Nord-Korea. Die Armeen dieser Staaten und Völker dürfen Kriegsverbrechen begehen, wo immer es ihnen nötig erscheint, brauchen keinerlei Ahndung zu fürchten. Es war nur ein bedauerlicher Kollateralschaden, trotz unübersehbarem Rot-Kreuz-Zeichen auf dem Dach, ein Irrtum, ein klitzekleiner Fehler im Wissen um die Feinde.

Man muss das alles viel gelassener sehen, take it easy.

Und irgendwie hat diese leidige Angelegenheit ja auch etwas Gutes. Afghanistans Wirtschaft liegt am Boden, bietet keine wirklich erkennbare Zukunftsperspektive. Die Menschen hungern, das Land und die Infrastruktur sind verwüstet und zerbombt. Jetzt gibt es für eine kleine Gruppe viele Hunderttausend Dollar, eine Ausgangsbasis für ein neues Leben und landesweit wieder ein paar hungrige Mäuler weniger zu stopfen. Kollateralschäden bieten durchaus auch positive Möglichkeiten, schaffen und sichern sogar Arbeitsplätze für Totengräber.

Immerhin haben die Kommandoführer ihren Fehler nach mehr als einer halben Stunde, einem ganzen Arsenal Hellfire Raketen und zahlreichen Toten erkannt und den Angriff abgebrochen. Die Verantwortlichen im Pentagon und selbstverständlich auch der US-Präsidentensprecher haben wortreich und medienwirksam ihr aufrichtiges Bedauern zum Ausdruck gebracht. Und so schlimm war es ja auch nicht, auch nicht die Folgen. Die Verunreinigten Staaten von Amerika werden selbstverständlich den entstandenen Schaden wiedergutmachen und die Angehörigen der Ermordeten mit reichlich Dollars entschädigen.

Was lehrt uns die Geschichte? Etwas Verlust gibt’s immer, ist nahezu unvermeidlich.

Ich meine, ich hab das ja schon vor Monaten vorausgesagt und jeder mit halbwegs wachem Verstand hätte das auch gekonnt, – viele haben deshalb davor gewarnt. Sobald die alliierten Schutztruppen für Afghanistan abgezogen sind, wird das Wenige, was z.B. die Bundeswehr in diesem kriegsverwüsteten Land an Hilfe zur Selbsthilfe erreicht hat, wieder zerschlagen, kehren die ausgeruhten und neu organisierten  Taliban-Faschisten zurück und stellen Volk und Land wieder unter ihre archaische Knechtschaft, werden bunt gekleidete und nicht verschleierte Frauen wieder im zertrümmerten Fußballstadion gesteinigt oder erhängt. Das war doch absehbar und ist jetzt für die deutschen Veteranen des Afghanistan Krieges ein einziger schmerzvoller Frust. All die Kameraden, die im Kampf gegen die islamischen Faschisten gestorben sind, haben ihr Leben völlig umsonst geopfert, Menschenleben statt Perlen vor die Säue geworfen.   Afghanistan Plakat

Und das nur, weil unsere und verbündete Politiker nichts aus der Geschichte gelernt haben, weil sie nicht verstehen und begreifen wollen, dass man dem Faschismus mit Entschlossenheit und militärischer Härte entgegentreten muss, einschließlich zahlreicher Opfer in der Armee und Zivilbevölkerung. Besonders bei gewissenlosen Völkermördern, also auch bei islamischen Faschisten. Rechtsstaatliche Gepflogenheiten und Rituale gehen denen völlig am Arsch vorbei. Diplomatische Verhandlungen und Proteste bringen rein gar nichts, das wissen wir aus der Geschichte von Hitler und dem deutschen 3.Reich, von Stalins Vernichtungsfeldzug gegen das eigene Volk,  Hitler - Stalin    von dem historisch nachgewiesenen Kinderficker Mao Tse Dong,      Aktion ArschlochMao Tse-Tung Healthy And Laughing   dessen Kulturrevolution mehr als 70 Millionen Chinesen das Leben kostete. Diese Erfahrung haben wir Europäer und die ganze Völkergemeinschaft im Krieg gegen die serbischen Faschisten, gegen die Despoten Milosevicz, Karadczic,   Radovan Karadzic   die uns über die Medien vor Augen führten, wie dumm und illusionär unsere politischen Akteure repräsentierten, während die Bilder von serbischen KZ´s nach Vorbild der deutschen Hitlerfaschisten in die ganze Welt getragen wurden, ausgemergelte, halbverhungerte Menschen, Jammergestalten hinter Stacheldraht. Bilder wie aus Auschwitz, Dachau oder Birkenau.  serbische KZ Insassen 01     Sebrenica-Gedenken     Es ist die Verpflichtung der gesamten Menschheit über alle religiösen und ideologischen Grenzen hinweg gemeinsam solche neuen Faschisten mit Stumpf und Stil auszurotten, sie mit hartem chirurgischen Schnitt wie ein Krebsgeschwür aus der menschlichen Gemeinschaft auszulöschen.

siehe auch        https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/27/china-das-faschistische-grosreich-langst-vergangen-geglaubter-tage/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/die-faschisten-des-21-jahrhunderts/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/30/das-faschistische-china-feiert-den-50-jahrestag-der-besetzung-tibets/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/26/chinas-schulbucher-verschweigen-40-millionen-hungertote/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/09/05/chinesische-parteikultur/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/26/das-grosreich-des-neuen-modernen-subtilen-faschismus/

Apropos Mao Tse Dong, pseudo-kommunistischer Gott-Kaiser des faschistischen China, – über den habe ich kürzlich etwas gesehen, was mir für einen Augenblick die Sprache verschlagen hat. In so einem Kuriositätenladen, in dem man ungewöhnliche Geschenkartikel kaufen kann, habe ich ein Paket Klopapier entdeckt, mit 2 Rollen drin, bedruckt mit dem vertrauten Portrait dieses bigotten Massenmörders und Kinderfickers, der es ganz besonders liebte, sich minderjährige Mädchen zuführen zu lassen, wenn er mit seinem Sonderzug durch sein persönliches Riesenreich und seine Provinzen reiste. Das wurde zwar viele Jahre totgeschwiegen, ist aber inzwischen nachgewiesener Bestandteil der Mao Biografie. Wenn ich jetzt mal schlecht gelaunt bin, das kommt nicht oft vor und somit wird dieses von mir sparsam eingesetzte Klopapier noch einige Zeit halten, und wenn ich dann auch noch dringend scheißen muss, dann wische ich mir mit breitem Grinsen den Arsch mit dem Mao Papier ab  –  und kann so ein auf das andere Mal Mao Tse Dong durch die Scheiße ziehen. So etwas macht gleich wieder gute Laune.

Kurz vor Ende unserer leidenschaftlichen Debatte musste sich mein düsterer Kontrahent für kurze Zeit verabschieden. Er fühlte sich verpflichtet einen 43-jährigen Mann aus Essen / Ruhrgebiet einzukassieren, der kurz zuvor von einem minderjährigen Intensivtäter und Jungkiller zu Tode geprügelt und getreten worden war. Auch so ein Thema, bei dem ich gar nicht krank oder besoffen genug sein kann, um es gelassen zu ertragen. Es ist eine zynische Verhöhnung unserer menschlichen Gesellschaft, dass unsere Justiz immer noch glaubt jugendliche Intensivtäter mit mehr als 40 Vorstrafen in ihren 17 Lebensjahren wegen schwerer Körperverletzung, Raub, Erpressung und anderen Straftaten mit 200 Arbeitsstunden zur Räson und gesellschaftlichen Anpassung bringen zu können. Dabei ist es die Verpflichtung des Gesetzgebers und unserer Justiz die Allgemeinheit vor solcher exzessiver Gewalt nachhaltig zu schützen. Im äußersten Fall werden die jugendlichen Täter nach Südafrika, Argentinien, Chile oder sonstwo – auch nach Mallorca oder Ibiza – für gewaltige Steuersummen in die 3.Welt verlegt. Auch an Orte, wo andere Mitbürger gerne mal Urlaub machen würden, es sich aber aus finanziellen Gründen nicht leisten können. Dort sollen die egomanischen Jugendterroristen zu sich selbst finden, die eigene Seele befreien und klären, um dann geläutert in die Heimat zurückzukehren, – wo sie dann genauso gewaltbereit wie vorher ihre nächsten Opfer finden. Die privaten Fernsehsender machen eine TV-Reality-Show daraus: Die strengsten Eltern der Welt, – was sie absolut nicht sind. Es sind nur mindergebildete und bettelarme Mitmenschen in den einsamsten Regionen der Welt, wo es jeden Tag heißt mit unzureichenden Mitteln perspektivlos um das eigene Leben hart zu kämpfen, getrau der altstalinistischen Parole: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Für die paar Tausend Euro sind diese armseligen Gastgeber im Nirgendwo nur allzu gerne bereit unsere gesellschaftlichen Unzulänglichkeiten in Form resozialisierungsunwilliger Kleinkrimineller mit romantischem Kitsch und Schwachsinn und Hoffnung machenden Bildern vor idyllischer Armutskulisse zuzukleistern. Sie wissen ja 100%ig sicher, dass sie diese Plagegeister definitiv wieder loswerden, sobald die Folge abgedreht ist.

Was hinterher aus diesen „Geläuterten“ wird, – aus den Augen, aus dem Sinn.

siehe auch  „Aus den Augen aus dem Sinn“    https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/10/aus-den-augen-aus-dem-sinn-verdrangen-und-vergessen/

Doch solche Gewalttäter sind preiswerter und nachhaltiger durch einen einfachen Schock zu resozialisieren: Zehn Jahre Haft und dem Zusatz der anschließenden Sicherungsverwahrung wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch unbelehrbare Intensivtäter. Nur eine absolut überzeugende Prognose, dass diese Täter ihre Gewaltbereitschaft therapeutisch überwunden und hinter sich gelassen haben, kann sie vor der anschließenden Sicherungsverwahrung bewahren. Ansonsten bleiben sie bis an ihr Lebensende in Haft weggeschlossen. Dort können sie eine Ausbildung beginnen – oder auch nicht, dürfen als Privileg in der Gefängniswerkstatt arbeiten oder in der Verwaltung und so eine kleine Wiedergutmachung für ihre menschenverachtenden Verbrechen leisten.

Lebt eigentlich dieser versoffene Haufen Scheiße, dieser französische Steuerflüchtling und national-sozialistischer Putin Freund und … was war der noch von Beruf? Obelix … Nein, nein … Ach ja, … abgewrackter Schauspieler. Lebt dieses Arschloch Gerard Depardieu noch?

Aktion ArschlochAlkoholiker Depardieu 2   Na ja, ist auch nicht wirklich wichtig …

Natürlich ist mir auch die Entwicklung im potenziellen EU Mitgliedsland Türkei nicht entgangen, diesem immer deutlicher sich entwickelnden islamischen Gottesstaat mit seinem osmanischen Großsultan von Ankara und Istanbul, diesem islamistischen Schweinehund, Massenmörder, Steuerhinterzieher und Diktator Recep Tayyip Erdogan  –  und seit Neuestem auch nachgewiesener Öl-Importeur, über einen seiner kriminellen Söhne.   Recep Tayipp Erdogan 1

Dieser pöbelnde und streng religiöse, von allen guten Geistern und Göttern verstoßene satanische Diktatoren-Praktikant möchte gerne mächtig sein, ein anerkannter Machtfaktor unter den verschiedenen islamischen Faschisten, – ist er aber nicht. Schon eine Kleinigkeit in seiner Karriere als angestrebter Großsultan, der so gerne das kriegerisch aggressive Osmanische Reich wieder einführen und die Türkei zurück in die untergegangenen Traditionen führen möchte, wirft ihn um Jahre zurück und enthüllt der betroffen zuschauenden Öffentlichkeit wieder den bauerntrampeligen Spießer aus der türkischen Provinz, der mit allen Mitteln um seine Anerkennung als großer Staatsmann kämpft, der er nie war und sein wird. Der selbsternannte Großsultan führt gerne Krieg, auch gegen das eigene Volk, wenn er es für nötig erachtet. Denn niemand darf ihm widersprechen. 1.Regel der Staatsräson: Recep Tayyip Erdogan hat immer Recht, ist unfehlbar, weil er der von Allah gesandte und gesalbte neue Führer des türkischen Reiches ist, – ein Volk, ein Reich, ein Führer.

Trifft das mal nicht zu, was schon öfter passiert ist, verliert der Diktator jede Kontenance, jede Beherrschung, brüllt und pöbelt, ordnet Massenverhaftungen und Mediensperren an, gängelt die Justiz und versucht den ärmlichen Rest an typisch türkischer Demokratie aus den Angeln zu heben. Erdogan zu widersprechen, womöglich sogar noch in der Öffentlichkeit und lautstark, ist faktisch Majestätsbeleidigung und Schmähung des Islam und des Koran, denn er ist schließlich der selbsternannte Großsultan von Ankara und Istanbul, der alleinige und autoritäre, absolutistische Herrscher, er ist die Türkei und die Türkei ist Erdogan.  Tyrann Erdogan 1 Aktion Arschloch   Ein Verlust der absoluten Parlamentsmehrheit, also faktisch eine Wahlniederlage, und dann auch noch gegen eine verhasst Kurdenpartei, ist für den Sultan absolut unerträglich und nicht hinnehmbar. Lange ist es ihm gelungen die ungehorsame kurdische Opposition aufzureiben, ihr jede Unterstützung im Kampf gegen den IS – den er durch seine Realpolitik indirekt seit Jahren unterstützt – zu versagen. Er ließ zwar unkontrolliert IS Terroristen aus aller Herrenländer von türkischem Boden nach Syrien einreisen, aber monatelang keinen einzigen Kurden über die Grenze ziehen. Hilflos mussten Tausende Kurden mitansehen, wie ihre Brüder und Schwestern im kriegszerbombten Nachbarland Syrien den islamischen Faschisten vom IS die Stirn boten und es tatsächlich schafften ihnen das kurdische Kobane in tagelangem Krieg wieder zu entreißen. Jetzt aber wurde juristisch nachweisbar, dass der Despot und islamistische Schweinehund Erdogan ganz unverschleiert den IS unterstützt und die Waffenkäufe der Islamfaschisten und Völkermörder finanziert,  –  durch Ankauf von geraubtem Erdöl aus dem Irak. Ganze riesige Kolonnen von Tankfahrzeugen, begleitet von schwer bewaffneten und gepanzerten Fahrzeugen rollten über die syrisch- türkische Grenze. Teilweise kaufte der türkische Staat, dessen Regierung und Parlament stets vehement den IS scharf verurteilte und vom Westen forderte endlich den IS Faschisten den Geldhahn zuzudrehen, die Finanzierung des Massenmords in Syrien und im Irak zu unterbinden. Aber Öl kann natürlich auch die türkische Wirtschaft sehr gut gebrauchen, besonders wenn geraubtes Erdöl noch preiswerter angeboten wird als derzeit auf dem Weltmarkt. Der bekennende Anti-Semit und Hitler-Fan Recep Tayyip Erdogan   Erdogan und Hitler    machte nie ein Geheimnis aus seiner Komplizenschaft mit der islamfaschistischen HAMAS und Hizbollah, mit der Muslim Bruderschaft, , den Taliban-Faschisten in Afghanistan und Pakistan, der AlKaida und auch dem IS, die allen seinen Machtbestrebungen heimlich dienen.

Hamas 7    634520_src_path   hisbollah001   In seinem Verständnis stellen diese Massenmörder das einzig wahre Vermächtnis des heiligen Propheten Mohammed und Allahs dar, sie verteidigen die islamistische Welt und Menschheit gegen die teuflisch verfluchte Individualgesellschaft des Westens, der USA, Israels und aller Ungläubigen in der nicht Islam geknechteten Welt. Allerdings hat er da auch harte Konkurrenten, denn viele Soziopathen, Psychopathen, Massenmörder und feudalistische Despoten streben eine Führerrolle in der islamischen Welt an. Außerdem muss Erdogan natürlich vorsichtig taktieren, um nicht seine potenzielle Milliarden Geldquelle durch angestrebte Mitgliedschaft in der EU und NATO zu gefährden, die völlig zu Recht den IS, die Hamas und Hizbollah zu Terrorfeinden erklärt haben, mit denen sie niemals verhandeln wollen, – es aber trotzdem heimlich tun.

siehe auch         https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/29/der-grossultan-von-ankara-und-istanbul-und-sein-weiser-palast/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/10/der-fuhrer-lasst-freundlich-grusen/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/14/der-massenmorder-vom-bosporus/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/06/die-turkei-zielt-auf-null-demokratie/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/23/die-wiedergeburt-des-osmanischen-sultanat/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/12/grossultan-erdogan-und-der-is/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/erdogan-beleidigt-turkische-journalistin/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/11/28/islamische-absurditaten-folge-613/

siehe unbedingt auch     https://youtu.be/R2e2yHjc_mc

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Mitarbeiter-des-Monats-Recep-Tayyip-Erdogan,erdogan188.html

Die Wahlniederlage durch Verlust der absoluten Mehrheit machte den Imperator Erdogan rasend vor Wut. Er suchte sofort einen Weg, um das türkische Volk wieder in absoluter Mehrheit entweder demokratisch oder per Dekret hinter sich und seiner Machtposition zu vereinen. Er reaktivierte seine hervorragenden Kontakt zu türkischen Nationalisten, wie z.B. den Grauen Wölfen     graue woelfe Bozkurt   und legte sich eine Strategie zurecht.

Aus der Geschichte des deutschen 3.Reiches kennen wir das – oder sollten es zumindest kennen. Bevor Hitler und seine NSDAP die absolute Macht in Deutschland an sich rissen, schickte der deutsche Diktator seine treu ergebenen SA Einheiten in Uniform oder in Zivil auf die Straßen, um dort in endlosen und immer wiederkehrenden Straßenschlachten Krieg zu führen, mit hohem Sach- und Personenschaden. Die normalen Bürger hatten es bald satt sich nicht mehr auf die Straße wagen zu können, weil sich Sozialisten, Kommunisten, Gewerkschafter, Polizei und SA blutige Schlachten lieferten und so das Straßenbild vieler Städte in Deutschland prägten. Göring und Hitler versprachen daraufhin für Ordnung und Ruhe zu sorgen, für wieder einkehrende Sicherheit in Deutschland – und fanden so viel Zustimmung auch bei eher unpolitischen deutschen Bürgern.

Was Hitler konnte, kann Recep Tayyip Erdogan sogar noch viel besser,   Recep-Tayyip-Erdogan-Adolf-Hitler-Mischung   er wusste die Grauen Wölfe in seinem Bündnis. Die schreckten noch nie vor Mord und Totschlag zurück.

Erdogan ließ die türkische Luftwaffe Stellungen islamischer Terroristen des IS bombardieren, aller islamischen Terroristen – wie er das nannte, – und das schloss ausdrücklich die PKK als erfolgreichste Widerstandsgruppe gegen den IS ein. So zettelte der selbsternannte Großsultan von Ankara und Istanbul nach jahrzehntelangen Friedensgesprächen mit ersten ernsthaften Hoffnungszeichen erneut einen Konflikt und Krieg mit der PKK an, die selbstverständlich den bereits begonnen Friedensprozess damit für beendet erklärte. Wer die Bombenattentate, in türkischen Städten verübte, zu denen sich die PKK nicht öffentlich bekannte, wird wohl niemals geklärt werden. Aber sie erzielten scheinbar die erwünschte Wirkung durch Beschuldigungen gegen die PKK, denn die türkischen Nationalisten und die Grauen Wölfe waren schon immer sehr vertraut darin, keine Hinweise auf ihre Täterschaft zu hinterlassen. Der vorläufige Höhepunkt war der Massenmord an über einhundert Friedensaktivisten durch ein Bombenattentat in Ankara. Erdogan beschuldigte sofort die PKK, ebenso sein Ministerpräsident. Die Friedensaktivisten hingegen, die Erdogans brutale Machtpolitik seit Jahren kennenlernen mussten, beschuldigen den Imperator und seine AKP hinter dem Massenmord zu stecken, seine geheimen Terrorverbündeten dafür eingesetzt zu haben.

Grauer Wolf, ich höre dich leise triumphierend heulen.

siehe auch          https://belgarathblog.wordpress.com/2014/09/14/die-grauen-wolfe-turkische-islamfaschisten-in-deutschland/

Wohin die Türkei sich politisch-religiös entwickelt, warum sich dieser islamische Gottesstaat durch seinen absolutistisch herrschenden Imperator alle Wege nach Europa verbaut und alle Chancen auf eine EU Mitgliedschaft zerschlägt, haben die erneuten Parlamentswahlen gezeigt. Diese Neuwahlen wurden zwingend notwendig, weil die AKP auf entwürdigende Weise ihre absolute Mehrheit bei den letzten Wahlen verlor und Recep Tayyip Erdogan sein ganzes politisches Gewicht einsetzte, um eine denkbare Koalition zu verhindern. Auch die hier in Deutschland und Europa lebenden Türken, haben in ihrer absoluten Mehrheit diesen selbsternannten Großsultan von Ankara und Istanbul zu ihrem Präsidenten mit absoluter Parlamentsmehrheit gewählt, – und zeigen damit, dass sie ohne Bedenken einen Mörder und Steuerhinterzieher als ehrenhaften und geschäftstüchtigen Gauner anerkennen. Das wirft ein bezeichnendes Licht auf die in Europa lebenden Türken. Selbstverständlich haben die Befürworter und auch Erdogan recht, wenn sie deklamieren, dass die enorm hohe Wahlbeteiligung des türkischen Volkes an diesen Wahlen die Liebe zum demokratischen Parlamentarismus bezeugen. Aber die erneute Wahl eines unbestreitbaren Steuerhinterziehers, Massenmörders und Despoten Namens Recep Tayyip Erdogan zum Staatspräsidenten ist die wohl schwärzeste Stunde des türkischen Staates und der entscheidende Schritt zurück in die Geschichte zur Neuinstallierung des Osmanischen Reiches.  erdogan01   Denn nun hat der Despot Erdogan seine angestrebte absolute Parlamentsmehrheit und kann walten nach seinem diktatorischen Willen, auch in Punkto von mehr Rechten und Einwirkungsmöglichkeiten des türkischen Staatspräsidenten auf die Gesamtgesellschaft und das Staatswesen, sodass der pöbelnde Bauerntrampel jetzt real als Alleinherrscher mit Duldung seiner persönlichen Partei AKP eine Machtergreifung realisieren kann, die geschichtserfahrene Mitmenschen sehr deutlich an die Machtergreifung Adolf Hitlers im deutschen 3.Reich erinnert. Es muss sich niemand wundern, wenn sich die Geschichte des Osmanischen Reiches wiederholt, wenn die Türkei in ihrer mehr oder weniger aufgezwungenen Rolle als Bollwerk gegen Millionen Flüchtlinge aus den Bürgerkriegsländern Irak, Syrien, Afghanistan und Pakistan, vor aller Welt wieder Ansprüche auf das verlorene Gebiet Armenien erhebt und eine Wiedereingliederung, auch mit militärischen Mitteln anstrebt. Dies gilt ebenso für kurdische Teile Syriens und Iraks, die dann der Türkei einverleibt werden. Die Gründe für die Wahl des pöbelnden Bauerntrampels scheinen naheliegend, die angeblich boomende türkische Wirtschaft. Doch das ist schon lange nur noch eine verbale Illusion, denn der türkischen Wirtschaft geht es alles andere als gut. Korruption und Plagiatwirtschaft setzen ihr schwer zu, viele ehemalige muslimisch arabische Staaten als potenzielle Handelspartner sind längst weggebrochen, weil sie entweder tief in die Bürgerkriege verstrickt am Rande des Staatsbankrotts vegetieren, oder weil sie der Politik Erdogans nicht mehr vertrauen und deswegen große Geschäfte mit dem neu entstehenden osmanischen Reich so weit wie möglich vermeiden. Das türkische Volk wird sich noch wundern, wenn diese Seifenblase der blühenden Wirtschaft zerplatzt. Der von Dem Diktator Erdogan neu entfachte Krieg mit dem kurdischen Volk wird sein übriges tun und mehr Geld kosten, als die Türkei sich leisten kann.

Und damit – herrrjeeeeeeh, ist das schon wieder ein langer Beitrag geworden – damit komme ich unausweichbar zum alles beherrschenden Thema dieses 2.Halbjahres, dass mir auch im Klinikalltag nicht verborgen blieb. Ich muss nur noch diese ausgesprochen unwirsche Stationsschwester davon abbringen mich ständig zu ermahnen nicht zu viel Zeit am Laptop zu verbringen. Noch bin ich nicht aus dem Krankenhaus entlassen, aber das wird sich ändern.

siehe   http://www.n-tv.de/politik/Pentagon-aeussert-tiefstes-Bedauern-article16085771.html

http://www.n-tv.de/politik/USA-wollen-Opfer-entschaedigen-article16115241.html

 

Die Fortsetzung dieses extrem langen Beitrags finden Sie im 2.Teil von „Ein Rendezvous“

Vielleicht … mit etwas Glück … schon von außerhalb des Krankenhauses …

 

Glotz nicht so blöd – konkrete Poesie

Veröffentlicht am
Glotz nicht so blöd   – konkrete Poesie

Glotz nicht so blöd 

aktualisierte Neufassung

Hey du, was glotzt du so blöd?

Habe ich dir etwas getan?

Ist dir Unrecht geschehen durch mich?

Habe ich dich persönlich beleidigt?

Nein …?

Dann glotz nicht so blöd

und mach den Mund zu

sonst siehst du noch dämlicher aus

als du es sowieso bist

Da hat sich doch nichts verändert

zwischen dir und mir…

Früher hattest du nur die Tagesschau

oder Heute

Damals konntest du nicht wirklich beurteilen

wer dich bescheißt

Tag für Tag

Stunde um Stunde

denn alles erschien dir

ideologisch verbrämt verlogen

 

Jetzt hast du das Internet

Google – Wikipedia – Wikileaks

Politically Incorrect – Facebook

Spiegel.de – YouTube – World Press

Social Networks – die Piraten

jede Menge Informationen

ideologisch gefilterte Sichtwaisen

aller Art

jetzt kannst du endlich erkennen und beurteilen

wer dich noch immer bescheißt

ideologisch verbrämt verlogen

 

Aber –

beschissen wirst du trotzdem, mein Lieber

hinterfotzig erbarmungslos

schamlos Tag für Tag

Stunde um Stunde

vor allem durch und von dir selbst

 

Und du findest es längst okay und gut

hast es resignierend akzeptiert

dich abgefunden

Solange du keinen Krebs hast

lässt du dir von niemandem die gute Laune verderben

denn du bist up to date

immer auf dem neuesten Stand

hipp und hopp

heutig gegenwärtig jetzig

vernetzt und verarscht

 

Es interessiert dich doch einen feuchten Dreck

ob da 800 Millionen Typen in Asien krepieren oder wie oder was …

Die kennst du doch gar nicht persönlich

und willst sie auch nicht kennenlernen

 

Sie sind dir genauso scheißegal

wie die unbestreitbare Realität

dass China das neue Weltreich

des neuen Faschismus ist

dass 200 Millionen Chinesen

in menschenverachtender Armut und Elend

als Wanderarbeiter und Arbeitssklaven

in Holzverschlägen und Drahtkäfigen leben müssen

dass ein menschenverachtender rot lackierter Zar

Kriegsverbrecher und Völkermörder

Zar Vladimir Putin

Regimekritiker von schwer gepanzerten Sondereinheiten

zusammenprügeln, inhaftieren, verurteilen

lebendig begraben und ermorden lässt

Das ist dir doch scheißegal

genauso wie diese aneinandergereihten

miserabel lächerlichen Hitler-Karrikaturen

vom kinderschänderischen Mao Tse Tung

Deng Xiao Ping bis Hu Jintao

 

Es interessiert dich nicht

geht dir quer am Arsch vorbei

dass alle unsere mühselig erkämpften Freiheiten

unser geliebter irrationaler Individualismus

einer islamistischen Toleranzforderung

zum Opfer gebracht wird

 

Du hast einmal diskutabel gestritten

dir die Füße wund demonstriert

für die Gleichberechtigung

von Mann und Frau schrankenlos

und nimmst heute ignorant achselzuckend zur Kenntnis

Frauen in mobilen Gefängnissen aus Nikab und Burkha

Toleranz um jeden Preis bis zum totalen ad absurdum

 

Es gibt nicht wenige

die etwas daran ändern

die demokratisch protestierend Einfluss nehmen

die sich wehren und dabei keine Ruhe geben könnten

 

Aber das wärst in erster Linie

du selbst, mein Lieber

Doch ideologisch betoniert und borniert

unbelehrbar festgeklammert an

längst untergegangene Illusionen

fernab aller neuen Wahrheiten und Einsichten

hängt dein gealteter faltenreicher Arsch

nur noch breit und fett im Fernsehsessel

addest du twitternd deine neuesten Nichtigkeiten

 

Aber weißt du

wenn du endlich wach wirst

deine Scheuklappen von dir schleuderst

dir freie Sicht auf das reale Leben erlaubst

wenn ein vernichtendes Erdbeben in deiner Straße platzgreift

Wirbelsturmtornados dein Viertel heimsuchen

der schreiend pöbelnde Mob

religiös korrekt verschleiert und burkhatisiert

Tod den Juden – Juden ab ins Gas skandiert

die Synagogen wieder brennen

Neo-Faschisten Hand in Hand

mit islamischen Fundamentalisten

Hasspredigern und neuen Herrenmenschen

dir intolerant autoritär detailliert vorschreiben

wie du zu denken und zu leben hast

wenn die marodierende Armee

durch deine Straßen schießt

in deiner Stadt die Granaten und Bomben explodieren

Frauen, Kinder und Greise

abgeschlachtet werden – einfach so

aus unverschämt nackter Kriegs- und Mordlust

das Blut als mächtiger Strom im Kanal versickert

die Straßen glitschend von zerfetzten Eingeweiden

wenn in deiner Straße der kaltherzig geplante Völkermord

generalstabsmäßig vollzogen wird

dann bist du selber sehr stark betroffen

 

Nicht ein mal wegen der 3 ½ Millionen Toten,

von denen du einige sogar recht gut gekannt hast

die noch gestern deine uninteressanten Nachbarn waren –

nein, nur weil dann für dich der Weg

zum nächsten Zigaretten-Automaten

dein Internet und deine Social Networks

blockiert sind

 

Du hast doch die freie Wahl

zwischen Nichts und Gar nichts

Deine gewählten Volksvertreter

sind nur noch kriminelle Lobbyisten

die stopfen sich die Taschen voller Geld

das du im Mini-Job erwirtschaftet hast

Sie sind bereit alles zu sagen

was du und Millionen deiner Mitbürger

so gerne hören wollen …

… bis sie genug Stimmen gesammelt haben

für die nächste Präsidentschaft

 

Sei unbesorgt

ich bin kein Kommunist oder Rotgardist

Bolschewik oder Maoist

kein Anarchist oder Autonomer Linker

dazu müsste ich viel weiter extrem rechts stehen

 

Ich bin auch kein Humanist, Antichrist, Katholik oder Protestant …

… ich bin einfach nur ein Mensch

und ich hab Schiss vor der Zukunft

vor dem allgegenwärtigen Untergang der letzten Menschlichkeit

und vor dieser fragwürdigen Gegenwart erst recht

konfrontiert mit der eigenen Endlichkeit

in der wir alle ohne Skrupel und Ausnahme

ideologisch verbrämt belogen und betrogen werden

 

 

 

Also erzähl mir nichts – und glotz nicht so blöd.

 

 

 

©   Hans B.

10-mark-schein-produktion - alternativ 3

 

siehe auch   „Unerwünschte Wahrheiten“ 

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-17.html

 

 

Sprachlos ……………..

Veröffentlicht am
Sprachlos ……………..

Ja, Ja, Ja, ich habe es mitgekriegt und verstanden …

Kein Wort mehr zu den wilden Erschießungsdramen, dem offenen Krieg gegen afroamerikanische Mitbürger in den Verunreinigten Staaten von Amerika durch weiße, schießwütige Polizisten und bekennende Rassisten …

Kein Wort mehr zu diesem staatlichen Totalversager und US Präsidenten Barak Obama

Barak Obama in SS Uniform

Kein Wort mehr zu der unendlichen Geschichte der Bespitzelung und Ausforschung unbescholtener Bürger in aller Welt, selbstverständlich auch in Deutschland durch die weltgrößte und gefährlichste Terrororganisation, dem US-Geheimdienst CIA und seinen untergeordneten Vasallen-Organisationen wie NSA, FBI. u.z.a.

Kein Wort mehr und kein empörter Aufschrei zur Bespitzelung und Spionage gegen alle deutschen Bundesbürger, zahllose europäische Politiker, Institutionen und Konzerne, zweifellos nicht nur um ihre Verfassungstreue zu prüfen, denn dies war US-Staatsterrorismus und Industriespionage zum Vorteil US-amerikanischer Konzerne in der inoffiziellen US-Kolonie Europa

neue usa-flagge 6a

Kein Wort mehr über die irrationalen Kriegsdrohungen und den steten Bruch des Völkerrechts durch den nachgewiesenen Kriegsverbrecher, Massen- und Völkermörder Zar Vladimir Putin, der Mörderische, im untergegangenen Russland, heute Putingrad, die massenmörderischen Waffenlieferungen an pro-stalinistische Staatsterroristen und Sowjetfaschisten in der Ost-Ukraine ( Neu Russland ), die dort nicht als offizielle Truppen Moskaus tätig sind, sondern nur mit ihren Raketenwerfern, schwerer Artillerie und Panzern nach Lesart des post-stalinistischen Kreml ihren verdienten Urlaub machen

Kein Wort mehr über den ständigen Waffenstillstandsbruch in der Ukraine durch moskautreue Staats-Terroristen und Sowjetfaschisten, die bislang zum Glück noch vergeblich versuchen eine Landverbindung zum post-stalinistischen Putingrad / ehem. Russland zu erkämpfen, um die völkerrechtswidrige Annektion der Halbinsel Krim zu einer bezahlbaren und unumstößlichen Realität zu wandeln

Kein Wort mehr zu den latenten und ständigen Kriegsdrohungen und militärischen Drohgebärden des sowjetfaschistischen  Zaren Vladimir Putin, der Mörderische gegen ehemalige sowjetische Teilrepubliken, die jetzt unabhängige Staaten mit teilweise ausgesprochen fragwürdigen „Führern“ sind

Putin in Hitlerpose 3

Kein Wort mehr zu den immer wiederkehrenden unverhüllten Drohgebärden, auch mit Atomwaffen, gegen Mitgliedsstaaten der NATO durch den Kriegsverbrecher und Völkermörder Zar Vladimir Putin, der Mörderische, wie z.B. gegen Polen, Litauen, Estland, Deutschland, Dänemark, Großbritannien u.a.

Kein Wort mehr über den islamistischen Schweinehund, den bekennenden Anti-Semiten, den Freund von Hamas, IS, Hizbollah u.a. islamistisch faschistischen Terrororhanisationen und türkischen Diktator Recep Tayyip Erdogan, der kläglich mit seinem Versuch scheiterte die türkische Republik endgültig aus den Angeln zu heben, die ohnehin schon massiv eingeschränkte Demokratie zu beerdigen, einen islamischen Gottesstaat und das menschenverachtende osmanische Reich neu zu etablieren

Recep Tayipp Erdogan 1

Kein Wort mehr, kein spitzzüngiger Sarkasmus zu dem inzwischen juristisch beurteilten „illegalen Schwarzbau“, dem weißen Palast ohne staatliche Baugenehmigung, der neuen protzigen Reichskanzlei des selbsternannten Sultans von Ankara und Istanbul, und auch kein weiteres Wort zu den Milliarden Steuerhinterziehungen eines fragwürdigen Staatspräsidenten, eines nachgewiesenen Mörders und Schwerstkriminellen Recep Tayyip Erdogan, eine Hass- und Witzfigur der türkischen Nation

Tyrann Erdogan 1

Kein Wort mehr über die Wahlniederlage dieses türkisch-osmanischen Despoten und Imperators Recep Tayyip Erdogan, dem auch seine unterschlagenen und hinterzogenen Steuermillionen bei den Parlamentswahlen in der Türkei nicht die absolute Mehrheit verschaffen konnten, sodass die islamistische AKP zum ersten Mal einen Koalitionspartner braucht, um absolutistisch weiteregieren zu können. Selbstverständlich ist das in Erdogans Augen eine nur schwer erträgliche Majestätsbeleidigung, an der er noch lange in seiner Eitelkeit leiden wird, denn im Grunde seines schamlosen Charakters ist er immer noch der tumbe, cholerische Bauerntrampel, den nur die egomanische Selbstbereicherung und die eingebildete eigene Personenverehrung interessiert, – eben ein absolut typischer islamistischer Schwachkopf

Kein Wort mehr, kein entsetzter und empörter Aufschrei über die vielen Tausend Muslime, die auf der Flucht vor der eigenen Verelendung, vor Bürgerkrieg und islamistischem Terror aus ihren Heimatländern flohen, um unter menschenverachtender Ausbeutung andersgläubiger Muslime und deren schamloser Selbstbereicherung einen Weg nach Europa, in eine vielleicht lebenswerte Zukunft suchten, wenn sie nicht nach Abschluss des Asylverfahrens wieder über das Mittelmeer in jene Hoffnungslosigkeit abgeschoben wurden, der sie zu entkommen suchten,  –  mit einer wahnsinnigen Flucht über eben jenes Mittelmeer, das für Tausende Migranten zum nassen Grab wurde, das sie zu Fischfutter degradierte  –  außer einer Zwischenbemerkung  https://belgarathblog.wordpress.com/2015/04/22/die-bereits-real-existierenden-probleme-mit-islamischen-migranten-werden-nicht-anerkannt/

Kein Wort mehr, kein spitzfindiger Zynismus über jenes unsägliche und ergebnislose Partywochenende mit dem Namen G 7 Gipfeltreffen auf Schloss Elmau. mit allerfeinsten Diners, teuren Weinen und Champagner, mit belanglosem Geplänkel und BlahBlahBlahBlah und mit dem nach einer bayerischen Lederhose strebenden US-Imperator Barak Obama, mit diesen prunk- und protzsüchtigen Staatenführern incl. unserer bundesdeutschen Super-Angie

Do-Minna Angela - Super Angie  das uns bundesdeutsche Steuerzahler so viele Hundert Millionen Euro kostete und mehr als 25Tausend Sicherheitsleute / Polizisten / Armeeeinheiten schlaflose Albtraumnächte bereitete, ohne dass auch nur ein nennenswertes Ergebnis dabei herausgekommen wäre

Kaputtnik weiß

Kein Wort mehr, kein Hohn und Spott zur milliardenreichen Fußball-Mafia und ihrem verlogenen, selbsternannten Kaiser Don Sepp Blatter, seinem Rücktritt und dem Rücktritt vom Rücktritt, dieser Schweizer Steuerhinterzieher, der den Worten Korruption, Bestechung und Organisierte Kriminalität seinen ganz persönlichen Stempel aufdrückte, einen vorher nie gekannten Ruhm verschaffte

Josef Blatter 08

Kein Wort mehr auch zum alpinistischen Steuerhinterziehungsparadies Schweiz   flagge_schweiz brennend das zum weltweiten Erstaunen und Entsetzen seiner bigotten Milliardäre begonnen hat den Sumpf im eigenen Vorgarten trocken zu legen und alle „Edelleute“ zu offenbaren, die es nicht fertigbringen, als rechtschaffende, steuerzahlende Staatsbürger zu leben. Lang lebe das Schweizer Bankgeheimnis, es liegt im Sterben

Kein Wort mehr, keine Empörung über die Tausende Opfer des islamischen Faschismus in allen islamisch dominierten Staaten, Völkern und Regionen, über die systematische Plünderung oder Zerstörung geschichtlicher Historie, die Versklavung und Abschlachtung von Muslimen/innen durch andersgläubige Muslime,

Boko Haram Opfer 10

die zahllosen Selbstmordattentate, das Gedränge der selbsternannten Märtyrer vor den Toren des Paradieses, die dort fassungslos feststellen müssen, dass keine 75 Jungfrauen auf sie warten, sondern nur hässliche Geier, Schakale, fette Maden und Würmer, denen ihre sterblichen Überreste zum Festmahl dienen.

Kein Wort mehr zu einstigen arabischen Frühling in Nordafrika und seinen islamisch dominierten Völkern und Staaten, diese Hoffnung auf bessere Zeiten, die sich allein zu einem mörderischen Inferno der Gewalt und des Terrors wandelten, zum Völkermord, dem die sogenannte freie und zivilisierte Völkergemeinschaft tatenlos zusieht

Kein Wort mehr zum Bruch zahlreicher Wahlversprechen durch die selbstgerechte Führung der  SPD-Button – von der in der Großen Koalition eigentlich auch nichts anderes zu erwarten war. Bitter bleiben die gebrochenen Wahlaussagen zur Atom- und Energiepolitik dennoch. Immerhin habe ich dazu zwei neue Plakate entworfen – und Bilder sagen oft mehr als tausend Worte   https://belgarathblog.wordpress.com/2015/06/18/bruder-zur-sonne-zur-freiheit-das-ideologische-selbstverstandnis-der-spd/

Kein Wort mehr zu so vielen zeitbezogenen Themen, die uns allen vor Augen führen, dass wir nur in einer Scheindemokratie leben, in einer Diktatur der Parteien, die lediglich ihre egomanischen Interessen der Macht und persönlicher Selbstbereicherung vertreten

Warum?  wurde ich in zahlreichen mails gefragt. Wir vermissen deine boshafte Sicht der Dinge, deinen Zynismus, deinen Sarkasmus, deine polarisierenden Beiträge

Es war und ist keine Resignation, kein Krokodilstränen die Backe herunter laufen lassen. Meine multiplen Erkrankungen, die immer noch massiv mein Leben bedrohen, zwangen mich eine lange Zeit ins Krankenhaus, sogar auf die Intensivstation. Aber alle Gerüchte, ich habe aufgegeben und sei verstorben, bleiben Gerüchte, ich lebe noch immer, so sehr das auch manche meiner Hassfeinde bedauern werden. Ich suche kein Mitleid, habe längst gelernt damit zu leben, dass diese Krankheiten unheilbar sind, dass die Medizin nur sehr wenig für mich tun kann. Noch bin ich nicht besonders fit und aktiv, aber die schwere Krise lässt nach, meine Willenskraft kehrt langsam zurück. Es wird vielleicht noch eine Weile dauern, bis ich diesen Geruch nach Krankenhaus hinter mir lasse. Aber ich bin noch nicht tot, oder wie Arnie so treffend sagt: Are be back …

%d Bloggern gefällt das: