RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Heuchler

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 1

Veröffentlicht am

Mein Name ist Hans Brakhage, wobei ich mehrere Vornamen habe, – aber unter diesem Namen vielen Mitmenschen bekannt bin. Einer meiner weiteren Vornamen ist Meikel-Ole, was vermutlich mit dem Familienstamm aus Ammerland/Ostfriesland zu tun hat.

Am 19.Dez. 2015 haben 2 Scheißkerle, meine beiden ehemaligen Vermieter Peter W. und Walfried B., die Möglichkeit und Chance genutzt den unangepassten Mieter, der nicht zu allem Ja und Amen sagt, sondern auch mal energisch widerspricht, die Wohnung zu kündigen und ihn auf die Straße zu setzen. Ich war leider zu unerfahren und naiv zu glauben, dass kein rechtstaatliches deutsches Gericht die Zwangsräumung meiner ehem. Wohnung als Urteil verkünden würde, nicht bei der Beweislage, dass meine ehem. Vermieter einen ganz offensichtlichen Prozessbetrug durchführten.

Ich war zu diesem Zeitpunkt schon sehr schwer erkrankt, bin es noch immer, und war kaum in der Lage mich adäquat dagegen zu wehren. Erklärend muss ich dazu erwähnen, dass ich fast ein Jahr lang die Mietzahlung verweigert habe, weil ich endlich erreichen wollte, dass gegen den massiven Schimmelbefall des Hauses Bülowstr. 24 in 40476 Düsseldorf etwas getan wird. Dort habe ich gewohnt und mir neben meinen anderen Erkrankungen auch noch eine massive Schimmelinfektion geholt. Die beiden Vermieter Peter W. und Walfried B. bestreiten selbstverständlich bis heute, dass es jemals Schimmel im Haus Bülowstraße 24 gegeben hat. Doch ich kann neben mehreren Zeugen auch mit Fotos beweisen, dass das keine Erfindung von mir ist. Zum Glück habe ich noch alle Ausdrucke dieser Fotos, auf denen sich ohne Mühe dieser massive Schimmelbefall erkennen lässt.

Ich habe das Datum 19.Dez.2015 explizit oben erwähnt, weil es für die ganze Misere ausgesprochen relevant ist. Jeder, der sich halbwegs mit Jahres- und Familienfesten auskennt, weiß selbstverständlich, dass es von diesem Datum an nur noch 5 Tage bis Weihnachten ist. Der Causalzusammenhang wird sich nach wenigen Sätzen ergeben.

Am 19.Dez.2015 gab ein Richter vom Landgericht Düsseldorf – bekannt durch zahlreiche Fehlurteile, wie z.B. Prozess um die Love Parade Duisburg, wo es ganz offensichtlich um gewollte gerichtliche Prozessverschleppung bis zur Verjährung ging – der Räumungsklage meiner ehemaligen Vermieter statt. Ich hatte zwar rechtzeitig meine Zeugenliste und meine Beweise dem Landgericht Düsseldorf vorgelegt, aber der Richter ließ diese Beweise und Zeugen nicht zu, weil ich es trotz Konsultation von mehr als 30 Anwälten nicht geschafft hatte auch nur einen zu gewinnen meine Verteidigung zu übernehmen.

Merke: Der Richter des Landgerichtes Düsseldorf darf so entscheiden, – muss es aber nicht. Denn nach einem Grundsatzurteil des BGH darf jeder Richter und jede Kammer jedes deutschen Landgerichtes auch ohne anwaltliche Vertretung des Beklagten Zeugen und Beweise zulassen, wenn diese eine beweissichere Relevanz besitzen.

Ebenso hat der BGH in einem Grundsatzurteil entschieden, dass das grundsätzliche Verbot von Untervermietung eines Teils der Wohnung dann unzulässig ist, wenn die soziale, finanzielle oder gesundheitliche Lage des Hauptmieters dies erfordert. Ich hatte untervermietet, mit schriftlicher Genehmigung meiner beiden Vermieter, – was aber auch energisch bestritten wurde, obwohl ich jederzeit das Gegenteil beweisen kann. Aber auch diesen Beweis ließ der Richter vom Landgericht Düsseldorf nicht zu.

Ich könnte zwar dagegen klagen, aber das Gericht hat den Streitwert derart hoch angesetzt, dass ich mit meiner bescheidenen Rente nicht einmal den Prozess-Sicherheitsbetrag für einen Zivilprozess aufbringen könnte.

Jetzt folgt der Causalzusammenhang: Der 19.Dez.2015 liegt max. 5 Tage vor Weihnachten. Hätte der Richter meine Zeugen und Beweise zugelassen, wären seine ersehnten Weihnachtsfeiertage mit einem kleinen Urlaub dahin gewesen, – denn nach so einer langen Zeugenliste und zahlreichen Beweisen wäre viel Arbeit zu tun gewesen, um all diese Zeugen z.B. für einen neuen Termin zu laden.

Also fällte der Richter des Landgerichtes Düsseldorf ein in Juristenkreisen sogen. „Bequemlichkeitsurteil“, – das ihm viel Arbeit ersparte. Die 2 Scheißkerle, meine ehemaligen Vermieter, hätten mit Sicherheit einem neuen Termin nicht zugestimmt, was auch viel Arbeit für den Richter bedeutet hätte. Solche „Bequemlichkeitsurteile“ erleben Rechtsanwälte gar nicht so selten, wie mir mein derzeitiger Anwalt zu erläutern wusste. Um das zu vermeiden darf man als Beklagter niemals, unter keinen Umständen einem Prozesstermin vor größeren Festttagen – Ostern – Pfingsten – Weihnachten – oder Sommerferien zustimmen, weil man sonst Gefahr läuft Opfer eines „Bequemlichkeitsurteils“ zu werden. Somit entsprach dieses Urteil vom 19.Dez. nicht den Regeln eines Rechtsstaates, sondern war mehr oder weniger ein Willkürurteil, wie in jeder Diktatur üblich. Das Landgericht Düsseldorf stellte sich mit dem Urteil vom 19.Dezember 2015 gegen die Neutralitätspflicht und die Rechtstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland.

Heute weiß ich das, damals nicht – und sehe die massive Drohung von Walfried B. erfüllt, dass er mich restlos fertig machen würde. Ich hätte zwar beweisen können, dass der gesamte Prozess auf Betrug basiert, bekam aber keine Chance dazu. Die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter Peter W. und Walfried B. dürfen sich darüber freuen, dass Sie mit einem dreisten Prozessbetrug, in den u.a. auch das Bauamt und das Amt für Wohnungswesen der Stadt Düsseldorf involviert sind, problemlos durchgekommen sind und per Außerkraftsetzung des Rechtsstaates „gesiegt“ haben. Der Mieter, der sich als einziger im Haus offen wagte die Mängel anzusprechen und ihre Aufhebung zu fordern, war damit endgültig ausgeschaltet.

Hierbei muss ich anmerken, dass sich sowohl die Zeugin und Mitarbeiterin des Bauamtes als sogenannte „Whistleblowerin“, als auch ich selber des ungeheuren Risikos bewusst sind, das sie durch ihre Aussage vor Gericht eingehen wird. Verrat von Dienstgeheimnissen wird ihr sehr übel genommen werden. Sie kann nicht nur strafversetzt, sondern auch endlos massiven Schikanen oder der fristlosen Kündigung ausgesetzt werden, ohne eine reale Chance wieder einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. Denn auch in der „freien“ Wirtschaft sind „Whistleblower“ ausgesprochen verhasst. Aber wie sie selber aussagte, gehören Korruption und ungesetzliche Einflussnahme im Bauamt und vielen anderen städtischen Dienststellen zum ganz normalen Alltag. Das Ergebnis der offiziellen Begutachtung durch Mitarbeiter des Bauamtes und des Wohnungsamtes, dass das Haus Bülowstraße 24 nicht durch massiven Schimmel befallen ist, stand nach ihrer Aussage bereits Tage vorher fest, bevor diese Begutachtung den ersten Fuß in das Haus setzte. Wenn sich eine reale Chance ergibt, werde ich daher versuchen sie aus einem möglichen Verfahren wegen Prozessbetrug gegen meine ehem. Vermieter herauszuhalten.

Ein von mir beauftragter Gutachter, bezahlt mit der von mir zurückgehaltenen Miete, kam u.a. zu dem Ergebnis, dass es weder technisch, noch physikalisch oder sonstwie möglich ist innerhalb von weniger als 30 Minuten festzustellen, dass eine Wohnung oder ein Wohnhaus definitiv schimmelfrei ist.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 2

Veröffentlicht am

Ich habe als Multimediakünstler gelebt und gearbeitet und habe durch meine zahlreichen Erkrankungen nicht nur meine Arbeitsfähigkeit, also meinen Beruf verloren. Durch die bereits genannten 2 Scheißkerle, meine ehem. betrügerischen Vermieter / Hausbesitzer Peter W. und Walfried B. verlor ich nicht nur meine Wohnung, sondern auch rund 3/4 meines künstlerischen Lebenswerkes. Im einzelnen bedeutet das u.a. ca. 70tausend künstlerische Fotos, eben so viele Negative in SW und Color, zahlreiche künstlerische und gesellschaftskritische Fotomontagen, ca. 1000 Bücher, 1000 DVD´s, 1200 CD´s, ein großes Archiv an literarischen, noch nicht endgültig bearbeiteten Texten aus Lyrik, Prosa und Satire, incl. zahlreicher preisgekrönter Lyrik und Prosa, incl. zahlreicher veröffentlichter Bücher, dazu zahlreiche gemalte Bilder in Aquarell und Öl, in Klein- und Großformat, eine komplette Fotostudioausrüstung, mehrere analoge Studiokameras, teure Stative und ein komplettes Nikon Equipment mit versch. Objektiven, mehrere PC´s – und zahlreiche weitere Dinge von materiellem und ideellem Wert. Eine präzise Aufstellung meines Wertverlustes wird hier veröffentlicht werden.

Es ist mir aber zum Glück gelungen einen alten Medion Rechner mit einer Sicherheitskopie diesen beiden betrügerischen Vermietern zu entziehen und zu retten. Darauf war und ist ca. 1/4 meines künstlerischen Lebenswerkes digitalisiert, sodass ich darauf zurückgreifen und wenigstens einen kleinen Teil retten und weiterführen könnte. Mir war klar, dass dieser Rechner in letzten Zügen lag und bald versagen würde. Einen weiteren Rechner der Marke Dell, auf dem sich nicht nur Sicherheitskopien, sondern auch mein digitalisiertes Werk komplett befand, durfte ich nicht mitnehmen. Auch ein weiterer PC und ein Laptop blieben bei den beiden Scheißkerlen Peter W. und Walfried B.

Darum habe ich einen brauchbaren und gebrauchten PC im Internet gekauft und wollte die Daten auf den im alten Medion Rechner verbauten Festplat-ten auf den „neuen“ Rechner übertragen.

Doch dann kam das Fiasko, denn der „neue“ Rechner erkannte die Festplatten nicht, selbst jene 2, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren. Die Festplatten sind nicht unsanft gefallen, haben keinen Kurzschluss erlitten und sehen äußerlich unverändert aus. Doch alle meine Versuche sie wieder zu aktivieren sind fehlgeschlagen, – wobei ich gestehen muss, dass ich zwar einige rudimentäre Grundkenntnisse in Sachen PC habe, aber kein wirkliches Wissen. Doch weiß ich mit Sicherheit, dass ein PC auf Logik basiert – und es widerspricht aller Logik, dass 2 Festplatten, die zwar eingebaut, aber nie angeschlossen waren, weil sie für eine Sicherungskopie verwendet werden sollten, nicht ohne jedes Vorzeichen defekt sein können.

Heute weiß ich durch einen IT Spezialisten, der für mich kostenlos eine Analyse des Rechners bzw. der Festplatten durchführte, dass das kein Fehler, Unglück oder ähnliches war, sondern ein gezielter digitaler Angriff auf eben diesen alten Medion Rechner.

Ich hatte keinen Zugriff darauf, weil ich zu diesem Zeitpunkt, am 3. Juni 2016 bereits zwangsgeräumt war. Der Rechner war auch nicht online. Es gab nur wenige Personen, die die Möglichkeit besaßen, dort einzuwirken und einen Wurmvirus zu installieren, der sich beim Wiederhochfahren des Rechners aktivieren und die Festplatten rettungslos zerstören konnte.

Drei mal darf geraten werden, wer diese Personen sein könnten.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story Teil 3

Veröffentlicht am

Jetzt ist also mein gesamtes künstlerisches Lebenswerk der letzten 40 Jahre verloren und endgültig dahin. Weit mehr als eine ausgesprochene Misere, die mich tief trifft und selbst jetzt mit einigem Abstand innerlich zermürbt. Ich sollte dies vielleicht nicht offen zugeben, denn es wird die beiden Scheißkerle, meine ehem. Vermieter, zu einem triumphierenden Grinsen veranlassen, weil sie genau dies anstrebten.

Wer sein Leben oder einen Teil davon der Kunst gewidmet hat, versteht sicherlich, dass das eigene Werk mehr ist als Papier und Technik. Es ist ein wichtiger Bestandtteil meines Lebens. Fällt der weg, ist das so, als hätte ich nie gelebt.

Ich muss offen gestehen, dass ich ganz ernsthaft in Betracht gezogen habe, meinem Leben ein Ende zu setzen.

Doch es gibt eine kleine Chance wenigstens einen Bruchteil meines künsterlerischen Lebenswerkes zurück zu bekommen. Ich weiß aus zahlreichen mails und Leserbriefen meiner Leser/innen, dass viele meine Werke schätzen und zahlreich bestellt bzw. downgeladen haben. Wenn die mir eine Kopie auf grauwolfzauberer@gmx.de schicken würden, wäre das eine mehr als große Hilfe, um einen kleinen Teil meines Werkes zurück zu gewinnen. Die Chance, die beiden Scheißkerle Peter W. und Walfried B., meine ehemaligen Vermieter, doch noch wegen nachweisbarem Prozess-betrug vor Gericht zu bringen, ist dagegen nahezu Null. Ich bin zu schwer erkrankt, um so einen Prozess durchzustehen und in Gang zu setzen.

2 Scheißkerle als ehem. Vermieter – a true Story 4.Teil

Veröffentlicht am

Wahrscheinlich nicht ganz vollständige Liste aller Verluste bei der Zwangsräumung Bülowstr. 24 vom 3. Juni 2016

ca. 1000 DVD Videos a 5,00 €    Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Musik / Audio CD´s a 5,00 € Zeitwert 5000,00 €

ca. 1000 Bücher – Lyrik – Prosa – Erzählungen – darunter eine 1.Ausgabe von Tolkiens Herr der Ringe, Dokumentation über die Sioux in den USA, versch. Fantasy Serien und Märchenbücher a 5,00€    Zeitwert 5000,00 €

ca. 30 Groß- und kleinformatige Bilder Aquarell und Öl a 500,- €              Zeitwert 15.000,00 €

6 Lumix Bridgekameras mit Zubehör a 300,00 € Zeitwert 1800,00 €

1 Equipment Alu Koffer Nikon mit 2 Nikon F2, 3 Nikon FTN, mehrere Objektive, Filter u.a. Zubehör, 1 Mamaya RB 67 Zeitwert 6000,00 €

3 Mamaya Studio Kameras mit Zubehör Zeitwert ca. 5000,00 €

3 Sony Kameras mit schwenkbarem Objektiv – hochwertig zzgl.  ca. 30 Stück Speicherkarten Zeitwert pro Stück ca. 500,00€    5000,00 €

ca. 10 Blitzstative mit Blitzschirmen und Zubehör Zeitwert ca.    2000,00 €

1 Koffer mit 5 Rollei Großblitzgeräten zzgl. 3 stationären Blitzgeräten zzgl. Kabel und Zubehör Zeitwert ca. 1500,00 €

1 Studio Blitzanlage mit vier Blitzgeräten und mehreren Stativen, Kabeln und Stromkonvertern                        Zeitwert ca. 1300,00 €

ca. 10 Fotostative, darunter ein Schwerlaststativ Zeitwert 1000,00 €

3 Computer, darunter ein teurer Dell PC Zeitwert ca. 2000,00 €

ca. 30 Microsoft / Adobe / NOF / Ulead und weitere Software für das Betriebssystem aller PC´s Zeitwert ca. 2500,00 €

zahlreiche z.T. preisgekrönte Fotoarbeiten aus den letzten 30 Jahren    Zeitwert ca. 7000,00 €

3 geschenkte Samuraischwerter, darunter ein Boken (Übungsschwert)     Zeitwert ca. 3000,00 €

1 Drahtharfe aus Bambus (Geschenk der Tuareg)      Zeitwert 800,00 €

1 silberne, orientalische Teekanne (Geschenk der Tuareg) Zeitwert   200,00 €

persönliche Gegenstände Kleidung, Wäsche, Handtücher, Möbel, Schuhe, darunter die einzigen Fotos meiner Mutter, ich als Baby, Fotos meiner verstorbenen Lebensgefährtin, mein Staatsbürgerschafts-nachweis, amtliche Papiere ca. 5000,00 €

medizinische Geräte und Zubehör, darunter ein nagelneues Korsett für meine Lendenwirbel-Erkrankung, versch. Ersatzschläuche für BiPap Gerät incl. Zubehör                   ca. 1500,00 €

6 versch. Teekannen, darunter 1 Designer Teekanne ca. 800,00 €

Mehrere sehr hochwertige Edelstahlpfannen, ein paar hochwertige Gusseisentöpfe und ein Gusseisen Wock, Geschirr, Tassen, Bestecke, Gläser, Auflaufgeschirr, 2 Alessi Wasserkocher, mindestens 20 Teeschalen, 1 Edelstahlbräter, viele Küchenutensilien                        Zeitwert ca.   2000,00 €

1 nagelneuer, 14 Tage alter Holzausziehtisch 250,00 €

1 max. 3 Wochen altes schwarzes Holz Sideboard

Zeitwert ca. 300,00 €

2 Computertische neuwertig Zeitwert 300,00 €

ca. 100 Bilderrahmen a 5,00€ 500,00 €

1 sehr hochwertige Peugeot Schlagbohrmaschine mit viel Zubehör   800,00 €

1 antike Buddhastatue aus weißem Porzellan Zeitwert ca. 800,00 €

3 DVD Videorecorder neuwertig 500,00 €

1 29Zoll Plasma Fernseher neuwertig 350,00 €

2 hochwertige DVBT Tuner a ca. 100,00 € 200,00 €

2 Canon Drucker mit Ersatzdruckkopf und ca. 100 Farbpatronen      Zeitwert ca. 800,00

1 hochwertiger Canon Scanner Zeitwert ca. 300,00 €

10 Fotoscheinwerfer mit Lichtblenden, Kabeln und 10 Ersatzglühkörpern, zzgl. mehrere Halogenscheinwerfer und Punktstrahler           Zeitwert 3000,00 €

68 Herren und Damen Armbanduhren – keine Luxusuhren, aber dafür zahlreiche Designeruhren, z.T. selten als Sammlerstücke und später verkaufbare Kapitalanlage         a 120 €            Zeitwert 8160,00 €

8 Porsche und 1 Ferrari Designer Sonnenbrillen Zeitwert      a 75,-€     Zeitwert ca. 600,00 €

1 hochwertige Broncefigur „Die Liebenden“ von Joan Miro    Zeitwert 800,00 €

ideeller Wert als Jahresgeschenk meiner verstorbenen Lebensgefährtin unbezahlbar

6 hochwertige Reisekoffer u.a. aus Büffelleder, dazu mehrere Piloten-koffer, Aktenkoffer und Transporttaschen Zeitwert ca. 500,00 €

Gesamtverlust ca. 84060,00 €

dagegen aufrechenbar 1 Jahr verweigerte Mietzahlung pro Monat 750.-€ zzgl. Zinsen 10.000,-€

Religionen

Veröffentlicht am
Religionen

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Religionen

 

„Der Koran ist kein Nachschlagewerk, wie viele Menschen im Westen – und auch viele ungebildete Muslime – glauben. Es ist ein Buch, das als Gesamtwerk im historischen und textuellen Kontext verstanden werden muss.“   Tahir Chaudhry, Freier Journalist, in DIE ZEIT am 21.5.15
Islamwissenschaft ist wie Hokuspokus. Alles, was mit „Deutungshoheit“ zur Richtschnur für die Rechtschaffenen (dem Koran) geäußert wird, soll nebulös bleiben, und das schon seit 1400 Jahren. So gibt’s auch keinen Hebel, um den Islam zu erschüttern. Haben Sie das da oben verstanden? Nein? Gut so!

 

siehe auch    

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/politische-plakate.html

 

Moderne Definition für Bestechung / Korruption = Blatter n

Veröffentlicht am
Moderne Definition für Bestechung / Korruption  = Blatter n

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Es erscheint einem unbeteiligten Beobachter wie absurdes, zynisch sarkastisches Theater, eine moderne Farce, wie von Eugène Ionesco geschrieben und inszeniert, oder vielleicht auch eine Comedia del Arte von Dario Fo, dem anarchischen Inszenario der 70er Jahre. Und dennoch ist es bittere und ekelerregende, abstoßende und ebenso banale Realität mit dem Namen FIFA, untrennbar mit der Organisierten und etablierten Kriminalität eines Josef Blatter verbunden. In keinem internationalen Konzern, keiner Terrororganisation oder einem internationalen Drogenkartell, in keiner Staatsregierung oder Landesverwaltung wird mit derartiger Selbstverständlichkeit und Kaltblütigkeit Bestechung und Korruption betrieben und als völlig legal angesehen, wie im Weltfußballverband FIFA.

Josef Blatter 02

Die Mafia, Cosa Nostra, Drangheta, alKaida oder IS können nur voller Neid auf die ganz offensichtliche jahrzehntelange Milliardenverschiebung durch einen übergewichtigen, selbstgerechten und bigotten Schweizer ohne jeden Skrupel blicken, der jegliche Organisierte Kriminalität in den Schatten stellt. Es ist längst sprichwörtlich geworden: Bestechung / Korruption kommt von Blatter  –  weswegen Millionen in aller Welt bei Korruptionsverbrechen auch längst von Blattern sprechen.

Josef Blatter 08

FIFA gegen FIFA

Das ist eine FIFA Katastrophe

Katar-Bericht wird zur Farce

Untersuchung der WM-Vergaben

Heftiger Streit zwischen den FIFA Ermittlern

Ermittler Garcia provoziert einen Bruch der Ethikkommission

FIFA-Chefermittler kündigt Widerstand an

Korrupt, aber sonst eigentlich ganz okay

Geschenke, Bankette, Bakschisch, Cash, WM

Die FIFA als skrupellose Profiteurin

10 Millionen – 20 Millionen – Darfs auch ein bißchen mehr sein?

Eklat im Streit um FIFA-Korruptionsvorwürfe bei WM-Vergaben

Chefermittler will gegen Bericht vorgehen

Die FIFA im Blatter-Fieber

Dreckige korrupte Deals – wie bei der Mafia

FIFA-Ermittler Garcia nennt Ethik-Bericht fehlerhaft

Rätselraten: Wie wahrscheinlich ist eine saubere WM-Vergabe der FIFA? 

Zwischen Freude und Empörung – der Abschlussbericht der FIFA Ethikkommission

Ein zweifelhafter Freispruch

Die FIFA spricht sich frei und wäscht die Hände in Unschuld

Der FIFA Bericht ist heftig umstritten

Die FIFA ist noch krimineller als alle unsere Banken

Die völlig korrupte, kaputte heile Fußball-Welt des Josef Blatter

FIFA: Das war so nicht abgemacht, Herr Staatsanwalt!

Die beschämende Farce bei der FIFA

Jegliche Kritik an Josef Blatter wurde gestrichen

„Ich wünschte die FIFA würde aufgelöst“    

Die FIFA – ein hochkriminelle Vereinigung

Josef Blatter 01
Freispruch für Qatar und Russland? Wenige Stunden nach der Bekanntgabe des Abschlussberichts zur Korruption bei den WM-Vergaben erhebt der Leiter der Untersuchung schwere Vorwürfe. Alles halb so wild, Deckel drauf – so will der Fußball-Weltverband Fifa die Diskussion um Korruption bei der Vergabe der WM nach Russland und nach Katar beenden. Doch Chefermittler Michael Garcia bezeichnet den Abschlussbericht als „fehlerhaft“ und legt Berufung ein.

Die Untersuchung um die korruptionsverdächtigen WM-Vergaben an Russland (2018) und Qatar (2022) beim Internationalen Fußball-Verband (Fifa) nimmt eine bizarre Wendung und scheint aus dem Ruder zu laufen. Über die Folgerungen der Ergebnisse ist nun innerhalb der zuständigen Fifa-Ethikkommission ein Streit zwischen den beiden Vorsitzenden entbrannt, der die Glaubwürdigkeitskrise der Fußballorganisation vergrößert. Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines 42-seitigen Berichts der rechtssprechenden Ethikkammer unter dem Vorsitz des deutschen Juristen Hans-Joachim Eckert widersprach der vom Fußball-Weltverband beauftragte Sonderermittler Michael Garcia seinem Kollegen und kündigte wegen „zahlreicher unvollständiger und fehlerhafter Darstellungen der Tatsachen und Schlussfolgerungen“ Berufung gegen den Bericht an. Jetzt will Fifa-Chefermittler Michael Garcia gegen den Abschlussbericht seines Kollegen Hans-Joachim Eckert, dem Vorsitzenden der Fifa-Spruchkammer, vorgehen. Garcia, ein ehemaliger FBI-Direktor, hat die Untersuchung geleitet. Er hat mit Kollegen der Ethikkommission Zeugen interviewt so wie verdächtige Funktionäre befragt und den 350 Seiten starken Report für Eckert verfasst. Am Donnerstag beklagte er „zahlreiche unvollständige und fehlerhafte Darstellungen der Tatsachen und Schlussfolgerungen“ in Eckerts schriftlichen Resumee.

Er kündigte zudem eine Berufung gegen die Entscheidung des Vorsitzenden der Ethik-Spruchkammer an. Eckert, Vorsitzender Richter am Landgericht in München und zuvor langjähriger Korruptionsjäger bei den Ermittlungsbehörden, wollte sich auf Anfrage erst kundig machen und noch nichts zu dem Vorwurf Garcias sagen. Dafür wiederholte der frühere Fifa-Reformbeauftragte Mark Pieth seine Forderung, die Fifa müsste in der Angelegenheit mehr Transparenz zeigen: „Genau der Konflikt zwischen Herrn Eckert und Michael Garcia zeigt doch jetzt, dass der Untersuchungsbericht mit den Ermittlungsergebnissen zu den verdächtigen WM-Vergaben längst hätte veröffentlicht werden müssen oder jetzt schnellstens veröffentlicht gehört, damit man sich selbst von außen eine Meinung bilden kann“, sagte der Schweizer Anti-Korruptions-Experte.

Garcia jedoch zeigte sich mit dem Urteil nicht einverstanden und offenbarte mit seiner öffentlichen Reaktion einen drohenden Bruch in der FIFA-Ethikkommission, deren Untersuchungskammer er führt. Zuletzt hatte es immer wieder Forderungen von Verbänden, wie dem Deutschen Fußball-Bund und der englischen FA gegeben, auch Garcias Bericht zu veröffentlichen. Die FIFA lehnte dies aber unter Verweis auf das Vertraulichkeitsgebot ab. Wogegen Garcia genau Berufung einlegen will, blieb zunächst offen. Die Korruptionsbekämpferin Sylvia Schenk sprach am Donnerstag von einer „Kommunikationskatastrophe“. Die Frankfurterin, die bei Transparency International Deutschland die Arbeitsgruppe Sport leitet, sagte: „Die FIFA erhält keine Glaubwürdigkeit, wenn nur 42 Seiten von mehreren 100 veröffentlicht werden.“ DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte in der „Tagesschau“ am Donnerstagabend: „Dieser Bericht heute ist leider nicht der erhoffte Befreiungsschlag, der die Zweifel in der Öffentlichkeit verschwinden lässt.“

Josef Blatter 10

Eckert hatte am Donnerstag seinen 42 Seiten langen Abschlussbericht zu der Garcia-Untersuchung vorgestellt und dabei in seiner schriftlichen Stellungnahme Einwände gegen die WM-Turniere in Russland und Qatar wegen möglicher Korruption abgewiesen. Beide Länder hatten am 2. Dezember 2010 nach einer Wahl im Fifa-Vorstand den Zuschlag erhalten – Qatar sehr überraschend. Es hätte im Einzelnern zwar viele Verstöße gegen moralische wie juristische Regularien des Weltverbandes gegeben. Kein Vergehen wurde allerdings als so gravierend eingestuft, dass Sanktionen zu fällen wären, heißt es in Eckerts Beurteilung: „Insbesondere waren die Auswirkungen dieser Ereignisse auf das Bieterverfahren als Ganzes weit davon entfernt, jede Schwelle, die eine Rückkehr ins Bieterverfahren, geschweige denn Neuausschreibung erfordern würde, zu überschreiten“, heißt es im Text der Fifa-Spruchkammer. Eine Aberkennung der Gastgeberrollen von Qatar und Russland käme nicht infrage. Eckert nannte mehrere WM-Kandidaten, die an damalige Fifa-Vorstände unlautere Angebote abgegeben hätten – wie England und Australien. Japan, Südkorea und die Vereinigten Staaten hätten versucht, sich mit Geschenken bei Fifa-Funktionären beliebt zu machen oder gegenseitige Absprachen mit anderen Kandidaten zu treffen. Bei Qatar wurden Fragen zu sportpolitischen Verflechtungen, einem provisionsträchtigen Länderspiel zwischen Brasilien und Argentinien in Doha und den dubiosen Machenschaften des früheren Fifa-Vizepräsidenten Mohamed Bin Hammam aufgeworfen – allesamt bekannte Vorwürfe. Im Falle Russlands seien im Zuge der Ermittlungen zerstörte Computer-Festplatten aufgefallen. Eckerts Fazit: Es gibt keine eindeutigen Beweise und deshalb keine Anklage. Vieldeutig schreibt er allerdings in seinen Schlussbemerkungen: „Anzunehmen, dass zum Beispiel Umschläge voller Bargeld im Austausch für WM-Stimmen überreicht werden, ist naiv. Korruption, auch in der normalem Geschäftswelt, wird auf viel intelligentere Weise vorgenommen…“

Josef Blatter 04

Ausdrücklich freigesprochen von jedem Verdacht der Bestechlichkeit oder irregulärer Einflussnahme wurde Fifa-Präsident Joseph Blatter. Eckert bescheinigte dem umstrittenen Schweizer sogar eine aktive Rolle im Fifa-Demokratisierungsprozess. Der deutsche Jurist schließt aber weitere Untersuchungen gegen einzelne Funktionäre nicht aus. Zudem empfahl Eckert der Fifa, weitere Reformen anzugehen, darunter auch die zuletzt vom Kongress noch abgelehnte Amtszeitbeschränkung für Funktionäre. Die Qatarer reagierten am Donnerstag zurückhaltend. „Wir glauben weiterhin daran, dass eine faire und angemessene Untersuchung die Integrität und Qualität unserer Bewerbung zeigen wird“, heißt es beim WM-Organisationskomitee. Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Wolfgang Niersbach, sieht trotz des positiven Abschlussberichts längst nicht alle Probleme um das Turnier in acht Jahren gelöst. „Unabhängig von diesem Bericht bleiben die offenen Fragen zum Klima, der Terminierung und den Arbeitsbedingungen in Qatar“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Mehrfach hatte Garcia die Abgabe seiner Ergebnisse verschoben. 75 Interviews in zehn Ländern wurden geführt, 200 000 Seiten geschrieben. Das Resultat: Verfehlungen gab es vor der skandalumwitterten Doppelvergabe am 2. Dezember 2010 in Zürich sehr wohl. Besonders der ehemalige FIFA-Vizepräsident Jack Warner aus Trinidad & Tobago – 2011 im Zuge eines anderen Bestechungsskandals zurückgetreten – wurde von mehreren Kandidaten mit unmoralischen Angeboten kontaktiert, so offenbar auch aus England und Australien. Ein direkter Zusammenhang mit den WM-Bewerbungen war aber nie zu beweisen oder die Versuche hatten nachweislich keinen Einfluss auf das Stimmverhalten. Japan, Südkorea und die USA versuchten sich offenbar mit Geschenken bei FIFA-Funktionären beliebt zu machen, oder gegenseitige Absprachen mit anderen Kandidaten zu treffen. Einzig die Doppel-Bewerbung der Niederlande mit Belgien hatte sich gar nichts zuschulden kommen lassen, wird in dem Bericht konstatiert.

Im Gegensatz zu Katar und Russland. Beim kommenden WM-Gastgeber in Moskau waren die Ermittlungen schwierig, weil viele Computer mittlerweile zerstört wurden. Nachgewiesen werden konnten dennoch mehrere Verstöße gegen Meldepflichten von Kontakten zu FIFA-Exekutivmitgliedern – diese hatten jedoch keinen nachweisbaren Einfluss auf die WM-Vergabe, heißt es. Und Katar: Gleich mehrere Konfliktherde werden genannt. Von der Verflechtung der Tätigkeiten der im internationalen Sport-Business aktiven Aspire Academy über die Organisation eines provisionsträchtigen Länderspiels zwischen Brasilien und Argentinien bis hin zu den Geschäften des ehemaligen FIFA-Vizechefs Mohammed bin Hammam, dem jedoch nur unlautere Mittel in seinem gescheiterten Präsidentschaftswahlkampf 2011 nachgewiesen werden können. Fazit: keine eindeutigen Beweise, keine Anklage, kein Schuldspruch.

Josef Blatter 05

siehe   http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/fifa-ermittler-michael-garcia-geht-gegen-ethik-bericht-vor-13264213.html

http://www.n-tv.de/sport/Fifa-Chefermittler-kuendigt-Widerstand-an-article13958081.html

http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-FIFA-gegen-FIFA-_arid,989443.html

siehe Video         http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Korrupt-aber-sonst-eigentlich-ganz-okay-id31997727.html

http://bazonline.ch/sport/fussball/Geschenke-Bankette-Cash/story/30115783

http://www.tt.com/home/9261212-91/fu%C3%9Fball-eklat-im-streit-um-fifa-korruptionsvorw%C3%BCrfe-bei-wm-vergaben.csp

http://www.badische-zeitung.de/sportpolitik/ermittler-widerspricht-fifa–94671738.html

http://sport.orf.at/stories/2219596/2219601/

http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Zu-frueh-gefreut-_arid,989432.html

http://www.nzz.ch/sport/fussball/katar-behaelt-die-wm-1.18424155

http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-fifa-ermittler-garcia-will-gegen-ethik-bericht-vorgehen_id_4271700.html

http://www.derwesten.de/wp/sport/fussball/wie-wahrscheinlich-eine-saubere-wm-vergabe-der-fifa-ist-id10037672.html

http://www.nzz.ch/sport/fussball/zwischen-freude-und-empoerung-1.18424643

siehe auch Kommentar        http://www.badische-zeitung.de/f-international/kommentar-zweifelhafter-freispruch–94671821.html

http://www.rp-online.de/sport/fussball/wm/die-fifa-spricht-sich-frei-aid-1.4667844

http://www.handelszeitung.ch/sport/fifa-schlimmer-als-unsere-banken-697706

siehe auch Kommentar           http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kommentar-zur-fifa-lupenreine-ehrenmaenner.48c157b1-7e8f-4cbc-960c-c0be4cccaa31.html

http://www.zeit.de/sport/2014-11/fifa-garcia-eckert-blatter-korruption

http://www.saarbruecker-zeitung.de/sport/sz-sport/Frankfurt-Deutsche-Juristen-Ermittlungen-Ethikkommissionen-Katar-Korruption-Korruptionsvorwuerfe-Rennen;art2820,5512045

http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-in-katar-und-russland-die-fifa-und-der-bericht-von-michael-garcia-a-1002804.html

http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/fifa-spricht-wm-laender-qatar-russland-und-sich-selbst-frei-13263824.html

http://www.neues-deutschland.de/artikel/952229.chefermittler-droht-gegen-fifa-bericht-vorzugehen.html

http://www.ksta.de/fussball/-fifa-ethikkommission-wm-vergabe-katar-neu,15189340,29037314.html

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/zu-frueh-zum-aufatmen-1.18424597

http://www.welt.de/sport/fussball/article134311395/Ich-wuenschte-die-Fifa-wuerde-aufgeloest.html

http://www.tagesspiegel.de/sport/wm-in-katar-und-russland-die-fifa-spricht-sich-selbst-frei/10976570.html

http://www.tagesschau.de/ausland/fifa-korruption-103.html

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0IX1MJ20141113

http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-wm-untersuchungen-fifa-veroeffentlicht-urteil_id_4270404.html

http://www.focus.de/sport/fussball/wm-2018/wm-rauball-sieht-ethikbericht-der-fifa-kritisch_id_4271839.html

http://www.t-online.de/sport/id_71775840/wm-2022-in-katar-chronologie-der-korruptionsvorwuerfe-bei-der-fifa.html

http://www.n24.de/n24/Sport/Fussball/internationaler-fussball/d/5705598/niersbach–weiterhin–offene-frage–zur-wm-2022-in-katar.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+n24%2Fsport+(Sport-Nachrichten+von+N24.de)

Josef Blatter 03

 

Islamische Absurditäten vom islamistischen Schweinehund

Veröffentlicht am
Islamische Absurditäten vom islamistischen Schweinehund

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Ist das noch komisch oder skurril, was ein bekennender Islamfaschist, Anti-Semit und Terroristen-Verbündeter, ein Mörder und Steuerhinterzieher, ein despotischer Heuchler und Betrüger, ein Diktator nach Hitlers Vorbild, der selbsternannte Großsultan von Istanbul und Ankara und nicht zuletzt Staatspräsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan für geistigen Müll über die Medien verbreitet, oder ist das schon eine tragische Farce?

Recep Tayipp Erdogan Plakat klein neu

Darf man über diesen staatlichen Dummschwätzer noch lachen oder bietet er schon das Zerrbild eines islamistischen Staatsmannes ohne zivilisiertes Niveau?

Tyrann Erdogan 1

Dass er immer wieder cholerisch rumpöbelt, ist eine inzwischen bekannte Tatsache, die niemanden mehr erstaunt. Er fühlt sich unglaublich mächtig und stark, obwohl er in der islamischen Welt schon weitgehend isoliert ist, während zugleich die türkische Wirtschaft an Kraft zunehmend verliert und strebt dennoch unverdrossen und ebenso vergeblich eine Führungsrolle unter den  islamischen Völkern an, allerdings ohne eine reale Chance der Verwirklichung.

Erdogan und Hitler

Komisch wird es immer dann, wenn dieser kriminelle Islamist einen weiteren Schritt rückwärts in der Geschichte der Menschheit geht und sich dabei ganz ungeniert den archaischen Moralvorstellungen von der massenmörderischen Terrororganisation Islamischer Staat annähert, – was eigentlich nicht die Spur komisch ist.

arabisch-muslimisches Sprichwort schwarz

Die Rolle der Frau im Islam

Erdogan: Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist widernatürlich

Erdogan: „Gleichberechtigung widerspricht der Natur“

Recep Tayyip Erdogan schickt Frauen zurück an den Herd

„Frauen sollen sich auf Mutterrolle konzentrieren“

Vorwärts Muslime, zurück ins Mittelalter

Erdogan polemisiert gegen Befürworter der Geschlechtergleichberechtigung

Erdogans vernichtende Brandrede vor dem Frauenverband

Der pöbelnde Staatspräsident gegen Frauenrechte

Die Gleichstellung der Frau widerspricht dem islamischen Selbstverständnis

Erdogan: Der Islam regelt präzise die Rollen von Mann und Frau

Recep Tayyip Erdogan hat seiner Mutter oft die Füße geküsst

Erdogan: Nur Mütter sind wahre Frauen

Frauen und Männer sind nach Ansicht des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht für die gleiche Art von Arbeit geeignet. „Sie können eine Frau nicht in die gleiche Position wie einen Mann bringen. Das widerspricht der Natur“, sagte Erdogan bei einer Rede vor dem Frauenverband Kadem in Istanbul. „Gib ihr eine Schaufel und lass sie arbeiten? So etwas geht nicht“ – der türkische Regierungschef Erdogan ist sich sicher: Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist widernatürlich. Dass Feministen das nicht verstehen wollen, gefällt ihm gar nicht. Zudem habe der Islam für die Frau die Rolle der Mutter vorgesehen. Erdogan verurteilte gleichzeitig die häusliche Gewalt gegen Frauen in seinem Land.

Erdogan wies daraufhin, dass der Islam die Rolle der Frau als Mutter betone. Als Kind habe er seiner Mutter oft die Füße geküsst, erzählte der Politiker. Er verwies auf einen überlieferten Ausspruch des Propheten: „Der Himmel liegt zu Füßen deiner Mutter“, soll Mohammed erklärt haben. „Meine Mutter zierte sich, aber ich sagte ihr immer: ‚Mutter, zieh deine Füße nicht weg, dort ist der Duft des Himmels.‘ Manchmal weinte sie, wenn ich das sagte“, berichtete Erdogan.

Als Beispiel für seine Ansicht zur Gleichstellung verwies Erdogan auf das Arbeitsleben. „Frauen können nicht jede Arbeit versehen, die von Männern gemacht wird, so wie das im Kommunismus war“, sagte der Staatspräsident. Schwangere und stillende Frauen könnten nicht unter denselben Bedingungen arbeiten wie Männer. Erdogan kritisierte, Feministen akzeptierten die Mutterrolle von Frauen nicht. Deshalb könne man ihnen auch nicht den besonderen Stellenwert erklären, den Mütter und Frauen im Islam hätten. Gewalt gegen Frauen sei nicht hinnehmbar und verstoße gegen die Regeln des Islam als „Friedensreligion“, sagte Erdogan. In der Türkei wird fast jeden Tag eine Frau von ihrem Ehemann, einem Verwandten oder ihrem Lebensgefährten getötet. Nach einer Untersuchung des Frauenverbandes Kamer küssen türkische Ehemänner zwar nicht täglich die Füße ihrer Frauen oder Töchter, aber dafür prügeln sie vehement auf sie ein, nimmt die exzessive Gewalt gegen Frauen deutlich zu. Demnach sind in diesem Jahr bereits 260 Frauen in der Türkei getötet worden; im ganzen vergangenen Jahr waren es 214. Frauen und Mütter stehen demnach unter einem besonderen Schutz, sind aber nicht gleichberechtigt. Wie bei seiner merkwürdigen These zur Entdeckung Amerikas durch Muslime versucht Erdogan dabei, sich selbst als Verteidiger des Islam darzustellen. Als gewiefter Parteipolitiker hat er die Stimmen der konservativen Türken im Blick, die bei der Parlamentswahl in sieben Monaten seiner Regierungspartei AKP einen neuen Sieg bescheren sollen.

Das Bedenkliche an Erdogans frauenpolitischen Äußerungen ist nicht, dass er sich auf religiöse Werte bezieht – das tun konservative Politiker überall auf der Welt. Besorgniserregend ist, dass Erdogan auf der Basis seiner eigenen religiösen Werte soziale Errungenschaften wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Frage stellt. Wenn der Präsident höchstpersönlich verkündet, Frauen sollten sich um ihre Mutterrolle kümmern, dann torpediert er damit Bemühungen um eine Stärkung von Frauenrechten in seinem Land. Die Frauenerwerbsquote in der Türkei liegt in der Türkei unter 30 Prozent – das bedeutet, dass in der Türkei nur halb so viele Frauen arbeiten wie in der EU. Erdogans Ansichten über die Rolle der Frau sind in der Türkei umstritten. In seiner Zeit als Ministerpräsident und Chef der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP hatte er mit der Aussage für Diskussionen gesorgt, jede Frau solle mindestens drei Kinder haben, frei nach dem Motto: Türken fickt … fickt … fickt … und fickt, damit der Erdogan Soldaten kriegt. Dafür kriegt ihr zwar kein Nazi-Mutterkreuz, aber vielleicht einen silbernen Halbmond.

siehe     http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-Gleichberechtigung-ist-unnatuerlich-article14024146.html

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article134678169/Erdogan-Gleichberechtigung-widerspricht-der-Natur.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/gleichberechtigung-recep-tayyip-erdogan-schickt-frauen-zurueck-an-den-herd/11025090.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article134671703/Erdogan-haelt-Gleichberechtigung-fuer-unnatuerlich.html

siehe auch Video          http://www.welt.de/videos/article134674146/Frauen-sollen-sich-auf-Mutterrolle-konzentrieren.html

http://www.nzz.ch/international/europa/gleichberechtigung-von-mann-und-frau-ist-unnatuerlich-1.18431210

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kritik-an-feminismus-erdogan-nennt-harte-arbeit-fuer-frauen-unnatuerlich/11024138.html

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-frauen-101.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan-findet-gleichstellung-der-geschlechter-unnatuerlich-aid-1.4690772

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tuerkischer-praesident-erdogan-kritisiert-feministen-13283510.html

http://www.focus.de/politik/ausland/rede-vor-frauenverband-erdogan-lehnt-gleichstellung-ab-gegen-die-natur_id_4297452.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4603130/Erdogan_Gleichstellung-von-Mann-und-Frau-gegen-die-Natur

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/tuerkei-erdogan-rede-gleichberechtigung

http://www.stern.de/politik/ausland/erdogan-zur-gleichberechtigung-gleichstellung-der-geschlechter-gegen-die-natur-2155137.html

http://kurier.at/politik/ausland/mann-und-frau-erdogan-gleichstellung-der-geschlechter-gegen-die-natur/98.887.668

http://www.spiegel.de/politik/ausland/erdogan-lehnt-gleichberechtigung-von-mann-und-frau-ab-a-1004690.html

http://bazonline.ch/ausland/europa/Frauen-muessen-fuer-Erdogan-Muetter-sein/story/24740505

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5760222/gleichberechtigung–widerspricht-der-menschlichen-natur-.html

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Erdogan-nennt-Gleichberechtigung-gegen-die-Natur;art391,1545497

siehe auch    https://youtu.be/R2e2yHjc_mc

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Mitarbeiter-des-Monats-Recep-Tayyip-Erdogan,erdogan188.html

 

graue woelfe Bozkurt

siehe auch         https://belgarathblog.wordpress.com/2014/11/16/der-despot-definiert-die-historie-neu/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/10/der-fuhrer-lasst-freundlich-grusen/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/der-islamistische-retter-der-tugendhaftigkeit/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/14/der-massenmorder-vom-bosporus/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/06/die-turkei-zielt-auf-null-demokratie/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/09/28/der-islam/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/islam-bedeutet/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/erdogan-beleidigt-turkische-journalistin/

http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-27.html

Der Islam - Verschimmeltes Brot 2b

%d Bloggern gefällt das: