RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Islamfaschist

Und wieder einmal…

Veröffentlicht am

… meldet sich der allseits bekannte Islamfaschist Hans Kollmeyer zu Wort mit einem sehr langen, aber höchst amüsanten Kommentar, den ich meinen Lesern/innen nicht vorenthalten will, denn es ist eine ganz typische Hasstirade unserer sozial und gesellschaftlich gut integrierten islamistischen Mitbürger, die pseudo friedlich mit uns allen Seite an Seite leben und wohnen,  –  und nur auf eine Gelegenheit lauern uns lebensunwerte Kuffar zu demütigen, zu unterwerfen und zu ermorden. Dabei ist Hans Kollmeyer allerdings nicht besonders ernst zu nehmen, denn sein Beitrag strotzt vor Widersprüchen und ganz offensichtlichen Lügen, von terminologischen Anlehnungen an die Hassreden der berüchtigten Nazis, von Hass auf Andersdenkende und andere Kulturen und Religionen. Verzweifeln Sie bitte nicht an dem kruden Deutsch und den ungezählten Rechtschreibefehlern, die lediglich ein Zeugnis mangelnder Bildung ablegen.

Denn der Islam kennt keinerlei Toleranz und duldet auch keine Toleranz. Das Ziel lautet stets die Unterwerfung und physische Vernichtung von allen andersdenkenden und Ungläubigen bzw. nicht rechtgläubigen.

Nur ein Beispiel für die Lügen von Hans Kollmeyer: Er wirft den Deutschen vor im sogenannten 3.Reich unter den Hitlerfaschisten 6 Millionen Juden ermordet zu haben, – und bemerkt dabei nicht einmal, dass er den gleichen Sprachterminus der Hitlerfaschisten benutzt  –  und was noch viel schlimmer ist: Er verschweigt oder weiß es gar nicht, dass nach der Gründung des Islam durch den angeblichen Propheten, durch den Araberscheich, Kinderschänder, Kriegstreiber und massenmörderischen Mohammed und seiner Nachfolger lt. Historikern mindestens 200 Millionen Kuffar/Ungläubige auf grausamste Weise ermordet wurden. Er verschweigt ebenso, dass der Islam keine Religion ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft zahlreicher islamischer Sekten, die sich seit Jahrhunderten mit dem Ziel der gegenseitigen Ausrottung in massenmörderischen Schlachten bekämpfen, mit den beiden Hauptsekten Suniten und Schiiten. Allein der schon seit über 30 Jahren andauernde Terror-Krieg von Muslimen gegen andersgläubige Muslime hat schon mehr Menschenleben gekostet, als der 2.Weltkrieg,  siehe:

https://belgarathblog.wordpress.com/2017/12/03/das-ist-ja-sowas-von-schoen/

https://belgarathblog.wordpress.com/2017/10/16/die-typisch-islamische-unfahigkeit-zur-reflektion-und-selbstkritik/

https://belgarathblog.wordpress.com/2016/08/12/frieden-und-islam-ist-absurd-und-unvereinbar/

https://belgarathblog.wordpress.com/2016/08/09/islamisches-kopftuch-ist-wie-gelber-judenstern/

https://belgarathblog.wordpress.com/2016/05/22/es-kann-keine-islamischen-menschenrechte-geben/

https://belgarathblog.wordpress.com/2015/12/25/islamistisches-glaubensbekenntnis-2/

https://belgarathblog.wordpress.com/2015/04/22/die-bereits-real-existierenden-probleme-mit-islamischen-migranten-werden-nicht-anerkannt/

https://belgarathblog.wordpress.com/2015/01/07/gewalt-gehort-zum-pseudo-religiosen-selbstverstandnis-der-islamisten/

…und zahlreiche weitere Beiträge auf diesem Blog

Und hier der Beitrag von Hans Kollmeyer, der zwar komisch bis absurd erscheint, aber nicht wirklich lustig ist. Nehmen Sie sich wirklich die Zeit ihn ausführlich zu lesen oder kopieren Sie ihn und lesen Sie ihn Zuhause. Sie werden sicherlich einen ganz neuen Einblick auf unsere so friedlichen und gesellschaftlich integrierten muslimischen Mitbürger bekommen und die These von Seyran Ates bestätigt finden, dass die multikulturelle Integration schon längst gescheitert ist. Hans Kollmeyer ist einer der selbsternannten und angesehenen Wortführer unserer muslimischen Mitbürger:

An alle islamfeindlichen und wertlosen Atheistenschweine!

Die Polizei ist mir scheiß egal! – eine Partei namens FDP ist die Abkürzung für FICK DIE POLIZEI! 😉

NIMM DAS, DU GOTTLOSES STÜCK SCHEIßE!

Alle Islamhasser dieser Welt sind erbärmliche, bedeutungslose, wertlose und irrelevante Versager hoch 10! Ihr Deutschen und lächerlichen Atheistenschweine interessiert mich nicht und seid SCHEIß EGAL! Vor allem bezieht sich die Wahrheit auch auf eure provokante Anspielung des Kopftuchverbotes. Ich bin deutschenfeindlich und ich bin stolz drauf!
Die Polizei ist lediglich eine Organisation voller erbärmlicher und wertloser Versager, nutzlose Handlager und vor allem ist mir die Polizei völlig irrelevant. Ich scheiß auf die Polizei. Wenn wirgegenüber der Polizei unsere Meinung laut kundtun wollen, bewerten Sie diese als „Beleidigung“ und händigen uns Strafzetteln aus, um eine hohe Summe von Bußgeldstrafen zu zahlen. Damit Sie uns abzocken und Ihren Gehalt aufbessern können, was Korruption betrifft. Doch wenn ihr Bullen Leute beleidigt aufgrund einer kleinen Lappalie – wiezum Beispiel, dass jemand anders aussieht, einen anderen Geschmack hat oder eine Religion praktiziert, usw., dürfen wir gar nichts sagen. Ansonsten verhaften Sie uns und verurteilen uns zu lebenslanger Haft, nur weil Sie mit Ihrem eigenen Leben überfordert sind und sich die Frechheit herausnehmen die deutschen Grundgesetze zu missbrauchen, um die Gelegenheit zu nutzen, Ihre unbedeutenden Minderwertigkeitskomplexe an uns auszulassen, wobei wir mit Ihrer Problematik nichts am Hut haben. Sie regen sich vor Wut auf, wenn Siebeleidigt werden, aber selber beleidigen Sie den heiligen Islam, sind islamfeindlich eingestellt(aufgrund Ihrer Leichtgläubigkeit der schwachsinnigen Nachrichten der Medien, damit sie durch Lügen an Einschaltquoten erzielen und eine hoheSummeinvestieren können und amüsieren sich auf unsere Kosten) und missbrauchen die deutschen Grundgesetze, um Ihre Frustration an uns auszulassen, in der Hoffnung, dass Sie sich befreit fühlen. Ohnedarüber nachzudenken, was Sie mit Diskriminierung bei Leuten verursachen. Das stellt Ihren Charakter dar und Ihr Charakter ist hunz-miserabel. Da brauchen Sie sich auch nicht wundern, dass ich mich hier nicht beleidigen lasse und Ihnen gegenüber meinen Standpunkt laut und deutlichvertrete. Ich bin nicht gezwungen michbeleidigen,geschweige denn diskriminieren zu lassen, nur weil Sie mal einen schlechten Tag haben oder mental belastet sind, bezüglich Ihrer Privatprobleme oder was auch immer Sie für Komplikation in IhremLeben haben. Das ist nicht mein Problem. Sich an die Gesetze zu halten beziehtsich auf beide Seiten und um Ordnungshüter zu werden, müssen Sie erstmal die Gesetze studieren und begreifen, bevor Sie für Recht und Ordnung sorgen können und was man gelernt hat, behält man auch im Kopf und vergisst man nicht wieder. Die meisten Leute arbeitenzwar in einem Beruf oder einem Verein(wie Kampfsportvereine) oder in einem Fitnesscenter und nutzen diese aus, damit sie rumprahlen und Leute verbal attackieren können, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken(die sie in der Vergangenheit nie bekamen), um sich relevant zu machen. Jedoch haben diese bedeutungslosen Untermenschen nichts in der Birne und halten Dummheit für Intelligenz, als ob siewas besseres wären. Das war es erstmal mit meinem „Intro“.

UND NUN LESEN SIE SICH DIE WAHRHEIT DURCH:

Ihr seid eine Bande von erbärmlichen Spießern, Versagern und wertlosen Islamhassern, die in ihrem Leben niemals weit kommen werden und von Tag zu Tag tiefer sinken. Hannoveraner sind pure Zeitverschwendung und für mich persönlich die dümmsten Untermenschen, die ich je erlebt habe, wie ganz Deutschland. Kaltherzig, depressiv, aggressiv, unfreundlich, frech, intolerant, provokant, asozial, gehirntechnisch weit unterentwickelt und wertlos. Ganz besonders die Deutschen(Bin selber Deutscher, jedoch verachte ich das Nazivolk). Ihr seid der Beweis, dass Deutschland bzw. Sklavenland kein freies Land, sondern eine Diktatur ist. Seit Adolf Hitler. Auf euren blöden Plakatten steht drauf, dass ihr keine Sonderrechte für den Islam verlangt und noch einige andere lächerlichen Zitate, wo ich mich schrott lachen musste. Vor allem steht auch drauf: „Verhunzt nicht unsere Stadt!“ Die Leute die gegen Islam bzw. Religionen sind, sind diejenigen die den Frieden gefährden und die ganze Welt VERHUNZEN. Erst nachdenken und dann reden undnichtverkehrtrum. Im Koran steht sinngemäß drauf: „Die Ungläubigen versuchen mit ihren Mündern Allah’s Licht auszulöschen, doch Allah wird Sein Licht vollenden“. Egal, wie sehr ihr den Islam und die Muslime hasst. Ihr könnt Allah Subhana Wa Ta’ala nicht aufhalten. Wenn derAllmächtige Gott will, dass Deutschland bzw. die Welt islamisiert wird, dann wird sie auch islamisiert und da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren. Ihr dummen und wertlosen Deutschen solltet euch alle mal an die eigene Nase fassen. Die Muslime sind friedliche Menschen undsichnach den Gesetzen Gottes richten und gegen Krieg sind. Ihr deutschen Atheisten seid genau das Gegenteil. Ihr seid ein Volk,welches6.MillionenMenschen auf dem Gewissen hat. Ihr faselt immer und immer wieder davon: „Wir sind das Volk“, und noch viele andere rassistische und religionsfeindliche Hassparolen. Jedoch seid ihr alle selbst, die Volksverräter eurer eigenen Nation.Denn diese 6.Millionen Juden waren selber Deutsche. Ihr habt eure eigenen Leute verraten und sie an Hitler verkauft bzw. habt ihr eure eigenenSeelen an den Teufel verkauft. Zurzeit lese ich oft im Internet, ich zitiere: „Kein Mensch ist illegal“. Tatsächlich soll kein Mensch illegal sein? Und was war dann mit Hitler? War er auch nicht illegal? Es ist immer besser still zu schweigen, ihr Narren. Ihr seid eine widersprüchliche Partei, welche gehirntechnisch weit unterentwickelt ist und niemals in der Lage sein wird,den Frieden aufrecht zu erhalten. Stattdessengefährdet ihr den Frieden undzettelt somitden3.Weltkrieg an. Von wegen „Deutschland den Deutschen“. Ihr medienbekloppten Unwissenden, das politische System in Deutschland ist AMERIKANISCH(falls ihr Idioten lesen“könnt“, ein AUSLÄNDISCHES SYSTEM. Welche Menschenrechte missachtet). Da das System amerikanisch ist, ist Deutschland immer noch ein besetztes Land und wird niemals Demokratiebefürworten. Ihr wollt auch Demokratie, jedoch nach eurer Vorstellung wa? Wobei ihr in Wahrheit Diktatoren eurer eigenen Nation seid. Schlimmer als Hitler erlaubt. Ihr hasst Allah denAllmächtigen, den Islam, die Ausländer und andere Religionen. Ihr verbreitet nichts weiter als Lügen und Hass, genau wie die Medien und ihr stecktunter einer Decke mit denen. Ganz besondersmit der Polizei. Ihr seid ebenfalls kriminell und korrupt wie die Bullen. Ihr verbreitet Lügen und Hassparolen über den Islam, damit ihr mehr Geld investieren könnt. Wegen solchen Verlierern wie ihr, ist Deutschland komplett den Bach untergegangen und schafft sich ab. Ich wette zu 100%, dass Thilo Sarrazineuer Idol ist. Thilo Sarrazin ist ebenfalls ein wertloser Islamhasser und wegen Thilo Sarrazin und viele anderen Islamhassern schafft sich Deutschland ab und ihr macht euch „Sorgen“ drum, dass Deutschland sich abschafft. Deutschland schafft sich wegen solchen widerlichenInsekten(wie ihr) ab. Der Islam ist gegen Krieg und der Koran(Al Hamdulillah, auf deutsch: „Alles Lob gebührt Allah“) enthält keine Widersprüche, im Gegensatz zu eure „Die scheiß Hannoveraner Partei“(Ich lach mich tot, Alter).

So, kommen wir mal zu euren Widersprüchen.

„Keine Sonderrechte für den Islam“

Al Hamdulillah. Der Islam ist eine friedliche Religion und verbietet Kriege und Mord und entspricht den demokratischen Vorstellungen. Freiheit, Harmonie, Liebe, Zusammenhalt, respektvoller Umgang mit anderen und Hilfsbereitschaft. Ihr macht genau das Gegenteil davon. Ihr habt zu viel in der Glotze reingeschaut und glaubt alles, was in den Medien/Nachrichten berichtet wird. Ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass die meisten Szenen rausgeschnitten und Lügen hinzugefügt wurden und somitdie Wahrheit vertuscht wurde,dasses aussehen lässt, als ob es der Wahrheit entspricht. Damit die Medien durch viele Einschaltquoten Geld investieren können. Auf Kosten anderer. Deswegen gibt es auch in Deutschland(wie zu Hitlers Zeiten) viel Leid und Armut. Auch wegen Leuten wie „Die scheiß Hannoveraner“.Ihr seid Produkte und Witzfiguren der Gesellschaft und tut genau das, was andere von euch verlangen und seid deren Sklaven und hinter eurem Rücken lachen sie sich schlapp über euch. Ihr habt keinerlei Menschenrechte, keine Hoffnungen und keine Freiheiten. Und warum? Weil ihr dem Teufel dient und unter dem Einfluss des Teufels steht. Der Teufel ist im Gegensatz zu euch intelligenter als Hannoveraner. Der Teufel weiß, wie er die Menschheit MANIPULIEREN kann und somit hat er euch Hannoveraner ebenfalls manipuliert und verbreitet deshalb diese ganzen gequirrten Unsinn von Plakatten, wo ich mit dem Kopf schütteln musste. Ich bin einer von den Menschen, die die Islamhassern keine Sonderrechte befürworten. Deshalb: „Keine Sonderrechte für Islamhasser“, das betrifft ganzbesonders „Die scheiß Hannoveraner“-Partei. 😉

„Bunt statt braun“ und „Frauen sind kein Freiwild“

Auf dem Plakatt ist deutlich zu sehen, eine Frau im Kleid und eine Frau in Burka. Im Koran steht sinngemäß drauf, dass muslimische Frauen sich bedeckt kleiden müssen. Da sie ansonsten Blicke von Männern auf sich ziehen bzw. das die Männer auf sie starren und sie sexuell belästigen und dann entsteht Vergewaltigung. Das sind in meinen Augen rechtschaffene Dienerinnen des Allmächtigen Gottes. Das sind echte Frauen und diese Frauen behandelt man nicht als „Freiwild“. Nicht wie diese Frau, die ein Kleid trägt auf dem Plakatt. Wo man unter ihrem Rock das Höschen sehen kann, wa? Damit ihr hinterher masturbieren könnt und ich weiß, dass ihr HEIMLICH Masturbation befürwortet. So eine Partei seid ihr und dann besitzt ihr die Frechheit als Zitat zu zitieren: „Frauen sind kein Freiwild“. Somit habt ihr euch widersprochen und euch selber reingelegt. Ihr seid super dämlich und jämmerlich. Typisch Hannoveraner. Ihr seid mir schon immer völlig irrelevant gewesen und werdet es auch bleiben. Al Hamdulillah. Gott sei Dank. Außerdem bezüglich des „Freiwildes“. Die meisten Frauen, welche freizügig rumlaufen, sind im nachhinein selber Schuld, dass sie begrapscht und sexuell belästigt werden und hinterher jammern diese Zicken rum, dass sie angemacht werden. Das ist genau das, was die meisten Frauenwollen.Sie wollen begrapscht werden, damit sie hinterher was zu meckern haben. Genau dieselbe These wie, dass die meisten Menschen unbedingt angelogen werden wollen, weil sie erstens die Wahrheit nicht ertragen können(wie die „scheiß Hannoveraner“-Partei) undzweitens, damit sie Aufmerksamkeit auf sich ziehen können und dann was zu nörgeln haben. Das ist wahrlich eine Bestätigung für die Selbstunzufriedenheit der meistenMenschen und ihr Hannoveraner genauso. Ihr seid lediglich unzufrieden mit euch selbst.

„Der Wind dreht sich“

Da muss ich mich vor lachen wegschmeißen. Wohin soll sich denn der Wind drehen? Richtung Hölle? Ganz Recht. Da gehört ihr hin. Richtung Hölle. Im Koran steht sinngemäß drauf, dass das Höllenfeuer 70 mal stärker als Vulkanfeuer ist. Dagegen isteinFeuerzeug nichts.Wennihrso weiter macht miteurem unterbelichtetem Islamhass und ohne den Islam stirbt, landet ihr auf EWIGKEITEN in der Hölle. Achja, mal ganz nebenbei erwähnt. In der Hölle gibt es keine Notausgänge. Im Koran steht übrigens sinngemäß drauf, dass die Leugner heißes Wasser trinken und trinken werden sie dann, wie ewig durstige trinken. Das ist ihre gastliche Aufnahme am Tage der Auferstehung. Und nicht zu vergessen. Im Koran steht auch sinngemäß drauf, dass die Unheilstifter(wie ihr, aufgrund eures Islamhasses) im diesseitigen Leben mit entsetzlicher und strenger Strafe bestraft werden. Das bedeutet, dass Allah Subhana Wa Ta’ala euch Götzendiener niemals in Ruhe lassen wird. Kurz gefasst. Ihr sinkt vo
n Tag zu Tag tiefer und tiefer. Ihr werdet niemals mit eurem Islamhass Erfolge erzielen können. Nur mit Islam findet man den eigenen Seelenfrieden. Nur im Islam hat man Rechte und fühlt sich frei wie ein Adler. Nur DER ISLAM IST DER SINN DES LEBENS. PUNKT!

„Damit auch WIR eine Zukunft haben!“

Da habt ihr Hannoveraner PECH gehabt. Islamhasser haben keine Zukunft und dürfen auch keinerlei Existenzrechte besitzen. Eure Zukunft ist definitiv die HÖLLE und das ist dann eure neue Herberge.

„Die einzige echte Opposition seit 2011“

Ihr seid eine wahre Opposition von Islamhassern seit 2011. Ihr habt nur drauf gewartet, den Islam zu beschimpfen, mit allen Mitteln. Damit ihr mehr Geld, Macht und Profit herausholen könnt. Um eine „bessere“ Welt zu schaffen. Zum totlachen. Im Koran steht sinngemäß drauf: „Traue niemandem außerAllah“. Wie viele Parteien in Deutschland bzw. auf der ganzen Welt wurden gegründet, um eine „bessere“ Welt zu schaffen, obwohl sie genau das Gegenteil beanspruchen? Mal nachdenken. Es liegtdoch auf der Hand. Alle Parteien behaupten doch,dass Menschenrechte und Freiheit was wert sind. Alle Kriege, wo es zahlreiche Tote gab, kommen hauptsächlich von Parteien(ihr gehört genau zu so einer Partei dazu) bzw. von der Politik. Alle Kriege dieser Welt,ganz besonders der 2.Weltkrieg, kamenvon Seiten der Politikern aus. Kurz und knapp. Die Politiker und „Parteifunktionäre“ reden und reden und reden, jedoch handeln sie nicht. Genau wie Angela FERKEL. Sie redet und redet, damit dasdeutsche
Volk die Fresse hält, so das Frau Merkel weiterhin Steuereinnahmen beziehen und auf unsere Kosten leben kann. Deshalb gibt es in Deutschland viel Leid und Armut(wie oben bereits erwähnt). Deswegen vertrauen die Muslime auf Allah Subhana Wa Ta’ala, weil Allah Allwissend, Allmächtig, Allhörend und Allsehend ist. Und Allah weiß, was“Die scheiß Hannoveraner“-Partei vor hat. Ich kann es mir sehr gut ausmahlen, was ihr Islamhasser vor habt. Mit euren bösen Plänen werdet ihr nicht durchkommen, da Allah es niemals zulassen wird. NIEMALS! Somit habt ihr euch selbst bewiesen, dass ihr dieTerroristen seid. Wahre Muslime sind keine Terroristen, sowie es in den Nachrichten dargestellt wird. Das seid ihr zu 100%. Da will ich auch keinerleiErklärungen hören.

„Unser Land, unsere Stadt, unsere Regeln. Integration braucht klare Werte.“

Das ist weder das Land der Deutschen noch das Land der Ausländer. Allah hat euch ein Land gegeben und euch erlaubt auf das Land leben zu dürfen. Wer gibt euch Heuchlern das Recht zu behaupten, dass dies euer Land sei. So nachdem Motto: „Deutschland den Deutschen“?Alle Länder dieser Welt hat Allah erschaffen und das sind Gottes Länder bzw. Allah regiert die Welt und nicht solche Untermenschen wie ihr. Euer Nationalstolz macht euch blind. Deshalb seid ihr blind im Herzen. Ihr könnt zwar mit den Augen sehen, aber nicht mit dem Herzen. Eure Herzen sind von Finsternis, Lügen, Unzufriedenheit und Hass umgeben. Deutschland ist ein wertloses Naziland. Ihrredet schon seit vielen Jahren von „Integration“, damit die Ausländer sich gefälligst „anpassen“ und sich wie Deutsche verhalten, wa? Ich lach mich schlapp. Diese „Integration“ gibt es in Deutschland gar nicht und hat es nie gegeben. Anstatt die Ausländer als Menschen zu betrachten und sie so zu akzeptieren wie sie sind, bew
ertet ihr die Ausländer nach Herkunft, Hautfarbe und Aussehen. Deshalb wollt ihr, dass sie sich wie Deutsche verhalten und nach der deutschen „Kultur“ streben. Weil ihr die Ausländer als eine Art „Rasse“ anseht. Dabei sind es auch Menschen wie wir. Deswegen wird es als „Integration“ getarnt. So nachdem Motto: „Denke deutsch,sprechedeutschund lebe deutsch“, so eine ähnliche These hatte Hitler damals auch zitiert. Ziemlich nazihaft, was? xD Somit habt ihr euch zu Terroristen und Nazis erklärt und wegen Terroristen(wie ihr und Thilo Sarrazin) schafft sich Deutschland ab. Für immer. Dasist ein Beweis dafür, dass ihr hängengebliebene und scheiß Nationalisten seid. Somit habt ihr erstrecht die Hölleverdient. Die Integration ist reine Illusion wie eine Fata Morgana oder der Weihnachtsmann. Es existiertnichts davon. Eure Regeln entsprechen leidernicht den deutschen Grundgesetzen. IHR STEHT NICHT AUF DEM BODEN DES DEUTSCHEN GRUNDGESETZES! Somit ist dies ein Zeichen von Selbs
tjustiz bzw. Anarchie. Nicht vergessen!

„Opferschutz statt Täterschutz! Keine Toleranz für Gewalttäter.“

Dann werde ich mal präzisieren. „Muslimschutz statt Terroristenschutz!“ Wie viele Menschen(ganz besonders die Muslime) wurden durch eigener Hand der Amerikaner getötet, wie die Juden im2.Weltkrieg? Das wird in den Medien absichtlich und übertrieben dargestellt, damit die dummen Zuschauer(ebenfalls Terroristen) einen Grund haben, die Muslime auszulöschen. Weil die Muslime die Wahrheit predigen und die Wahrheit ist der Islam. Deswegenwollt ihr keine Sonderrechte für den Islam, weil ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt. Das stellt euren Charakter dar und ihr habt einen miserablen Charakter und dann wundert ihrt euch, warum ich euch die Wahrheit schreibe. Ich bin einer von wenigen Menschen, die sich rein gar nichts gefallenlassen. IHR HABT KEINE GUTE EINSTELLUNG! Die Muslime sind die Opfer und sind in euren Augen Sündenböcke und ihr Islamhasser, Terroristen, Nazis, Faschisten und Kriminellen seid die wahren Täter.Deswegen verlange ich KEINE TOLERANZ FÜR TERRORISTEN!(Ga
nz besonders „Die scheiß Hannoveraner“-Partei).

Tja, ihr habt euch mit dem Falschen angelegt. Deswegen danke ich Gott, dass ich gut erzogen worden bin, im Gegensatz zu euch Terroristen.

So das war es im übrigen. Wenn ihr mit der Wahrheit nicht klar kommt, dann ist es halt euer Problem. Wenn es euch nicht passt, dann ist das eben eure verdammte Pechsträhne und nicht die der Muslime.

Ich werde mal einen Spruch von mir zitieren: „Diejenigen die dich auslachen, weil sie die Wahrheit nicht ertragen können, sind diejenigen die innerlich weinen“.

Das bedeutet ganz klar, dass ihr Leute wie mich auslacht, weil ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt und innerlich weint. Ihr verdrängt sozusagen eure negativen Gefühle, die ihr tagtäglich mit euch schleppt. Sobald jemand die Wahrheit offen ausspricht, fangt ihr an zu lachen, weil ihr innerlich Angst bekommt und euch vor der Wahrheit fürchtet, um dieses Angstgefühl zu verdrängen.

Es gibt viele Islamhasser die selbst zum Islam konvertiert und gläubige Muslime geworden sind und diese ehemaligen Islamhasser bezeugen selbst, dass Islam die wahre und friedliche Religion Gottes ist. Diese ehemaligen Islamhasser bereuen es selber, dass sie den Islam und die Muslime beschimpft haben und bitten Allah um Vergebung. Sie sagen selbst, dass man vor dem Islam gar keine Angst zu haben braucht. Die Angst kommt vom Teufel und flüstert den Menschen in dessen Brust, dass ihr euch vom Islam fernhaltet und das der Teufel euch ins Paradies bringt. Doch im Koran steht drauf, dass der Teufel euch mit in die Hölle nimmt. Noch dümmer sind die Menschen, weil Gott den Menschen ein Gehirn gegeben hat. Um nachzudenken, bevor wir handeln. Aber lieber steht ihr unter dem Einfluss des verfluchten Teufels(auf arabisch: „Seytan“), damit ihr grundlos was zu meckern habt. Egal zu welchem Thema es sich handelt. Daraus lässt schließen, dass ihr unzufrieden mit euch selber seid. Desha
lb habt ihr 2011 die Partei gegründet, um Aufmerksamkeit auf euch zu ziehen und nicht für „Verbesserung im wohle des deutschen Vaterlandes“. Das ist eine Art Hilfeschrei, um uns zu zeigen, dass es euch dreckig geht. Aber ganz ehrlich. Das ist mir scheiß egal, wie schlecht es euch geht. Macht doch alle eine Therapieoder lasst euch in eine Psychiatrie einweisen. Aber hört gefälligst auf, Deutschland mit Dummheit zu überschwemmen. INTERESSIERT KEINEN!

Und noch was. Nur weil viele Möchtegern-Muslime sagen, dass sie Muslime sind, heißt es nicht, dass sie den Islam praktizieren. Sie nennen sich NAMENTLICH „Muslime“, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen(genau wie die Hannoveraner-Partei) und missbrauchen somit den Islam für ihre eigenen Gelüste. Doch noch schlimmer sind Untermenschen wie ihr, die alles glauben, was sie erzählt bekommen. Das ist schon der nächste Beweis, dass ihr leichtgläubige Menschen seid und deswegen werdet ihr untergehen und am Tage des jüngstenGerichtsseidihr die größten Verlierer. Im Koran steht auch drauf, dass die Ungläubigen und Götzendiener völlig IRREGELEITET sind. Ihr solltet euch an die eigene Nase fassen und euch mal wirklich mit dem Islam auseinandersetzen. Dann werdet ihr merken undbezeugen, dass Islam die wahre Religion des Allmächtigen Gottes ist.

Also, Fräulein. Die Wahrheit geht an Sie, welches Sie NIE in Ihrem Leben ertragen werden. Sie werden ihr ganzes Leben lang ein unterbelichteter, erbärmlicher und wertloser Versager hoch 10 bleiben, der von Tag zu Tag von Allah bestraft wird, NIEMALS Ihre Ruhehaben werdenund von Tag zu Tag mit Angst im Herzen und voller Unzufriedenheit leben und Sie sinken immer tiefer und tiefer, bis Sie abkratzen. Ich habe mir damals 2012 all Ihre Videoclips auf Ihrem Youtube-Account angesehen und habe Sie dafür ausgelacht, aufgrund Ihrer UNWISSENHEIT über den Islam. Ich weiß ganz genau, dass Sie heimlich die richtige Koranübersetzung gelesen haben. Doch da Sie die Wahrheit nicht ertragen konnten, haben Sie ABSICHTLICH und VERZWEIFELT nach einer falschen Koranübersetzung gesucht. Damit Sie uns Muslime schikanieren, provozieren, beleidigen und vor allem gefährden Sie den Frieden. Wenn Sie Ihren Frieden genießen würden, dann würden Sie Vollidiot uns nicht provozieren,SieunterbelichteterArmleuchter.Siebeleidigen den Islam nur deshalb, weil der Islam die wahre Religion ist. So wie es im heiligen Koran drauf steht. Sie finden den Frieden langweilig und suchen verzweifelt nach Aufmerksamkeit, den Sie NIE von den Leuten gekriegt haben. Jetzt haben Sie unsereAufmerksamkeit. Ach ja,ich vergaß zu erwähnen. Das lustigste in einer Ihrer Clips war, dass einige Leute auf Sie draufgegangen waren und Sie verprügelt haben. Ich sah Ihre mikrige blöde Verletzung, welches nur ein kleiner Kratzer war und Sie fangen hier anrum zu flennen, wie ein kleinesMädchen.DieserKratzer ist NICHTS, Junge. NICHTS! Sie haben sich selbst damit bewiesen, dass Sie ein Weichei und hunz-miserabel von Ihren Eltern erzogen worden sind. Kein Wunder, dass Allah Sie bestraft. Pech für Sie. Sie haben sich die Schläge verdient, weil Sie ein lächerlichesGroßmaul sind und sich mit den falschen angelegt haben und damit Sie was zu meckern haben und in Ihrem Clip behaupten: „Kein Wunder, genauso verhalten sich Moslems“. Wenn Sie meinen, dass Sie uns Muslime verspotten, verdienen Sie die gerechte Strafe. Al Hamdulillah(Alles Lob gebührt Allah). Was sagt Ihnen das? Ganz einfach. Sie gefährden den Frieden und im Koran steht sinngemäß drauf, dass die Unheilstifter(und Sie sind einer davon, Michael) mitentsetzlicher Bestrafung bestraft werden. Sie wissen selbst, dass Allah Subhana Wa Ta’ala Sie tagtäglich bestraft. Warum? Weil Sie ein widerlicher, provokanter und unnötiger Unheilstifter sind. Tja, Herr Stürzenberger. Sie haben Schlägebekommenunddamit müssen Sie leben. Tja, es ist Ihre verfluchte Pechsträhne und nicht unseres. Wir gläubigenMuslime(wie ich einer bin) werden uns NIE ändern. Im Koran steht sinngemäß drauf, dass Allah Sein Licht vollenden wird. Egal wie oft Sie den Islam beleidigen. Das bedeutet, dass die Zeit kommt, an dem über 90% der Menschen zum Islam konvertieren und übrigens gibt es soviele von uns. Sie werden VERLIEREN, Herr Stürzenberger. Verlieren werden Sie. Jetzt weiß ich warum Sie mit Nachnamen „Stürzenberger“ heißen, weil Sie von Tag zu Tag in Ihrem Niveau tiefer und tiefer stürzen. xDZum Totlachen. Meine Güte sind Sie BLÖD und lächerlich.Sie sind einer von den Menschen, die alles glauben, was Sie zu hören bekommen. Sei es jetzt in den Nachrichten, im Internet, in den Zeitungen und so weiter. Sie sind mediengeil und schikanieren uns gläubigeMuslime, damit Sie mehr Geld investierenund auf Kosten anderer leben. Insbesondere hat die scheiß ISIS nichts mit dem Islam zu tun. Nur weil sie „Allah U Akbar“ und andere Verse im Koran erwähnen, damit die ISIS einen Grund hat, uns echte Muslime und andere unschuldigeMenschen zu töten. Sie missbrauchen den Islam, genau wie Sie es machen. Sie verhalten sich genauso, wie die ISIS und dann wundern Sie sich, warum wirunsaufregen.InWahrheit sind Sie aggressiv,unfreundlich, provokant, erbärmlich und eine PURE ZEITVERSCHWENDUNG für mich. Jedochlassen Sie Ihre Frust an uns aus, damit Sie sagen können, dass wir Muslime die Täter sind und Sie auf Opfer machen. Dabei ist es ganz andersrum. Sie sind wahrlich der Täter und wir sind die Unschuldigen. Aufgrund unserer Unschuld und da der Islam die wahre Religion Gottes ist, wurden seitdem 11.Septemberbzw. 9/11 soviele von uns getötet, damit Leute wie Sie mehr Geld investieren können. Besser gesagt, wir werden getötet wegen NICHTS. Leute wie Sie sind das Problem, Herr Stürzenberger. Und von ganzem Herzen bete ich zu Allah, dass Sie von Tag zu Tag mehr und mehr an Depression leiden, die Sie übrigens schon haben. Die ISIS wird absichtlich in den Medien so übertrieben dargestellt, damit die Medien an Einschaltquoten und Zuschauer(und Sie sind einer davon) gewinnen und dadurch mehr Geld investieren können. Vor allem sah ich in einem Ihrer Videos, dass die blöden Bullen hinter Ihnen stand. Sie haben die Polizei VERZWEIFELT an Ihrer Seitegebraucht, weil Sie erstens ein jämmerlicher und minderwertiger Angsthase sind und zweitens, damitSie uns beleidigenkönnen, wie Sie wollen. Sie haben sich wie ein kleines Kind verhalten. Wenn Vollidioten(wie Sie einer sind) auf Ihrer Seite sind, fühlen Sie sich „stark“. Doch wenn Sie alleine darstehen, ohne das jemand auf Ihrer Seite steht,stehen Sie ganz ängstlich dar und schlucken Ihre Angst runter. Und Sie merken selbst, dass Sie in Wahrheit ein kleiner Schwächling sind und mit Schwächlingen will ich nichts zu tun haben. Mit dieser Einstellung, so wie Sie sich täglich verhalten, werden Sie lebenslänglich UNZUFRIEDEN sein und nie im Leben weiterkommen. Außerdem hat die Polizei nur ein Haufen unterbelichteter und unnötiger Beamtentrotteln in Ihrer scheiß Organisation. Da die Polizei uns selbst hasst, sind diese jämmerlichen Witzfiguren hoch 10 die wahrenBösen. Sie sind korrupt, verhaften sogar unschuldige Menschen, unterdrücken diese, verprügeln sie, beleidigen sie, usw. Aber wenn wir uns aus Recht gegen die Polizei verteidigen, heißt es gleich „Beamtenbeleidigung“ und wir werdenverhaftetwegen nichts. Das ist der Beweis dafür,dass die Polizei das mit uns macht, was Hitler mit denJuden angestellt hat. Nur damit sie selbst mehr Geld investieren können, wie die Richter im Gerichtssaal. Die Richter wollen lediglich verurteilen, egal ob der Angeklagte schuldig oder unschuldig ist, ob er im Recht oder Unrechtist. Sie wollen nur verurteilen,damit sie mehr Geld herausholen können. So verdienen diese Spasten ihr tägliches Brot. Und Sie haben dieselbe Herangehensweise, Michael. Egal wie viele Muslime Ihnen die Wahrheit sagen(so wie ich Ihnen die Wahrheit schreibe), Sie wollen uns nur schikanieren und den Islam wegen nichts unterstellen. Damit Sie ihr tägliches Brot verdienen können. Das ist der Beweis dafür, dass Sie ein erbärmlicher Versager sind, obenrein ein schlechterMensch hoch 10 und einen miserablenCharakter haben. Außerdem haben Sie sich selbst bewiesen, dass Sie sich nicht an die deutschen Gesetze halten und die scheiß Polizei tut es auch nicht. Also wieso sollten wir uns in dem Drecksstaatnamens“Deutschland“ integrieren und uns an die Gesetze halten? Al Hamdulillah,ich halte mich an die Gesetze Gottes. Und Al Hamdulillah bin ich im Islam integriert. Insbesondere, weil Leute wie Sie Angst vor der Wahrheit haben und Sie denIslamnichtakzeptieren.Wir sollen uns integrieren in diesemwertlosen Versagerstaat, damit wir uns verhalten wie die blöde Gesellschaft? Damit wir das machen, was die anderen von uns verlangen? Und wenn wir uns verhalten, so wie wir es wollen, sind wir auf einmal eine Gefahr für die Gesellschaft, nur weil wir die Wahrheit sagen und genau das Richtige tun? Ihr seid widerlich und ein Haufen Abschaum. Ich scheiß auf die Gesellschaft. Ich tue das, was Allah von mir verlangt und tue das, was ich will. Leute wie ich, akzeptieren uns so,wie wir sind. Wie heißt es so schön? „Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie ihr mich gern hättet“. Die Leute in Deutschland(und Sie gehören dazu) sind mir sowas von SCHEIß EGAL! Ob Deutscher oder Ausländer, INTERESSIERT MICH NICHT! Sie mit Ihren blöden, lächerlichen Behauptungen, die sie nie in Ihrem Leben weiter bringen. Wie gesagt, Herr STÜRZENberger. Sie stürzen von Tag zu Tag tiefer und tiefer in Ihrem Niveau. Merken Sie sich das gut. In Ihren Augen kann ich lesen, dass Sie sehr provokant,unfreundlich, aggressiv und sowas vonstreitsüchtigsind. Ihr Gesicht ist verfinstert. Ein gläubiger Muslim wie ich, sieht es. Sie stehen unter dem Einfluss des verfluchten Teufels. Das bedeutet, dass Sie an den Teufel glauben(wie ein blöderSatanist) und ihm dienen. Da brauchen Sie sich nicht wundern, dass ich die Wahrheit über Sie schreibe. Das ist eben die Wahrheit, die Sie NIEMALS ertragen werden. Und wenn Sie drüber lachen, dann bedeutet es, dass Sie innerlich weinen. Und im Koran Sure 18Al Kahf(Die Höhle), Vers 54 steht drauf: „Und von allenWesen, ist der Mensch am streitsüchtigsten“. Das bedeutet ganz klar und deutlich, dass Sie streitsüchtig sind und verzweifelt nach Aufmerksamkeit suchen auf negativer Art und Weise, ohne sich Gedanken drüber zu machen, dass Sie den Frieden gefährden. Sie sind eine Gefahr für uns echte Muslime, wie ich einer bin. Ich verspreche Ihnen, wenn Sie ohne den Islam sterben, landen Sie auf EWIGKEITEN in der Hölle mit den anderen Unruhestiftern und das Feuer in der Hölle ist 70 mal stärker als Vulkanfeuer. Dagegen ist ein Feuerzeug nichts. Tja, Sie Waschlappen. Das bedeutet, dass Sie auf Ewigkeiten BRENNEN. Ihr ganzer Körper wird gewaltig brennen. Ihr Körper in der Hölle schmilzt wie Butter und die Haut regeneriert sich wieder. Damit Sie die Strafe kosten und das füreine Ewigkeit. Dagibt es kein Entkommen. Freuen Sie sich schon mal drauf und denken Sie an die Hölle, wenn Sie weiterhin den Islam beleidigen. Ich schwöre bei Gott. Hier in Deutschland riskieren Sie eine dicke Lippe, weil die Menschen hier rein gar nichts machen, sich allesgefallen lassen müssen(weil sie keine Menschenrechte haben) und sie Angst haben müssen. Aber stellen Sie sich mal vor, Sie wären in Syrien(wo der Krieg herrscht) oder irgendwo in einem anderen sogenannten „islamischem“ Land, würden Sie sich ins Höschen machen. Es ist immer noch ein Hitlerstaat. Und da wir keine Rechte besitzen dürfen(z.B.: Redefreiheit), ist es immer noch eine DIKTATUR und die Schlampe Merkel, hat Hitlers Position übernommen und die Politiker wollen uns allen ernstes erzählen, dass Deutschland eindemokratisches Land ist. Wenn es eine Demokratie wäre, warum haben wir dann kein Recht auf Redefreiheit? Ganz einfach, Michael. Weil es immer noch eine Diktatur ist und die Gestapo existiert immer noch in der modernenZeit.Der3.Weltkriegsteht bevor, wegen solchen Unheilstiftern wie Sie einer sind. Der Allmächtige Gott bestraft Sie von Tag zu Tag, wie bereits erwähnt. Und die Leugner werden von Tag zu Tag im Herzen blind bzw. versteinert und werden nie in ihrem Lebenerfolgreich und wohlhabend sein. So steht es im Koran sinngemäß drauf. Und noch was. Die Möchtegern-Muslime, die viele Koranbücher ABSICHTLICH falsch übersetzt haben, missbrauchen den Islam für ihre eigenen Gelüste und damit siemehr Geld investieren können. DieseMöchtegern-Muslime sind in Wahrheit Götzendiener, so wie es im heiligen Koran drauf steht. Und Sie sind auch ein jämmerlicher Götzendiener, weil Sie dem Teufel(auf arabisch: „Seytan“) dienen und in Ihren blöden Videos beiYoutube behaupten Sie, dass Sie für Frieden sind. Jedoch beleidigen Sie den Islam und uns Muslime. Siesagen, dass Sie uns Muslime nicht beleidigen. Dabei steht im Koran eine Menge über uns Muslime drin. Das heißt, dass Sie uns beleidigt haben. Sie widersprechen sich doch inIhren eigenenBehauptungen. Deshalb kann ich solche blöden Islamfeinde wie Sie NICHT ernst nehmen. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Sie Ihr lebenlang den Islam beleidigen können. Wieversprochen, werden Sie von Allah dem Allmächtigen jeden Tag bestraft und werden nie Ihre Zufriedenheit im Herzen finden. Das gilt auch für alle anderen Islamfeinde, die tagtäglich bestraft werden und mir völlig egal sind. Sie widerlicher Götzendiener. Solche Menschen wie Sie, interessieren mich nicht und werdenmich NIE interessieren. Ich bete zu Gott, dass sie abkratzenundin der Hölle schmoren. Dann sind wir wahren gläubigen Muslime eine jämmerliche Oberniete wie Sie endlich los.

Hier ist ein Zitat von mir verfasst: „Diejenigen die dich auslachen, sind diejenigen die innerlich weinen“. Und da Sie über Leute wie mich lachen, weil Sie die Wahrheit nicht ertragen wollen, weinen Sie innerlich. Sie leiden von Tag zu Tag immer mehr und mehr,sieerbärmliches kleines Kind. Vergessen Sie das niemals.

Und noch was. Diejenigen die anfangen uns zu beleidigen und provozieren, so wie Sie es mit uns machen, brauchen sich gar nicht wundern, dass wir zur Verteidigung aufrufen. Denken Sie tatsächlich, dass wir still schweigen müssen, wenn Sie anfangen uns zu beleidigen. Damit uns nichts geschieht? Wir lassen uns nichts gefallen und machen Feiglinge(wie Sie einer sind) PLATT. Nicht mal die Polizei wird uns aufhalten, egal ob diese blöden Bullenschlampen Waffen dabei haben. Nur Allah kann uns aufhalten. Die Polizei ist ein WITZ. Sie sind eine erbärmliche Witzfigur wie Mario Barth und ich hoffe, dass Sie sterben. Wie oben bereits erwähnt. Es wird eine Zeit kommen, an dem keine Polizei mehr existiert. Und alle Menschen in Deutschland bzw. auf der ganzen Welt sind auf sich allein gestellt. Und ihr verwöhnten Kakerlaken hättet euch gewünscht, dass ihr Selbstverteidigung erlernt hättet. Solche Leute wie Sie, werden die ersten sein, die in Gefahr schweben. Gerade, wenn ISIS hierh
er kommt. Freuen Sie sich drauf, Herr SCHMUTZberger.

AUFNIMMER WIEDERSEHEN!

SCHÖN DURCHLESEN, du vergammeltes Weissbrot. Nimm das; Man merkt, dass du stark unter deinen unbedeutenden Minderwertigkeitskomplexe leidest und du mit deinem erbärmlichen Leben überfordert bist und hier verzweifelt nach Aufmerksamkeit suchst, weil du wertlose islamfeindliche Minderheit mit dir selbst unzufrieden bist und die Wahrheit nicht erträgst, dass Islam die wahre Religion des Allmächtigen Allahs ist. Im Koran steht sinngemäß drauf: „Die Ungläubigen versuchen mit ihren Mündern Allahs Licht auszulöschen, doch Allah wird Sein Licht vollenden“. Falls du gehirnamputierte Weichbirne verstehst. Du kannst gegen den Islam sagen, was du willst. Doch Allahs Wort ist Gesetz und im Koran steht ebenfalls drauf: „Sei und es ist“. Wenn Allah will, dass die Welt(einschließlich Deutschland) islamisiert wird, dann wird die Welt islamisiert und da gibt es auch keinerlei Diskussion darüber. Wenn du irgendein Problem mit uns Muslimen hasst, dann ist das eben dein Problem und ni
cht unser. Pech für dich. Du willst lediglich deine Frustration auslassen, weil du mit deinem armseligen Leben überfordert bist, wie oben bereits erwähnt und willst deine Wut Dampf ablassen, in der Hoffnung, dass du dich besser fühlst. Ohne dir Gedanken darüber zu machen, dass du uns diskriminierst, Diskriminierung tolerierst und dir nicht im Klaren bist, was du mit Diskriminierung verursachst. Vor allem, weil du es lustig findest, wie die Menschen darunter leiden, damit du was zu lachen hast und dich auf unsere Kosten amüsierst, die deutschen Grundgesetz missbrauchst, damit du auf diese Art deine Freiheit ausleben kannst, indem du uns diskriminierst bzw. uns tot sehen willst, du jämmerliche Witzfigur. 😀 Da hast du dich mit dem Falschen angelegt. Tja, auf eine blöde Aktion folgt grundsätzlich eine Reaktion. Du riskierst eine dicke Lippe und sobald es hart auf hart kommt, pullerst du dir ins Höschen, nicht wahr Fräulein? XD Wie erbärmlich du bist. Nicht zu verges
sen beschimpfst du den Islam und uns Muslime, weil du zu viel in der Glotze reingeschaut hast, leichtgläubig bist und alles glaubst, was da für ein Haufen Müll berichtet werden. Die Medien benutzen so einen widerlichen Abschaum wie dich, damit sie an Einschaltquoten gewinnen und so Geld investieren können. Die Medien lachen solche jämmerliche Witzfiguren wie dich aus und du bemerkst es nicht einmal. Ha, wie armselig islamfeindliche Untermenschen(wie du) doch sind. Du behauptest in einer deiner Kommentare, dass du nichts gegen uns „Musels“ hast, sondern lediglich gegen unsere Religion. Zu erst einmal; Wir Muslime sind ein Teil der islamische Religion bzw. wir sind auch Islam, da wir den Islam praktizieren und uns damit auseinandersetzen und viel mehr Wissen angeeignet haben als ihr unterbelichteten islamfeindlichen Hohlköpfe. Das bedeutet, dass du auch uns Muslime nicht leiden kannst. Somit widersprichst du dich in deinen lächerlichen Kommentaren und von solchen Intern
etgangstern wie dir, lassen wir uns nicht beleidigen und wie oben bereits erwähnt – wenn du ein Problem hast, dann ist das dein Problem und nicht unser. Ich kann Leute wie LeCanko und die deutsche Youtubeszene zwar nicht leiden, aufgrund seiner Artikulation und Mangel an Bildung, aber du bist genauso argumentativ schlecht und hunz-miserabel. Dein Kommentar: „Deine Persönlichkeit und deine Argumente sind immer noch lächerlich��❤“, sagt schon alles über deine schlechte Einstellung aus. Du bist nichts weiter als eine naive Zeitverschwendung. Vor allem nimmst du dir die Frechheit heraus zu glauben und behaupten, dass Drecksdeutschland eine Demokratie sei, nur weil es in den Medien ausgestrahlt und berichtet wird, doch in der Realität wird das gezeigte Gegenteil bewiesen. Deutschland ist erst eine Demokratie, wenn die Menschen sich demokratisch verhalten und andersaussehende und religiöse Menschen so akzeptieren wie sie sind. Anstatt rassistisch, oberflächlich und reli
gionsfeindlich zu sein und den Frieden gefährden, weil die asoziale und untermenschliche Abschaumgesellschaft(du mit eingeschlossen) mit ihren eigenem Leben überfordert ist. Insbesondere findest du den Frieden langweilig und willst ein wenig Action und Chaos in deinem Leben, damit du dich auf unsere Kosten amüsieren kannst, du erbärmliche und schwächliche Oberniete hoch 10! Du stehst unter dem Einfluss des Teufels und im Koran steht auch drin, dass der Sheytan(auf arabisch: „Teufel“) unser offenkundiger Feind ist und uns bis zum Tage der Auferstehung in die Irre leiten will und du bist schon in die Irre geleitet und längst verloren, Mädchen. Du willst eine Herausforderung, was Argumente betreffen. Tja, bei mir hast du schon direkt ins Gras gebissen. Von mir aus kannst du gerne abkratzen, das ist nicht mein Problem. 😉 Auf nimmer Wiedersehen, du Internetheld. XD
Ja, ja, Weibchen. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass du mir mit deinem wertlosen Text das Wasser reichen kannst, du erbärmlicher Untermensch oder? Vor allem deine Rechtschreibung zeigt, wie blöd du bist. Mir kannst du rein gar nichts an haben, Mädchen. Da mein Glaube und die Liebe zu Allah stärker sind, als deine Islamfeindlichkeit. Alle Islamhasser(du mit eingeschlossen) dieser Welt sind erbärmliche, bedeutungslose und wertlose Versager hoch 10! 😉 Im Internet hältst du große Reden, aber draußen bist du eher eine feige Ratte. Ich persönlich liebe schwarzen Menschen und toleriere sie auch, aber du gehörst zu der Sorte die keinerlei Intelligenz im Hirn besitzen und wegen solchen Schwachmaten wie dir, leiden andere Schwarzen unter Diskriminierung und werden mit dem N-Wort konfrontiert und das zeigt, dass du Diskriminierung tolerierst. Damit du was zu lachen hast, wie andere unter deiner armseligen Schikane leiden, amüsierst dich auf unsere Kosten. In der Hoffnung,
dass du dich besser fühlst und in dieser Form deine Freiheit ausleben kannst und dir die Frechheit heraus nimmst zu behaupten, dass Deutschland eine Demokratie sei. Du „liebst“ Deutschland und deine erbärmliche Heimatstadt doch nur, damit du deine jämmerliche Frustration an andere auslassen kannst und weil du mit deinem Leben nicht zurecht kommst. Das ist nicht mein Problem, sondern deins. 😉 Tja, wenn du denkst das du uns schikanieren kannst, dann rechne immer mit einer Reaktion, dass es Menschen gibt, die sich niemals geschlagen geben. Sogar wenn Leute wie du es schaffen uns zu provozieren, werden wir immer weiter kämpfen, bis zum Weltuntergang. Tja, so ist das Leben. Gewöhn dich dran! 😀 Deine Pechsträhne wird dich mental in die Knie zwingen. Hahahahaha xD
Aber natürlich hat sich was bei dir bewegt, sonst hättest du gar nicht so depressiv zurück kommentiert, aber das ist halt dein Problem und nicht meins. Du widersprichst dir selbst und von dir lasse ich mich nicht beleidigen, sei es persönlich oder im Internet. Das Internet ist aus Zeitvertreib da und nicht, um Leute zu beschimpfen, nur weil du in der Realität keine Aufmerksamkeit geschenkt bekommst und du dich einsam und verlassen fühlst. Du bist mir scheiß egal und außerdem werde ich immer im Namen Allahs die Wahrheit laut kundtun und armselige Islamgegner wie du sind mir irrelevant hoch 10! Im Koran steht sinngemäß drauf, dass diejenigen die Unheil auf der Erde stiften mit entsetzlicher Strafe bestraft werden. Bedeutet im Endeffekt, dass du tagtäglich sündigst, indem du uns Muslime schikanierst und vor allem auch auf andere rumhackst, weil sich kein Mensch für so eine wertlose Sexpuppe wie dich interessiert. Nicht mal deine eigene Familie hält zu dir, so erbä
rmlich wie du bist. Aufgrund deiner schlechten Taten wirst du täglich von Gott bestraft und niemals in deinem Leben die Glückseligkeit in deinem Herzen gelangen. Ich gebe niemals auf und kämpfe für den Rest meines Lebens und du kannst mir gar nichts an haben. Deine unnötigen Worte stellen dein Charakter dar und dein Charakter ist hunz-miserabel. Da brauchst du dich auch nicht wundern, dass Menschen wie ich, sich das nicht gefallen lassen und darauf eine Reaktion geben. Tja, dein Problem! Vor allem merke ich, dass du mit deinen Depressionen überfordert bist. Da hast du Pech gehabt. 😉

Tja, das geschieht euch scheiß Deutschen Recht! Wenn du ernsthaft glaubst, dass du anfängst mit deinem versifften Charakter auf religiöse und andersaussehende Menschen und auf Menschen aufgrund eines Merkmals zu diskriminieren, brauchst du dich auch nicht wundern, dass die Leute sich gegen eure Diskriminierung wehren und sich nicht berufen fühlen, von so einer mikrigen Minderheit wie dir sich irgendwas sagen zu lassen und was auch typisch deutsch ist, dass ihr dann die scheiß Polizei verständigen müsst und euch bei denen ausheult, Lügengeschichten erzählt und die Situation so umdreht, als ob die anderen die „Täter“ wären und du das „Opfer“. Wenn du meinst intolerant zu sein und Dinge die deiner Erwartungen und Vorstellungen nicht entsprechen und du meinst, du müsstest islamfeindlich sein, dann ist das eben dein Problem und nicht meins. Deine verhunzte Einstellung beweist, dass du ein Befürworter der Anarchie bist und propagierst das Schlechte und kämpfst gegen das Gute, weil du dich dem Teufel unterworfen hast und dessen Befehle befolgst. Du solltest dir Artikel 3(Gleichberechtigung) des deutschen Grundgesetzes durchlesen, wo niemand das Recht hat aufgrund seiner Religion, seines Aussehens, seiner Behinderung, seiner Vorleben, usw. diskriminiert werden darf. Nationalismus bedeutet Krieg und Chaos, welche ich persönlich nicht toleriere und Nationalisten, welche Nationalismus befürworten auch nicht toleriere, da sie gegen den Weltfrieden sind und den Frieden bekämpfen aufgrund eurer Minderwertigkeitskomplexe. Tu nicht so, als ob du „Gott“ wärst, indem du über Leben und Tod entscheidest und tatsächlich denkst, dass du die Gesetze bestimmst und andere damit aufzwingst sich so und so zu verhalten, nur weil du dich für was „besseres“ hältst, aber du bist irrelevant und nicht besser als euer Liebling Adolf. 😉 Warum soll ich mich vor euch Nationalistenschweine fürchten und Respekt erweisen, wobei alle Länder der Welt und Krieg und Chaos verursacht haben und das Leben vieler Lebewesen auf dem Gewissen haben? Ich empfinde weder Angst noch Respekt, fürchte mich lediglich vor Allah Subhana Wa Ta’ala und sage das, was ich denke und du bist mir scheiß egal. Ihr Deutschen interessiert mich nicht, habt mich nie interessiert und werdet mich auch nie interessieren. Ich bin gegen Diskriminierung, behandle Untermenschen wie dich, die Diskriminierung verherrlichen intolerant und ich bin stolz drauf! Tja, Mädchen. Dein Verhalten ist ein Resultat dafür, dass dein Leben erbärmlich ist und du niemals etwas in deinem Leben erreichen wirst und somit Pech gehabt hast. Deine Pechsträhne haftet dein lebenlang im Gedächtnis. Wie hat es Juliensblog doch so schön gesagt?; „Du bist ein talentfreier Bastard, der niemals in seinem scheiß Leben was erreichen wird“. 😉 Gewöhn dich dran, Detlef. Oder wie wäre es mit „Drecklef“ oder „Depplef“? xD

Du irrelevanter Hurensohn bist nicht Gott, dass du den Leuten zu sagen hast, dass sie dir nach dem Mund reden müssen. Er kann „hä“ sagen, wie er will. Schließlich sagst du doch jeden Tag „hä“ anstatt „wie bitte“, weil Höflichkeit und Freundlichkeit Fremdwörter für dich zu sein scheinen. Die Menschen sehen sich nicht berufen dir nach dem Mund zu reden, um das zu sagen, was du hören willst. Deine mentale Erkrankung interessiert hier keinen und die Welt muss sich auch nicht um dich drehen, nur weil du psychische Komplikationen hast und die Leute dir dienen müssen, als ob du „Gott“ wärst, damit du verzweifelt Aufmerksamkeit erregen kannst, um dich hier relevant zu machen. Du bist mir scheiß egal! Nirgends besagt das deutsche Grundgesetz, dass man der Gesellschaft nach dem Mund reden muss. Artikel 5(Redefreiheit) des deutschen Grundgesetzes besagt, dass wir unsere Meinung kundtun dürfen und das sagen, was wir fühlen und denken, solange niemand anderes zu Schaden kommt. Du jedoch machst genau das Gegenteil davon. Deine terroristischen und anarchistischen Gesetze werden hier in Deutschland, weltweit und im Leben nicht durchgesetzt Träum weiter! Dein armseliges und provokantes Verhalten stellt doch die deutsche Kultur dar und ihr Deutschen seid wertloser scheißdreck, welche in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden! Deshalb vermehrt sich das deutsche Volk auch nicht und stirbt aus und das zu Recht! Das ist halt euer Problem! Du verlangst von Leuten sich konservativ zu verhalten, damit du deren Anstand als Schwachpunkt ausnutzt, um ihnen den Gnadenstoß zu versetzen, da du den Frieden offenbar langweilig findest und suchst grundsätzlich die Schuld für dein Versagen bei anderen, weil du mit deinen jämmerlichen Minderwertigkeitskomplexen überfordert bist und ich kenne auch haufenweise Deutsche, die selber keine anständigen Manieren haben und „hä“ sagen. Du denkst doch nicht im Ernst, dass wir dir gegenüber höflich und freundlich sein müssen, damit du mit deinen Depression und deiner Undankbarkeit deine Frustration an uns auslassen kannst, nur weil deine erbärmlichen Assi-Eltern von den Toten nie mehr zurückkehren werden und du dich einsam und verlassen fühlst. Das interessiert mich nicht und ist mir scheiß egal. Alter das ist mir völlig egal, dass jeden Tag Deutsche verrecken. Nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher. Noch besser sind die Deutschen, die in der Hölle auf alle Ewigkeiten schmoren und wie es im Koran drin geschrieben steht, dass es in der Hölle keine Notausgänge gibt. Pech für euch! xD Da brauchst du dich mit deinen islamfeindlichen Minderwertigkeitskomplexen nicht wundern, dass dein unterbelichtetes Leben abgrundtief sinkt. Vor Untermenschen wie dir empfinde ich weder Angst noch Respekt. So respektlos wie sich das Nazivolk verhält und die versiffte Scheiße raus labert, was euch in den Sinn kommt und sich keine Gedanken drum macht, was ihr mit eurer Diskriminierung verursacht, braucht ihr euch nicht wundern, dass die ganze Welt auf euch scheißt. Ihr labert und labert und labert, jedoch haltet ihr euer Versprechen nicht, welche nicht in die Tat umgesetzt werden. Genau das ist typisch deutsch – immer um den heißen Brei babbeln, aber nicht auf dem Punkt kommen. Das zeigt, dass ihr den Weltfrieden gefährdet. Damals habt ihr 2 Weltkriege verursacht und somit den Weltfrieden gefährdet und heute gefährdet ihr den Frieden mit eurer unnötigen Islamfeindlichkeit, nur weil ihr Versager mit euch selber unzufrieden seid und zu blöd seid, euch im Leben anzustrengen und tatsächlich glaubt, dass Deutschland eine Demokratie sei und denkt, dass ihr eure Freiheiten auf Kosten anderer ausleben könnt, indem ihr religiöse und andersaussehende Menschen zu Tode schikaniert und wenn sie sich gegen so einer Vollpfeife wie dir zur Wehr setzen, werdet ihr noch aggressiver, wollt eure Fehler nicht einsehen und droht sie mit der verfickten Polizei. Wegen jeder kleinen Lappalie müsst ihr Versager die Polizei verständigen, wobei die meisten Bullen sich heimlich über Heulsusen wie dich schrott lachen, weil du eine jämmerliche Lachnummer bist und denkst, dass du die Polizei rufen kannst wie es dir passt, damit du sie ausnutzen kannst und sie deine Drecksarbeit für dich übernehmen müssen. Armseliges deutsches Stück Scheiße! Insha’allah verreckst du und liegst neben deinen versifften Assi-Eltern, damit ihr in euren Gräbern einen genüsslichen Dreier habt, du Inzuchtschwuchtel! Du nennst dich „Deutsche Kultur“, aber hast keinerlei Ahnung von deiner sogenannten „Kultur“ und hier in Deutschland habe ich auch nie die „deutsche Kultur“ zu Gesicht bekommen. Hier seht es eher alles andere aus nach „deutsch“. Du beleidigst die gläubigen Muslime, aber auch viele andere Menschen als „scheiß Ausländer“, „Musels“ „verpisst euch in euren Ländern zurück“, etc., jedoch frisst du heimlich Döner, Pizza, Dürüm, Lahmacun, Falafel, Sushi, Onigiri, Jalapeno, Tortilla und und und. Das zeigt doch, dass du in die Ausländer verliebt bist, jedoch bist du viel zu schüchtern es zuzugeben Schnuckelchen, nur damit du vor deinen Gleichgesinnten gut darstehst und einen guten Eindruck hinterlässt. Obwohl du doch bereits weißt, dass du es deinen „besten“ Freunden nie Recht machen kannst.(Wahrlich sind sie deine schlimmsten Feinde und du lässt dir von diesen Verrätern alles gefallen und hintenrum beklagst du dich über sie, dass sie dir das Leben zur Hölle machen. Obwohl du selbst Schuld bist, dass du dich benutzen und beschimpfen lässt. Noch schlimmer wäre es, wenn du nicht bemerken würdest, dass sie dich ausnutzen und dich unauffällig und hinterrücks erschießen) Tja, Pech für dich! Da bist du eben auf die schiefe Bahn geraten.

Sure 67 Al Mulk(Die Herrschaft) Vers 6, 7, 8, 9, 10 und 11:

Vers 6: „Und für diejenigen, die ihren Herrn verleugnen, wird es die Strafe der Hölle geben – ein schlimmer Ausgang!“

Vers 7: „Wenn sie hineingeworfen werden, hören sie von ihr stoßweises Aufheulen, während sie brodelt.“

Vers 8: “ Beinahe würde sie vor Grimm bersten. Jedesmal, wenn eine Schar hineingeworfen wird, werden ihre Wärter sie fragen: „Ist zu euch denn kein Warner gekommen?““

Vers 9: “ Sie werden sagen: „Ja doch, zu uns kam bereits ein Warner; aber wir haben (ihn) der Lüge bezichtigt und gesagt: ‚Allah hat nichts offenbart; ihr befindet euch nur in großem Irrtum‘.““

Vers 10: “ Und sie werden sagen: „Hätten wir nur gehört und begriffen, wären wir (nun) nicht unter den Insassen der Feuerglut.““

Vers 11: „So werden sie ihre Sünde bekennen. Weit weg darum mit den Insassen der Feuerglut!“

islam.de/quran

No Coment 2

Veröffentlicht am

Der islamistische Schweinehund

Veröffentlicht am

Diktator – Steuerhinterzieher – Massenmörder – Geiselgangster – Kriegstreiber – Islamfaschist – Terrorunterstützer – Osmanischer Despot – Terrorist – Anti Semit

 

 

 

Hurra – Hurra – der Wahlkrampf ist schon da

Veröffentlicht am

Dies ist ein kleines Lebenszeichen, weil es mir wichtig erscheint mich in Erinnerung zu bringen. Für richtige Beiträge geht es mir gesundheitlich zu schlecht, gallopiere von einem Zusammenbruch zum Nächsten.  

Aber immerhin, meine Sichtweise und meine Beiträge auf den islamistischen Schweinehund   , den skrupellosen Steuerhinterzieher und Plünderer staatlich türkischer Kassen, der fanatische IS Unterstützer und Kriegstreiber    , der Betrüger und Lügner, der Heuchler und bekennende Anti-Semit, der Massenmörder und Islamfaschist,     , der brutale Diktator       hat sich durch seine aggressive Machtergreifung selbst entlarvt als die Horrorgestalt des Nahen Ostens, für eine Türkei, die auf diese Weise keinerlei Zugang zur EU finden wird.

Großbritannien ist endgültig zum Austritt aus der EU bereit  –  Briten verpisst euch – keiner vermisst euch.

Die Verunreinigten Staaten von Amerika haben endlich einen Präsidenten bekommen, der perfekt zum US Selbstverständnis passt, einen notorischen Lügner und Sexisten, der Frauen als minderwertig einstuft, Schwarze, Latinos und Mexikaner sowieso. Ein Kukkluxklan Fan als US Präsident. Hoch lebe Donald Duck – ach nein, er heißt ja Trump.

Und in Deutschland ist der Wahlkampf voll entbrannt.

Lassen Sie sich nicht von Martin Schultz täuschen, an den Grundfesten dieser „Sozialdemokraten“ wird sich nichts ändern, diese Partei steht niemals für die Interessen der kleinen Leute. Diese SPD blüht zwar noch einmal auf, aber das tut jegliches Unkraut in der freien Natur auch.   

Nur eine Politikerin bleibt nach wie vor ihren Grundsätzen in diesem Land treu, die Kanzlerin, die Nicht-Handeln, Nicht Regieren zur Staats-Räson, zum Kult erklärt hat.     

Na denn, fröhlichen Wahlkrampf und beste Grüße aus der Sterbestation …

Islamistisch osmanische Absurditäten – Folge 602

Veröffentlicht am
Islamistisch osmanische Absurditäten  – Folge 602

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

 

Erdogans protzige Kraftmeierei

Ist er jetzt dem eigenen Größenwahn erlegen?

Erlebt er einen völligen Realitätsverlust?

Versucht er tatsächlich die völlige Isolation zu erreichen?

Der rüpelhafte, korrupte Steuerhinterzieher, der pöbelnde Bauerntrampel, der Massenmörder, bekennender Anti-Semit, bekennender Sympathisant und Verbündeter von massenmörderischen islamfaschistischen Terrororganisationen wie Hamas, Hizbollah oder IS, bekennender Islamfaschist, erklärter Gegner der Demokratie, Meinungsfreiheit, unabhängiger Justiz, Bürger- und Menschenrechte, Kriegstreiber, Heuchler, Despot, Diktator, selbsternannter Großsultan des neuen Osmanischen Reiches   Erdogan Sultan   und islamistische Schweinehund      Recep Tayipp Erdogan 1   Recep Tayyip Erdogan kann aufgrund seiner autoritär totalitären Umwandlung der Türkei zum anti-demokratischen Osmanischen Reich mit Großmachtfantasien   Erdogans weißes Haus 2  Erdogans weißes Haus  eine Menge Dinge tun, kritische Journalisten, Staatsbürger, Staatsanwälte, Militärs, Schriftsteller und Polizisten inhaftieren, er kann problemlos protestierende, demonstrierende Untertanen durch seine eigene SA-Polizei blutig niederknüppeln und durch die von ihm persönlich gleichgeschaltete, kontrollierte und entmachtete Justiz zu langjährigen Haftstrafen verurteilen lassen,    Recep-Tayyip-Erdogan-Adolf-Hitler-Mischung   unerwünscht kritische Zeitungen verbieten und Fernsehsender schließen lassen, er kann YouTube, Twitter und Fazebook nach Vorbild des faschistischen China zensieren oder gleich ganz abschalten lassen, er kann illegale Geschäfte mit dem IS und dem von ihnen gestohlenen Erdöl zur persönlichen Bereicherung abschließen, ihnen Waffen liefern lassen,      Erdogan und Isis   denn er kann sich sicher sein, dass er für die an ihn durch deutsche und amerikanische Exporteure gelieferten Waffen sehr viel, sehr viel Erdöl vom IS bekommt, und dass das Geld größtenteils in seine privaten Geheimkassen fließt. Er kann kurdische Dörfer und mit den USA verbündete kurdische Kampfstellungen gegen den IS bombardieren lassen,    erdogan-karikatur-670   seinen von ihm streng kontrollierten Geheimdienst anweisen Bombenattentate im Namen kurdischer Organisationen durchzuführen und die Grenzen nach und aus Syrien für durchreisende ausländische Terroristen / Kombattanten unkontrolliert offen halten lassen, Europa zu menschenverachtenden Zugeständnissen und viele Milliarden Euro im Zuge der Flüchtlingsströme aus den Kriegsgebieten erpressen,    Kriegsflüchtlinge aus Syrien 2   –  aber eines kann er ganz offensichtlich nicht: Er kann und will nicht verstehen, dass es auch Völker und Staaten gibt, die sich mit seinem autoritären Herrschaftswahn nicht identifizieren, die Meinungs-, Presse-, Satire-, Demonstrations- und Versammlungsfreiheit als hohes Rechtsgut anerkennen, denen eine unabhängige Justiz und Polizei von grundsätzlicher Bedeutung sind. Er ist es gewohnt und betrachtet es als selbstverständlich, dass alle Untertanen sich nach seinem Wort und Willen ausrichten, dass sie bedingungslos gehorchen   Maske Erdogan 07b    oder für viele Jahre in Gefängnissen verrotten    Tyrann Erdogan 1 . Für ihn ist es unvorstellbar und völlig inakzeptabel, dass es Staaten und Völker gibt, die es tolerant erlauben, dass ein Fernsehsender ihn, den vielleicht wahrhaftigen, von Allah gesandten neuen türkischen Messias, diesen machtversessenen selbsternannten Großsultan von Istanbul und Ankara    Erdogan Sultan   in einem witzigen Video-Spot verspotten, was in seinen Augen vollendete Majestätsbeleidigung darstellt und mit mindestens 15 Jahren Haft und tausend Peitschenhieben bestraft werden muss. Schließlich weiß er und glaubt auch fest daran, dass er, der Allwissende und Göttliche, über allem Recht und Gesetz steht, dass die türkische Verfassung für ihn völlig irrelevant ist, dass er ungestraft Steuern hinterziehen und die türkische Staatskasse  –  faktisch ohnehin sein persönliches Eigentum  –  mit Korruption ausplündern darf, dass er in seiner psychopathischen Paranoia ohne jeden Zweifel weiß, dass er und sein (schein-)heiliges türkisches Volk von hinterlistigen und ungläubigen Kuffar-Verschwörern aus dem Westen nicht nur umzingelt ist, sondern Minute für Minute, Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat ausspioniert und aggressiv angegriffen wird, um zu verhindern, dass die Türkei ein mächtiges, finanzstarkes, führungssicheres und hoch verehrtes Osmanisches Großreich im Nahen Osten, eine wahre Weltmacht wird, denn Recep Tayyip Erdogan ist die Türkei und die Türkei ist Recep Tayyip Erdogan, der Großmufti, der Großsultan und kommende Pascha von Istanbul und Ankara, von Allah gesegnet, unfehlbar, immer wahrhaftig und in seiner Position unangreifbar, Stellvertreter des Propheten Mohammed, des berüchtigten Kriegstreibers, Eroberers, Kinderschänders und Hassbibel Verfassers, auf Erden.

Bemüht um das politische Gleichgewicht darf ich hier natürlich nicht verschweigen, dass die „neue Türkei“ nicht nur bei kritischen Zeitgenossen ein ausgesprochen zweifelhaftes Staatsgebilde ist und der Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan samt seiner handverlesenen Arschkriecher-Regierung ein hochkrimineller und fragwürdiger Staatsmann. Gerade die Deutschen  –  ich gehöre ja bekanntlich nicht dazu  –  sind aus der deutschen Geschichte verpflichtet sich gegen ethnische Ausgrenzungen und Säuberungen durch Verfolgung und Ermordung zu stellen, und gleichzeitig mit aller Kraft und wenig nachdenkendem Geist darum bemüht jeden Anschein von Islamkritik zu vermeiden, obwohl sie diese absurd vergeudete Kraft besser positiv für wirklich wichtige gesellschaftspolitische Aufgaben und Ziele einsetzen sollten. Denn es ist nun mal eine unbestreitbare Tatsache, dass der Islam keine Religion ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft islamischer Sekten, die sich seit Jahrhunderten mit allen Kräften und voller Hass bekämpfen und wechselseitig zu ermorden suchen,  –  folgerichtig völlig zu Recht zu kritisieren und von der Religionsfreiheit auszuschließen. Aber so ist es eben hierzulande, unsere Volksvertreter und Medien sind völlig verkrampft und angestrengt bemüht selbst schlimmste und menschenverachtende Aktivitäten und kriminelle Handlungen von Muslimen in diesem Land klein zu reden und haben sich mit den wichtigsten Medienvertretern und den ausführenden Polizeipräsidenten darauf geeinigt z.B. nicht mehr die Herkunft und den Migrationshintergrund eines Gewalttäters oder Mörders in der Öffentlichkeit zu erwähnen  –  siehe dazu auch       https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/07/die-schwer-auszumachende-allianz-der-stillschweiger/

Es ist längst ein offenes und vielseitig bekanntes Geheimnis, dass seit Anfang der 90er Jahre mehrere hundert Mädchen und Frauen nur in Deutschland einem Ehrenmord zum Opfer fielen, politisch korrekt als Familiendrama verbrämt. Jahr für Jahr werden Tausende junge muslimische Mädchen – so berichten Menschenrechtsgruppen – von niedergelassenen muslimischen Ärzten/innen und illegalen Beschneiderinnen, in Vermittlung durch die Imame in den zahlreichen Moscheen, rechtswidrig sexuell verstümmelt, – obwohl die Bundesrepublik Deutschland die UN Menschenrechtscharta und die weltweite Kampagne gegen religiös verbrämte Beschneidungen (Entfernung der Klitoris und Schamlippen) unterzeichnet hat und dieses menschenverachtende Verbrechen verbal verteufelt.

So ist es z.Zt. nicht opportun öffentlich zu erwähnen, dass die Türkei von einem typisch demokratischen Rechtsstaat etwa soweit entfernt ist wie in unserem Sonnensystem der Neptun von unserem Heimatplaneten Erde. Nur so ist zu erklären, dass die bundesdeutsche Öffentlichkeit durch Amnesty International mit einer nachgewiesenen Realität dieser diktatorischen Türkei geschockt werden konnte,   –  durchaus vergleichbar mit der post-stalinistischen Diktatur von Weißrussland mit dem Despoten  Staatspräsident Alexander Lukaschenko, der ebenfalls wie Erdogan kein Freund von Witzen und lustigen Späßen ist  –  oder dem direkten Nachbarregime in Syrien mit dem Kriegsverbrecher und Völkermörder Bashar alAssad,   assad_bashar    der mit seiner verbrecherisch faschistoiden Kriegsstrategie gegen das eigene Volk und der Unterstützung durch das post-stalinistische Putingrad und Zar Vladimir Putin, der Mörderische,    Putin in Hitlerpose 3   die Vorherrschaftsträume Erdogans im Nahen Osten ernsthaft gefährden kann. Das klingt erst einmal etwas seltsam und ungewöhnlich, aber Putingrad/ehem. Russland ist mindestens ebenso weit von einem mehr oder weniger demokratischem Rechtsstaat entfernt, wie die islamistische Türkei unter dem pöbelnden Despoten und Bauerntrampel Erdogan. Daher auch dessen heuchlerische Doppelstrategie gegenüber der EU und der NATO: IS eher halbherzig bekämpfen und gleichzeitig massiv unterstützen, um Assad mit etwas Kriegsglück doch noch stürzen zu können und sich einige größere Teile des auseinanderbrechenden Syrien unter den Nagel des erträumten Osmanischen Reiches zu rauben. Er weiß und hat es am Rande in Europa miterlebt, dass die völkerrechtswidrige Neuordnung der Nachkriegsgrenzen und die Annektierung begehrter Teile eines Nachbarstaates, wie z.B. der Ukraine durch die sowjetfaschistischen Söldnertruppen, von der NATO und Europa zwar in diplomatischen Protestnoten verurteilt wird, dass er aber keinerlei wirksame Repressalien deswegen zu fürchten braucht.   Erdogan und Hitler    Mit seiner totalitären und repressiven Staatspolitik, die zweifelsfrei von der Mehrheit des türkischen Volkes getragen und unterstützt wird, hat er durch das endlose Drama der Kriegsflüchtlinge auf dem Weg in ein besseres, friedliches Leben – oder zumindest die Illusion dessen – Europa fest unter Kontrolle. Wagen sie es ihn nachhaltig zu kritisieren, lässt er kalt lächelnd oder vor Zorn pöbelnd die Grenzen zur EU wieder öffnen und die Hunderttausende Kriegsflüchtlinge ihren Marsch nach Europa fortsetzen. Da kommt es zu absoluten Unzeit, dass Amnesty International der türkischen Regierung eine beschämende Anklage vorhalten konnte, dass zwar die Milliarden aus der EU für die Lösung und organisatorische Logistik des Flüchtlingsstroms aus den mörderischen Kriegsgebieten hochwillkommen sind, damit Recep Tayyip Erdogan und sein krimineller Familienclan eine weitere Chance erhält davon viele zig-Millionen durch dunkle Kanäle für die persönliche Bereicherung zu nutzen, der aber Woche für Woche konträr zur EU Vereinbarung und selbst zu türkischen Gesetzen, Tausende Kriegsflüchtlinge illegal über die Grenze zurück nach Syrien deportieren lässt. Die Einen, weil sie in den Augen und im Verständnis des selbsternannten Großsultans Erdogan Sympathisanten der von ihm verhassten Kurden sind, die Anderen, weil sie Gegner des islamfaschistischen Verbündeten und Öllieferanten IS sind.

Darf ein europäischer Staat diese unbestreitbare Wahrheit einfach totschweigen und Verträge mit einer faschistoiden Regierung zum Nachteil von Kriegsflüchtlingen abschließen? Diese Frage sollten Sie meine Leser/innen selbst beantworten.

Den Islam erleben

Eines aber zeigt sich in dieser Erdogan Absurdität ganz deutlich und beantwortet alle diesbezüglichen Fragen: Kommst Du den Islamisten auch nur ein kleines Stück entgegen, trittst in Verhandlungen ein und machst ihnen Zugeständnisse, reichst ihnen also bildlich gesprochen den kleinen Finger der guten Nachbarschaft, dann wollen sie nicht nur sogleich den ganzen Arm, sondern alles, dein individuelles Freiheitsgefühl, dein Recht auf Kritik gegen die Herrschenden, deine Bürgerrechte, dein Recht auf unbeschnittene unzensierte freie Rede und Presse, dein Recht auf deine frei gestaltete Persönlichkeit und Individualität, deine vorbehaltlose Unterwerfung unter die typischen islamistischen Menschenrechte, die faktisch nicht existieren. Du sollst ihre Maßstäbe des totalitären Beherrschtwerdens zu den deinen machen, den Herrenmenschen des Islam bedingungslos gehorchen und sie als Herrenmenschen rückhaltlos anerkennen, – sprich: Du sollst dich widerstandslos selber dem Islam versklaven..

Bleibt nur noch die immens wichtige Frage: Darf man über so einen Heiligen wie Erdogan, so einen Gesegneten Witze machen und schallend lachen?

genau hier

„Extra 3“-Satire – Bundesregierung weist türkischen Protest offiziell zurück

Erdogan versucht, auf deutsche Medien Druck zu machen, deren Berichterstattung ihm missfällt

Juncker: Protest gegen Erdoğan-Satire „entfernt Türkei noch weiter von der EU“

Der Mann, der Erdogan deutschen Humor erklären muss

Erdogans Wutausbruch lässt Berlin kalt

Wie Erdoğan sein Land systematisch isoliert

Keine weiteren Gespräche nötig im Satire-Streit mit Ankara

Erdogan: Die Lachnummer von Ankara

Erdogans Leibwächter greifen Kritiker seiner Politik beim Besuch in den USA auf offener Straße an

Wegen eines Erdogan-Liedes der NDR-Satire-Sendung „extra3“ bestellt die türkische Regierung gleich den deutschen Botschafter Martin Erdmann ein. Das zeigt, wie unverhältnismäßig der Staatspräsident selbst auf Witze reagiert: Ein solcher Schritt ist sonst nur bei massiven außenpolitischen Zerwürfnissen zwischen zwei Ländern üblich. Aber die türkische Regierung beließ es nicht dabei: Informationen der Nachrichtenagentur AFP zufolge verlangte Ankara gegenüber dem deutschen Botschafter gar, dass die gesamte, im Internet abrufbare Sendung gelöscht wird. Ein direkter Versuch Ankaras, in die deutsche Pressefreiheit einzugreifen.

Stinkefinger 3

Präsident Erdogan macht sich lächerlich, wenn er den deutschen Botschafter wegen eines Satirevideos einbestellt. Die deutsche Diplomatie versucht, ihn so gut es geht vor der Blamage zu bewahren. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist ein Mann, der viele Feinde kennt. Genaugenommen befindet sich der türkische Präsident permanent im Kampf gegen Verschwörungen aller Art: ein Prediger in den USA, der einen großangelegten Plan zu seinem Sturz verfolgen soll, unbotmäßige Journalisten, Staatsanwälte mit einer verdeckten Agenda, finstere ausländische Mächte. Die Liste derer, die ihm und seinem Land angeblich Böses wollen, ist lang. Nun musste der Präsident einen weiteren Angriff auf seine Ehre erdulden. Die Satiresendung Extra 3 des Norddeutschen Rundfunks wagte es, sich in einem Videoclip über den türkischen Herrscher lustig zu machen. Zur Musik von Nenas Hit „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ wird darin der „Boss vom Bosporus“ besungen: „Ein Journalist, der was verfasst, das Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast“, heißt es. Oder: „Gleiche Rechte für die Frau’n. Die werden auch verhau’n“. Dazu sind Bilder von Polizeigewalt gegen eine Demonstration zum Weltfrauentag zu sehen. Der Präsident, so viel ist sicher, hat den Scherz nicht goutiert. Erdogan zeigt nicht nur, dass er den Sinn von Satire nicht versteht – sondern auch, wie weit er sich von der Realität entfernt hat: Offenbar nimmt er an, die Kanzlerin könne genauso wie er es selbst in seinem Osmanischen Reich handhabt einfach mit einem Anruf dafür sorgen, dass ein kritischer Beitrag entfernt wird. In seinem eigenen Land hat Erdogan ein Klima geschaffen, in dem sich Medien kaum noch trauen, den Staatspräsidenten zu kritisieren: Zuletzt wurde die oppositionelle, der Gülen-Bewegung nahestehende „Zaman“-Zeitung unter Regierungsaufsicht gestellt. Im vergangenen Jahr wurden zwei Karikaturenzeichner wegen „Präsidentenbeleidigung“ zu Geldstrafen verurteilt. Offenbar denkt Erdogan mittlerweile, er könne auch gegen ausländische Journalisten in der Türkei so vorgehen. Wie weit seine persönliche türkische Regierung dabei zu gehen bereit ist, zeigte der Fall der niederländischen Reporterin Frederike Geerdink: Sie wurde im vergangenen Jahr wegen angeblicher Sympathien zu kurdischen Arbeiterpartei PKK vor Gericht gestellt. Die Reporterin wies die Vorwürfe zurück: Sie habe lediglich aus der Südosttürkei berichtet, wo seit vergangenen November eine Militär-Offensive gegen die PKK läuft. Geerdink wurde freigesprochen, aber aus der Türkei ausgewiesen. Ein ähnliches Schicksal hätte womöglich dem „Spiegel“-Korrespondenten Hanain Kazim gedroht: Kazim sagte, aus Sicherheitskreisen sei ihm zugetragen worden, dass ihm ein Prozess wegen Unterstützung einer Terrororganisation drohen könnte, sollte er das Land nicht verlassen. Als eine türkische Behörde seine Akkreditierung nicht verlängerte, zog der „Spiegel“ den Korrespondenten Mitte März ab. Selbst die Fürsprache der Bundesregierung für Kazim war vergeblich.      Stinkefinger 3

Dass Erdogan nicht nur die Bodenhaftung, sondern jegliches Maß verloren hat, zeigt sich auch in seinem Umgang mit ausländischen Diplomaten. Als mehrere Gesandte  zum ersten Verhandlungstag eines Prozesses gegen den Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ erschienen, rastete Erdogan im türkischen Parlament regelrecht aus. Dabei ist es nicht ungewöhnlich, dass Diplomaten bei politisch umstrittenen Gerichtsprozessen als Beobachter im Zuschauerraum sitzen. Erdogan aber zürnte:  „Wer sind Sie? Was haben Sie dort zu suchen? Dies ist nicht Ihr Land, dies ist die Türkei!“, zitierte ihn die Nachrichtenagentur Anadolu. Man könnte meinen, dass der Staatspräsident seinen Zorn zumindest gegenüber wichtigen Bündnispartnern wie Deutschland im Zaum hält. Aber nein: Unter den Botschaftern, die den Prozessauftakt beobachteten, war auch der deutsche Botschafter Erdmann. Nach einem Tweet des britischen Generalkonsuls Leigh Turner über den Prozess  brachte Erdogan sogar indirekt einen Rauswurf des Briten ins Spiel: Mit der Wortmeldung sei eine Grenze überschritten, sagte Erdogan. In anderen Ländern würden Diplomaten, die sich so verhielten, nicht einen Tag länger geduldet. Nur „unserem Edelmut und unserer Gastfreundschaft“ habe „diese Person“ es zu verdanken, dass sie weiter in der Türkei Dienst tun könne. Das heißt: Der großmütige Staatspräsident entscheidet, welcher Diplomat bleibt und welcher gehen muss.

Der türkische Staatspräsident macht immer wieder deutlich, dass er Deutsche türkischer Herkunft als Türken betrachtet – und sich selbst als ihr feudal sultanisches Oberhaupt. Bei Auftritten in Deutschland in den Jahren 2008 und 2011 warnte er Deutsch-Türken vor zu viel Assimilation in die deutsche Gesellschaft: Türkischstämmige Eltern sollten ihren Kindern erst Türkisch beibringen, erst dann komme Deutsch. Kritiker vermuten, dass Erdogan mit solchen Worten versucht, einen Keil zwischen Deutsch-Türken und Deutsche zu treiben, um seine Macht über die türkische Community zu wahren. Besonders umstritten war Erdogans Auftritt in Deutschland im Mai 2015 kurz vor Parlamentswahlen in der Türkei. Kritiker warfen ihm vor, bei den Deutschtürken Wahlkampf für seine Partei zu machen, die islamisch-konservative AKP. Eigentlich schreibt die türkische Verfassung dem Staatspräsidenten politische Neutralität vor.   Stinkefinger 3

Die Bundesregierung hat den türkischen Protest gegen eine Satire im deutschen Fernsehen nun auch offiziell zurückgewiesen. Staatssekretär Markus Ederer machte am Dienstagabend in einem Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen deutlich, dass die Presse- und Meinungsfreiheit „nicht verhandelbar“ sei, wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Mittwoch mitteilte. Der deutsche Botschafter in Ankara, Martin Erdmann, war zuvor innerhalb von einer Woche zwei Mal in das türkische Außenministerium einbestellt worden. Beim ersten Treffen verlangte die türkische Seite, dass eine Fernsehsatire des Norddeutschen Rundfunks über Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nicht mehr verbreitet wird. Beim zweiten Treffen ging es um die Teilnahme Erdmanns an einem Prozess gegen regierungskritische Journalisten. Bei beiden Gelegenheiten konterte Erdmann die türkische Kritik mit Hinweisen auf Grundrechte und -werte, wie es im Auswärtigen Amt in Berlin hieß. Politische Satire sei in Deutschland nun einmal von der Meinungsfreiheit gedeckt – es sei für die Bundesregierung weder nötig noch möglich, in Sachen „Erdowie“ einzugeifen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Einbestellung des deutschen Botschafters in der Türkei wegen einer Satire im deutschen Fernsehen mit deutlichen Worten verurteilt. „Dieser Schritt steht nicht in Einklang mit unseren Werten“, sagte eine Sprecherin in Brüssel. Die Handlung bedeute eher eine Entfernung der Türkei von der Europäischen Union als eine Annäherung.

Stinkefinger 3

Das Selbstbild des sogenannten türkischen Präsidenten und selbstherrlichen Sultans Recep Tayyip Erdogan kollidiert immer mehr mit der Außensicht und den Realitäten in der Welt. Nun lehnt selbst der US-Präsident ein Gespräch mit Erdoğan in Washington ab. Westliche Diplomaten wegen einer Prozessbeobachtung abkanzeln, den deutschen Botschafter wegen einer harmlosen Satiresendung einbestellen, die amerikanische Regierung wegen der Festnahme eines regierungsnahen türkischen Geschäftsmanns rüffeln: Innerhalb weniger Tage haben der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdoğan, und seine Regierung mächtig gegen westliche Partner ihres Landes geholzt. Neue Freunde haben sie dabei nicht gewonnen, im Gegenteil. Die Türkei gerät unter ihrem dünnhäutigen Staatschef zunehmend in die Isolation. Jetzt lege sich Erdoğan auch noch mit westliche Diplomaten an, schrieb der Politologe Fethi Açıkel auf Twitter. Die Türkei gerate jeden Tag mehr in die Isolation. Mit Russland liegt das Land ohnehin seit Monaten im Streit, mit den meisten Nachbarn ebenso. Ein Beispiel dafür ist der Besuch in den USA – Erdoğan reiste am Dienstag nach Washington zu einem Gipfel über nukleare Sicherheit. US-Präsident Barack Obama lehnte laut Medienberichten ein eingehendes Gespräch mit Erdoğan während seines Besuchs ab; auch bei der Einweihung einer von der Türkei finanzierten Moschee und Begegnungsstätte in Maryland am kommenden Freitag wollte Obama lieber nicht dabei sein. Vor seinem Abflug in die USA konnte Erdoğan deshalb nur mitteilen, dass er Obama sicher sehen werde – denn an dem Gipfel nehmen beide Politiker teil. Doch wie lang die Begegnung dauern werde, wisse er nicht. Sonderlich harmonisch wäre ein Meinungstausch zwischen Erdoğan und Obama derzeit ohnehin nicht. Der türkische Staatschef wirft den USA vor, mit der Unterstützung für die Kurden in Syrien einer Terrorgruppe zu helfen. Am Dienstag hat er zudem die Festnahme des türkisch-iranischen Geschäftsmanns Reza Zarrab wegen Geldwäsche kritisiert: Zarrab, der als regierungsnah gilt, war eine Schlüsselfigur in dem Korruptionsskandal, der Erdoğan vor zwei Jahren in Bedrängnis gebracht hat. Nun sagte Erdoğan, die amerikanische Justiz solle sich lieber seinen Erzfeind, den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen, vorknöpfen.   Stinkefinger 3

Weil die das aber entgegen dem erklärten Willen des türkischen Diktators nicht zu tun bereit ist, setzt sich dieser bei seinem Besuch des Atomgipfels in Washington/Verunreinigte Staaten von Amerika vorsätzlich über die kläglichen Reste von Freiheit für das amerikanische Volk, insbesondere der Pressefreiheit, provokativ hinweg und weist seine zahlreichen Bodyguards an, die demonstrierenden Kritiker vor dem Konferenzgebäude zu verjagen, zu verprügeln und ganz besonders die bekannten kritischen Journalisten zu attackieren. Und das passiert auch prompt, draußen vor der Tür attackieren seine Bodyguards Journalisten, drinnen beschwert sich Recep Tayyip Erdogan über „haltlose Anschuldigungen“ zum Zustand der Pressefreiheit in der Türkei. Was wie ein Scherz klingt, ereignete sich tatsächlich am Donnerstag vor dem Brookings Institut in Washington. Der türkische Staatspräsident ist für den internationalen Atomgipfel in die US-amerikanische Hauptstadt gereist, vor dem bekannten Think Tank hielt er am Nachmittag eine Rede. Sein dringlicher Wunsch im Rahmen dieses Gipfels auch vom US-Präsidenten Obama zum 4 Augen Gespräch empfangen zu werden, wurde affrontief vom Weißen Haus abgelehnt. Vor der Tür des Instituts hatten sich eine Handvoll kurdischer Demonstranten versammelt. Wie Handyvideos und -fotos zeigen, gingen die Bodyguards zunächst mit Tritten und Schlägen gegen Demonstranten vor, dann auch gegen umstehende Journalisten. Betroffen waren unter anderem die US-amerikanische Journalistin Amberin Zaman, ehemals Türkei-Korrespondentin des „Economist“, und Adem Yavuz Arslan, bis zu deren gewaltsamen Enteignung Washington-Korrespondent der mittlerweile eingestellten Tageszeitung „Bugün“. Amberin Zaman berichtete, einer der Bodyguards hätte sie als „PKK-Hure“ beschimpft. Adem Yavuz Arslan schrieb, er sei für die Veranstaltung mit dem Staatspräsidenten akkreditiert gewesen. Während Mitarbeiter des Instituts versucht hätten, ihn ins Gebäude zu bringen, hätten Bodyguards ihn rausgezerrt. Offenbar wussten die Bodyguards genau, mit wem sie es zu tun hatten.    Stinkefinger 3

Es ist nicht das erste Mal, dass Erdogans Leibwächter im Ausland durch brutale Gewalttätigkeiten auffallen. Im Herbst lieferten sie sich in Brüssel ein Handgemenge mit belgischen Polizisten, im Februar verprügelten sie in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito Demonstrantinnen. Und tags zuvor versuchten sie mit kollektivem Blöken die Protestrufe vor Erdogans Hotel in Washington zu übertönen. Kurz nach diesen Szenen vor dem Eingang des Instituts pries Erdogan die Pressefreiheit in der Türkei. Auf Nachfrage eines US-Journalisten sagte er, in der Türkei würden keine Journalisten verfolgt. Nur zwei der inhaftierten Journalisten besäßen einen Presseausweis, keiner würden wegen journalistischen Tätigkeiten angeklagt, sondern wegen Terrorismus und anderer Straftaten. Dabei verschwieg er geflissentlich, dass eine direkt dem Ministerpräsidenten unterstellten Behörde über die Erteilung von Presseausweises entscheidet, – ebenso wie den Umstand, dass in der Türkei nicht viel zu gehört, um wegen Terrorismus angeklagt zu werden. Dafür überraschte Erdogan mit der Bemerkung: „Angesichts der großen Terrorbedrohung, der die Türkei ausgesetzt ist, gibt es kein anderes Land, das in Sachen Rechte und Freiheiten höhere Standards hätte als die Türkei.“

Ungefähr zur selben Zeit wurde am Istanbuler Flughafen die Anglistikdozentin Meral Camci verhaftet. Camci gehörte zu den am Ende 2212 Wissenschaftlern, die Anfang des Jahres einen Aufruf zum Ende der Gewalt in den kurdischen Gebieten unterzeichnet und damit den Zorn des Präsidenten auf sich gezogen hatten. Sie und mehrere Dutzend weitere Unterzeichner verloren darauf ihre Jobs, gegen einige hundert wurden Disziplinar- oder Strafverfahren eröffnet, und seit Mitte März sitzen der Historiker Muzaffer Kaya, die Psychologin Esra Mungan und der Mathematiker Kivanc Ersoy in Haft. Der Vorwurf: Terrorismus.

Doch auch Kritik aus Berlin würde beim türkischen Präsidenten wohl kaum ein Umdenken bewirken. Das Grundproblem sei, dass die Sichtweise der Erdogan Regierung inzwischen nichts mehr mit dem zu tun habe, was der Rest der Welt sehe, schrieb der Kolumnist Orhan Kemal Cengiz in der regierungskritischen Zeitung „Özgür Düşünce“. Oder wie es ein bekannter deutschtürkischer Kabarettist formuliert: Was guckst Du?   Stinkefinger 3

Eckpunkt der Erdogan’schen Weltsicht ist die Überzeugung, dass sich die Türkei anschickt, eine wichtige Rolle auf der internationalen Bühne einzunehmen, was auf den Widerstand anderer Akteure trifft. Die angeblichen Verschwörer haben Erdoğan persönlich ins Visier genommen, sind seine Anhänger überzeugt: „Sie wissen sehr gut, dass die Widerstandskraft der Türkei erlahmen wird, wenn sie Tayyip Erdoğan schwächen können“, schrieb Yavuz Selim Kıran, ein Berater des türkischen Außenministeriums, in der regierungsnahen Zeitung „Yeni Şafak“.

siehe dazu auch    http://www.focus.de/politik/ausland/extra-3-satire-bundesregierung-weist-tuerkischen-protest-offiziell-zurueck_id_5393879.html

http://www.focus.de/politik/videos/tuerkei-erdogan-wuetet-gegen-deutschen-botschafter-bei-medien-prozess_id_5387401.html

http://www.focus.de/politik/videos/ausgerechnet-am-weltfrauentag-macho-anfall-von-erdogan-fuer-mich-ist-eine-frau-vor-allem-eine-mutter_id_5343758.html

http://www.focus.de/politik/ausland/schelte-fuer-deutschen-diplomaten-diese-vier-dinge-zeigen-wie-gefaehrlich-partner-erdogan-fuer-deutschland-ist_id_5391756.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/satire-deutscher-botschafter-vorladung-tuerkei-recep-tayyip-erdogan-bundesregierung-reaktion

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article153808940/Bundesregierung-weist-tuerkischen-Satire-Protest-offiziell-zurueck.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/ndr-sendung-juncker-protest-gegen-erdoan-satire-entfernt-tuerkei-von-der-eu-1.2927198

http://www.welt.de/politik/deutschland/article153808463/Der-Mann-der-Erdogan-deutschen-Humor-erklaeren-muss.html       siehe auch Video

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-satire-107.html

http://www.n-tv.de/politik/Merkels-Mann-in-Ankara-article17343631.html

http://bazonline.ch/ausland/europa/ein-video-und-die-folgen-satireaffaere-in-10-akten/story/25432813

http://de.reuters.com/article/deutschland-t-rkei-satir-idDEKCN0WW10I

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8296388/erdogans-wutausbruch-laesst-berlin-kalt.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4955897/Turkei_Wie-Erdogan-sein-Land-isoliert?direct=4956502&_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do&selChannel=103

http://www.swissinfo.ch/ger/berlin–keine-weiteren-gespraeche-noetig-im-satire-streit-mit-ankara/42055544

http://www.dw.com/de/kommentar-die-lachnummer-von-ankara/a-19148247

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-bestellt-deutschen-botschafter-wegen-ndr-beitrag-ein-a-1084367.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article153867577/Erdogans-Bodyguards-verpruegeln-Journalisten-in-Washington.html

http://www.focus.de/politik/ausland/pressefreiheit-in-der-tuerkei-obama-beunruhigt-ueber-erdogans-umgang-mit-den-medien_id_5402187.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-mahnt-recep-tayyip-erdogan-zu-offenheit-mit-presse-a-1085143.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-erdogans-umgang-mit-der-presse-nicht-zum-lachen/13392272.html

 

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Wendet euch ab - 2

Der „Großsultan von Ankara und Istanbul“ und sein weißer Palast

Veröffentlicht am
Der „Großsultan von Ankara und Istanbul“ und sein weißer Palast

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Dass der immer wieder pöbelnde, polarisierende neue Staatspräsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan ein bekennender Anti-Semit und Islamfaschist ist, hat sich inzwischen nicht nur in der Türkei, sondern weltweit herumgesprochen. Auch dass er sich selber als der große Bruder und Führer der türkischen Nation versteht,

Tyrann Erdogan 1 

als selbsternannter Großsultan von Ankara und Istanbul, dass er kein Problem damit sieht staatliche Institutionen zu bestechen und zu korrumpieren, Steuern in zig-Millionenhöhe zu hinterziehen und sich persönlich am Finanztopf des türkischen Staates zu bereichern, dass er über seinen persönlich kontrollierten staatlichen Geheimdienst Waffen und Equipment an islamische Terroristen / Faschisten verkaufen und liefern lässt, dass er die türkische Justiz weitgehend ihrer Unabhängigkeit beraubt, sie kontrolliert und drangsaliert, missliebige Richter, Staatsanwälte, Polzisten und Ermittler strafversetzt oder sogar aus dem Staatsdienst entlassen hat, weil sie gegen Erdogan und seinen kriminellen  Familienclan aus guten, berechtigten Gründen ermittelt haben, dass er jegliche Opposition auf den Straßen von Ankara von seinen willfährigen Bütteln und islamfaschistischen Schlägern der türkischen Polizei / SA / SS zusammenknüppeln oder sogar erschießen lässt, dass er Kritiker seines autoritären, faschistoiden Regierungsstils verfolgen, verhaften, foltern oder von gedungenen Killern liquidieren lässt, dass er Millionen Bestechungsgelder an Staatsbedienstete verschoben hat, die in Bauprojekte involviert sind, in denen der kriminelle Erdogan Clan viel Geld investierte,  –  alles kein großes Geheimnis mehr Dank zahlreicher Beweise und abgehörter Telefongespräche, die in die Öffentlichkeit und die Medien transferiert wurden.

Aber er ist auch ein soziophathischer geistig verwirrter Mensch, nicht nur völlig unfähig zur Ausgestaltung sozialer Kommunikation, zu menschlich sozialen Kontakten, zu Mitgefühl oder sogar Liebe, sondern auch in einem Teufelskreis mit einem massiven pathologischen Ödipuskomplex gefangen, der ihn zwanghaft und geifernd dazu veranlasst an den schrumpeligen und hornhäutigen Stinkefüßen seiner Mutter herum zu sabbern, sie zu knutschen und zu küssen, wie er selber in einem Interview erzählte. Ein schwer geistig gestörter Mensch, der eigentlich dringend wegen Gefährdung der eigenen und öffentlichen Sicherheit in zwangsbestimmte psychiatrische Behandlung gehörte, der es dennoch schafft sich rein äußerlich als der Biedermann und Brandstifter auszugeben, mit einem pathologischen Hang zum Protzen und Größenwahn. Ganz typisch für einen despotischen Diktator a la Hitler, Mussolini, Nicolae Ceaușescu, Stalin oder Nero, den römischen Psychopathen und Kaiser. 

Ob Erdogan überhaupt sexuelle Kontakte zu Frauen hat? Vielleicht kann der ja gar nicht mit Frauen. Vielleicht hat dem eine Ziege, genau wie bei Hitler, ein kleines Stück von seinem Schwanz abgebissen. Vielleicht ist er ein Fußfetischist und lässt sich von seinen treuen Geheimdienstleuten alle möglichen Frauen und junge Mädchen zuführen, denen er dann die Füße vollsabbert.

Also ich ganz persönlich, würde dem bei einem Staatsbesuch nicht meine Hand geben, falls sich so eine Gelegenheit ergäbe. Wenn der schon mit seiner Zunge so ekelhafte Dinge tut, was macht der dann alles mit seiner Hand außer in der Nase zu popeln oder zu onanieren?

Wer weiß schon, wo er die alles vorher reingesteckt hat  –  außerdem klebt symbolisch jede Mange Blut daran. Wenn ich dem schon meine Hand geben müsste, dann aber nur als geballte Faust direkt auf die Nase. 

Zweifellos würde sich dieser türkische Bauerntrampel nur zu gerne zum türkischen Kaiser krönen lassen,   –   aber es widerspricht auf breiter Front der islamischen Tradition. Doch eine Diamanten bestückte Krone, das würde diesem Egomanen sehr schmeicheln, – was wirklich zu schade, sehr ärgerlich ist.

Recep Tayipp Erdogan Plakat klein neu

siehe auch       https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/23/die-wiedergeburt-des-osmanischen-sultanat/

und      https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/10/der-fuhrer-lasst-freundlich-grusen/

und      https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/der-islamistische-retter-der-tugendhaftigkeit/

und      https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/erdogan-beleidigt-turkische-journalistin/

und      https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/06/die-turkei-zielt-auf-null-demokratie/

erdogan-karikatur-670

Nüchtern objektiv betrachtet, ohne Berücksichtigung der psychopathologischen Begleitumstände darf jedermann davon ausgehen, dass dieser aus ärmlichsten Verhältnissen stammende Diktator so intelligent ist wie eine Scheibe verschimmeltes Brot,  –  dabei außer acht lassend seine egomanische Skrupellosigkeit im Betrügen, Lügen, Töten und die eigenen finanziellen Vorteile sichernd. Auch da erschließt sich erneut eine typische Vergleichsterminologie zu berüchtigten Despoten und Massenmördern wie Adolf Hitler, Josef Stalin oder Mao Tse Dong.

Ein despotischer Imperator wie der Islamfaschist Recep Tayyip Erdogan schert sich nicht sonderlich um Gesetze und juristisches Recht, erst recht nicht um Grund- und Menschenrechte, denn er folgt strikt seiner verqueren Weltsicht, die er sich durch massenhafte Steuerhinterziehung und Korruption hart erarbeitet hat: Die Türkei bin ich – Ich bin die Türkei  –  und wer gegen mich ist, ist auch ein Feind der Türkei (eine Formulierung, wie sie auch der deutsche Massenmörder und Kriegsverbrecher Adolf Hitler schon minimal abgewandelt verwandte)  –  und er folgt nun auch in seiner Gier nach Prunk und Protz schamlos dem massenmörderischen Diktator Rumäniens Nicolae Ceaușescu und dem Hang aller Despoten und großmannssüchtigen „Führer“ und lässt sich auf Volkskosten / Staatskosten einen gigantischen Palast bauen, größer als das Weiße Haus in Washington oder der Palast Ceausecus, denn er selbst und dieser Palast soll die Macht des neuen osmanischen Reiches Türkei repräsentieren.

Maske Erdogan 07b

Sieht man sich diesen Despoten mal ganz genau an, besonders wenn er so richtig vor Hass und Wut über alles nicht erdoganische in Rage gerät und jeden Moment Schaum vor dem Mund bekommen könnte, dann kann man leicht in Frage stellen, ob dieser Recep Tayyip Erdogan, der so gerne deutsche türkischstämmige Bundestagsabgeordnete auf ihre türkische Rassenreinheit als die neuen „Herrenmenschen“ überprüfen lassen würde, weil er fest davon überzeugt ist, dass diese gar keine „echten Türken“ wären, im Grunde sogar Terroristen, (wieder einmal eindeutig nationalsozialistische Terminologie über Rassenreinheit der Herrenmenschen, in diesem Fall Türken, die es historisch belegt, als Rasse gar nicht gibt, nie gegeben hat, denn die Türkei, das Osmanische Reich war immer ein Vielvölkerstaat), da muss man als Mensch fragen, ob er, der bekennende Anti-Semit und Islamist (wobei die Betonung auf Mist liegt), der Duz-Freund islamischer Terroristen/Faschisten, der heimliche Waffen-Unterstützer und Erdölaufkäufer des IS und seiner Massenmörder, der pöbelnde Bauerntrampel und islamistische Schweinehund, der Massenmörder, der Despot und zig-Millionen Steuerhinterzieher Recep Tayyip Erdogan überhaupt selbst ein Türke, ja sogar ob er ein echter Mensch ist. Oder ob bei ihm dämonische „Nicht-Menschen“ ihre Hand im Zeugungsspiel hatten, dass er eine Ausgeburt böser Dämonen, Teufel oder Trolle und der Hölle ist,  –  an die ich ganz persönlich absolut nicht glaube. Da sollte sich jetzt dann allerdings der völlig irrationale türkische Nationalismus und Patriotismus zu Wort melden und diese Mißgeburt auf ihre Rassenreinheit überprüfen. Doch er sollte dabei immer im Hinterkopf behalten, alle menschenverachtenden Despoten gingen blutig in ihr Ende, Nicolae Ceaucescu und seine angetraute Staatshure wurden ohne langen Prozess auf einem Hinterhof erschossen, ihre Leichen der johlenden Öffentlichkeit präsentiert.

Erdogans weißes Haus

Protzprunkbau mit 1000 Zimmern

Erdogan weiht „Weißen Palast“ ein

Abhör- und Atombombensicher

Recep Tayyip Erdogans Prunk- und Protzbau

Erdogans osmanischer Glanz und Gloria

Recep Tayyip Erdogans neuer Amtssitz ist ein prunkvoller Sultanssitz

Größer als Buckingham Palace

Erdogan in vertrauter Manier der Arroganz der Macht

Ist Erdogans „Weißer Palast“ ein illegaler „Schwarzbau“?

Erdogan – ein menschlicher Zwerg lässt sich einen Riesenpalast bauen

Trotz „Weißer Palast“ bleibt Erdogan ein Niemand und pöbelnder Bauerntrampel

Erdogan der Erlöser

Großsultan Recep Tayyip Erdogans illegaler Marmorpalast

Viel Wirbel um Erdogans Protzbau

Er hält jetzt Hof wie Zar Vladimir Putin, der Mörderische

Palazzo di Prozo  

Da würde selbst Hitler neidisch  

Ein Protzbau des Größenwahns wie Hitlers  Reichskanzlei oder Ceausescus Palast  

Das ist die osmanische Reichskanzlei des großen Bruders und Führers der türkischen Nation, des Großsultan Erdogan in Turkistan

Erdogans weißes Haus 2

Der türkische Präsident Erdogan baut sich ein eigenes Denkmal. Vom „Ak Saray“ aus will er künftig seine Regierungsgeschäfte regeln und dabei maximal geschützt sein. Dabei setzt er sich sogar über die Justiz und zahlreiche Kritiker hinweg.

Die USA haben ihr Weißes Haus – und die Türken ab Mittwoch einen „Weißen Palast“: Pünktlich zum türkischen Nationalfeiertag weiht Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen neuen Amtssitz in Ankara ein. Der riesige Gebäudekomplex verfügt über modernste Sicherheitseinrichtungen. Kritiker sprechen von Prunksucht und einem staatlichen Schwarzbau, der trotz gerichtlicher Einsprüche errichtet wurde. In der Öffentlichkeit wird Erdogans neuer Arbeitsplatz „Ak Saray“ genannt, eine Anspielung auf die von ihm gegründete Regierungspartei „Ak Parti“ – „Ak“ bedeutet soviel wie weiß oder sauber. Doch genau das ist der Prachtbau nach Ansicht von Regierungskritikern nicht. Erdogan setzte sich mit dem Bau über Gerichtsurteile hinweg, die einen Stopp des Projektes in einem eigentlich per Bauverbot geschützten Forstgelände aus der Zeit von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk forderten. Noch immer laufen juristische Einsprüche gegen den Palast. Doch Erdogan lässt sich davon ebenso wenig beeindrucken wie von Vorwürfen, dass er mit Traditionen der Republik bricht. Seit Atatürks Zeiten war der „Rosa Palast“ im Ankaraner Stadtteil Cankaya der Amtssitz des Präsidenten. Doch Erdogan ist der Palast zu mickrig. Die bisherigen Repräsentativbauten des Staates seien „der türkischen Republik nicht angemessen“, sagte er vor seiner Wahl zum Staatspräsidenten. Noch als Ministerpräsident hatte der Staatschef den Bau in Auftrag gegeben, und seither wurde fieberhaft daran gearbeitet, das türkische Versailles, wie es mittlerweile schon genannt wird, fertigzustellen – selbst gegen den Widerstand von politischen Gegnern oder Gerichten. Diese weisen nämlich darauf hin, dass für das nahe Ankara auf unter Natur- und Denkmalschutz stehendem Terrain errichtete Château keine Baugenehmigung existiert. Aber was macht das schon aus in einem Land, in dem es ein «Gecekondu-Recht» gibt, durch das man Eigentümer des Grundstücks wird, auf dem man über Nacht ein Haus errichtet hat? Der Präsident persönlich lässt sich durch das anhängige Verfahren jedenfalls nicht verunsichern und hat stattdessen kundgetan: «Wenn deren Macht dazu ausreicht, können sie den Palast ja abreißen.»

Erdogan und Hitler

Dabei kann man das Bedürfnis des Recep Tayyip Erdogan nach Platz und Luxus gut verstehen. Der Sohn eines Küstenschiffers kommt aus armen und beengten Verhältnissen, aus denen er sich hochgearbeitet hat. Gross geworden ist er im Istanbuler Stadtteil Kasimpasa. Bis heute ist der Wohlstand, den für das Land geschaffen zu haben Erdogan sich rühmt, dort nicht angekommen. Schlecht ist der Ruf des Stadtviertels, obwohl es eines der ältesten Istanbuls ist und pittoresk direkt am Goldenen Horn gelegen. Früher waren die Strassen dort gefährlich, das ist jetzt besser. Spricht man die Einwohner Kasimpasas auf ihren Präsidenten an, der zuvor Ministerpräsident, vormaliger Oberbürgermeister von Istanbul und vor vielen Jahrzehnten einer von ihnen war, geraten sie noch immer ins Schwärmen. Kritische türkische Medien hingegen berichten, dass Erdogans neue Residenz jedes Mass sprengt. Buckingham Palace schafft es auf 750 Zimmer, keine 1000. Der Vatikan, immerhin ein ganzer Staat, verfügt gerade einmal über 44 000 Quadratmeter, das ist etwas mehr als ein Zehntel des neuen Amtssitzes.

Hitlers neue Reichskanzlei

Erdogans protzige Kraftmeierei

Aber gerade deswegen gefällt es den Friseuren, Hausfrauen und Bäckern von Kasimpasa so gut, dass sich «ihr» Präsident, den sie alle von nah oder fern kennen, so ausbreitet. Denn man feiert ihn als Sohn des Stadtteils, als einen aus ihrer Mitte, der es nicht nur nach ganz oben geschafft hat, sondern der, dort angekommen, auch noch die Messlatte höhergelegt hat. Den Satz «Was immer Tayyip Erdogan bekommt, es ist noch zu wenig» bekommt man in Kasimpasa häufig zu hören. Für Anhänger des Staatsgründers Atatürk hingegen ist es definitiv schon jetzt zu viel. Denn dieser hat ebenfalls an einem 29. Oktober, nämlich anlässlich der Gründung der Republik Türkei im Jahr 1923, seinen Präsidentenpalast eingeweiht, das Cankaya Kösk. Seither dient er als Symbol der Republik nach Atatürks Vorstellungen. Damit ist jetzt Schluss. Erdogan bricht nicht nur mit einer Tradition, sein Palast steht für seine eigene absolutistische Macht und für die «neue Türkei», die er erschaffen möchte und die sich offensichtlich nicht mehr auf Atatürk und dessen Ideale beruft,  –  am Ende dieses Prozesses wird dann wohl das neue, totalitäre Osmanische Reich stehen, auferstanden aus der Asche der 2 Weltkriege, zwar regional- und weltpolitisch weitgehend isoliert, verspottet und verhöhnt in seinem Staatsbankrott, weil Recep Tayyip Erdogan und seine Familienbande schamlos die Staatskassen geplündert und noch größtenteils unbezahlte Prachtbauten als Denkmäler für die Ewigkeit errichtet haben.

Der „Ak Saray“ mit tausend Zimmern und einer Gesamtfläche von mehreren hunderttausend Quadratmetern symbolisiert die von Erdogan propagierte Regionalmacht der „Neuen Türkei“. Es wird abhörsichere Räume geben, eine Moschee für 5000 Gläubige und Stallungen für eine Reiterstaffel. Osmanische und seldschukische Motive bilden das Grundmuster der Verzierungen am Prachtbau. Das Gebäude bietet zudem abhörsichere Besprechungszimmer, atombombensichere Befehlzentralen, einen Hubschrauber-Landeplatz sowie fünf Meter hohe Zimmer. Selbst einem Raketenangriff soll das Gebäude standhalten können. Solartechnik und Regenwasseraufbereitung machen aus dem „Ak Saray“ ein hochmodernes Gebäude.

Steigen in Ihnen als Leser/in Erinnerungen aus dem Geschichtsunterricht auf? Haben Sie vielleicht die Dokumentation über den Architekten des 3.Reiches Albert Speer im Fernsehen verfolgt und seine ganz auf seinen „Führer“ zugeschnittene Realisierung der neuen deutschen Reichskanzlei oder den größenwahnsinnigen Protzbau des rumänischen Massenmörders und Tyrannen Nicolae Ceaușescu? Ganz recht, auch dort gab es abhörsichere Räume, bombensichere Bunker tief unter der Erde, eine Befehlszentrale,  – ganz wie bei dem selbsternannten „Großsultan von Ankara und Istanbul“, dem kommenden Pascha des Osmanischen Reiches, moderner und zeitgemäßer, mit Technik, die 1940 noch völlig unvorstellbar war. Aber die Terminologie ist zu 100% die Gleiche, der Ausdruck eines größenwahnsinnigen Diktators, dem sein Volk nicht eine türkische Lira bedeutet. Erdogan reiht sich ein in jene berüchtigte Riege von Diktatoren und Despoten, die sich in ihren jeweiligen Staaten auf Staatskosten gigantische Paläste als Denkmäler ihrer absoluten Herrschaft errichten ließen, – Idi Amin, Josef Stalin, Benito Mussolini, Adolf Hitler, Mao Tse Dong, Nicolae Ceaușescu, Muammar alGaddafi, Kim Jong Il u.a. lassen freundlich grüßen.

Recep Tayyip Erdogan ist so typisch die Verkörperung eines Despoten und Diktators, dass er fast schon wie eine halbwegs gelungene Karikatur wirkt, ein armseliges Würstchen, ein Mensch, der nach Geltung schreit und sie dennoch nie erlangt. Sehen Sie sich doch nur die Frau an seiner Seite an, diese Karikatur einer Frau, ohne jegliches Selbstbewusstsein, ohne jegliche Individualität, ohne jegliches Freiheitsverlangen oder Selbstbestimmungsrecht. Zweifellos gehorsam gegenüber ihrem „Führer“, eine Frau, wie ein Mann sie erwählt, dem jegliches Feingefühl und jeglicher Sinn für Schönheit fehlt.

Nicht alle finden einen Besuch jedoch erstrebenswert. Die größte Oppositionspartei, die säkularistische CHP, will Erdogans Empfang zum Nationalfeiertag im „Ak Saray“ am Mittwoch boykottieren. Mehrere regierungskritische Verbände haben zu einer alternativen Republik-Feier eingeladen.

siehe    http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-weiht-Weissen-Palast-ein-article13854921.html

http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article133755608/Erdogans-Glanz-und-Gloria.html

http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/amtssitz-101.html

http://www.rp-online.de/panorama/ein-prunkbau-fuer-recep-tayyip-erdogan-aid-1.4628529

http://www.deutschlandfunk.de/tuerkei-erdogans-neuer-amtssitz-aehnelt-einem-sultans-palast.795.de.html?dram:article_id=301685

http://www.nzz.ch/feuilleton/groesser-als-buckingham-1.18413146

http://www.blick.ch/news/ausland/prunkpalast-im-naturschutzgebiet-1001-zimmer-fuer-erdogan-id3229637.html

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/tuerkei-ein-prunkbau-fuer-erdogan/10901586.html

siehe auch Kommentar       http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/ein-schloss-fuer-erdogan–93635958.html

http://www.focus.de/politik/ausland/erdogan-bezieht-weissen-palast-praesident-im-schwarzbau-streit-um-neuen-amtssitz-in-ankara_id_4231464.html

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/So-sieht-Erdogans-neuer-Palast-aus/story/26015935

http://www.handelsblatt.com/politik/international/erdogan-bezieht-neuen-amtssitz-ein-neuer-palast-fuer-den-sultan/10899254.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/tuerkei/in-ankara-hat-sich-erdogan-einen-gigantischen-palast-gebaut-13237595.html

http://kurier.at/politik/weltchronik/tuerkei-erdogans-illegaler-palast/94.014.357

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5626896/vom–weissen-palast–zum-schwarzen-protzbau.html

http://www.stern.de/politik/ausland/protzpalast-praesident-erdogan-sagt-einweihungsempfang-ab-2148757.html

http://www.heute.at/news/welt/art23661,1089634?ref=rss

http://www.rundschau-online.de/politik/tuerkischer-praesident-erdogan-zieht-in-seinen-prunkbau-ein,15184890,28885958.html

http://www.taz.de/Neuer-Palast-des-tuerkischen-Praesidenten/!148548/

Recep-Tayyip-Erdogan-Adolf-Hitler-Mischung

Betrifft: Der Berliner IS-Faschist – Psychopath und Massenmörder Denis Cuspert alias Desco Dogg

Veröffentlicht am
Betrifft: Der Berliner IS-Faschist – Psychopath und Massenmörder Denis Cuspert alias Desco Dogg

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Desco Dogg

Der Berliner Ex-Rapper und IS-Faschist Denis Cuspert alias Deso Dogg

Er schwor seinen Hass-Eid und schändete eine Leiche

Desco Dogg 7

Deso Dogg: „Wir schlachten euch alle!“

Desco Dogg 2

Er schwor den „heiligen“ Eid auf den „Islamischen Staat“ und bewies dann in einem Video des IS, wie die Indoktrinierung durch den Koran und die islamischen Faschisten aus einem mindergebildeten Halbkriminellen aus dem Berliner Millieu ein menschenfernes Monster ohne jeden Respekt vor dem Leben oder dem Tod macht. Denis Cuspert (39) alias Deso Dogg alias Abu Talha Al Amani schändete auf unmenschliche Weise eine Leiche. Er schlägt hasserfüllt auf den Kopf des Ermordeten. Laut Verfassungsschutz gehört der Ex-Rapper schon dem IS-Führungskader an, ist also ein Hassmörder aus Überzeugung und ein führender Faschist. „Ich war ein Sünder. Ich habe in Sünde gelebt, bevor ich mich dem Islam zugewandt habe. In der Umgebung von Musik, Drogen, Alkohol und Frauen.“ In einer einstündigen Ansprache im Internet erklärt Deso Dogg, warum er nicht nur Moslem wurde (das geschah nach einem Autounfall in Berlin), sondern auch Mitglied des Islamischen Staates von Irak und Sham.

Als er seinen Eid spricht, hält er die Hand von Abu Shayman Al-Iraqi, einem der sechs Top-IS-Führer. Dabei bezeichnet sich der gebürtige Kreuzberger als kleiner Diener Allahs, spricht aber wie ein Mitglied einer orientalischen Herrenrasse, sagt: „Muslime sind die besten Geschöpfe der Welt!“ Das ist auf fatale Weise ziemlich genau jene Überheblichkeit und Selbstüberschätzung als Arier und arische Rasse / Herrenmenschen, die auch die deutschen Nazis unter Adolf Hitler, Hermann Göring, Heinrich Himmler, Josef Göbbels und Konsorten leitete, die schlimmsten Kriegsverbrecher des vorigen Jahrhunderts. Kurz darauf zeigt Denis Cuspert die gesamte Grausamkeit und Entmenschlichung, die der Koran und der IS aus ihm gemacht hat, die in ihm liegt und jetzt ein Teil von ihm ist, die ihm jeden Selbstanspruch als Mensch raubt. Er schändet mit einem Stein eine Leiche auf den Gasfeldern in Al-Shaer bei Homs, schlägt immer wieder auf die Leiche ein. Dort richtete der „Islamische Staat“ ein Massaker unter den gut 270 syrischen Soldaten, Sicherheitsleuten und Arbeitern an. Vor Leichenbergen hetzten die Kämpfer über den Unglauben der Toten. Auch davon machten sie ein menschenverachtendes Video. Der IS will damit andere Menschen in aller Welt in Schrecken versetzen.

Für den Verfassungsschutz ist Deso Doggs Eid (er legte ihn im April ab) ein wichtiges Indiz, dass er die Terror-Karriereleiter des IS unaufhörlich nach oben klettert. Ende 2009/2010 hatte sich der gebürtige Kreuzberger von seiner deutschen Heimat losgesagt. Jetzt küsste er den Boden der IS-Metropole Raqqah in Ost-Syrien, sagt: „Ich bin endlich zu Hause angekommen.“

ISIS Terroristen 40

Seine Botschaft ist eindeutig: Er bringt den Tod. Denis Cuspert ist ein menschliches Monster geworden, wie Hanibal Lector im Horror-Thriller „Das Schweigen der Lämmer“. Er nennt sich jetzt Abu Tahla Al-Amani alias Deso Dogg (39) und kündigt an: „Wir schlachten euch alle!“ Mit alle sind die Kuffar (Ungläubigen) und deutschen Mit-Muslime gemeint, insbesondere die, die in Saus und Braus leben, statt in den Dschihad zu ziehen. Die Drohung verbreitet der Kreuzberger Ex-Rapper auf einer eigens produzierten Hochglanz-DVD. At-Tibyan heißt die indonesische Firma über die Deso Dogg (Denis Cuspert) seine DVDs vertreibt, darunter auch die Titel „Wir fürchten nur Allah“, „Mein Treueeid an den Islamischen Staat“ und „Wintereinbruch in Sham“. Letzteres zeigt den Salafisten wie er mit seinen Mitkämpfern in Syrien im Schnee tollt. Er brüllt dabei „Dschihad macht Spaß!“

Desco Dogg 3

Mit anderen Botschaften richtet er sich unter anderem direkt an Angela Merkel, die Kuffar, den Innenminister „Friedrich Oberclown“ – und ganz besonders an Muslime in Deutschland, die nicht nach den Gesetzen des Korans leben. Meine Geschwister in Anführungsstrichen nennt Deso Dogg sie wortwörtlich. Er lässt keinen Zweifel daran, wie sehr er ihr bequemes Leben mit „dicken Autos“ und „gutem Essen“ verachtet.

Wendet euch ab - 2

„Wir kommen und schlachten euch“, kündigt der eigentlich totgeglaubte Deso Dogg an. Er war Ende vergangenen Jahres im Kampf jedoch nur schwer verletzt worden. Fotos zeigen ihn im Erholungsurlaub in Syrien und im Januar diesen Jahres wieder an vorderster Front. Überhaupt posiert der Berliner gern vor der Kamera, sei es beim Verteilen von Süßigkeiten an Kinder oder mit seinen IS-Brüdern. Das jüngste Bild des in Deutschland mit Haftbefehl gesuchten Berliners trägt den Titel „Mudschaheddin werden die Kuffar besiegen“. Es zeigt Deso Dogg, er führt die Deutsche Brigade der verbotenen „Millatu Ibrahim“ am 24. August bewaffnet in Mossul. Allein im dortigen Gefängnis hat die Terror-Gruppe Isis 670 Insassen umgebracht. Der größte Wunsch von Deso Dogg und seinen Freunden: „Wir hoffen, dass wir mal einen erwischen, den wir enthaupten können. Mit einem stumpfen Messer einen Menschen zu schlachten!“

Bei der Durchsuchung einer Islamisten-Wohnung in Berlin hat die Polizei bereits im Mai eine selbst gebaute Sprengstoff-Weste entdeckt. Der Fund sei auch Grundlage für das am Donnerstag verhängte Verbot des Solinger Salafisten-Vereins „Millatu Ibrahim“ gewesen, bestätigte das Bundesinnenministerium. Aus der Verbotsverfügung der Behörde geht hervor, dass die gefundene Weste dem Berliner Ex-Rapper und bekennenden Islam-Faschisten Denis Cuspert zuzurechnen ist. Unklar sei aber, ob er sie auch angefertigt habe. Denis Cuspert, der früher auch unter dem Künstlernamen „Deso Dogg“ auftrat, gilt als Anhänger des verbotenen Solinger Vereins. In dem Papier der Behörde heißt es: „Die Weste ist ein weiteres Zeichen für die aggressiv-kämpferische Grundhaltung der Vereinigung“. So wie die Konstruktion gefunden wurde, sehe sie zwar wie eine Attrappe aus. Mit Sprengstoff aufgefüllt hätte sie aber beim Einsatz gefährlich werden können, erläuterte Ministeriumssprecher Jens Teschke. Sie sei aus stabiler Alufolie gebastelt und mit Rohren versehen worden. Diese seien allerdings leer gewesen, als die Weste entdeckt worden sei.

siehe     http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/sprengstoff-weste-berlin-islamisten-rapper-deso-dogg-salafisten,7169126,16383728.html

http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/is-kaempfer-aus-berlin-deso-dogg—wir-schlachten-euch-alle–,7169126,28309474.html

http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/berliner-is-kaempfer-deso-dogg-er-schwor-seinen-hass-eid-und-schaendete-eine-leiche,7169126,28340682.html

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Der Islam in der Scheiße

Schluss aus mit der Heuchelei

Veröffentlicht am
Schluss aus mit der Heuchelei

 

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Es rumpelt mächtig in der NATO, dunkle Wolken überschatten auch die politisch Szene über Europa, – und das wegen der Haltung des NATO Mitglieds Türkei. Lange genug haben sich Europas Politiker mit diplomatischer Zurückhaltung beschäftigt, haben US Politiker und Sicherheitsstrategen aus Europa sich selbst etwas in die Tasche gelogen und Schützenhilfe für eine Türkei gegeben, einen Staat, der weder über ein demokratisches Grundkonzept, noch eine demokratisch orientierte Regierung, eine rechtsstaatlich unabhängige Justiz und Sicherheitsdienste verfügt. Die Türkei hat sich immer mehr unter dem bekennenden Islamfaschisten und Anti-Semiten, dem islamistischen Schweinehund, diesem cholerisch pöbelnden Großsultan von Ankara und Istanbul, diesem verlogenen Islamisten und Despoten

Recep Tayipp Erdogan Plakat klein neu

zu einem absolut typischen islamistisch dominierten Unrechtsstaat entwickelt, dessen Volk hinter dem großen Bruder und Führer der türkischen Nation hinterher läuft und ihm auch noch zujubelt wie in der jüngsten Vergangenheit das deutsche Volk gegenüber Hitler, Göring, Göbbels, Himmler und Konsorten.

Tyrann Erdogan 1

Durch sein strategisches Taktieren hat sich Erdogan, nicht erst seit den zahlreichen Morden an kritischen Journalisten durch treue Terroristen der AKP und die zahlreichen Toten bei den Gezi-Park-Demonstrationen, vor allem aber wegen seiner Zurückhaltung gegenüber den islamischen Faschisten des IS und der militärischen Attacken auf die Kurden, in die Riege der despotischen Völkermörder und Kriegsverbrecher eingereiht, steht auf einer Stufe mit Kim Jong Un, George W. Bush jun. und Zar Vladimir Putin, der Mörderische. Wahrscheinlich wird niemals geklärt und offenbart werden, wie viele der ermordeten Regimegegner, Journalisten und Literaten, Studenten und anderen Mordopfer auf das Konto der AKP bzw. ihrer islamistisch militanten Anhänger gehen. Da aber islamistische Staatsmänner und Politiker aus ihrem egomanischen Selbstverständnis heraus grundsätzlich nicht vertrauenswürdig sind und mit stoischer Gelassenheit und Selbstverständlichkeit angeblich freie und demokratische Wahlen fälschen – siehe die Wahl bzw. den Wahlbetrug des ehem. und illegitimen afghanischen Präsidenten Hamid Karzai – muss wohl auch angezweifelt werden, dass die Wahl des bekennenden Islamfaschisten Recep Tayyip Erdogan zum Staatspräsidenten mit rechten Dingen zuging und wahrhaft die Bezeichnung demokratisch verdient.

erdogan-karikatur-670

Die Türkei, ganz nüchtern betrachtet, ist nicht nur ein heimlich agierender Unterstützer islamfaschistischer Terrororganisationen wie Hamas, Hizbollah und IS – Islamischer Staat, sein sogenannter Staatspräsident strebt selber eine führende Rolle als islamfaschistische Macht im Nahen Osten an, pöbelt und polemisiert wie der ehem. iranische Nicht-Mensch und sogenannte Ministerpräsident Mahmud Ahmadinedschad in offenem Anti-Semitismus gegen die Existenz Israels und ist damit für die EU völlig inakzeptabel und untragbar, für die NATO ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko an der Südostflanke. Mag sein, dass es nicht unbedeutende Teile des türkischen Volkes gibt, die eindeutig einen demokratischen Weg hin nach Europa und weg vom totalitären, imperialen Islamismus vorziehen, – mag auch sein, dass gerade der Hassprediger Recep Tayyip Erdogan eine wesentliche Schuld an der politischen Isolation der Türkei gegenüber anderen islamischen Staaten und Völkern im Nahen Osten trägt, die die Türkei mit stetig wachsendem Misstrauen beobachten,  – mag auch sein, dass diese Hasspolitik Erdogans gegen „Ungläubige und den jüdischen Abschaum“ die Türkei so tief spaltet, dass die türkische Republik in einen demokratischen und einen islamistischen Teil als Gottesstaat zerfällt, dass dadurch die Visionen des Islamfaschisten Erdogan auf ein neues Osmanisches Reich endgültig zerbrechen,  –  aber es muss endlich Schluss sein und ein Ende gesetzt werden mit dem Großmut und der diplomatischen Nachsicht gegenüber einem undemokratischen Partnerstaat, der diese Bezeichnung mit Füßen tritt und sie nicht verdient. Schließt endlich die Türkei aus der NATO bis auf Weiteres aus und verschließt die Tür nach Europa so fest, dass diese anti-demokratische, totalitäre Türkei keinen Zugang mehr findet.

Erdogans protzige Kraftmeierei

Die Nato braucht neue Türkei-Strategie

Schluss mit der Heuchelei

US-Flugzeuge werfen Waffen für Kurden ab

US Army wirft Waffen für kurdische Kämpfer per Fallschirm ab

USA versorgen Peshmerga in Kobane trotz türkischem Veto mit moderner Waffentechnik

Die Grenze der Toleranz zur Türkei ist überschritten

US Luftwaffe wirft per Fallschirm Hunderte moderne Panzerfäuste über Kobane ab

Peshmerga bekommen massive Waffenlieferungen von den USA

Streit zwischen USA und Türkei wegen Waffenlieferungen an die Kurden

Recep Tayyip Erdogan ist strikt gegen Waffenlieferungen an die Kurden

Die Türkei ist kein verlässlicher NATO Partner

Die Türkei ist ein unbestreitbares Sicherheitsrisiko 

Es wirkt absurd: Die USA müssen Transportflugzeuge schicken, die Kisten voller Waffen und Munition an Fallschirmen auf die belagerte Stadt Kobane regnen lassen. Dabei wäre es ein Leichtes, die bedrängten Kurden in Kobane auf dem Landweg zu versorgen. Das Nato-Mitglied Türkei müsste nur seine Grenzen öffnen und einen Versorgungskorridor einrichten. Doch Ankara weigert sich mit haarsträubenden Begründungen. Mit weiteren Schuldzuweisungen lässt sich die Türkei nicht von ihrer Blockadehaltung abbringen. Will die Nato erreichen, dass Ankara seiner Verantwortung für Kobane gerecht wird, muss sie einen anderen Weg einschlagen. Die US-Luftbrücke könnte der erste Schritt sein.

Der französische Philosoph Bernard-Henri Lévy stellte deshalb schon vor einer guten Woche die Mitgliedschaft der Türkei in dem Bündnis infrage. „Das ist die Stunde der Wahrheit für ihre Präsenz in der Nato“, sagte er. Und er traf damit auf einen fruchtbaren Stimmungsboden in Europa. Viele kritisieren dieser Tage die Rolle der Türkei in der Welt. Teils zu Recht. Nur zeigt sich mehr denn je: Die Kritik an Ankara führt zu nichts. Es bedarf einer neuen Strategie. Die Luftbrücke der USA könnte einen Anfang darstellen. Dass Maßregelungen aus Frankreich, Großbritannien oder Deutschland verhallen, hat viele Gründe. Einer ist: Kobane offenbart nicht nur eine erschreckende Untätigkeit Ankaras. Kobane offenbart auch eine erschreckende Heuchelei etlicher Nato-Staaten. Ankara weigert sich vor allem aus einem Grund, die Kurden in Kobane im Kampf gegen den Islamischen Staat zu unterstützen: In der Stadt kämpft die YPG, die Volksverteidigungsmiliz der syrischen Kurden. Die YPG ist nicht nur Waffenbruder der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Sie ist ein Blutsbruder. Es waren PKK-Mitglieder, die die Organisationen in Syrien aufgebaut haben.

Natürlich steckt viel Wahrheit darin, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt, Ankara müsse die richtigen Prioritäten setzen. Sprich: Der Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) ist wichtiger als die türkische Angst vor aufbegehrenden Kurden. Seit Wochen ertönt vor allem in europäischen Medien der Ruf, Ankara solle Bodentruppen schicken, um ein Massaker in Kobane zu verhindern. Doch zugleich heißt es von einem Sprecher des deutschen Außenministeriums: „Wir dürfen junge Menschen nicht in einen brutalen Mehrfronten-Krieg schicken.“ Kein Nato-Staat ist bereit, Bodentruppen zu schicken. Warum sollte es die Türkei sein?

Besonders schwer wiegt der Vorwurf: Ankara macht es Kämpfern des IS im Gegensatz zu kurdischen Kämpfern viel zu leicht, die Grenze zu überschreiten. Nur unternimmt auch die Bundesrepublik nicht alles, was in ihrer Macht steht, um IS-Anhänger am Reisen zu hindern. Im Gegenteil. In der vergangenen Woche hat die bayerische Landesregierung einen 22 Jahre alten Unterstützter des IS in die Türkei abgeschoben. Der bayerische Innenminister Joachim Hermann von der CSU rechtfertigte diese Entscheidung mit den Worten: „Wir prüfen solche Einzelfälle von Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit sehr genau. Wenn ich jedoch unmittelbar die innere Sicherheit Deutschlands gefährdet sehe, dann gehen mir nationale Interessen vor.“

Erhan A. - Salafist

Ich persönlich hätte auch eine lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung wegen latenter Gefährdung der öffentlichen Sicherheit bevorzugt,  –  aber so besteht ja immerhin die realistische Chance, dass dieser junge Islamfaschist Erhan A. es tatsächlich schafft die türkisch-syrische Grenze zu überqueren, sich den Faschisten des IS anzuschließen und schon am selben Tag oder ein paar Tage später von einer Granate zerfetzt wird. Auch so kann der Menschlichkeit und Gerechtigkeit genüge getan werden.

Keine Frage: Die Türkei tut zu wenig, um den IS zu stoppen. Und natürlich setzt die Regierung Ahmed Davutoğlus wegen ihres historischen Kurden-Traumas die falschen Prioritäten. Richtig ist auch: die Türkei trägt durch ihre Nähe zum Konflikt eine besondere Verantwortung. Kein anderer Staat könnte so effektiv helfen wie Ankara. Angesichts der allzu offensichtlichen Bigotterie vor allem der europäischen Nato-Mitglieder dürfte Ankara aber schon allein aus einer Trotzhaltung heraus bei seiner Blockade bleiben. Zumal die Führung der Türkei durch EU-Beitrittsverhandlungen und die Reaktionen auf den Umgang mit den Gezi-Protesten schon vollkommen kritikgesättigt ist.

Die US-Luftbrücke sendet ein neues Signal aus: Wenn es nicht mit Ankara geht, muss es ohne Ankara gehen – koste es, was es wolle. Der türkischen Regierung muss so klar werden, dass die Kurden der YPG auch dann Waffen bekommen, wenn sie nicht zustimmt. Bleibt Ankara trotzdem bei seiner Haltung, gerät die Türkei in eine Lose-Lose-Situation: Die Türkei bleibt Nato-Buhmann – und die Kurden bekommen trotzdem ihre Ausrüstung. Der Vorwurf der Heuchelei verliert bedeutend an Schlagkraft. US-Präsident Barack Obama besprach in der Nacht zum Sonntag mit Erdogan am Telefon die Lage in Syrien und besonders in Kobane. Es sei darum gegangen, wie der Vormarsch des IS gestoppt werden könne, teilte das Weiße Haus mit. Beide Präsidenten hätten zugesichert, im Kampf gegen den IS eng zusammenzuarbeiten. Dessen ungeachtet erklärte Erdogan auf dem Rückflug von Afghanistan, niemand könne von der Türkei erwarten, Waffenlieferungen an die PYD zuzustimmen.

Die kurdischen Einheiten in der umkämpften syrischen Stadt Kobane haben die Waffenlieferungen der US-Luftwaffe als große Hilfe bezeichnet. Diese hätten positive Auswirkungen auf den Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS), sagte der Sprecher der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Redur Xelil. Er danke den USA für die Unterstützung und hoffe auf weitere Lieferungen. Details zur Art der Waffen nannte er nicht. Das US-Militär hatte am Sonntag mitgeteilt, die Kurden in der Umgebung der umkämpften Stadt Kobane an der Grenze zur Türkei zum ersten Mal aus der Luft mit Nachschub an Waffen, Munition und medizinischem Material versorgt zu haben. Das US-Militärkommando Centcom sprach von „mehreren“ erfolgreichen Versorgungsflügen. Nach Angaben des PYD-Sprechers Newaf Khalil ist die Diskussion um Waffenlieferungen jedoch noch nicht vom Tisch. „Wir haben uns von Anbeginn als Teil der internationalen Allianz zur Bekämpfung des IS bezeichnet“, sagte Khalil der dpa am Sonntag. Die PYD stehe darüber im Austausch mit den USA und europäischen Ländern. „Wir haben die Notwendigkeit diskutiert, YPG-Einheiten im Widerstand gegen Isis zu unterstützen“, sagte Khalil unter Verwendung des alten Akronyms der Terrormiliz, „vor allem da Isis sehr schweres Kriegsgerät als Beute aus ehem. irakischem Arsenal besitzt“.

ISIS Terroristen 25

Welches Risiko die offene oder klammheimliche Unterstützung / Duldung des IS Völkermords bedeutet, bekamen jetzt wieder die Menschen im Irak deutlich zu spüren. Bei Anschlägen im Irak auf schiitische Ziele sind mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. In der Hauptstadt Bagdad sprengte sich ein Selbstmordattentäter in einer schiitischen Moschee in die Luft und tötete mindestens 17 Menschen. In dem rund 90 Kilometer südlich von Bagdad gelegenen Kerbela, einem von Schiiten verehrten Ort, starben mindestens 16 Menschen bei der Explosion dreier Autobomben. Auch der türkische Staatspräsident Erdogan trägt daran zumindest eine moralische Mitschuld. Der Selbstmordattentäter in Bagdad zündete seine Sprengstoffweste, als die Gläubigen die Al-Chairat-Moschee im Geschäftsviertel Sinak verließen. 28 wurden verletzt. In Kerbela, dem Heimatort zweier heiliger Schiiten, explodierten die drei mit Sprengstoff abgestellten Autos in Geschäftsvierteln und nahe Regierungsgebäuden. Mindestens 41 Menschen wurden verletzt. Für die Anschläge übernahm zunächst niemand die Verantwortung, allerdings trugen sie den Angaben zufolge die Handschrift der sunnitischen Terrormiliz Islamischer Staat. Der IS hält nach seinem schnellen Vormarsch im Juni weite Teile des Landes besetzt, seitdem stieg auch die Zahl der Anschläge.

Boko Haram Faschisten 8

Die Bundesregierung will den Handel mit illegal beschafften Kunstschätzen und Antiquitäten wirksamer bekämpfen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) werde im kommenden Jahr eine Änderung des Gesetzes zum Kulturgutschutz vorlegen, wie Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin sagte. Dabei gehe es um die Rückgabe von Kulturgütern ausländischer Staaten, die unrechtmäßig eingeführt werden, sowie um den Schutz deutscher Kunstschätze „vor Abwanderung ins Ausland“. Das Gesetz soll nach bisherigem Stand 2016 in Kraft treten. Die Bundesregierung reagiert mit ihren Plänen nach Berichten der „Süddeutschen Zeitung“ und des NDR auch auf Plünderungen und Raubgrabungen der Dschihadistenmilizen des Islamischen Staats (IS) in Syrien und im Irak. Das Geschäft mit geraubten Kulturgütern gehöre bereits heute zu den „Haupteinnahmequellen“ des IS, berichteten beide Medien unter Berufung auf die irakische Regierung. Laut „SZ“ und NDR ist Deutschland eine Drehscheibe für den Verkauf von antiken Gegenständen zweifelhafter Herkunft. Nach Grütters Plänen sollen von 2016 an hierzulande nur noch Kulturgüter gehandelt werden dürfen, die über eine offizielle Ausfuhrlizenz des Herkunftsstaats verfügen.

Der Weg für den Einsatz von 200 australischen Spezialkräften im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) im Irak ist frei: Die Regierungen in Canberra und Bagdad einigten sich mit Verzögerung auf die Rechtsgrundlage, wie Australiens Außenministerin Julie Bishop am Sonntag in der irakischen Hauptstadt bekanntgab. „Ich habe ein Abkommen für den rechtlichen Rahmen zum Einsatz unserer Truppen abgeschlossen“, sagte Bishop. Die Aufgabe der Spezialkräfte sei es, der irakischen Regierung bei der Stärkung ihres Militärs zu helfen. Das Abkommen kam einen Tag nach der Ernennung des Innen- und des Verteidigungsministers in Bagdad zustande. Die Posten waren lange vakant, was die Bemühungen bremste, den Kampf gegen den IS zu koordinieren. Bishop betonte, dass die australischen Truppen nicht am Boden kämpfen, sondern die irakischen Einheiten beraten würden.

siehe     http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Schluss-mit-der-Heuchelei-article13813116.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5449538/terroristen-sorgen-fuer-blutbad-im-irak.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+N24-netvibes-lkl+(N24+Netvibes+Feed)

http://www.fr-online.de/terrorgruppe-islamischer-staat/kampf-um-kobane-us-flugzeuge-werfen-waffen-fuer-kurden-ab,28501302,28782798.html

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKCN0I919920141020

siehe auch Video      http://www.stern.de/video/video-kobane-hilfe-fuer-kurden-kaempfer-2146665.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/tuerkei-kurden-peschmerga-kobani

http://www.rp-online.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-us-maschinen-werfen-waffen-fuer-kurden-ab-aid-1.4606902

http://www.nzz.ch/newsticker/tuerkei-will-irakische-kurden-nach-kobane-lassen-1.18407625

http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/news/USA-versorgen-Kurden-in-Nordsyrien-mit-Waffen;art407,7338539

http://www.taz.de/Kaempfe-um-Kobani/!148017/

http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/is-terror-im-news-ticker-hilfe-fuer-die-kurden-am-boden-usa-fliegen-waffen-direkt-nach-kobane_id_4214133.html

http://www.focus.de/politik/ausland/konflikte-us-flugzeuge-werfen-waffen-in-nordsyrien-fuer-kurden-ab_id_4214113.html

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.unterstuetzung-fuer-kurden-us-flugzeuge-werfen-waffen-ab.621b52da-1fad-47be-afe8-289da2c857d8.html

http://www.br.de/nachrichten/tagesschau/kobane-waffen-tagesschau-100.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/kampf-um-kobane-tuerkei-will-peschmerga-kaempfern-durchreise-erlauben-13219525.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3898211/Turkei-schleust-kurdische-Kaempfer-nach-Kobane

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tuerkei-usa-versorgen-kurden-in-nordsyrien-mit-waffen.b561cc21-2f1d-4d54-9937-35076ecc6c23.html

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Tuerkei-oeffnet-KobaneGrenze-fuer-Kurdenkaempfer/story/11001486

http://www.deutschlandfunk.de/is-terror-tuerkei-laesst-kurdische-kaempfer-ueber-die-grenze.1818.de.html?dram:article_id=300838

http://www.handelsblatt.com/politik/international/kampf-gegen-is-tuerkei-laesst-kurden-kaempfer-nach-kobane/10862802.html

http://derstandard.at/2000007049058/Neue-Tuerkei-alte-Panzer

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.waffenlieferung-und-munition-gege-isis-kobane-grosse-menge-waffen-erreicht-kurden.8d3c0762-da50-4b44-a38d-4ccede65ab06.html

http://kurier.at/politik/ausland/kampf-gegen-is-syrien-irakische-peschmerga-duerfen-ueber-tuerkische-grenze/92.218.215

http://www.n-tv.de/politik/Tuerkei-oeffnet-Grenze-fuer-Peschmerga-article13809656.html

http://www.ksta.de/politik/-kampf-um-kobane-usa-werfen-waffen,15187246,28781338.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/usa-unterstuetzen-kurden-mit-waffen

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/USA-werfen-Panzerfaeuste-ueber-Kobane-ab/story/31135638

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kobane-usa-unterstuetzen-kurden-aus-der-luft-mit-waffen-a-998048.html

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article133459921/Kurden-bestaetigen-erste-Waffenlieferungen-durch-US-Militaer.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article133459976/US-Militaer-wirft-Waffen-fuer-Kurden-Kaempfer-ab.html

http://www.derwesten.de/politik/kampf-gegen-is-streit-um-waffenlieferung-an-kurden-id9948337.html

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0I90AN20141020

http://www.wsj.de/nachrichten/SB12003192308051073864504580225311248846070

siehe auch   https://belgarathblog.wordpress.com/2014/10/03/der-anti-mensch/

Wendet euch ab - 2

Der Tod durch kriegerische Gewalt ist niemandem zu wünschen …

Veröffentlicht am
Der Tod durch kriegerische Gewalt ist niemandem zu wünschen …

… doch es gibt Ausnahmen, vielleicht bedauerlicherweise, aber ich bin mir da nicht so sicher,  –  denn wenn ein potenzieller Massenmörder, Vergewaltiger und islamistischer Killer zum Dschihad nach Syrien ausreist, trotz staatlich, behördlichem Ausreiseverbot und Fußfessel, dann ist diesem islamistischen Anti-Menschen eine präzise Kugel, die ihm den Kopf zerfetzt, zu wünschen.   

Desco Dogg 7

Ebenso wie diesem mindergebildeten deutschen Konvertiten und Salafisten / Islamfaschisten Michael N.  aus Gladbeck, der sich jetzt über seinen Killer-Namen Abu Dawud identifiziert. N. soll im Sommer 2012 gemeinsam mit seiner Ehefrau aus Deutschland nach Ägypten ausgereist sein, berichtet die „Welt“. Später habe er sich kurzfristig in Libyen aufgehalten, bevor er nach Syrien gereist sei und sich dort dem IS angeschlossen habe. Der Deutsche mit dem Kampfnamen Abu Dawud ruft in dem Video auch seine „Geschwister in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ auf, sich dem Kampf des IS anzuschließen. „Sitzt nicht mit den Schmutzigen – kämpft für Allah!“ 

Die Chancen für die Liquidierung bzw. Tötung deutscher und europäischer IS-Faschisten stehen gar nicht schlecht, denn durch die alliierten Luftangriffe unter Führung der USA und durch den entschlossenen Kampf und Widerstand der kurdischen Peshmerga wurden bereits Hunderte IS-Faschisten getötet. Vielleicht gewinnt der eine oder andere getötete Islamfaschist kurz vor seinem endgültigen Ende noch ein paar lehrreiche Erkenntnisse, wenn er wie alle Soldaten in allen modernen Kriegen vor unerträglichen Schmerzen verzweifelt und ungehört nach Mamma und Papa schreit, weil ihm eine Granate beide Beine abgerissen hat oder ein mörderischer Bauchschuss seine blutigen Gedärme aus ihm herausquellen lässt. Wenn Menschen sich aus freiem Willen leichtfertig zu Kombatanten von mordwütigen Anti-Semiten, Kriegsverbrechern und islamischen Faschisten machen, dann müssen sie auch die Konsequenzen tragen, selbst, wenn es da erste und letzte Mal in ihrem sinnlos weggeworfenen Leben ist. Es ist nur gerecht, wenn ihre zerfetzten Leiber irgendwo auf den Schlachtfeldern zwischen Syrien und Irak verrotten. Mit etwas Glück erinnern sie sich vor dem letzten Atemzug voller Scham an die vielen vergewaltigten und ermordeten Zivilisten, die durch sie zu Tode kamen.

Das gilt selbstverständlich in gleichem Maße für jene Mädchen und Frauen, die in kriegsromantischer Verklärung in das Kriegsgebiet gereist sind, um sich entweder kämpfend oder als Fick-Kombatantin den „Gotteskriegern“ anzuschließen. Selbstverständlich ist es schlimm, dass sie schwerst traumatisiert von den zahllosen entmenschlichten Massakern an widerstandsunfähigen Zivilisten, ihrer menschlichen Würde beraubt und vielfach vergewaltigt und missbraucht, gedemütigt und desillusioniert in ihre Herkunftsländer zurückkehren, falls ihnen das überhaupt von den Killern des IS gestattet wird und gelingt diesem kriegerischen Albtraum zu entkommen.  Sie haben, wie die massenmörderischen Islamfaschisten, die Konsequenzen für ihre Entscheidung zu diesem Krieg der Anti-Menschen zu tragen, das kann ihnen nicht erspart bleiben,  – außer, sie setzen ihrem Leben durch Kopfschuss selbst ein Ende. Dieses unerträgliche Schicksal könnte auch der Ehefrau von Michael N. noch drohen, wenn er während eines Gefechtes getötet wird und seine Ehefrau damit für die IS Faschisten zum wertlosen Freiwild, nur noch zum durchficken und vergewaltigen verwertbar, ehe man ihr die Kehle durchschneidet,  –  getreu der überlieferten Koran gefälligen islamistischen Weisheit

 arabisch-muslimisches Sprichwort schwarz

Abu Dawud bleibt zu wünschen, dass er tödlich getroffen oder schwer verstümmelt zum sogenannten Märtyrer wird, aber noch ein paar Minuten Lebenszeit behält, um auf irgendeine Weise die Erkenntnis zu gewinnen, dass keine 75 Jungfrauen im Paradies auf ihn warten, dass er von allen guten Geistern und seinem imaginären Gott / Allah wegen seiner Verbrechen gegen die Menschlichkeit verlassen und verstoßen wurde, dass Allah sich nicht gnädig zeigt, wie es die islamistischen Hassprediger versprechen, dass er lediglich als verfaulender, zerfetzter Kadaver den Würmern zum Festmahl gereicht. Doch selbst die werden von ihm und seinesgleichen möglicherweise lediglich das nackte Kotzen kriegen.

Mitgefühl oder Mitleid mit den getöteten „Gotteskriegern“ ist völlig unangebracht,  – denn wie der geistig armselige Berliner Rapper und Islamfaschist Denis Cuspert so geistlos in seinem Hetz-Propaganda-Video für den IS verkündete: Der Dschihad macht Spaß.

Na dann – fröhliches Sterben

ISIS Terroristen 20

Bevor es nun weitergeht, möchte ich endlich einmal wieder die Gelegenheit nutzen, die unerwünschten, aber trotzdem unvermeidlichen Mitleser der beiden größten, mächtigsten, mörderischsten und weltumspannendsten Terrororganisationen aus den Verunreinigten Staaten von Amerika, dem potenziellen Polizei- und Überwachungsstaat USA, CIA und NSA zu begrüßen und unfreundliche Grüße an ihren verachteten und weitgehend inkompetenten Präsidenten und Weltimperator Barak Obama ausrichten. Auch heute haben die staatlich administrativ gelenkten Staatsterroristen dieser beiden verschworenen Organisationen wieder hinreichend Gelegenheit etwas über Rede- und Meinungsfreiheit zu lernen, jene beiden Bürger- und Grundrechte, die sie nur zu gerne endgültig abschalten wollen. Ebenfalls grüßen möchte ich den Träger des alternativen Nobelpreises und mutigen US-Whistleblower Edward Snowden in seinem Moskauer Exil und ihm öffentlich sagen: Von mir aus ist er in Deutschland als politisch Verfolgter der Verunreinigten Staaten von Amerika herzlich willkommen. Ich weiß, dass er nicht aus freiem Willen derzeit in Putingrad / ehem. Russland lebt. In den Herzen und Gedanken der demokratisch, freiheitlichen Europäer wird er immer einen freien Platz finden. Barak Obama ist hier allerdings nicht willkommen.

Das in Hessen ist vor allem der Inkompetenz der hessischen Justiz zu verdanken. Ein bekennender  radikaler Islamfaschist ist trotz elektronischer Fußfessel zu Dschihad nach Syrien ausgereist. Das bestätigte die Landesregierung. Laut ARD-Magazin „Report Mainz“ kämpft er in Syrien. Die zuständigen Minister weisen wie immer bei staatlicher Inkompetenz jegliche Vorwürfe zurück.

Salafist trotz Fußfessel nach Syrien ausgereist

Totales Behördenversagen in Hessen

Deutscher Salafist / Islamfaschist zum Dschihad nach Syrien ausgereist

ISIS Terroristen 27

Es klingt zunächst unglaublich – aber inzwischen gibt es eine offizielle Bestätigung für den Vorgang: Die hessische Landesregierung hat bestätigt, dass ein mutmaßlicher radikaler Islamist trotz elektronischer Fußfessel ausgereist ist. Über seinen derzeitigen Verbleib sei aber nichts bekannt, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden. Es habe im Fall des 24-Jährigen weder bei Sicherheitsbehörden noch bei der Justiz Versäumnisse gegeben. Hassan M. aus Offenbach halte sich mutmaßlich in Syrien auf, berichtete das ARD-Magazin „Report Mainz“ vorab aus seiner Sendung am Dienstagabend. Der den Sicherheitsbehörden bekannte Salafist war demnach unter anderem wegen Beteiligung an einem Angriff auf ein ARD-Kamerateam im Juni 2013 wegen schwerer Körperverletzung angeklagt. Nach Angaben des Magazins hat er sich in Syrien möglicherweise der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) angeschlossen. Der 24-Jährige war den Behörden nach Regierungsangaben seit Längerem von Aktionen zur Koranverteilung bekannt, teilte die Landesregierung mit. Die kleine Fußfessel habe er jedoch nach einem Einbruchdiebstahl als Bewährungsauflage vom Gericht erhalten, sagte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU). Als am 1. Mai das Signal der Fußfessel ausblieb, sei einen Tag später der Haftbefehl wieder in Kraft gesetzt worden.

Der Fall des 24-Jährigen, der im Alter von fünf Jahren von Pakistan zu seiner in Deutschland lebenden Mutter kam, verhält sich nach offiziellen Angaben so: Im Juli 2013 beteiligte sich der Mann, der den Behörden schon vorher von salafistischen Aktionen bekannt war, an einem Angriff auf ein Kamerateam des ARD-Magazins „Report Mainz“ vor einer Moschee in Offenbach. Anfang November wurde er dann nach einem mutmaßlichen Tresordiebstahl in Haft genommen, weil er auf gepackten Koffern saß und Deutschland verlassen wollte. Der Leiter der zuständigen Überwachungsstelle, Hans-Dieter Amthor, sagte dem Magazin, der 24-Jährige habe eine sogenannte kleine Fußfessel getragen. Dabei gebe es praktisch keine lückenlose Überwachung. „Wenn eine Stunde lang die Möglichkeit besteht, rauszugehen, um einzukaufen, um sonst was zu machen, hatte er auch eine Stunde die Möglichkeit abzuhauen.“ Die etwa armbanduhrgroßen Geräte sind eine Besonderheit des Bundeslands Hessen und dort seit dem Jahr 2000 im Einsatz. Genutzt wird die kleine Fußfessel ausschließlich bei Straftätern, die auf Bewährung in Freiheit sind oder bei denen eine Untersuchungshaft vermieden werden soll. Während mit der sogenannten großen Fußfessel per GPS und Mobilfunk der Aufenthaltsort von Mördern und Sexualstraftätern überwacht wird, soll die kleine Fußfessel vor allem Struktur in den Alltag ihrer Träger bringen.

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Bosbach (CDU), nannte den Vorgang laut „Report Mainz“ einen „Albtraum“. Er könne sich nicht vorstellen, dass das Land Hessen und die politisch Verantwortlichen nach diesem Vorgang zur Tagesordnung übergingen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour sagte: „Wenn jemand, der bereits unter Anklage steht, einfach ausreist und sich dann im Krieg engagieren kann in Syrien, dann ist es mehr als eine Panne, das ist ein Skandal“.

ISIS Terroristen 28

siehe        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafist-kaempft-trotz-fussfessel-fuer-islamischen-staat-a-997126.html

http://www.n-tv.de/politik/Deutscher-Islamist-veroeffentlicht-Hetzvideo-article13790541.html

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_53259629

http://www.fr-online.de/kriminalitaet/-dschihad-tourismus–salafist-reist-trotz-fussfessel-nach-syrien,25733026,28729004.html

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Salafist-aus-Hessen-trotz-Fussfessel-nach-Syrien-ausgereist

http://www.rundschau-online.de/politik/-salafist-trotz-elektronik-fussfessel-ausgereist,15184890,28729010.html

http://www.focus.de/politik/konflikte-regierung-bestaetigt-salafist-trotz-fussfessel-gereist_id_4201826.html

http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/vermischtes/aktuelles_berichte/Nach-Syrien-Panne-Salafist-trotz-elektronischer-Fussfessel-ausgereist;art29854,2510908

https://www.taz.de/Bericht-ueber-deutschen-Salafisten/!147663/

http://www.n-tv.de/politik/Salafist-reist-trotz-Fussfessel-aus-article13777511.html

http://www.fnp.de/rhein-main/Salafist-trotz-Fussfessel-gereist;art1491,1079732

http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/offenbacher-salafist-trotz-elektronischer-fussfessel-ausgereist-1.1765725

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/salafist-fussfessel-hessen-syrien

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.laut-report-mainz-trotz-fussfessel-deutscher-salafist-nach-syrien-ausgereist.00b36274-39f2-4e16-9523-c8f88f3891f6.html

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/regierung-weiss-nichts-ueber-gefluechteten-salafisten-13212559.html

ISIS Terroristen 01

Der Islam - Verschimmeltes Brot 7

Der Massenmörder vom Bosporus

Veröffentlicht am
Der Massenmörder vom Bosporus

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Tyrann Erdogan 1

Seit Tagen steht die Türkei in der internationalen Kritik, weil sie untätig zusieht, wie die IS-Faschisten zahlreiche Kurden in Kobane abschlachten, die ihnen militärisch wenig entgegenzusetzen haben, außer ihrer Entschlossenheit und ihren Mut, obwohl massive türkische Panzerverbände problemlos eine Entlastung für die tapfer verteidigenden Kurden herbeiführen könnten. Jetzt, so scheint es, hat die türkische Regierung bzw. ihr Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, ein bekennender Anti-Semit und Islamfaschist, ein Mörder und Diktator, der selbsternannte Großsultan von Ankara und Istanbul, der Verbündete und offene Sympathisant islamfaschistischer Terrororganisation wie Hamas und Hizbollah reagiert, – bzw. das türkische Militär hat auf Befehl des verlogenen Despoten Erdogan reagiert und einen massiven Luftschlag ausgeführt, aber nicht gegen die Terroristen des IS, sondern gegen die Verteidiger von Kobane, die kurdische PKK. Das ist allerdings nicht neu unter Muslimen, dass sie die Gelegenheit nutzen alte Rechnungen zu begleichen und potenzielle Feinde zu vernichten. Ich will hier gar nicht erst den Eindruck erwecken, dass ich besondere Sympathien für die PKK  hegen würde, aber sie sind die konkreten Opfer des Widerstands gegen die IS Faschisten, – und nicht nur die Kämpfer/innen, sondern auch die zahllosen Zivilisten, Frauen, Männer und Kinder, die bereits von den IS Faschisten massakriert wurden. Doch Erdogan sah offenbar seine Chance diese PKK endgültig derart zu schwächen, dass sie in naher Zukunft kein unlösbares Problem mehr für ihn und seine Machtansprüche darstellt. Doch besteht die Gefahr, dass er dabei einen fatalen Fehler begangen hat, dass er diese kalkulierte Rechnung ohne die kampferprobten PKK Kämpfer/innen gemacht hat, die sich bereits mehr oder weniger stillschweigend in der Türkei befinden und jederzeit bereit sind den bewaffneten Kampf wieder aufzunehmen. 

Recep-Tayyip-Erdogan-Adolf-Hitler-Mischung

Die Kurden wurden bitter enttäuscht  

Der Türkei droht jetzt ein neuer Bürgerkrieg

Steht die Türkei jetzt offen auf Seiten des IS?

Erdogan ist durchaus eine Unterstützung des IS zuzutrauen

Kauder kritisiert türkisches PKK-Bombardement

Türkei greift PKK-Ziele an und gefährdet Friedensprozess

Türkei greift PKK-Einheiten im eigenen Land an

Die türkische Luftwaffe bombardiert die Kurden statt den IS

Wie der Großsultan von Istanbul den Frieden in der Türkei verspielt

Erdogan geht das Risiko eines neuen Kurdenkriegs ein

Statt gegen IS führt Ankara Krieg gegen die Kurden

Erdogan bekämpft lieber die PKK als den IS

Erdogan treibt die politische Isolation der Türkei voran

Der Krieg gegen den IS kratzt an Stabilität der Türkei

Die türkische Luftwaffe greift endlich ein  –  gegen die PKK

Erdogan spielt mal wieder den politischen Brunnenvergifter und Brandstifter

Warum die Türkei den Kurden in Kobane nicht helfen will

Erdogan, der Partner und Verbündete des IS

Erdogan und Isis

Ist die Türkei noch ein verlässlicher NATO Partner?

Türkische Luftwaffe bombardiert die einzigen Bodentruppen der Allianz gegen den IS

Rückfall in finstere Zeiten: Die türkische Luftwaffe soll Stellungen der PKK bombardiert haben. Die hatte zuvor wegen der zögerlichen Haltung Ankaras gegenüber der IS-Miliz mit Bürgerkrieg gedroht. Der Friedensprozess ist gescheitert. Die Türkei startet Bombenangriffe auf die PKK im Südosten der Türkei und hält sich beim Kampf um Kobane zurück. Kritiker werfen der Türkei vor, im Kampf um die kurdische Stadt auf der Seite der Terrormiliz IS zu stehen.

Die Nerven liegen blank bei vielen Kurden in der Türkei. Am Dienstag macht die Nachricht die Runde, die türkische Luftwaffe habe Bomben auf Stellungen der verbotenen PKK abgeworfen, als Reaktion auf tagelangen Beschuss eines türkischen Militärpostens. Während westliche Politiker darauf dringen, dass die Türkei nicht nur zusieht, wie die Terrormiliz „Islamischer Staat“ die syrisch-kurdische Stadt Kobane zusammenschießt, hat das türkische Militär eingegriffen – wenn auch anders als erwartet. Erstmals seit dem Abschluss eines Waffenstillstands vor anderthalb Jahren bombardierten türkische Kampfjets am Montag und Dienstag Stellungen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der südöstlichen Provinz Hakkari an der Grenze zum Irak in einem „umfassenden Luftschlag“, so die Zeitung „Hürriyet“. Damit ist der seit März 2013 anhaltende Waffenstillstand zwischen Regierung und PKK offensichtlich am Ende. Es sei, berichtet die „Hürriyet„, der erste Angriff dieser Art seit dem Waffenstillstand zwischen der PKK und dem türkischen Staat Ende 2012. Seit 2005 schon führen beide Seiten im Hintergrund Friedensverhandlungen. Das Bemühen um Frieden, das wichtigste politische Projekt der Regierung seit Jahren, dürfte mit den Bombardements gescheitert sein. Aus Reihen von PKK-Vertretern ist zu hören, es sei jetzt an der Zeit zu handeln und sich zu wehren. Schon am Wochenende hatte der PKK-Vize Cemil Bayik gedroht, die Friedensgespräche abzubrechen und zum bewaffneten Kampf zurückzukehren. Er ist faktisch der Chef der Organisation und hat sein Hauptquartier in den Kandilbergen im irakischen Kurdistan aufgeschlagen. Als Grund nannte Bayik die Untätigkeit der Türkei im Kampf um die von Kurden bewohnte syrische Grenzstadt Kobane. Sie wird seit Wochen von Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) belagert, immer wieder versuchen sie, die Stadt zu erobern. Sollte ihnen das gelingen, droht den dort verbliebenen Zivilisten sowie den kurdischen Kämpfern ein Massaker. Die internationale Anti-IS-Koalition versucht, die Einnahme mit Luftschlägen zu verhindern und die IS-Milizen zurückzudrängen, bislang vergeblich.

Nach Angaben türkischer Medien griffen Kampfflugzeuge vom Typ F-16 und F-4 von denMilitärflughäfenDiyarbakir undMalatya aus Ziele bei der OrtschaftDaglica im äußersten Südosten der Türkei an. Der türkische Generalstab teilte mit, die Luftangriffe seien eine Reaktion darauf, dass PKK-Kämpfer dort mehrfach eine Station der Gendarmerie beschossen hätten. Auffallend ist, dass die Attacken kurz vor Ablauf eines Ultimatums erfolgten, das der inhaftierte PKK-ChefAbdullahÖcalan der Regierung gestellt hatte. Darin hatteÖcalan bis zu diesem Mittwoch „konkrete Schritte“ eingefordert, um denAussöhnungsprozess zu retten. Andernfalls könnten die seit anderthalb Jahren eingestellten Gefechte zwischen den Rebellen und der türkischen Armee erneut beginnen. Bisher hat Ankara der kurdischen Minderheit zwar einzelne Erleichterungen wie kurdische Radiosender zugestanden, aber keine substanziellen politischen Zugeständnisse gemacht. Die Frustration vieler Kurden in der Türkei schlug in Wut um, nachdem das türkische Militär die eingeschlosseneKurdenstadtKobane von jedem Nachschub abschottete. Die Türkei hat Panzereinheiten an der Grenze stationiert, greift aber nicht ins Geschehen ein – nach Erkenntnis westlicher Geheimdienste aus Furcht vor Terror, den derIS angedroht hat. Die Kurden erwarten keine militärische Hilfe von der Türkei, sie kritisieren aber, dass Ankara eine von türkischen Soldaten kontrollierte Sicherheitszone verlangt, die faktisch einer Übernahme derAutonomiegebiete gleichkäme, dass die Türkei die Grenze für Kämpfer der PKK sowie des syrischen AblegersYPG geschlossen hat, und dass die Türkei den Kurden nicht erlaubt, Waffen, Munition und Lebensmittel über die Grenze zu transportieren, um die Kämpfer inKobane zu unterstützen, wohingegen IS-Kämpfer sich jahrelang frei bewegen konnten und offene Unterstützung aus Ankara erhielten.

Erdogan und Hitler

Die türkische Regierung betrachtet die Verteidiger von Kobane als Teil der PKK, weil sie mit dieser verbündet sind, und sieht die Schlacht um Kobane als Krieg zweier Terrorgruppen an. Und während IS-Kämpfer offenbar noch immer über die Grenze nach Syrien wechseln können, um sich den Dschihadisten anzuschließen, hindert türkisches Militär potenzielle Unterstützer daran, den Eingeschlossenen in Kobane zu helfen. Im Internet warfen viele Nutzer der Türkei vor, sich mit der Bombardierung der PKK auf die Seite der IS-Miliz zu stellen. Bei Demonstrationen gegen diese Politik von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Premierminister Ahmet Davutoglu gab es in mehreren Städten im Südosten der Türkei gewaltsame Auseinandersetzungen. Zum einen zwischen Polizei und Kurden, zum anderen aber auch zwischen PKK-Anhängern und der türkischen radikalislamischen Hisbollah. In sechs Provinzen wurden Ausgangssperren verhängt, mindestens 41 Menschen kamen bisher ums Leben. Autos und Häuser brannten, Läden wurden geplündert, auf den Straßen fuhren gepanzerte Fahrzeuge, wurde geschossen und gekämpft. Sollten die Schlächter des IS Kobane am Ende einnehmen, wäre dies nicht nur ein weltweit sichtbarer Propagandaerfolg für sie. Es dürfte auch eine Eskalation der Gewalt in der Türkei zur Folge haben – einerseits zwischen Kurden und staatlichen Kräften, andererseits zwischen Kurden und Islamisten.Seit die Türkei international unter Druck steht, den belagerten KurdenKobanes durch die Öffnung eines Korridors zu helfen, haben die islamisch-konservative Regierung in Ankara und das türkische Militär den Ton gegenüber der PKK deutlich verschärft. Die Angriffe könnten auch als Antwort auf Drohungen des amtierenden PKK-Militärchefs CemilBayik interpretiert werden, der kürzlich mit der Aussetzung des Friedensprozesses und der Wiederaufnahme des Guerilla-Krieges gedroht hatte, sollten bei Unruhen in den türkischenKurdengebieten weiterhin Menschen getötet werden.

Erdogans protzige Kraftmeierei

Derzeit ist es Abdullah Öcalan, der seine Anhänger immer wieder ermahnt, nicht zu den Waffen zu greifen und den Friedensprozess nicht zu gefährden. Ausgerechnet jener Mann also, der ab 1984 Krieg gegen die Türkei führte – mit dem Ziel eines eigenen Kurdenstaats. Der zu lebenslanger Haft verurteilte Chef der PKK agiert aus seiner Gefängniszelle heraus. Erst in Einzelhaft gab er seine früheren Pläne auf, formte die einst marxistisch-leninistische PKK in eine basisdemokratische Organisation um und fordert nun größere Autonomie für die Kurden. Erdogan trieb den Friedensprozess trotz erheblicher Widerstände von Nationalisten voran. Er sorgte dafür, dass auch die kurdischen Gebiete im Südosten vom wirtschaftlichen Boom profitierten, dass dort neue Straßen, Gebäude, Strom-, Wasser- und Gasnetze gebaut wurden. Zum Dank wählten viele Kurden Erdogan und seine AKP, die damit der HDP, dem politischen Arm der PKK, in kurdischem Gebiet Konkurrenz machte.

Maske Erdogan 07b

Doch die Sympathien für die AKP unter den Kurden dürften verflogen sein. Auch Erdogans Bemühungen um Annäherung sind vorerst beendet. Kürzlich erst erklärte er, er sehe „keinen Unterschied zwischen PKK und IS“ – eine Ansicht, die viele Türken teilen. In Internetforen und in sozialen Medien wird seit Wochen ein erbitterter Wortkrieg geführt und der PKK vorgehalten, immer noch eine Terrororganisation zu sein.

Der CDU-Politiker Volker Kauder hat gefordert, das Agieren der Türkei im Konflikt um die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) zum Thema in der Nato zu machen. „Das kann man so nicht laufen lassen“, sagte der Chef der Unions-Bundestagsfraktion nach Teilnehmerangaben am Dienstag in einer Sitzung der Abgeordneten von CDU und CSU.  Das Verhalten der Regierung in Ankara müsse angesichts von Medienberichten über einen türkischen Beschuss von Stellungen der kurdischen Arbeiterpartei PKK im Südosten des Landes im Bündnis angesprochen werden, sagte Kauder demnach. Das Agieren der Türkei in dem Konflikt habe auch Rückwirkungen nach Deutschland, machte Kauder den Angaben zufolge mit Blick auf hierzulande lebende Türken und Kurden deutlich.

Recep Tayipp Erdogan Plakat klein neu

siehe   http://www.fr-online.de/terrorgruppe-islamischer-staat/is-tuerkei-tuerkei-auf-seiten-des-is-,28501302,28734800.html

http://orf.at/stories/2249579/2249576/

http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/pkk-chef-oecalan-warnt-die-tuerkei–92856390.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kurden-konflikt-kauder-kritisiert-tuerkisches-pkk-bombardement-a-997185.html

http://www.krone.at/Schlagzeilen/Luftangriffe_auf_IS_in_Syrien_zeigen_Wirkung-Schlagzeilen-Story-423198

http://www.dw.de/angriffe-auf-pkk-ziele-gef%C3%A4hrden-den-frieden/a-17996142

http://www.tagesschau.de/ausland/pkk-tuerkei-103.html

siehe auch Kommentar     http://www.tagesschau.de/kommentar/pkk-tuerkei-105.html

http://www.nzz.ch/international/friedensprozess-auf-der-kippe-1.18403953

http://www.n-tv.de/politik/Koalition-wirft-wieder-Bomben-auf-Kobane-article13779391.html

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3771600/tuerkei-bombardiert-stellungen-pkk.story

http://www.stern.de/news2/aktuell/tuerkei-greift-pkk-einheiten-im-eigenen-land-an-2145340.html

siehe auch Video      http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5553012/die-luftangriffe-zeigen-wirkung.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5552654/wie-recep-tayyip-erdo%C4%9Fan-den-frieden-verspielt.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+n24%2Fpolitik+(Politik-Nachrichten+von+N24.de)

http://www.volksblatt.at/politik/tuerkei_bombardiert_statt_is_die_kurden_15102014/

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tuerkei-tuerkei-bombardiert-kurdische-pkk-kaempfer.08e48663-abb7-4b33-a786-d19ac8f11581.html

http://www.derwesten.de/wp/politik/in-der-tuerkei-droht-nach-luftangriffen-ein-neuer-buergerkrieg-id9933805.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/kurdengebiete-tuerkei-soll-pkk-stellungen-bombardiert-haben-13207301.html

http://www.srf.ch/news/international/die-tuerkei-will-verhandlungen-mit-einer-geschwaechten-pkk-fuehren

http://www.welt.de/politik/ausland/article133276137/Ankara-geht-das-Risiko-eines-Kurdenkriegs-ein.html

http://www.fr-online.de/terrorgruppe-islamischer-staat/anti-is-allianz-tuerkei-bombardiert-pkk—kurden-draengen-is-zurueck,28501302,28730754.html

http://www.neues-deutschland.de/artikel/949108.tuerkei-bombardiert-pkk-ziele-im-suedosten-des-landes.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/erdogan-bekaempft-pkk-der-tuerkei-droht-ein-neuer-kurdenkrieg/10835996.html

http://www.ksta.de/politik/-luftangriffe-auf-kurden-tuerkei-bombardiert-pkk-ziele-,15187246,28733652.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-den-islamischen-staat-tuerkisches-militaer-bombardiert-pkk-und-nicht-den-is/10835154.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3887985/PKK-wirft-Turkei-Bruch-der-Waffenruhe-vor?_vl_backlink=/home/index.do

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKCN0I316220141014

http://www.zeit.de/politik/2014-10/kobani-kurden-islamischer-staat-syrien

http://www.wsj.de/nachrichten/SB10726370734953843324504580214143308958392

http://www.taz.de/Kampf-um-Kobani/!147662/

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Tuerkei-bombardiert-kurdische-PKK-Kaempfer;art1157828,2845472

http://www.rp-online.de/politik/ausland/erdogan-laesst-pkk-stellungen-bombardieren-aid-1.4593809

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Tuerkische-Luftwaffe-bombardiert-PKKZiele-im-Suedosten/story/24231466

http://www.nwzonline.de/politik/tuerkei-bombardiert-stellungen-der-pkk_a_19,0,2066799942.html

http://www.handelszeitung.ch/politik/warum-die-tuerkei-den-kurden-kobane-nicht-hilft-681687

Der Islam - Verschimmeltes Brot 6 klein

Großsultan Recep Tayyip Erdogan und seine indirekte Unterstützung der IS-Faschisten

Veröffentlicht am
Großsultan Recep Tayyip Erdogan und seine indirekte Unterstützung der IS-Faschisten

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Aus seiner Zuwendung und Sympathie zu islamisch faschistischen Terrororganisationen hat der ehemalige Ministerpräsident und jetzige Staatspräsident, der Anstifter zu Mord und Totschlag in der Türkei, der Rechtsbrecher und Steuerhinterzieher, der bekennende Islamfaschist und islamistische Schweinehund Recep Tayyip Erdogan

Recep Tayipp Erdogan 1

nie ein Geheimnis gemacht, im Gegenteil, er rühmte sich bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit seiner freundschaftlich, brüderlich guten Kontakte zu offen faschistischen Terrororganisationen wie Hamas und Hizbollah 

Hamas 7

hisbollah001

weil der selbsternannte Großsultan von Istanbul und Ankara mit seinen Visionen der Wiedererstehung des Osmanischen Großreichs selber ein fanatischer Islamfaschist ist. Noch erweist er seinen Anhängern nicht die Anerkennung und Ehre durch den Hitlergruß, wie Hamas und Hizbollah, aber das ist nur eine Frage der Zeit, denn Erdogan strebt eine Vormachtrolle der Türkei als „islamistischer Gottesstaat“ an, die den Iran als Wortführer verdrängen soll. Dabei sind die PKK und die Kurden, die nicht loyal die Positionen eines rechtsnationalistischen Türkentums und des Panturkismus vertreten, wie die AKP, die MHP oder ADÜTDF ein unübersehbarer Störfaktor für die Machtpläne des mörderischen Diktators vom Bosporus, der selber bekanntlich in direktem Zusammenhang mit getöteten und ermordeten Kritikern seiner isolationistischen Türkeipolitik steht. Die türkische Wirtschaft ist nicht mehr so wachstumsstark wie erwartet und politisch ist die Türkei nicht nur in den islamischen / islamistischen Staaten weitgehend isoliert, das Vertrauen zu westlichen Staaten und NATO / EU Partnern zutiefst erschüttert und in Frage gestellt. Die Tür nach Europa ist verschlossener als je zuvor. Da kommt ihm der Massenmord durch den IS im Kurdengebiet Syriens und besonders in Kobane gerade recht, auch wenn alle Welt den brutalen, typisch erdoganischen Zynismus darin scharf anprangert. Erdogan lässt die Armee in aller Ruhe abwarten wie viele Kurden, Frauen, Männer und Kinder vom IS brutalst abgeschlachtet werden, wie der Massenmord zur Realität wird, dann trifft er seine Entscheidung, was zur Stärkung seines Machtanspruchs zu tun ist. Kritik an seiner Politik ficht den islamistischen Schweinehund Erdogan nicht an, das hat er schon vielfach bewiesen. Er steht zu seinem ganz persönlichen Grundsatz: Die Türkei bin ich, ich bin die Türkei, wer gegen mich ist, ist gegen die Türkei, ist Teil einer weltweiten Verschwörung gegen die Türkei. Erdogan sieht überall, in jeglicher Kritik an seiner absolutistischen Politik grundsätzlich eine Kampagne ungläubiger, westlich orientierter Staaten und Medien gegen seine Türkei, die er längst als seinen Privatbesitz in seinem ihm angestammten Rang als Großsultan sieht.

islamische Menschenrechte 2

Menschenleben und Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit, Herr Erdogan, sind keine Verhandlungsmasse für das politisch strategische Kalkül. Aber mitmenschliches Verhalten ist ihnen als korrupter, autoritärer Politiker und Steuerhinterzieher ja völlig unbekannt, ihnen fehlt jedes Unrechtsbewusstsein. Und als bekennender Islamist und unverschleierter Sympathisant islamfaschistischer Terrororganisationen können sie das natürlich nicht wissen, denn Islamisten / Islamfaschisten haben den weltweiten Konsens der Menschlichkeit aufgekündigt, gehören eigentlich nicht einmal mehr zur menschlichen Spezies, sind feige hyänenartige Anti-Menschen, in Gemeinschaftsarbeit von Satan und allen Dämonen der Finsternis nach ihrem Ebenbild erschaffen. Sollten Sie, Herr Erdogan, an die Wiedergeburt glauben, dann prophezeie ich Ihnen, dass sie entweder als Hyäne oder als Schwein wiedergeboren werden, – siehe Foto oben. 

Mehr Druck auf die Türkei ausüben

Erdogan reagiert auf Kritik „Was hat Kobane mit der Türkei zu tun?“  

Erdogan kritisiert Kurdenproteste in der Türkei

2 Schwerverletzte bei Kurdendemo in Bregenz

Kurden bitten um mehr Luftangriffe gegen IS

Kurden fordern von der Türkei einen gesicherten Hilfskorridor

Die Türkei unterstützt indirekt den IS 

Erdogans dreckige Kumpanei mit dem IS

Die Türkei wird niemals den IS bekämpfen

Kampf um Kobane: Deutsche Politiker appellieren an Türkei

In Sichtweite der mörderischen Kämpfe in Kobane stehen türkische Panzer – und greifen nicht ein. Kritik daran will Präsident Erdogan nicht zulassen. Er vermutet einmal mehr eine internationale Verschwörung gegen die Türkei und „Sabotage“ gegen die Souveränität der Türkei. Dabei macht Erdogan nichts anderes, als die Gunst der Stunde zu nutzen, den IS zu benutzen um die lästigen Kurden und das Kurdenproblem, die Autonomiebestrebungen der Kurden zu schwächen, wenn möglich zu zerschlagen. Ein paar Tausend tote Kurden schrecken ab und können vor allem keinen Einfluss mehr auf die Unabhängigkeit eines kurdischen Staates nehmen, den Erdogan um keinen Preis will. So täuscht Erdogan eine Unterstützung gegen den IS vor und unterstützt wie gewohnt und bekannt gleichzeitig eine weitere islamfaschistische Terrororganisation, um seine angestrebten Ziele zu erreichen. 

Erdogan und Isis

Der türkische Staatspräsident Erdogan hat am Samstag zu einem rhetorischen Gegenangriff ausgeholt. Er richtet sich gegen alle, die nach Erdogans Darstellung die Türkei zu destabilisieren versuchen, indem sie der Regierung in Ankara mangelnde Hilfe für die kurdischen Verteidiger der nordsyrischen Stadt Kobane vorwerfen. Kobane wird seit Wochen von Terroristen des „Islamischen Staats“ belagert. Doch obwohl die Stadt direkt an der Grenze liegt, haben die in Sichtweite der Kampfhandlungen bereitstehenden Einheiten der türkischen Streitkräfte bisher nicht eingegriffen. Vor allem im kurdisch besiedelten Südosten der Türkei war es deshalb in den vergangenen Tagen zu gewaltsamen Protesten gekommen, bei denen nach Angaben der Zeitung „Hürriyet“ 37 Personen ums Leben gekommen sind. Anlässlich der Einweihung einer islamischen Schule in der türkischen Schwarzmeerstadt Rize warf Erdogan nun einer angeblichen Koalition aus kurdischen Terroristen, dem Assad-Regime in Damaskus und internationalen Medien vor, den Friedensprozess zwischen Kurden und Türken in der Türkei sabotieren zu wollen. „Es ist nicht nur die PKK oder der politische Arm dieser Terrorgruppe“, sagte Erdogan. „Das Assad-Regime in Syrien steckt ebenfalls hinter diesen Ereignissen. Diese zwei arbeiten zusammen.“ Der türkische Staatspräsident erläuterte nicht näher, woher er Kenntnis von dieser angeblichen Kooperation hat oder wie sie funktioniert. Erdogan hatte noch in seinem vorigen Amt als Regierungschef der Türkei den türkischen Geheimdienst angewiesen, mit der PKK und ihrem seit 1999 auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftierten Chef Abdullah Öcalan Gespräche aufzunehmen. Diese Gespräche, über deren Verlauf und Inhalt öffentlich fast nichts bekannt ist, werden von der türkischen Regierung als „Friedensprozess“ bezeichnet. Dieser Prozess habe zum Ziel, den Terrorismus in der Türkei zu beenden, „und deshalb wird er sabotiert“, wurde Erdogan weiter zitiert. Die Proteste, die sich auf das Schicksal der kurdischen Enklave Kobane berufen, seien nur ein Vorwand, um den „Friedensprozess“ zu stören, so Erdogan. „Unter dem Vorwand von Kobane greifen sie den Frieden, die Stabilität und die Brüderlichkeit in der Türkei an. Was hat Kobane mit der Türkei zu tun? Mit Istanbul, mit Ankara?“, fragte Erdogan.

Der Islam - sei kein Schwein

Seit knapp zwei Jahren verhandelt die türkische Regierung mit der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans PKK über eine friedliche Beendigung des Kurdenkonflikts, in dem mehr als 40.000 Menschen getötet wurden. Nach den blutigen Zusammenstößen zwischen kurdischen Demonstranten und türkischen Sicherheitskräften stellt die PKK den laufenden Friedensprozess aber in Frage. „Wir haben die Türkei gewarnt. Wenn sie so weiter machen, dann wird die Guerilla den Verteidigungskrieg zum Schutz des Volkes wieder aufnehmen“, sagte der Vizechef der PKK, Cemil Bayik, in einem ARD-Hörfunk-Interview. Auch der inhaftierte PKK-Führer Abdullah Öcalan ließ aus seinem Gefängnis verlauten, sollte Kobane fallen, bedeute dies das Ende des Friedensprozesses. Mit 15 Millionen Menschen stellen die Kurden etwa ein Fünftel der Bevölkerung in der Türkei. Viele von ihnen fordern mehr politische und kulturelle Autonomie.

Für viele Kurden lautet die Antwort, dass Kobane als Stadt, die aus drei Himmelsrichtungen von islamistischen Terroristen angegriffen wird, von der Türkei bewusst in die Katastrophe getrieben werde. Die Kurden wollen zwar keineswegs ein Eingreifen der türkischen Armee, der sie fast genauso stark misstrauen wie den islamistischen Terroristen. Sie fordern aber von der Regierung in Ankara, es bewaffneten kurdischen Kämpfern aus dem Nordirak, der Türkei und anderen Teilen Syriens zu gestatten, den eingeschlossenen Verteidigern Kobanes zur Hilfe zu kommen. Die Türkei müsse endlich einen Sicherheitskorridor für Hilfslieferungen, Flüchtlinge, Kämpfer und vor allem Waffen einrichten. Das liege aber nicht im Interesse des türkischen Staatschefs Erdogan, der die Gunst der Stunde nutzen wolle, um die kurdische Autonomie zu verhindern. Nun sitze Kobane in der Falle zwischen IS und türkischem Militär. Auch in Deutschland kam es am Wochenende wiederum zu Kundgebungen der Solidarität mit Kobane. Anders als zuvor in Celle und Hamburg blieb es bei einer Veranstaltung in Düsseldorf jedoch friedlich. Mehr als 20000 kurdische Demonstranten bekundeten laut Angaben der Polizei in Düsseldorf ihre Solidarität mit Kobane. Unter den Motto „Stoppt das Massaker in Kobane“ forderten die Demonstranten die Bundesregierung auf, Druck auf die Türkei auszuüben, damit durch einen über türkisches Territorium führenden Korridor Hilfs- und Waffenlieferungen die kurdischen Kämpfer und Flüchtlinge der Region erreichen können. Die meisten Bewohner Kobanes sind bereits geflüchtet. Nach UN-Erkenntnissen droht aber ein Massaker, weil sich bis zu 700 alte Menschen noch immer dort aufhalten. Im Grenzgebiet zur Türkei seien außerdem bis zu 13.000 weitere Menschen bedroht, sagte der UN-Gesandte Staffan de Mistura. Er befürchtet nach eigenen Worten ein Massaker wie 1995 in der bosnischen Stadt Srebrenica, wo Tausende Zivilisten umgebracht wurden.

„Wir wollen kein militärisches Eingreifen der Türkei“, wurde eine kurdische Aktivistin zitiert. Die schrecklichen Berichte über das Morden der Terrormiliz IS in Kobane belasten die Kurden auch im fernen Deutschland. Viele Demonstranten wirken im Gespräch höchst emotional. „Europa und die USA schauen zu, wie Kobane umzingelt wird – das ist gegen die Menschlichkeit“, sagt Gazi Kahraman, ein dunkelhaariger junger Mann mit leichtem Akzent. „Die Kurden haben in Shingal ein Massaker unter den Yesiden verhindert“, sagt er. „Hier steht ein weiteres bevor und niemand hilft den Kurden.“ Das ist die Stimmungslage unter den meisten Teilnehmern. Sie sehen sich im Kampf mit dem „IS-Faschismus“ vom Westen allein gelassen. Die Türkei spiele eine falsches Spiel. „(Staatspräsident Recep Tayyip) Erdogan versucht mit Hilfe des IS die Kurden zu zerschlagen“, sagt Gökay Akbulut, Sprecherin der Veranstalter. Die Stadt nahe der türkischen Grenze ist mittlerweile zu mindestens 40 Prozent in den Händen des IS. Am Freitag hat die Terrormiliz die Gebäude der kurdischen Regionalregierung in ihre Gewalt gebracht. „Es sind immer noch Tausende von Zivilisten in der Stadt“, berichtet der Chef der kurdischen Selbstverwaltung in Kobani, Enver Müslim, der per Telefon zu den Demonstranten vor dem Landtag spricht. Der IS werde eine Blutbad und Massaker unter diesen Zivilisten anrichten, Frauen und Mädchen vergewaltigen und in die Sklaverei verkaufen. Die Forderung lautet, dass die Bundesregierung mehr Druck auf die Türkei ausübt, damit Präsident Recep Erdogan aufhört, den IS indirekt zu unterstützen.

Erdogan der Erlöser

Angesichts der erbitterten Kämpfe um Kobane forderten deutsche Außenpolitiker die Türkei zum Handeln auf. Der Erklärung der türkischen Regierung, sie werde nicht zusehen, wie Kobane durch die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) zerstört werde, müssten nun „Taten folgen“, sagte SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich der „Welt am Sonntag“. Es seien jedoch keine türkischen Alleingänge gefragt, sondern ein auch international abgestimmtes Vorgehen. Auch Unions-Fraktionsvize Andreas Schockenhoff plädierte für stärkeren politischen Druck auf Ankara. „Die NATO muss auf ihren Partner Türkei einwirken“, forderte der CDU-Politiker im Gespräch mit der Zeitung. Deshalb werde die Frage nach dem Einsatz von Bodentruppen immer relevanter.

Hunderte Demonstranten sind im österreichischen Bregenz auf die Straße gegangen, um sich solidarisch mit den Kämpfern zu zeigen, die das syrische Kobane gegen die Dschihadistengruppe „Islamischer Staat“ (IS) zu verteidigen versuchen. Dabei sind sie mit IS-Sympathisanten zusammengestoßen. Zwei Männer wurden schwer verletzt, als radikale Muslime sie angriffen. Die Männer wurden mit Stichwunden im Bauchbereich ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Nach der Attacke auf den Protestmarsch wurde die Kundgebung unter massiven Polizeischutz gestellt. Die rund 500 Teilnehmer der Kundgebung hatten der türkischen Regierung Unterstützung der Terrormiliz vorgeworfen.

Wendet euch ab - 2

siehe    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/erdogan-reagiert-auf-kritik-was-hat-kobane-mit-der-tuerkei-zu-tun-13202986.html

http://www.taz.de/Kurden-Demo-in-Duesseldorf/!147521/

http://www.zeit.de/news/2014-10/11/konflikte-analyse-kurden-rufen-nach-hilfe-gegen-den-is-faschismus-11195203

http://www.neues-deutschland.de/artikel/948862.freiheit-fuer-kobane-ueber-20-000-kurden-in-duesseldorf.html

http://www.n-tv.de/politik/PKK-Anfuehrer-droht-Erdogan-mit-Krieg-article13766081.html

http://www.n-tv.de/politik/Kurden-wuenschen-mehr-US-Luftangriffe-article13765896.html

http://www.dw.de/erdogan-kritisiert-kurdenproteste-in-der-t%C3%BCrkei/a-17988961

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kurden-demonstration-zwei-menschen-in-oesterreich-schwer-verletzt-a-996703.html

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article133166095/Mehr-als-20-000-Kurden-demonstrieren-gegen-IS-Terror.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5539482/proteste-bedrohen-aussoehnung-mit-kurden.html

http://www.stern.de/politik/ausland/islamischer-staat-zwei-schwerverletzte-bei-kurden-demonstration-in-oesterreich-2144592.html

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/zwei-schwerverletzte-bei-angriff-auf-kurdendemo-aid-1.4589171

http://www.fr-online.de/newsticker/zwei-verletzte-bei-kurden-demonstration-in-oesterreich,26577320,28711650,view,asTicker.html

http://www.fnp.de/nachrichten/tagesthema/Kurdische-Demonstranten-fordern-Hilfskorridor;art127,1076051

http://www.focus.de/politik/diverses/nachrichtenueberblick-dpa-nachrichtenueberblick-politik_id_4196334.html

http://www.focus.de/regional/duesseldorf/konflikte-kurden-versammeln-sich-zu-demonstration-in-duesseldorf_id_4195871.html

http://www.ksta.de/nrw/-duesseldorf-tausende-kurden-kommen-zu-kundgebung,27916718,28709542.html

http://kurier.at/chronik/oesterreich/zwei-verletzte-bei-kurden-demo-in-bregenz/90.631.424

http://www.krone.at/Oesterreich/Zwei_Verletzte_bei_Kurden-Demo_gegen_IS_in_Bregenz-Europaweite_Proteste-Story-422816

http://www.krone.at/Nachrichten/Kobane_wird_dem_IS_geopfert-Experte_befuerchtet_-Story-422788

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.is-terror-in-syrien-kampf-um-kobane-deutsche-politiker-appelieren-an-tuerkei.ed88bc67-0e06-4199-848c-aec10bcc95a2.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/vormarsch-auf-kobane-is-unbeeindruckt-von-luftangriffen-a-996717.html

Nachtrag:

Und wieder einmal bestätigt der islamistische Machtapparat in der Türkei seinen Status als ausführendes Willkürorgan, als willfähriger Handlanger des bekennenden Islamfaschisten Recep Tayyip Erdogan,  –  und die von ihm gegängelte und strikt kontrollierte türkische Unrechtsjustiz spielt dieses Schmierentheater mit.

Bei Recherchen in Südost-Türkei

Polizei nimmt deutsche Journalisten fest

Sie wollten über Proteste der Kurden berichten

Erdogan lässt erneut die Pressefreiheit bedrohen

 

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Drei freiberufliche Fotoreporter werden im kurdisch-dominierten Südosten der Türkei von der Polizei verhaftet. Sie sollen als „Provokateure und Spione“ auffällig geworden sein. Das Auswärtige Amt ist eingeschaltet.

Tyrann Erdogan 1

Die türkische Polizei hat nach Angaben von Journalistenkollegen und Aktivisten drei Fotoreporter aus Deutschland festgenommen. Es handle sich um die freien Journalisten Christian Grodotzki, Björn Kietzmann und Martin Neugebauer, teilte eine Gruppe von Unterstützern mit. Sie seien am Vorabend während Recherchen in Diyarbakir im Südosten der Türkei festgenommen worden. Die Organisation Reporter ohne Grenzen und kurdische Aktivisten in Deutschland bestätigten die Festnahmen. Nach Angaben der Unterstützergruppe arbeiteten die Fotografen für eine Agentur sowie für mehrere Zeitungen und Zeitschriften. Ihnen werde vorgeworfen, als „Provokateure“ aufgetreten zu sein und Spione zu sein. Es sei geplant, sie einem Richter vorzuführen. Außer den deutschen Fotoreportern seien zwei weitere ausländische Journalisten festgenommen worden. Die Bundesregierung bestätigte die Angaben indirekt. „Die deutsche Botschaft in Ankara ist eingeschaltet und steht sowohl mit den betroffenen Staatsangehörigen als auch den zuständigen Behörden in Kontakt“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts. Die Botschaft bemühe sich um rasche Aufklärung.

erdogan-karikatur-670

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hatte am Samstag der kurdischen Terrororganisation PKK, dem Assad-Regime und den internationalen Medien vorgeworfen, sein Land zu sabotieren. „Einige internationale Mediengruppen stecken auch hinter diesen Ereignissen“, sagte Erdoğan zu den Kurdenprotesten in der Türkei. Erdoğan kündigte zudem neue Sicherheitsgesetze an. Diese sollten schnell erlassen werden, „um die Straße von diesen Vandalen zu räumen“. Die Türkei „wäre kein Staat, wenn sie nicht in der Lage wäre, ein paar Gauner dazu zu bringen, sich zu beugen“, sagte er. „Wir werden mehr tun.“ In der vergangenen Woche sind in der Türkei während der Demonstrationen 31 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt worden. Die Kurden demonstrieren gegen den Staat, der sich im Konflikt um die syrische Stadt Kobani zurückhält.

siehe    http://www.n-tv.de/politik/Polizei-nimmt-deutsche-Journalisten-fest-article13768066.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-drei-deutsche-journalisten-festgenommen-a-996764.html

http://www.tagesschau.de/ausland/deutsche-journalisten-festgenommen-101.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/sie-wollten-ueber-proteste-berichten-spionage-verdacht-deutsche-journalisten-in-der-tuerkei-festgenommen_id_4197772.html

http://www.neues-deutschland.de/artikel/948953.drei-deutsche-journalisten-in-der-tuerkei-verhaftet.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/erdogan-sieht-auslaendische-medien-verschwoerung-deutsche-journalisten-in-der-tuerkei-festgenommen-13204128.html

http://www.welt.de/newsticker/news2/article133197649/Drei-deutsche-Fotojournalisten-in-der-Tuerkei-festgenommen.html

https://www.taz.de/Pressefreiheit-in-der-Tuerkei/!147571/

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/kurdenproteste-tuerkei-erdogan-Journalisten

http://www.handelsblatt.com/politik/international/recherchen-im-kurdengebiet-tuerkei-nimmt-drei-deutsche-journalisten-fest/10828816.html

http://www.tagesspiegel.de/medien/proteste-in-der-tuerkei-deutsche-fotoreporter-in-der-tuerkei-festgenommen/10828736.html

Der Islam - Verschimmeltes Brot 2b

Plakat Männer und Frauen GG Art.3 - 2

Der Anti-Mensch

Veröffentlicht am
Der Anti-Mensch

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

brennender Koran

Koran Buch - Zitat Atatürk

Der Allgäuer Salafist Erhan A.

Festnahme! Minister kündigt Ausweisung in die Türkei an

22-Jähriger Islamfaschist wollte nach Syrien reisen

Bayern will Salafisten in die Türkei ausweisen

Auch in malerischen Bayernstädtchen gibt es islamische Faschisten

Erhan A. wurde endlich verhaftet

Erhan A. - Salafist

In einem Interview mit dem „SZ-Magazin“ hatte Erhan A. das Köpfen der Feinde Allahs gerechtfertigt. Ein gefährlicher Mann, sagt die bayerische Justiz. Der 22-Jährige wurde festgenommen und sitzt seither in Abschiebehaft.

Erhan A. hatte in einem Interview des „SZ-Magazins“ gesagt, er beneide seinen Freund David G. aus Kempten, der als „Gotteskrieger“ in Syrien umgekommen war. Die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) enthaupteten Journalisten seien Feinde gewesen „und die darf man töten“, ebenso wie Kriegsgefangene. „Ich würde sogar meine eigene Familie töten, wenn sie sich gegen den Islamischen Staat stellt“, sagte der 22-Jährige. In 30 Jahren werde auch Deutschland wahrhaft islamisch sein. Der Kemptener Salafist / Islamfaschist Erhan A. ist verhaftet worden und soll umgehend in die Türkei abgeschoben werden. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Augsburger Allgemeinen“. Der 22-jährige Türke sei eine erhebliche Gefahr für die Sicherheit Deutschlands, sagte Herrmann. „Jemand, der in aller Öffentlichkeit die Gräueltaten der Terrormiliz Islamischer Staat gutheißt, das Köpfen von Journalisten rechtfertigt und nicht davor zurückschreckt, seine eigene Familie zu töten, wenn sie sich nicht an die islamischen Gesetze hält, hat bei uns nichts zu suchen.“

Der Mann stehe seit eineinhalb Jahren im Fokus der Polizei. Hinweise auf konkrete Straftaten oder Anschlagspläne lägen nicht vor. Daher gebe es auch keine Rechtsgrundlage, Erhan A. in Deutschland dauerhaft festzusetzen. „Es gibt keinen anderen Weg, als ihn in sein Heimatland abzuschieben.“ Nach Vorführung beim Haftrichter sei er in die bayerische Abschiebehaftanstalt gebracht worden. „Damit können wir die schnellstmögliche Ausweisung in die Türkei sicherstellen. Er steht dann unter der Obhut der türkischen Sicherheitsbehörden.“

ISIS Terroristen 39

Bei islamistischen Gefährdern mit ausländischer Staatsangehörigkeit prüften die bayerischen Sicherheitsbehörden, „ob im konkreten Fall eine Ausweisung oder die Anordnung einer Ausreisesperre besser ist“, sagte Herrmann. „Selbstverständlich lassen wir sehenden Auges keinen ausreisen, von dem wir wissen, dass er in Syrien oder im Irak Attentate verübt“, betonte er. „Dann unternehmen wir alles, den Gefährder bei uns festzusetzen.“ Der Mann stammt aus der Türkei, lebt aber bereits seit 20 Jahren mit seinen Eltern im Allgäu, wo er das Abitur machte und ein Studium der Wirtschaftsinformatik anfing. Er gilt als Kopf der örtlichen Salafisten-Szene, die aus schätzungsweise zehn Mitgliedern besteht. Der Verhaftete ist bereits der zweite militante Islamist aus Kempten, der für Schlagzeilen sorgt. Erst im Januar starb der 19-jährige deutschstämmige Konvertit David G. aus dem Ortsteil Lenzfried im Kampf für die IS-Miliz in Syrien. Über dessen Tod sagte Erhan A. im Interview: „Das hat mir einen richtigen Schub gegeben.“ Die Verhaftung von Erhan A. war am Freitag auch Gesprächsthema beim Tag der Offenen Tür in der Kemptener Ditib-Moschee. Ihr Vorstand Zafer Simsek berichtet von den Begegnungen mit den Kemptener Islamisten: „Es waren drei bis vier Einzelpersonen da, die haben sich nicht an die Regeln gehalten. Mit solchen Herrschaften wollen wir nichts zu tun haben, deshalb haben wir sie des Hauses verwiesen.“

Es ist zu hoffen, dass dieser Islamfaschist die Rückführung / Ausweisung in die Türkei die Chance nutzt über die Dank Erdogan für Terroristen offene Grenze in den Dschihad ins Nachbarland Syrien zu ziehen. Es wird sich dort hoffentlich jemand finden, vielleicht ein Scharfschütze oder ein MG Schütze, der dem Leben dieses Anti-Menschen ein Ende setzt, – vielleicht mit etwas Glück so langsam, dass er noch eine oder mehrere Stunden leiden muss, ehe er verblutet ist.

siehe   http://www.focus.de/regional/bayern/konflikte-allgaeuer-salafist-erhan-a-zwecks-abschiebung-festgenommen_id_4178972.html

http://www.derwesten.de/politik/bayern-weist-befuerworter-des-is-terrors-in-die-tuerkei-aus-id9896722.html

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/bayern-will-salafisten-in-die-tuerkei-ausweisen-aid-1.4572860

http://www.br.de/nachrichten/schwaben/allgaeu-salafist-100.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bayern-will-salafisten-erhan-a-aus-kempten-abschieben-a-995249.html

http://www.ksta.de/politik/-nach-interview-aussagen-bayern-will-salafisten-ausweisen-1,15187246,28641076.html

http://www.fr-online.de/politik/salafisten-in-deutschland-allgaeuer-salafist-erhan-a–in-abschiebehaft,1472596,28639808,view,asFirstTeaser.html

http://www.sueddeutsche.de/bayern/haftbefehl-in-kempten-bayern-weist-radikalen-salafisten-aus-1.2157634

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Salafist-Erhan-A-wird-abgeschoben-id31549042.html

http://www.stern.de/politik/ausland/newsticker-zum-is-terror-salafist-erhan-a-soll-abgeschoben-werden-2142766.html

http://www.dw.de/bayern-will-salafisten-aus-kempten-ausweisen/a-17973001

siehe auch der Islamfaschist / Salafist Sven Lau im Videointerview    http://www.focus.de/politik/videos/hat-nie-wirklich-existiert-im-video-hier-spricht-salafist-lau-ueber-die-scharia-polizei_id_4118592.html

Die Worte des Propheten

 

Nachtrag:

Das Bayerische LKA unterstützte indirekt islamische Faschisten

Bayerisches LKA förderte die Ausreise gewaltbereiter islamischer Terroristen

Zum „Schutz unserer Bevölkerung“

Behörden halfen Islamisten bei Ausreise

Das Ziel war islamische Gewalttäter außer Landes zu bringen

Deutsche Behörden ließen Islamisten jahrelang ausreisen

Minister will Ausreisestopp für radikalfaschistische Islamisten

Landesbehörden arbeiten jahrelang Hand in Hand mit islamischen Faschisten

„Wir wollen keinen Export an Kämpfern aus Deutschland“

Hauptsache, wir sind die islamischen Terroristen los

Wie wäre es stattdessen mit Anklage wegen Beteiligung am Völkermord und lebenslanger bzw. mindestens 45 Jahre Haft?

Sicherheitsbehörden haben die Ausreise gewaltbereiter Islamisten aus Deutschland jahrelang gebilligt oder sogar unterstützt. Damit handelten die Ämter entgegen den Plänen der Bundesregierung, nämlich potentiellen Terroristen die Ausreise zu verbieten und auf diese Weise islamische Massenmörder nach Syrien zu exportieren.

Dies erklärte der Leiter der Abteilung polizeilicher Staatsschutz und Terrorismusbekämpfung des Bayerischen Landeskriminalamtes, Ludwig Schierghofer, im Interview mit dem WDR-Magazin „Monitor“. Damit könnten zahlreiche aus Deutschland kommende Sympathisanten der radikalen Islamisten-Organisation „Islamischer Staat “ mit Billigung deutscher Behörden nach Syrien ausgereist sein. „Wenn sich jemand radikalisiert hatte und ausreisen wollte, dann hat man versucht, ihn auch ausreisen zu lassen oder auch durch ausländerrechtliche Maßnahmen die Ausreise auch noch zu beschleunigen“, sagte Schierghofer. Er bezieht sich dabei auf ein vertrauliches Papier des Bundesinnenministeriums aus dem Mai 2009. Auf vier Seiten regelt es die „Verfahren und Maßnahmen bei der Aus- und Einreise von gewaltbereiten Islamisten“. Das Papier habe laut Schierghofer sowohl die Möglichkeit eröffnet, die Ausreise gewaltbereiter Islamisten aus Deutschland zu verhindern als auch diese zuzulassen. Bei der Prüfung der Einzelfälle habe dies allerdings dazu geführt, dass ein großer Teil der gewaltbereiten Islamisten aus Deutschland ausreisen konnte. Grundgedanke war dabei laut Schierghofer der „Schutz unserer Bevölkerung“. Die Überlegung sei damals gewesen, „Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass sie Anschläge begehen werden, außer Landes zu bringen“, so der LKA-Beamte.

ISIS Terroristen 25

Der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum übt scharfe Kritik an dieser Praxis: „Das ist absolut zynisch, zu sagen, die   Gewaltbereiten sollen möglichst nicht in unserem Land Gewalt ausüben, wenn sie das schon tun wollen, sollen sie ausreisen. Man verlagert das Problem in andere Länder. Das geht gar nicht.“ Auch die Grünen im Bundestag reagierten empört. „Die Praxis, Dschihadisten zur Ausreise zu ermutigen, käme einem Terror-Export gleich“, sagte die Sprecherin für innere Sicherheit, Irene Mihalic, in Berlin. „Sollten sich die Thesen bewahrheiten, wäre der Umgang des Bundesinnenministeriums mit Dschihadisten bis zum Herbst 2013 ungeheuerlich.“ Sie verlangte, Bundesinnenminister Thomas de Maizière müsse im Innenausschuss dazu Stellung nehmen. Das Bundesinnenministerium erklärte gegenüber „Monitor“: „Die Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder nutzen alle rechtlichen Möglichkeiten, um die Ausreise von Personen zu unterbinden, die sich in Krisenregionen an  terroristischen Gewalttaten beteiligen wollen.“ Dabei solle es auch um die mögliche Markierung oder den Entzug von Ausweisen gehen, um Extremisten daran zu hindern, sich in Syrien oder Irak den Kämpfern des Islamischen Staats (IS) anzuschließen. „Wir wollen nicht, dass Menschen aus Europa auf der Seite des IS gegen Kurden und Jesiden kämpfen“, sagte de Maizière. „Wir wollen keinen Export von Kämpfern aus Deutschland.“

Wendet euch ab - 2

siehe   http://www.focus.de/politik/deutschland/zum-schutz-unserer-bevoelkerung-behoerden-billigten-jahrelang-ausreise-gewaltbereiter-islamisten_id_4175811.html

http://www.n-tv.de/politik/Behoerden-halfen-Islamisten-bei-Ausreise-article13712721.html

http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/haben-behoerden-islamisten-unterstuetzt–92259479.html

http://www.ovb-online.de/politik/neue-haerte-gegenueber-radikalen-4033396.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-dschihadisten-behoerden-billigten-angeblich-ausreise-von-islamisten-13185935.html

http://www.derwesten.de/wp/politik/minister-will-ausreisestopp-fuer-radikale-islamisten-id9896168.html

http://www.tagesschau.de/inland/islamisten-127.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/dschihad-touristen-deutsche-behoerden-billigten-jahrelang-ausreise-von-islamisten/10790764.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.deutschland-lka-sicherheitsbehoerden-billigten-ausreise-von-islamiste.a5c1fe73-4541-4055-8392-55da7f77a570.html

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Deutsche-Behoerden-forcierten-Ausreise-von-Islamisten

http://www.br.de/nachrichten/islamisten-dschihad-ausreise-102.html

http://www.fr-online.de/politik/terrorismusbekaempfung-behoerden-billigten-ausreise-von-islamisten,1472596,28596442.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/monitor-bericht-deutsche-behoerden-liessen-islamisten-ausreisen-2142549.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article132848398/Deutsche-Behoerden-liessen-Gotteskrieger-ziehen.html

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/sicherheitsbehoerden-machten-angeblich-ausreise-von-islamisten-moeglich-aid-1.4570280

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gefahren-durch-islamisten-de-maiziere-will-islamisten-an-ausreise-hindern/10788436.html

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/extras/monitorpresse-isis100.html

http://bazonline.ch/ausland/europa/JihadReise–mit-freundlicher-Unterstuetzung-der-Behoerden/story/12086705

Der Islam - Verschimmeltes Brot 2b

Ein typischer Heuchler, Lügner, Hassprediger und Islamfaschist

Veröffentlicht am
Ein typischer Heuchler, Lügner, Hassprediger und Islamfaschist

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Gut gemacht, endlich zeigt ein islamischer Hassprediger im deutschen Fernsehen sein wahres Gesicht

Ein Bärendienst gegen integrierte, friedlich hier lebende Muslime

Ein Islamfaschist zeigt sein Heuchlergesicht im deutschen Fernsehen

Heuchlerischer Islam-Hassprediger zerlegt Jauchs Talkrunde

Schwere Vorwürfe gegen den Salafisten / Terroristen Sven Lau

Der Erfinder der Sharia Polizei ist offenbar ein IS Faschist und Freund der Massenmörder

Das Netz reagiert entsetzt über Jauchs Imam-Talk

Ein „Unbeherrschter Teufel“ und islamischer Polit-Satanist

Ein Hassprediger mit dem Grinsen eines islamischen Teufels

Ein radikaler Imam, Hassprediger und Islamfaschist 

So verlogen heucheln die Islamfaschisten die Öffentlichkeit in die Irre

Ein Islamfaschist führt Günther Jauch vor und in die Sprachlosigkeit

Der freundlich lächelnde Islamfaschist

Genauso freundlich lächelnd werden uns die „Gotteskrieger“ massakrieren – Allahu Akbar

abdul-adhim-kamouss

Die Terrorgruppe IS erobert, foltert, tötet. In Deutschland wachsen die Vorurteile gegen Muslime. Wer den Heuchel-Prediger Abdul Adhim Kamouss bei „Günther Jauch“ gesehen hat, fühlt sich zu Recht bedroht. Ein sprachloser Moderator liefert Diskussionsstoff: Günther Jauch ließ in seiner Talk-Show einen Imam und offensichtlichen Hassprediger  minutenlange Monologe halten und fragwürdige Thesen absondern – ohne einzuschreiten. Im Netz wurde der Talk über Nacht zum Top-Thema und nicht wenigen wurde offenbar zum Kotzen schlecht bei dieser Sendung in der ARD.

Es kursiert ein Propaganda-Video der IS-Kämpfer, dessen Kernaussage ist: „Der Dschihad ist Spaß!“. Also, Versager aller Länder, vereinigt euch, zieht in den Heiligen Krieg! Gegen Ungläubige, gegen Frauen, gegen Demokratie. Für Unterdrückung, Steinzeitdenken, Hinrichtungen. Auch junge Deutsche folgen den Islamisten, 450 sollen es derzeit sein, die im Heer der IS im Irak und in Syrien kämpfen. Auffallend ist, dass diese Terrorfreunde meist keinen Schulabschluss haben, keine Ausbildung. Aber offenbar den festen Glauben, dass mehr Tote auch ein paar mehr Jungfrauen im Paradies bescheren.

Die Sonntags-Runde „Günther Jauch“, oftmals ein bräsiges In-den-Montag-Geschwafel, hat ein starkes Thema mit „Gewalt im Namen Allahs – wie denken unsere Muslime?“ Starke Gäste?

Nein. Doch! Einen.

Der Mann heißt Abdul Adhim Kamouss, er ist Imam, also ein Anführer. In einem internen Schreiben seines Bezirks taucht Kamouss bereits 2009 als Prediger der Al-Nur-Moschee auf. Der als äußerst charismatisch beschriebene Imam hatte sich demnach selbst stolz als Schüler des ehemaligen Imam Salem El-Rafei bezeichnet. Dieser darf seit 2005 wegen Hetzreden und Aufrufen zu Gewalt nicht mehr nach Deutschland einreisen. Der Generalbundesanwalt ermittelte 2003 gegen Kamouss wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Herr Kamouss predigt normalerweise in verschiedenen Moscheen – auch in der berüchtigten Al-Nur Moschee in Berlin, die der Verfassungsschutz unter Beobachtung hat. Die Moschee wird vom Verfassungsschutz beobachtet, weil dort junge Muslime rekrutiert und radikalisiert werden sollen. Immer wieder finden hier Hass-Prediger ihr Forum. Zuletzt sorgte im Juli ein Auftritt des dänischen Imam Abu Bilal Ismail in der Moschee für Fassungslosigkeit. In seiner Predigt rief er offen zum Mord an Juden auf: „Zählt sie und tötet sie bis auf den letzten.“ Es folgten zahlreiche Anzeigen wegen Volksverhetzung – die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt. Abdul Adhim Kamouss bestreitet das jedoch. „Ich habe so etwas dort nie gesehen oder erlebt“, sagte er bei Jauch. Und warf dem Moderator auch gleich noch vor: „So etwas ist der Nährstoff für Islamophobie.“

Der Islam ist keine Religion des Friedens

Die anderen Gäste sind die Journalisten Özlem Gezer vom „Spiegel“ und Stefan Buchen von der ARD, auch Heinz Buschkowsky, Bürgermeister in Berlin-Neukölln, und CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Gezer und Buchen sind indifferent und mutlos, richtig beängstigend, wie wenig Meinungsstärke da rumsitzt. Der Star des Abends ist der Mann mit der längsten Redezeit, mit der penetrantesten Stimme, mit der frechsten Verdrehungskunst der Tatsachen. Und, wie der an diesem Abend sehr überforderte Moderator Günther Jauch vermutet: mit mitgebrachtem Beifall-Personal in der ersten Reihe. Was folgte, war eine abstruse One-Man-Show, der angestrengte Versuch eines Islam-Hasspredigers, den Ruf des radikalen Salafisten loszuwerden. Alle Mittel waren recht. Da wurde den Gesprächspartnern permanent ins Wort gefallen. Die Stimme überstrapaziert, die Rhetorik pathetisch, um gleichzeitig nich einmal das entspannt spitzbübische Lächeln zu verlieren. Eine Art, die vor allem dem Blutdruck des talkshow-gestählten Neuköllner Bürgermeisters zu schaffen machte. Konfrontiert mit Ungereimtheiten wie regelmäßge Auftritte in der berüchtigten Berliner Al-Nur-Moschee, ein gemeinsames Video mit dem Berliner Dschihadisten Denis Cuspert (Deso Dogg), oder äußert fragwürdige Aussagen über die Rolle der Frau, wurden gebetsmühlenartig mit auswendig gelernten Floskeln und Fremdwörtern relativiert. Man wolle als Prediger schließlich jeden erreichen – auch die Radikalen. Außerdem sei man ja ein „Mensch aus Fleisch und Knochen“ und jeder mache Fehler. Mit Islamismus habe man jedenfalls nichts zu tun.

20130528

Was bekümmert, befremdet und wirklich aggressiv macht, ist der Imam Kamouss, der bei „Günther Jauch“ sein Schauspiel abliefern darf. Keine Frage wird von ihm ernsthaft beantwortet, kein Vorwurf entkräftet, kein klarer Gedanke formuliert. Es ist nur Geschrei zu hören. „Voll, voll integriert“ sind seine Anhänger. Mit Salafisten, also den Hardcore-Muslimen, habe er nichts zu schaffen. Und Denis Cuspert, in Berlin geboren, als Gangsta-Rapper irgendwie bekannt, jetzt im Heiligen Krieg tätig? Die gemeinsamen Auftritte in der Vergangenheit will Kamouss nicht wirklich erinnern. Er habe „viele Tausende erreicht“ und „Einzelne nicht erreicht“. Dieses Geschwätz untermalt der Heuchel-Prediger mit wilden Blicken und großen Gesten. Dreht das Ganze geschickt in Richtung Islamophobie. Wollen wir mal sehen, wie weit wir hier kommen. Sehr weit, bei „Günther Jauch“, leider.

Wendet euch ab - 2

Ich bin kein Fan des CDU Politikers Wolfgang Bosbach, genauso wenig wie ich überhaupt der CDU irgendetwas von Bedeutung oder Überzeugendes abgewinnen kann. Aber ich bin noch immer ein Mensch, der zu erkennen vermag, wann ein anderer Mensch etwas sagt, das richtig ist und der Realität entspricht, ganz ungeachtet ob ich seine politische Grundeinstellung teile oder nicht. Wolfgang Bosbach bringt es einmal präzise auf den Punkt: Deutschland ist ein durch und durch tolerantes Land für jegliche Art von Religion, jeder soll nach seiner Facon selig werden können, jeder seinen Glauben leben. Fakt ist aber, dass in allen islamisch dominierten Ländern und Völkern, egal ob es die Türkei oder das islamfaschistische Saudi Arabien ist, wohin die IS Faschisten Hunderte Mädchen und Frauen, die sie im Irak und Syrien entführt und gefangen genommen haben, sie werden an reiche Saudis als Sexsklavinnen und an saudische Bordelle verkauft. In all diesen islamischen Staaten wird Christen nicht einmal das Existenzminimum an öffentlicher Präsenz zugestanden, werden sie verfolgt und in blutig mörderischen Exzessen umgebracht. Dabei ist es ebenso unbestritten, dass nicht die Christen die meisten Opfer zu beklagen haben, sondern andersgläubige Muslime/innen, die von wiederum andersgläubigen Muslimen auf grausamste Weise abgeschlachtet werden.

Der Islam in der Scheiße

Das Problem ist nur, dass augenscheinlich niemand Wolfgang Bosbach zuhört und der Heuchel-Prediger Abdul Adhim Kamouss ihm nicht nur penetrant ins Wort zu fallen versucht, dies auch erfolgreich zustande bringt und diese Vorwürfe sofort wortgewaltig relativiert.

Burkha 3

„Radikale Friedensstifter“ will er höchstselbst hervorgebracht haben. Leider bringt niemand in der Runde gegen diesen Schwachsinn etwas heraus. Ist die Frau dem Mann im Ehebett nicht gefügig? „Engel verfluchen sie die ganze Zeit“, hat Prediger Kamouss früher dazu gesagt. Und jetzt? Oh, ja. Er habe sich weiterentwickelt. Beifall von den verschleierten Engeln aus der ersten Reihe. Ja, weiterentwickelt, zum Engel, mindestens. 68 Prozent der Deutschen halten Muslime für „nicht tolerant“. Der Engel in der Runde, er zweifelt die repräsentative Untersuchung an. Was dem irritierten Zuschauer am Ende dieses Abends bleibt ist Unklarheit. Darüber, was dieser Imam, von dem man sich so viel Aufklärung versprochen hatte, überhaupt repräsentiert. Darüber, wie Menschen in einem Land wie Deutschland im Namen einer Religion für Hass, Terror und Mord instrumentalisiert werden können. Darüber, wie der Großteil der rechtschaffenen und integrierten Moslems über das Thema denkt. Und darüber, wie man dieses verflixte Misstrauen nun endlich loswird.

Imame und ihre Lügen 2

Nicht aus den Augen verlieren darf man dabei die Fußtruppen des islamischen Faschismus, die scheinintegrierten Muslime in Deutschland und die unverhohlen verfassungsfeindlichen Salafisten / Terroristen. Sven Lau ist eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Salafisten-Szene und der Erfinder der sogenannten „Scharia-Polizei“. Nun wurde bekannt, dass der Islamist auch Kontakte zur Terror-Miliz Islamischer Staat pflegt und die Kämpfer in einem ihrer Lager in Syrien besuchte. Ein Glaubensbruder und früheres IS-Mitglied hat schwere Vorwürfe gegen den deutschen Salafisten und Hassprediger Sven Lau erhoben. Ein gebürtiger Libanese, der in Baden-Württemberg aufgewachsen ist, sagte bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft aus, dass Lau sich in einem Lager der IS-Kämpfer in Syrien aufgehalten habe. Zudem sei er mit dem Kommandanten der deutschen Einheit in dem Camp befreundet, einem Konvertiten aus Mönchengladbach. Außerdem habe Lau Kontakt zu einem Schleuser vermittelt, der Dschihadisten über die Türkei nach Syrien gebracht habe. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen den 33-jährigen Salafisten wegen Terrorverdachts. Die Aussage des früheren Lau-Schützlings spielt dabei eine bedeutende Rolle. Sven Lau bestreitet den Besuch nicht: „Ja, ich habe beide einmal für zehn Minuten an einem Tag gesehen.“ Er behauptet aber, das Zusammentreffen sei rein zufällig gewesen. Er habe sich nur aus humanitären Gründen dort aufgehalten. Lau bezeichnet sich selbst als radikalen Moslem und fordert Muslime auch in Deutschland auf, den Gesetzen der Scharia zu folgen. Von den Gräueltaten der IS will er sich nicht distanzieren: „Warum sollte ich das tun.“

ISIS Terroristen 13

Und ich habe immer geglaubt: Nur Schweine sind so dumm sich widerstandslos ihrem Schlächter auszuliefern   

siehe    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kritik-zu-guenther-jauch-islam-prediger-zerlegt-jauchs-ard-talkrunde_id_4161880.html

siehe auch Video       http://www.focus.de/politik/deutschland/erfinder-der-scharia-polizei-gefaehrliches-treffen-deutscher-hassprediger-lau-besuchte-is-lager-in-syrien_id_4148679.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/skandaloeser-jauch-talk-so-diskutiert-das-netz-ueber-den-hass-und-heuchler-prediger_id_4167341.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ard-islam-talk-mit-abdul-adhim-kamouss-imam-bei-guenther-jauch-gute-alte-opferrolle.8e9b75ae-858a-4a8c-9c5b-95d52862cec1.html

http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/guenther-jauch-schwieriges-thema-islamismus-ganz-schwierige-diskussion-aid-1.4561780

http://www.tagesspiegel.de/medien/talk-in-der-ard-radikaler-imam-fuehrt-guenther-jauch-vor/10767574.html

http://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-islam-prediger-guenther-jauch

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/jauch-sendung-zu-is-miliz-wenn-der-dschihad-spass-macht/10767740.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-guenther-jauch-allahs-dampfplauderer-13179406.html

http://www.stern.de/kultur/tv/tv-kritik-guenther-jauch-islam-prediger-ueberfordert-jauch-2141644.html

http://www.welt.de/vermischtes/article132723607/Schlagabtausch-der-Fundamentalisten.html

http://www.fr-online.de/tv-kritik/tv-kritik-guenther-jauch–schwieriges-thema–schwierige-diskussion-,1473344,28561368.html

http://tv.heute.at/art44262,1076338

http://www.spiegel.de/kultur/tv/guenther-jauch-talkrunde-zum-islam-geraet-zum-solo-des-imam-a-994270.html

http://www.morgenpost.de/printarchiv/panorama/article132715984/Bei-Guenther-Jauch-steht-ein-islamischer-Prediger-im-Zentrum.html

http://www.mz-web.de/medien/tv-kritik-zu-guenther-jauch-one-man-show-des-islam-predigers,26557340,28561272.html

http://www.bz-berlin.de/berlin/wer-ist-der-imam-aus-dem-jauch-talk-wirklich

http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/nach-jauch-talk-die-wahrheit-ueber-den-laber-imam,7169126,28568496.html

siehe auch   „Zwangsheirat und Ehrenmord“       http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-4.html        und folgende Seiten 

2 Milliarden Muslime

 

Der Islam - Verschimmeltes Brot 2b

 

Der islamistische „Retter der Tugendhaftigkeit“

Veröffentlicht am
Der islamistische „Retter der Tugendhaftigkeit“

…oder Türken fickt, fickt und fickt,

damit der Erdogan Soldaten kriegt“ 

 

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Dass der bekennende Islamfaschist Recep Tayyip Erdogan, der große Bruder und „Führer“ des türkischen Volkes, der selbsternannte Großsultan von Istanbul und Ankara ein verlogener, korrupter Heuchler, Steuerhinterzieher, Betrüger, Mörder, Terroristenfreund, Anti-Semit und vor allem ein islamistischer Schweinehund ist,

Recep Tayipp Erdogan 1

sollten inzwischen alle Mitmenschen ausreichend bemerkt haben, – außer wenn sie verbohrte, ignorante Islamisten sind, eine Pseudo-Religion, die selbst nach Meinung weltweit anerkannter Islamwissenschaftler gar keine Religion ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft islamischer Sekten  –  siehe  „Der Islam ist keine Religion“  http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-27.html   und  „Der Islam ist vergleichbar mit dem Faschismus“   http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-48.html   und   „Der Islam ist nicht reformierbar“    http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-46.html   und   „Der Islam, eine Geschichte von Intoleranz …“  http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-29.html  und folgende Seiten  und  http://belgaraths-themen.over-blog.de/categorie-11162401.html   –  genauso wie Moscheen keine Kirchen sind, sondern lediglich Versammlungsorte dieser islamischen Sekten, die untereinander seit Jahrhunderten hasserfüllt  zerstritten sind, sich massiv bekämpfen und wechselseitig auszurotten versuchen und schon beachtliche Völkermorderfolge aufzuweisen haben. Das liegt wahrscheinlich darin begründet, dass die Zugehörigkeit von Islamisten zur menschlichen Spezies ausgesprochen fragwürdig, wenn nicht sogar völlig unwahrscheinlich ist. Immer wieder versuchen seltsamerweise selbsternannte Wortführer dieser islamistischen Sekten dabei den Islam der Lächerlichkeit, der Absurdität preiszugeben,  –  worüber auf diesem Blog bereits zahlreiche Artikel veröffentlicht wurden. Jetzt hat sich in einer schier endlosen Reihe wieder einmal ein islamistischer Dummschwätzer Namens Bülent Arinc zu Wort gemeldet, seine absurden Thesen in die Öffentlichkeit getragen und versucht damit die Türkei auf eine Ebene mit Saudi-Arabien zu heben, ein völlig absurdes, islamistischen Terror finanzierendes Land, in dem Frauen nur minimalste Menschenrechte besitzen, nicht ohne Genehmigung ihrer Männer oder Brüder auf die Straße oder in ein Cafe gehen, nicht Auto fahren, nicht mit Freunden Händchen halten dürfen, weil das angeblich unislamisch ist.

Der Retter der Tugendhaftigkeit

Erdogans Vize will Türkinnen

das Lachen per Gesetz verbieten

Frauen sollen in der Öffentlichkeit nicht mehr lachen

weiße Burkha

Bülent Arinc beklagt eine verlotterte Moral in der Türkei. Jetzt wendet sich der Vize-Premier an die Frauen: Sie sollten den Ernst der Lage erkennen – und auf das Lachen in der Öffentlichkeit verzichten. Auch der Tratsch am Handy sei ein Übel. Als Gegenmittel empfiehlt er den Koran, jenes abstruse Machwerk eines völlig unmoralischen, kriegs- und machtversessenen, pädophilen Kinderfickers und Beduinenscheichs Namens Mohammed  –  siehe Zitat Mustafa Kemal Atatürk, der Begründer der modernen Türkei  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-ohne-kommentar-121956704.html   und  „islamistisches Glaubensbekenntnis“  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-islamistisches-glaubensbekenntnis-123843346.html 

Der türkische Vize-Regierungschef Bülent Arinc will nicht, dass Frauen in der Öffentlichkeit laut lachen. Das vertrage sich ebenso wenig mit dem Wert der Tugendhaftigkeit wie die Zurschaustellung weiblicher Reize, sagte Arinc laut Zeitungsberichten vom Dienstag. Arinc, Regierungssprecher und einer der Stellvertreter von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, beklagte demnach einen Verfall der Moral in der Türkei. Die Opposition kritisierte die Äußerungen des Politikers. Arinc sagte, Probleme wie wachsender Drogenkonsum schon bei jungen Menschen sowie Gewalt gegen Frauen seien Zeichen eines moralischen Niedergangs. Fernsehsendungen führten zudem zu einer „Sex-Abhängigkeit“ junger Leute. Als Gegenmittel empfahl Arinc den muslimischen Türken die Lektüre des Koran. Die Tugendhaftigkeit sei ein hoher Wert. Männer sollten ihren Frauen treu bleiben, und Frauen sollten in der Öffentlichkeit weder laut lachen noch ihre Attraktivität zeigen. Der Vize-Regierungschef kritisierte auch einen angeblichen Hang von Frauen zu „stundenlangen“ Gesprächen am Handy. Dabei würden Kochrezepte ausgetauscht und Klatschgeschichten erzählt. Frauen sollten sich solche Gespräche für persönliche Treffen aufsparen.

Religionen 2

Der Kandidat der großen Oppositionsparteien für die Präsidentschaftswahl am 10. August, Ekmeleddin Ihsanoglu, wies Arincs Äußerungen zurück. Nichts brauche die Türkei so sehr wie das fröhliche Lachen von Frauen, erklärte Ihsanoglu im Internetportal Twitter. Die Fernsehjournalistin Banu Güven rief zu wöchentlichen Lach-Kundgebungen von Frauen auf. Das herzhafte Lachen einer Frau in der Öffentlichkeit ist in der Türkei ab sofort eine politische Aktion. Mehrere hundert Fotos lachender Türkinnen tauchten am Dienstag in den sozialen Medien des Landes auf – Reaktionen auf eine Äußerung von Vizepremier Bülent Arinc, eines führenden Vertreters des religiösen Flügels der Regierungspartei AKP. Arinc hatte einen allgemeinen Verfall der Sitten in der Türkei beklagt und hinzugefügt, die Sittsamkeit sei ein hohes Gut, das gepflegt werden müsse. Bei Frauen gehört laut Arinc dazu, sich zurückhaltend zu kleiden und „nicht vor allen Leuten laut loszulachen“. Mit seinen 66 Jahren nähert sich Arinc dem Ende seiner politischen Karriere. Wie andere ältere AKP-Politiker darf der zu den Gründern der Erdogan-Partei zählende Arinc laut den Parteistatuten nach drei Legislaturperioden im kommenden Jahr nicht mehr für das Parlament kandidieren. Als Regierungssprecher wurde Arinc im vergangenen Jahr von Erdogan öffentlich dementiert und gedemütigt, – was darauf hindeuten könnte, dass Arinc jetzt Erdogan öffentlich diskreditieren wollte. Doch an seiner Loyalität und seiner Frömmigkeit ändert das nichts. In seiner Heimatstadt Bursa kam er jetzt auf den moralischen Zustand des Landes zu sprechen – der seiner Meinung nach alles andere als gut ist. „Wo sind die Mädchen, die leicht errötend die Augen niederschlagen wenn sie uns anschauen, und so zu Symbolen der Sittsamkeit werden?“ fragte er. In den vergangenen Jahren hatte Arincs Chef Recep Tayyip Erdogan mit Vorstößen für Alkoholverbote, eine Bestrafung des Ehebruchs und für ein Verbot gemeinsamer Studentenwohnheime für Frauen und Männer die Angst vor einer Islamisierung der Türkei angefacht. Jetzt wird das weibliche Lachen zum Ausdruck des Widerstands gegen eine Regierung, die nach Meinung ihrer Kritiker immer mehr in das Privatleben der Bürger eingreift und die Gesellschaft nach ihren eigenen islamisch-konservativen Vorstellungen formen will.

Erdogan der Erlöser

Arincs Ausfall ist aus Sicht von Regierungskritikern aber keineswegs nur die skurrile Gesellschaftskritik eines alternden „Politikers“ und islamistischen Dummschwätzers. Kurz vor der Wahl am 10. August bestätigen Arincs Äußerungen bei den Gegnern des autoritären Diktators Erdogan die Befürchtung, die Türkei solle unter einem Präsidenten Erdogan zu einem islamistisch-autoritären Gottesstaat umgeformt werden. Arinc habe ein Beispiel für die Vision der faschistoiden AKP für das 21. Jahrhundert gegeben, erklärte der Oppositionspolitiker Umut Oran.

Mich ganz persönlich hat dieses dumme Geschwafel von Bülent Arinc auf frapierende Weise an die Reden des Reichsministers für Propaganda Josef Göbbels über die über jeden Zweifel erhabene, reine und arische Tugendhaftigkeit im Bund deutscher Mädchen (BDM) und im Bund deutscher Frauen in Nazi-Deutschland erinnert, diese heuchlerische Doppelmoral, die sich letztendlich im nazistischen Mutterkreuz widerspiegelte, welches besonders herausragenden deutschen Gebärmüttern verliehen wurde. Natürlich kann ein islamistischer Staat wie die Türkei kein Mutterkreuz verleihen, erst recht nicht durch einen bekennenden Islamfaschisten wie Recep Tayyip Erdogan, – aber vielleicht kann man ja ersatzweise den goldenen Halbmond verleihen an jene Mütter, die getreu den Wünschen eines selbsternannten Großsultans von Istanbul und Ankara fleißig und zahlreich Kinder gebären, getreu dem Motto: Türken fickt, fickt und fickt, damit der Erdogan Soldaten kriegt  –  die dann bei der nächsten Demo gegen den Despoten auf euch schießen werden. Den unerwünschten Töchtern kann man dann ja gleich nach der Geburt den Hals umdrehen oder sie im nahen Fluß / Teich ersäufen.

Wendet euch ab - 2

 

 

siehe    http://www.focus.de/politik/ausland/retter-der-tugendhaftigkeit-erdogans-vize-will-tuerkinnen-das-lachen-verbieten_id_4023240.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-vize-von-premier-erdogan-will-frauen-das-lachen-verbieten/10263134.html

http://www.stern.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-vize-will-frauen-das-lachen-verbieten-2127293.html

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article130669983/Erdogans-Stellvertreter-will-Frauen-das-Lachen-verbieten.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/tuerkei-frauen-lachen-verbot-erdogan

http://www.rp-online.de/politik/ausland/buelent-arinc-tuerkische-frauen-sollen-oeffentlich-nicht-lachen-aid-1.4416509

Der Islam - Verschimmeltes Brot 6 klein

Erdogan beleidigt türkische Journalistin

Veröffentlicht am
Erdogan beleidigt türkische Journalistin

… und merkt dabei nicht einmal, dass er längst selbst eine bösartige Beleidigung für die menschliche Intelligenz darstellt.

 

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Der selbsternannte „Große Bruder“ und „Große Führer der türkischen Nation“, der selbsternannte Großsultan von Istanbul und Ankara, der Freund und Verbündete islamistischer Terror- und Massenmordorganisationen wie Hamas, Hizbollah, Muslim Bruderschaft, den islamischen Salafisten, der alKaida und der Taliban-Faschisten in Afghanistan und Pakistan, der Duz-Freund des islamistischen Hitlerstellvertreter Adolf Mohammed Mur(k)si  

Plakat Adolf Mohammed Murksi

der bekennende Islamfaschist und radikale Anti-Semit, der islamistische Schweinehund  

Recep Tayipp Erdogan Plakat groß

macht wieder einmal auf unrühmliche Weise von sich reden und liefert den unmissverständlichen Beleg, dass er kein legitimer  Ministerpräsident der Türkei ist, kein Demokrat, kein potenzieller Staatsgast in der Bundesrepublik Deutschland oder einem anderen europäisch demokratischen Staat

Erdogan ermahnt Journalistin: „Erkenne deinen Platz“

Türkische Medien nennen sie die „Judenschlampe“

Erdogan diffamiert türkische Journalistin

Der skrupellose Spalter der türkischen Nation

Erdogan, der selbsternannte Führer

der islamischen Welt

Erdogans protzige Kraftmeierei

Der unwürdige türkische Präsidentschaftskandidat

Erdogan bezeichnet Journalistin als schamlos

Kritik an der eigenen Person, nicht mit Erdogan

Der Albtraum der demokratiehungrigen Türken/-innen

Dank Erdogan verdient die Türkei

in der EU keinen Platz

Der Islamfaschist Erdogan kennt keinerlei Skrupel

Erdogan der „möchte-gern-Sultan“

Die dunkle Seite der Macht in der Türkei

Für Erdogan sind alle Andersdenkenden seine Feinde

Erdogans Ziel: Der Staat – die Türkei bin ich

Nachdem sein Stellvertreter kürzlich Frauenlachen für unpassend erklärte, hat nun Regierungschef Erdogan einer Journalistin gesagt, was er von weiblicher Kritik hält: „Erkenne deinen Platz“, mahnte er. Medien sollen sie zudem „Judenschlampe“ genannt haben. Der türkische Regierungschef und Präsidentschaftskandidat Recep Tayyip Erdogan hat mit persönlichen Angriffen auf eine Journalistin für Aufsehen gesorgt. Erdogan attackierte am Donnerstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Malatya im Osten der Türkei die Journalistin Amberin Zaman, nachdem diese in einer Fernsehsendung kritische Fragen gestellt hatte. Er nannte sie „eine Militante in Gestalt einer Journalistin“ und „eine schamlose Frau“.  Zamans Namen nannte er allerdings nicht. Der Präsidentschaftskandidat der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) warf Zaman vor, die „zu 99 Prozent muslimische“ Gesellschaft der Türkei beleidigt zu haben. Zuvor hatte die Journalistin, die für die Zeitungen „Economist“ und „Tafar“ arbeitet, den Erdogan-Konkurrenten Kemal Kilicdaroglu in einer TV-Debatte gefragt, ob muslimische Gesellschaften überhaupt in der Lage seien, ihre Autoritäten in Frage zu stellen. Zaman antwortete Erdogan am Freitag in einer ihrer Kolumnen für „Tafar“ mit der Überschrift „Sei immer zuerst Mensch!“. Darin warf sie Erdogan vor, eine muslimische Frau zu „lynchen“, nur weil sie dessen Handlungen beschreibe. Regierungstreue Medien hätten eine Schmierkampagne gegen sie gestartet, schreibt Zaman. Sie sei als „Judenschlampe“ beschimpft worden, die den Dschihadisten im Irak am besten als „Konkubine“ diene. Der „Economist“ solidarisierte sich in einer Stellungnahme mit seiner „weithin respektieren“ Journalistin. „Unter Herrn Erdogan ist die Türkei zu einem immer schwierigeren Ort für unabhängigen Journalismus geworden“, erklärte die „Economist“-Redaktion.

Aber wie kann eine türkische Journalistin überhaupt den bekennenden Anti-Semiten, Islamfaschisten und Steuerhinterzieher Recep Tayyip Erdogan und seine willfährigen Staatsminister und erst recht die Türkei beleidigen, wie soll das möglich sein?  –  wo doch diese staatliche türkische Administration unter dem Diktat des Tyrannen Erdogan und seine Gefolgschaft in sich selbst eine Beleidigung der menschlichen Intelligenz darstellt?

Maske Erdogan 07b

Wird da nicht einer anerkannt seriösen Journalistin Zaman eine Fähigkeit und Macht angedichtet, die sie absolut nicht besitzt? Kann man überhaupt eine ständige Beleidigung der menschlichen Intelligenz beleidigen oder ist das ein Widerspruch in sich selbst?

Erst in der vergangenen Woche hatte ein anderes Führungsmitglied der AKP mit frauenfeindlichen Bemerkungen für Irritationen gesorgt: Vize-Regierungschef Bulent Arinc hatte lautes Frauenlachen in der Öffentlichkeit als unschicklich bezeichnet und damit vor allem den Protest junger Türkinnen provoziert.

Es gibt kaum Zweifel: Nachdem Recep Tayyip Erdogan die türkische Politik schon seit elf Jahren als Ministerpräsident autoritär bestimmt hat, wird er nun der neue Präsident, ein unwürdiger Staatsmann. Erstmals wählen die Türken ihr Staatsoberhaupt direkt, in Umfragen liegt die Zustimmung für den 60-Jährigen bei 52 bis 56 Prozent. Am Sonntag geht es also nur noch darum, ob er es gleich im ersten Durchgang schafft oder ob er sich einer Stichwahl stellen muss. Die entscheidende Frage ist deshalb nicht, wer Präsident der Türkei wird. Die entscheidende Frage ist: Was für ein Präsident wird Erdogan? Fragt man Türkeikenner, gehen die Meinungen darüber sehr weit auseinander.

„Er möchte als jemand in die Geschichtsbücher eingehen, der die Türkei grundlegend reformiert hat“, sagt Mikdat Karaalioglu, Chefredakteur der deutschen Ausgabe der Tageszeitung „Sabah“. „Er will dafür stehen, dass die Türkei ein effizienter, moderner Staat wird. Er will, dass die Türkei zu einem Staat wird, der nicht nur reagiert, sondern agiert.“ Eigentlich ist das Amt des türkischen Präsidenten repräsentativer Natur. Erdogan hat aber keinen Hehl daraus gemacht, dass er mehr als ein „zeremonieller“ Präsident sein will. Und so gibt es praktisch niemanden, der daran glaubt, dass er in die Rolle eines Grüßonkels schlüpft. Als entscheidendes Maß für Erdogan gilt seit jeher, wie sich die türkische Wirtschaft entwickelt. In den nunmehr elf Jahren als Ministerpräsident hat er dem Land einen beispiellosen Aufschwung beschert. Das statistische Pro-Kopf-Einkommen hat sich verdreifacht. Doch der Aufschwung ist in den vergangenen Jahren ins Stocken geraten. Das Wachstum basierte vor allem auf der Binnennachfrage. Die türkischen Haushalte sind überschuldet und Investitionen bleiben angesichts der weltweiten Finanzkrise zusehends aus. Die Türkei hat eine miese Handelsbilanz, das Wachstum war nicht nachhaltig.

Erdogan der Erlöser

Hört man sich unter Wissenschaftlern und Intellektuellen um, die sich mit Erdogan beschäftigen, entsteht ein gänzlich anderes Bild. Caner Aver vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung ist einer, der sich noch verhältnismäßig zurückhaltend äußert. Auch er verspricht sich viel von großen Infrastrukturprojekten. Als Beispiel nennt auch er den neuen Bosporus, der die Türkei unabhängiger machen könnte. Er spricht zudem von Atomkraftwerken und modernen Verkehrswegen in Istanbul. „Erdogan wird versuchen, die Diversifizierung der Energiepolitik voranzutreiben, zum anderen wird er neue Absatzmärkte erschließen müssen“, fügt er hinzu. Möglich für den Präsidenten wird all das laut Aver, indem er die Türkei mehr und mehr in ein Präsidialsystem verwandelt: „Erdogan wird sicherlich versuchen, die Institutionen so umzugestalten, dass ein Regieren aus dem Präsidentenamt nach seinen Vorstellungen möglich ist.“ Das Wort „Sultan“ nimmt auch Aver nicht in den Mund. Doch wenn er über Erdogans Politik spricht, hat das einen anderen Sound als beim „Sabah“-Chefredakteur. Aver hebt hervor, dass Erdogan kein parteiunabhängiger Präsident sein werde. Er befürchtet, dass er die gesellschaftliche Spaltung, die nach Gezi und dem Korruptionsskandal immer größere Ausmaße angenommen hat, unter ihm weiter zunimmt. Er spricht vom „Koran als Referenzquelle zukünftiger Gesetzgebung“.

Deutlicher wird in diesem Punkt Cemal Karakas, der Türkeiexperte von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung. „Erdogan möchte als derjenige Politiker in die Geschichte eingehen, der der Türkei ihre wahre Identität zurückgegeben hat. Die Türkei entstammt dem Osmanischen Reich.“ Und hört man Karakas reden, entsteht der Eindruck, als richte sich die gesamte Politik Erdogans an diesem Ziel aus: „Mit seinen großen Bauvorhaben fährt er zweigleisig.“ Zum einen setzt er damit laut Karakas auf die sozioökonomische Komponente solcher Projekte. Er versucht durch staatliche Investitionen Arbeitsplätze zu schaffen. Zum anderen geht es ihm dem Wissenschaftler zufolge darum, der ganzen Welt die Stärke der Türkei zu demonstrieren. „Er will zeigen, dass eine Türkei im 21. Jahrhundert, die von einer religiös konservativen Partei regiert wird, solche Projekte stemmen und für Modernisierung stehen kann.“ Karakas sagt ausdrücklich, dass er eine „Putinisierung“ des türkischen Staatswesens befürchtet. Zwar glaubt auch er, dass ihm auf dem Weg dahin viele Hürden im Weg stehen. Denn für Verfassungsänderungen braucht er zunächst eine große Mehrheit im Parlament, die er frühestens bei den Parlamentswahlen 2015 bekommen könnte. Reüssiert die AKP dann allerdings, stehen Erdogan laut Karakas viele Möglichkeiten offen, seine Macht weiter auszudehnen. „Erdogan ist im Begriff, alle relevanten Posten in der Türkei mit Leuten zu besetzen, die ihm wohlgesonnen sind“, sagt Karakas. Er verweist darauf, dass Erdogan als Staatspräsident besondere Ernennungsfunktionen hat. „Er darf bestimmen, wer Verfassungsrichter wird.“

Der große Macher in Ankara? Oder der Möchtegern-Sultan, der Bürgerrechte im politischen Islam erstickt? Der Blick auf Erdogan polarisiert. Wer ihm wohlgesonnen ist, beschreibt ihn fast schon als tadellos. Selbst sehr zurückhaltende Kritiker dagegen kommen nicht umhin, ihm autokratische Züge zu unterstellen. Und so ist das nicht nur bei ausgewiesenen Türkeikennern.

siehe   http://www.focus.de/politik/ausland/als-judenschlampe-beschimpft-erdogan-raet-kritischer-journalistin-erkenne-deinen-platz_id_4048176.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5205408/-die-schamlose-frau-soll-ihren-platz-erkennen-.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+N24-netvibes-lkl+(N24+Netvibes+Feed)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-osze-alarmiert-ueber-erdogans-umgang-mit-journalisten-a-985218.html

http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Mittelbayerische_Zeitung_Kommentar_Der_Spalter_von_Christian_Kucznierz_Wahl_Tuerkei-5879335

http://www.welt.de/politik/ausland/article131042332/Schamlose-Frau-erkenne-deinen-Platz.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/schamlose-frau-soll-ihren-platz-erkennen-erdogan-schnauzt-journalistin-an/10311316.html

http://www.ksta.de/politik/wahl-in-der-tuerkei-erdogan-sucht-seinen-platz-neben-atatuerk,15187246,28068658.html

http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/erdogan-beschimpft-schamlose-journalistin-zr-3766990.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/erdogan-journalistin-beschimpfung

http://www.neues-deutschland.de/artikel/941861.traum-der-einen-albtraum-der-anderen.html

http://bazonline.ch/ausland/europa/Erdogan-zu-Journalistin-Kenne-deinen-Platz-schamlose-Frau/story/20819720

http://www.stern.de/news2/aktuell/erdogan-schmaeht-journalistin-als-schamlose-frau-2129740.html

http://kurier.at/politik/ausland/erdogan-beschimpft-journalistin-als-schamlos/79.273.058

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Erdogan-beleidigt-kritische-Journalistin;art391,1465603

http://www.derwesten.de/politik/wie-erdogan-mit-dem-praesidentenamt-die-tuerkei-umbauen-will-id9680614.html

http://www.n-tv.de/politik/Grosser-Macher-oder-Moechtegern-Sultan-article13386646.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3851870/Erdogan_Vom-religiosen-Haeftling-zum-turkischen-Sultan

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/due-dunkle-seite-der-macht-1.18359137

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/due-dunkle-seite-der-macht-1.18359137

http://www.taz.de/Praesidentschaftswahl-in-der-Tuerkei/!143791/

http://www.tt.com/politik/weltpolitik/8745406-91/erdogan-und-der-n%C3%A4chste-schritt-zum-ein-mann-staat.csp

http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article131004999/Erdogan-prangert-kritische-Journalistin-oeffentlich-an.html

http://www.nzz.ch/wirtschaft/erdogan-vor-dem-sprung-ins-praesidentenamt-1.18358769

Tyrann Erdogan 1

%d Bloggern gefällt das: