RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Islamverbände

Hääääh… das darf doch nicht wahr sein

Veröffentlicht am
Hääääh… das darf doch nicht wahr sein

Ich bekomme erstaunlich viel Feedback auf diesen Blog, auch außerhalb der üblichen Kommentare, per mail. Ein nicht unerheblicher Teil davon sind die wohl unvermeidlichen Morddrohungen islamischer Faschisten, von denen es mehr in diesem Land gibt, als die meisten Mitbürger wahr haben wollen. Besonders junge Türken stehen voll zu ihrem illegitimen Staatspräsidenten, Kriegstreiber, Steuerhinterzieher und Massenmörder Recep Tayyip Erdogan              und seiner Umgestaltung der ehemaligen Türkei zum osmanischen Großreich unter der stetig drohenden Fuchtel einer angeblichen Religion und der Hassbibel des Koran, die aber in Wirklichkeit keine Religion ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft islamischer Sekten, die sich seit Jahrhunderten blutig mörderisch bekämpfen. Die beiden weltweit bekannten Hauptsekten sind dabei die Sunniten und die Schiiten – siehe auch  https://belgarathblog.wordpress.com/2017/06/06/genug-ist-genug-die-zeit-der-toleranz-ist-abgelaufen/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/29/islam-ist-frieden/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/09/islam-bedeutet/

Derartige mails gehen meistens direkt an die Staatsanwaltschaft. Sollen die doch bitte versuchen den Absender zu ermitteln.

Aber es gibt auch viel Zustimmung zu den verschiedensten Themen, kritische Nachfragen und länger andauernde mail-Diskussionen. Manchmal bin ich erstaunt, mal amüsiert, aber auch betroffen, welches Unrecht durch die ausgeweitete Macht der Islamverbände auf die bundesdeutsche Realität bereits angerichtet und exzerziert wird. Und dann gab es zuerst eine mail aus der Hauptstadt Berlin, die sich ja bekanntlich ihrer Toleranz und Weltoffenheit rühmt, die hat mich ausgesprochen sprachlos gemacht.

Da fordert die Bezirksregierung die Mitarbeiter eines städtischen Kindergartens auf in diesem Jahr erstmals auf jegliches Liedersingen und christliche Festivitäten zum Advent, Nikolaustag und Vorweihnacht, das Aufstellen von Adventskränzen und geschmückten  Weihnachtsbäumen zu verzichten, weil damit die Kinder mit muslimischem Migrationshintergrund 1.) aufgrund ihrer Religion von diesen Feierlichkeiten ausgeschlossen wären, also ausgegrenzt würden und 2.) diese Festlichkeiten von muslimischen Eltern und den jeweiligen Islamverbänden als unerwünschte Missionierung und Christianisierung eingeschätzt würden, was die ohnehin vorhandenen Spannungen zwischen Christen und Muslimen in Berlin unnötig anheizen würde.

Die Erzieherinnen und zahlreiche Eltern haben gegen diese Forderung nun juristische Schritte eingeleitet, denn sie wollen sich die Festlichkeiten in der Advents- und Weihnachtszeit nicht nehmen oder gar verbieten lassen.

Ich war mir nicht sicher, ob das vielleicht nur Satire ist, die mich auf eine falsche Fährte locken sollte,  –  aber ich schrieb zurück und machte kein Geheimnis daraus, dass ich diese Anordnung der Bezirksregierung als ungeheuerlich empfand. Ich muss allerdings dazu bemerken, dass ich zwar durchaus spirituelle Grundsätze habe, aber kein getaufter Christ bin und die christlichen Kirchen toleriere, aber dennoch als Feindbild ansehe.

Ich ahnte nicht was darauf folgen würde.

Um mir zu beweisen, dass das keine Satire war, dass sich bereits bundesweit zahlreiche kommunale und freie Kindergärten und ihre Mitarbeiter ähnlichen Forderungen ausgesetzt sehen und ebenfalls dagegen juristische Schritte eingeleitet haben, bekam ich nun zahlreiche mails aus Baden-Württemberg, aus Hessen, aus Bayern, aus Sachsen, aus Brandenburg, aus Mek-Pom, aus Niedersachsen, aus dem Saarland und auch aus meinem Bundesland NRW,  –  alle mit ähnlichen Problemen in der Vorweihnachtszeit.

Ich konnte es nicht fassen, war aber endgültig von der Richtigkeit überzeugt, als sogar der WDR von solchen Forderungen in versch. Gemeinden und Städten aus NRW berichtete.

Soweit sind wir also schon.

Soweit reicht also bereits die Einflusssphäre der Islamverbände in Deutschland. Es reichte wohl nicht, dass es zahlreiche Vorfälle und Prozesse um die Vollverschleierung in Schulen und öffentlichen Einrichtungen gab, dass sich Schulen z.B. per Gerichtsurteil gegen diese Vollverschleierung durchsetzen mussten,  –  ähnlich wie beim Schwimmunterricht, soweit Schulen überhaupt in der Lage waren diesen Unterricht anzubieten, wo die Teilnahme  vielen islamischen Mädchen durch ihre Eltern verboten und per Gerichtsurteil angeordnet werden musste. Es ist kein Zufall, dass die meisten islamischen Mädchen nicht schwimmen können. Für die Islamverbände ist es offenbar unzumutbar, dass muslimische Mädchen ihre Haare und den Körperbau den gottlosen Kuffar preisgeben müssen.

Was folgt als nächstes?

Sollen die christlichen Feiertage (mir sind sie völlig gleichgültig) und die Prozessionen nur noch im Geheimen durchgeführt werden?

Wird bald Ostern und Pfingsten abgeschafft?

Ich würde die Feiertage zwar nicht vermissen, aber die Schokoladen- und Süßwarenindustrie schon. Positiv wäre dabei nur, dass diese unselige Völlerei mit Schokolade endlich gestoppt würde, – was übrigens auch zum Nachteil vieler muslimischer Kinder führen würde, deren Eltern durchaus offen sind für solche Geschenke,  –  alles für die Kinder…

Ich kann diese vorbeugende Unterwerfung unter einen möglichen islamischen Protest nicht fassen und fordere hiermit alle Betroffenen zum entschlossenen Widerstand auf.

Andererseits ist das ja nicht neu: In der Bundeshauptstadt Berlin wurde die Aufführung der Mozart Oper „Entführung aus dem Serail“ in vorbeugender Unterwürfigkeit abgesetzt, um die Islamverbände nicht zu provozieren. Hier in NRW musste in Hagen eine Schultheateraufführung zum Thema Ehrenmord durch mehrere Hundertschaften Polizei, Hundestaffeln und Sondereinsatzkommandos gegen Terroristen geschützt werden, denn ein Islamverband sah in der Theateraufführung eine Beleidigung des Islam und aller Muslime. Es gingen ernstzunehmende Morddrohungen ein.

Denn vergessen wir doch ein paar wesentliche Tatsachen nicht: Schon in der Zeit der Gründung das Islam zeigten zahlreiche Völker in der arabischen Welt starken und entschlossenen Widerstand gegen die neue Religionsausrichtung des selbsternannten Propheten Mohammed, der nichts anderes war, als ein kriegs- und machtlüsterner Araberscheich, der die gesamte arabische und nicht-arabische Welt unter seine gnadenlose Herrschaft zwingen wollte  –  siehe dazu auch

https://belgarathblog.wordpress.com/2016/08/12/frieden-und-islam-ist-absurd-und-unvereinbar/

https://belgarathblog.wordpress.com/2016/08/09/islamisches-kopftuch-ist-wie-gelber-judenstern/

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/08/der-koran-und-sein-schopfer-der-angebliche-prophet-mohammed/

In den zahllosen Jahrzehnten der gewalttätigen Ausbreitung des Islam führte Mohammed persönlich blutige und opferreiche Kriege, die in Wahrheit natürlich reine Eroberungskriege waren. Es war der Traum der Weltherrschaft – unter der Führung dieses schmutzigen Araberscheichs, der den angeblichen Propheten antrieb. Das ist nicht ungewöhnlich, auch nicht für andere Menschen, – unsere sogenannten Irrenhäuser sind gerammelt voll mit Psychopathen, die von der eigenen Weltherrschaft träumen. Die Kriege des islamischen „Propheten“ und seiner Nachfolger forderten lt. den Historikern und weltoffenen Islamgelehrten mehr als 300 Millionen Menschenleben. Schon damals, obwohl es diesen Begriff noch garnicht gab, handelte der selbsternannte Prophet wie ein faschistischer Führer      , wie Hitler und Stalin. Da wird die immer wieder heruntergebetete Formel: Islam bedeutet Frieden – zu einer grotesken Farce.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen hier auch die vielen Millionen ermordeten Muslime durch andersgläubige Muslime im Sudan, Lybien, Tunesien, Afghanistan, Pakistan, Somalia, Nigeria, Syrien, Indonesien u.v.a. islamisch dominierten Staaten und den aktuellen Kriegen. Der Völkermord an den Armeniern durch die Massenmörder des Osmanischen Reiches, die systematischen Vergewaltigungen, der Massenmord an Frauen, Kindern und Männern. Der türkische Sultan von Istanbul und Ankara, Recep Tayip Erdogan       führt das türkische Volk gerade in diese blutig, dunkle Zeit zurück. Es darf also in der Weltgemeinschaft der Völker mit neuen Massakern und Pogromen gerechnet werden. Dabei unterstützt der türkische Despot ungeniert und unbeeindruckt von aller Kritik schon heute weltweite islamische Terrororganisationen wie Hamas und IS,  

obwohl er in seiner unverhohlenen und typisch heuchlerischen Art und Weise immer wieder betont den IS zu bekämpfen. Aber die Luftangriffe und Bodentruppen zielten ganz offensichtlich auf die kurdischen Mitbürger und töteten so viele Hundert wehrlose Zivilisten.  

Übrigens waren die Katholische Kirche / der Vatikan und seine pseudomissionarischen Kriegsheere keine Spur besser oder menschlicher. Bis zur Jetztzeit ist die katholische Kirche – ebenso wie alle anderen sogenannten christlichen Kirchen – eine lebendige Tragödie aus Massenmord, Intrigen, Vergewaltigung, Raub und Plünderung, Völkermord, Betrug, zweifelhaften Geschäften mit der organisierten Kriminalität, menschen- und demokratiefeindlicher Gesinnung und Amtsführung, und sexueller Missbrauch von Kindern. Deswegen sollten alle Kirchen dringend vom Verfassungsschutz überwacht und als jugend- und demokratiegefährdende Institutionen, als kriminelle Vereinigungen  eingestuft werden.

Und was wir auch nicht vergessen und aus dem Sinn lassen sollten: Es gab schon einmal eine scheinbare „Bürgerbewegung“ in Deutschland, deren Ziel die absolute Gleichschaltung und Herrschaft aller Mitbürger war,  – außer den Juden, den Roma und Sinti, den Homosexuellen, den Kommunisten, den Sozialdemokraten, den engagierten Gewerkschaftern und alle Regimegegner, die eine andere Welt wünschten.

Sie wurden soweit wie möglich vernichtet und gingen – wie viele junge Türken und Islamisten bei Demonstrationen offen über Juden skandieren – als Rauch durch die Schornsteine der Welt verloren.

Die anderen Bundesbürger jubelten ihrem Völkermörder bis zum bitteren Ende zu  –  und haben vorgeblich von den schlimmen Verbrechen nichts gewusst.

In diesen Tagen wurde die bedeutungsvolle Losung geschaffen:

Als sie die Juden ins KZ holten, habe ich nichts gesagt, denn ich war kein Jude.

Als sie die Kommunisten und Sozialdemokraten ins KZ verschleppten, habe ich auch nichts gesagt, denn ich war ja kein Kommunist oder Sozialdemokrat.

Als sie die Roma und Sinti, die Schwulen ins KZ drängten, habe ich noch immer nichts gesagt, denn ich war ja kein Schwuler, kein Roma oder Sinti.

Aber als sie mich dann ins KZ brachten, da war niemand mehr übrig, der sich etwas dagegen zu sagen wagte.

Der Koran und die derzeitigen Hassprediger fordern wörtlich im Namen des „Propheten“ alle ungläubigen Völker zu unterwerfen, ihre Häuser niederzubrennen, ihre Frauen und Töchter zu schänden und sie zu versklaven. siehe dazu auch

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/29/islam-ist-frieden/

Der schmutzige Araberscheich Mohammed hat klein angefangen, wie die bundesdeutschen Islamverbände, aber es gelang ihm in kurzer Zeit zuerst die arabischen und dann zahllose Völker in der ganzen Welt ihrer eigenen Religionen zu berauben und ein Weltreich unter der gnadenlosen Knute der Hassbibel Quran zu errichten.

Wehret den Anfängen …

 

Der Frieden des Islam – gilt nicht für Kinder

Veröffentlicht am
Der Frieden des Islam  –  gilt nicht für Kinder

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Es ist inzwischen durch zahlreiche Gräueltaten und Massenmorde eine unbestreitbare Tatsache, dass die Islamisten der Boko Haram Islamfaschisten menschliche Monster sind, keinesfalls mehr der menschlichen Spezies zuzurechnen, ohne jegliches Existenz- und Lebensrecht. Sie überfallen und töten alles, was nicht ihrem steinzeitlichen Bild des Islam entspricht, entführen minderjährige Mädchen, vergewaltigen sie brutal und massenhaft, führen sie und andere Frauen dem Sklavenhandel zu oder zwingen sie als Sex-Sklavinnen für die Boko Haram „Gotteskrieger“ zur Verfügung zu stehen oder verheiraten sie zwangsweise an sie. Jeglicher Widerstand wird mit dem Tode bestraft, christliche Nigerianer ohnehin ohne Ansehen der Person.

Mit skrupelloser Vorliebe, Ignoranz und Menschenverachtung wählen sie, aber auch ihre Waffenbrüder vom IS, den Taliban-Faschisten, der Hizbollah, Hamas, alQaida, elNusra Front und fast ausnahmslos alle anderen islamfaschistischen Terrororganisationen, Kinder als Ziele ihrer hinterhältigen und feigen Selbstmord- und Mordanschläge gegen widerstandsunfähige Zivilisten aus, denn sie sind zusammen mit ihren Geschwistern und Müttern leicht zu vernichtende Ziele. Meist trifft es die Opfer völlig überraschend auf den Wochenmärkten, in den wenigen, schlecht organisierten Schulen, Krankenhäusern, aber auch völlig losgelöst von der Öffentlichkeit in ihrem jeweiligen Zuhause. Die Bilder gehen dann zwar um die Welt, aber sowohl die UNO, als auch die sogenannte freie Welt- und Völkergemeinschaft hat ein hohes, fast schon perfektes Maß des konkreten Wegsehens entwickelt und unternimmt rein gar nichts um diesen Mordbrennern Grenzen zu setzen. Dabei wäre es ein leichtes, die bekannten Führer und Mitglieder dieser Menschenverächter vor dem Haager Kriegsverbrechertribunal auch in Abwesenheit anzuklagen und zum Tode zu verurteilen, sie anschließend für vogelfrei zu erklären, sodass jeder mit der passenden Gelegenheit sie aus dem Hinterhalt wie räudige Bestien abknallen kann.

Boko Haram Opfer 06

Dead Nigerians are brought to a police station in the northeastern city of Bauchi

Boko Haram Opfer 01

Boko Haram Opfer 12

Boko Haram Opfer 02

Boko Haram Faschisten 2

Boko Haram Opfer 03

Boko Haram Geiseln

In ganz Europa und Deutschland beteuern währenddessen unablässig und in gebetsmühlenartigen Litaneien die mächtigen und nicht immer verfassungstreuen Islamverbände, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun habe, dass es sich hier um Kriminelle und Terroristen handele, die den Koran und Islam für ihre Zwecke missbrauchten. Doch parallel dazu organisieren Islamisten in Parin, London und vielen anderen europäischen Städten mit großer, breiter Unterstützung von Muslimen den Dschihad mitten unter uns, rekrutieren Konvertiten und Muslime für den „Heiligen Krieg“ im Irak und Syrien und propagieren ungeniert die Vernichtung, Auslöschung und Ermordung aller Kuffar / Ungläubigen und nicht rechtgläubigen Muslime. Es wird dabei immer wieder totgeschwiegen, dass sich die sogenannten „Gotteskrieger“, die Islamfaschisten der Boko Haram völlig zu recht auf den Koran und seinen Schöpfer, diesen unverantwortlichen, kriegsversessenen und pädophilen Araberscheich und sogenannten Propheten Mohammed berufen, der in diesem Machwerk der Hetze und des Hasses unmissverständlich zu Mord und Totschlag aufruft  –  siehe    https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/29/islam-ist-frieden/

scharia-abgehackterkopf

Ich weiß natürlich auch, dass es „den Islam“ nicht gibt, besonders nicht als Religion, weil der Islam keine Religion ist, sondern nur eine Glaubensgemeinschaft islamischer Sekten, ähnlich wie die Zeugen Jehovas, der KukKluxKlan, die Scientology Church oder die sektenartig geführte und gelebte Weltanschauung des Pseudo-Kommunismus / Maoismus, weitgehend und mehrheitlich latent gewaltbereit, die sich untereinander und wechselseitig seit Jahrhunderten bekämpfen und zu ermorden suchen, die keinerlei Interesse hegen diesen Krieg zu beenden und Millionen ihrer Glaubensbrüder/-Schwestern mit begeistertem Fanatismus abschlachten, ermorden, verstümmeln, vergewaltigen, –  siehe

https://belgarathblog.wordpress.com/2014/08/22/islam-bedeutet-frieden/

Aber es ist doch mehr als bezeichnend, dass zwar nicht alle Muslime Terroristen und Massenmörder sind, dass aber mehr als 90% aller weltweit begangenen Massenmorde und Terroranschläge von Muslimen organisiert und begangen werden, besonders gegen andersgläubige Muslime. Bilder sprechen da eine deutliche Sprache, – und trotz aller Meinungsmanipulation durch die Massenmedien verbreiten Videos und Fotos nicht grundsätzlich Lügen und Verleumdungen über bzw. gegen den Islam.

Wendet euch ab - 2

Mindestens 48 Tote bei Anschlag in nigerianischer Schule

Feiger Bombenanschlag auf wehrlose Kinder in Nigeria

Mörderischer Sprengsatz in Schule gezündet

Dutzende sterben bei Selbstmord-Anschlag in Nigeria

Die Bombe explodierte bei der Rede des Schuldirektors

Rucksack-Bombe tötet 48 Schüler

Islamischer Selbstmordattentäter ermordet zahlreiche Kinder

Verheerender Massenmord an Schülern in Nigeria

Sprengsatz explodiert mitten unter den Schülern

Bei einem Bombenanschlag in einer Schule im Nordosten Nigerias sind am Montag nach Angaben einer Krankenschwester mindestens 48 Menschen getötet und 79 weitere verletzt worden, die meisten von ihnen Schüler. Der Sprengsatz detonierte nach Angaben von Lehrern in einer Morgenversammlung einer weiterführenden Schule in Potiskum vor Beginn des Unterrichts. Es gebe mehrere Schwerverletzte, so dass die Zahl der Toten vermutlich steigen werde, sagte ein Lehrer.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Potiskum liegt aber in der Region, in der die radikalislamische Gruppe Boko Haram immer wieder Anschläge verübt hat. Erst am 3. November waren mindestens 29 Menschen bei der Explosion eines Sprengsatzes ebenfalls in Potiskum umgekommen. Erst vor einer Woche waren in Potiskum 30 Menschen bei einer Attacke auf eine religiöse Prozession gemäßigter Muslime umgebracht worden. Anwohner von Potiskum und Behörden vermuten, dass hinter den Anschlägen Boko Haram steckt. Auch ein Racheakt wird nicht ausgeschlossen: Vergangenen Freitag soll das nigerianische Militär im benachbarten Bundesstaat Borno mehr als 40 mutmaßliche Boko-Haram-Mitglieder festgenommen, erschossen und anschließend enthauptet haben. Ziel sei es gewesen, Boko Haram zu „entmystifizieren“, so ein Mitglied einer örtlichen Bürgerwehr.

zwei Drittel der Menschheit

Der Name Boko Haram bedeutet übersetzt: „Westliche Erziehung ist sündhaft“. Die Gruppe kämpft seit fünf Jahren mit großer Brutalität für einen islamischen Staat nach den Grundsätzen der Scharia. Dabei haben Boko-Haram-Kämpfer Tausende Menschen getötet. Die Gruppe kontrolliert weite Teile im Nordosten des größten Ölproduzenten Afrikas. Anschlagsziele sind bevorzugt Schulen, aus denen sie auch immer wieder Schüler entführt hat. Bei einer der spektakulärsten Aktionen hatte die Gruppe im April 200 Mädchen aus einer Schule in der Stadt Chibok im Nordosten des Landes verschleppt. Deren Schicksal ist weiter ungewiss. Mitte Oktober hatten sich Regierung und Boko Haram nach Militärangaben auf einen Waffenstillstand und die Freilassung der Mädchen geeinigt. Der Waffenstillstand wurde aber immer wieder gebrochen. Die Mädchen sind noch nicht frei.

siehe    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKCN0IU11920141110

http://www.tagesschau.de/ausland/nigeria-181.html

http://www.stern.de/panorama/anschlag-von-boko-haram-in-nigeria-dutzende-menschen-sterben-bei-bombenexplosion-in-schule-2151669.html

http://www.n-tv.de/politik/Dutzende-sterben-bei-Anschlag-in-Nigeria-article13932466.html

http://www.focus.de/politik/ausland/bombe-detoniert-in-menschengruppe-23-schueler-bei-anschlag-in-nigeria-getoetet_id_4262574.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.boko-haram-anschlag-rucksack-bombe-toetet-48-schueler-in-nigeria-blut-am-ganzen-koerper.d57d402f-6753-43cb-91e1-402db269ec77.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article134186490/Selbstmordattentaeter-toetet-mindestens-48-Schueler.html

http://www.taz.de/Terror-in-Nigeria/!149198/

http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorismus-in-nigeria-dutzende-schueler-sterben-bei-anschlag-1.2213280

http://www.nzz.ch/international/bombe-im-schulhaus-1.18422021

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4591096/Nigeria_Dutzende-Tote-bei-Anschlag-auf-Schule?_vl_backlink=/home/index.do

http://www.fr-online.de/panorama/nigeria-dutzende-schueler-bei-anschlag-getoetet,1472782,29000922.html

http://www.derwesten.de/wp/politik/dutzende-schueler-sterben-bei-bombenattentat-in-nigeria-id10023173.html

http://www.rundschau-online.de/politik/bombenattentat-in-nigeria-dutzende-tote-in-nigerianischer-schule-befuerchtet,15184890,29001188.html

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/nigeria-dutzende-schueler-bei-anschlag-getoetet-aid-1.4658000

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/nigeria-anschlag-schueler

http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/terroranschlag-in-nigeria-47-schueler-getoetet–94375426.html

http://kurier.at/politik/ausland/nigeria-sprengsatz-explodiert-inmitten-von-schuelern/96.203.179

20120429_007

„Der Koran ist kein Nachschlagewerk, wie viele Menschen im Westen – und auch viele ungebildete Muslime – glauben. Es ist ein Buch, das als Gesamtwerk im historischen und textuellen Kontext verstanden werden muss.“   Tahir Chaudhry, Freier Journalist, in DIE ZEIT am 21.5.15
Islamwissenschaft ist wie Hokuspokus. Alles, was mit „Deutungshoheit“ zur Richtschnur für die Rechtschaffenen (dem Koran) geäußert wird, soll nebulös bleiben, und das schon seit 1400 Jahren. So gibt’s auch keinen Hebel, um den Islam zu erschüttern. Haben Sie das da oben verstanden? Nein? Gut so!

arguments1a

islam-die-religion-des-friedens

Wir müssen uns mehr und kritisch mit dem Islam befassen

Veröffentlicht am
Wir müssen uns mehr und kritisch mit dem Islam befassen

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Boko Haram Faschisten 8

Koran Buch - Zitat Atatürk

Wir müssen uns mehr und kritisch mit dem Islam befassen

Die IS-Terroristen tragen das islamische Glaubensbekenntnis in ihrem Logo. Jeder Moslem müsste sich gegen diese Anmaßung verwehren.

Widerwärtig, menschenverachtend, barbarisch, abscheulich: Die Reaktionen westlicher Politiker auf die Ermordung des britischen Entwicklungshelfers David Haines sprachen die Sprache des Entsetzens, und das ist verständlich. Und sie waren, das ist jetzt nicht im mindesten kritisch gemeint, voraussehbar. Höchstens die Erklärung von Premier David Cameron, der Mord sei ein „Akt des absolut Bösen“, ließ kurz grübeln: Was ist das absolut Böse? Kleist hat sich das einst gefragt und geantwortet: ,,Tausendfältig verknüpft und verschlungen sind die Dinge der Welt, jede Handlung ist die Mutter von Millionen anderen, und oft die schlechteste erzeugt die besten.“

Genau eine solche Relativierung wäre jetzt fehl am Platz, genauso wie ein Versuch des Westens, eine Mitschuld an den IS-Gräueln bei sich zu suchen. Nein, nicht zu viel und nicht zu wenig Einmischung des Westens sind schuld an ihnen; weder der Kapitalismus ist – wie vielleicht manche Linken glauben – dafür verantwortlich zu machen noch der Verfall der Werte – wie manche Rechten argwöhnen mögen. Doch wirklich interessant sind jetzt nicht die verbalen Reaktionen von westlichen Politikern, seien sie christlich, jüdisch, agnostisch oder atheistisch. Interessant sind Reaktionen von Vertretern des Islam. Besser gesagt: Sie wären interessant. Eine Flut an Distanzierungen wäre zu erwarten und angebracht, hoffentlich kommt sie noch. Nicht weil die Moslems irgendeine Art von Kollektivschuld träfe, das zu postulieren wäre absurd. Sondern weil sich die IS-Verbrecher auf denselben Propheten berufen, den sie hochhalten, weil sie sich auf dasselbe heilige Buch stützen wie alle friedlichen Moslems.

Wie nötig solche Distanzierungen sind oder wären, illustriert die Debatte über ein Verbot von IS-Symbolen, das die österreichische Regierung plant. Ein solches Verbot wird schwer zu administrieren sein. Denn das Logo der Terrororganisation enthält das arabisch geschriebene Glaubensbekenntnis: „Es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet.“ Jeder Moslem müsste sich gegen diesen Missbrauch seiner heiligen Worte wehren. Natürlich, keine Religion ist vor solchem Missbrauch gefeit. Im Namen Jesu sind Gräueltaten begangen worden. Und es ist im Prinzip vorstellbar, dass sich eine Terrororganisation auf Jesusworte wie „Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ beruft. Nur würde sich dann ein Chor christlicher Theologen dagegen verwehren und erklären, warum man das nicht so interpretieren kann oder darf. Eine objektive Lektüre des Koran hinterlasse „den Eindruck, dass der Frieden des Islam ein Frieden der Unterwerfung ist“, schrieb der niederländische Schriftsteller Leon de Winter unlängst, der Islam wolle „die Welt entsprechend den Werten eines Warlords aus dem siebten Jahrhundert neu ordnen“. Eine extreme Aussage. Aber sie muss möglich sein, darf nicht als Verhetzung abqualifiziert werden. Man muss darüber diskutieren können; wir wollen islamische Theologen hören, die erklären, dass man den Koran nicht so interpretieren könne oder dürfe. Ja, man muss auch über den Koran lächeln und spotten dürfen, Passagen über das Rösten Ungläubiger in der Hölle u.Ä. werden so vielleicht erträglicher.

Ein großes Problem im Umgang mit der islamischen Theologie ist, dass sich (noch) keine historisch-kritische Methode durchgesetzt hat. Dass der Koran den allermeisten islamischen Theologen als wörtliche Offenbarung Gottes gilt. Das ist in der christlichen Theologie längst anders: Sogar Martin Luther, dem bekanntlich die Bibel sehr wichtig war, warnte davor, sie als „papierenen Papst“ zu sehen. Natürlich kann man keiner anderen Religion vorschreiben, wie sie mit ihrer Schrift umgehen soll, aber es wäre sehr zu hoffen, dass sich liberalere, kritischere Deutungen durchsetzen.

Derzeit sieht es nicht so aus. Es ist jedenfalls keine unverschämte Einmischung in religiöse Angelegenheiten, wenn man islamischen Predigern – auch in Österreich! – genau zuhört, was sie aus dem Koran lesen. Und es wird uns allen nützen, uns mit dem Koran zu befassen. Er wird, ob wir’s wollen oder nicht, unsere Welt und auch die Gesellschaften im Westen immer stärker beeinflussen.

Der Islam - Verschimmeltes Brot 6 klein

siehe      http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/3869731/Wir-mussen-uns-mehr-auch-kritisch-mit-dem-Islam-befassen?direct=3869737&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103

siehe auch    „Der Islam ist keine Religion“              http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-27.html

und    „Der Islam ist vergleichbar mit dem Faschismus“       http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-48.html

und    „Der Islam als parafaschistische Ordnungsmacht“     http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/einefragederehre-49.html

%d Bloggern gefällt das: