RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Kriegstreiber

Wer hat Angst vor Corona?

Veröffentlicht am

Sie glauben nicht, dass die Corona Pandemie eine Gefahr für die Menschheit, die globale Wirtschaft, die kleinen Privatunternehmen und alle damit verbundenen gesellschaftlichen Gruppen und Existenzen in Gefahr bringen kann?

Sie haben völlig recht, die Corona Pandemie ist nicht annähernd so gefährlich, wie manche unserer weltweiten Politiker und sogenannten Volksvertreter sie öffentlich bezeichnen…

… sie ist in Wahrheit viel gefährlicher, eine bedrohliche Gefahr für die gesamte Menschheit, für die zivilisierten Gesellschaften, für Diktatoren und Feudalherren, die hoffentlich von diesem Virus angegriffen und ausgerottet werden.

Aber Sie sind kein Feigling, sondern ein echter Hero, setzten Fake Gerüchte in die ohnehin verunsicherte Welt, erkennen mit sicherem blinden Auge sofort die dahinter schlecht getarnte weltweite Verschwörung, die die Menschheit zu Sklaven einer winzigen Minderheit globaler Multikonzerne machen soll. Denn eigentlich gibt es gar keine Corona Pandemie, das ist eine reine Erfindung skrupelloser Politiker in Vereinigung mit Super-Managern von Banken und Industrie.

Doch das bestätigt lediglich, dass Sie als individualistischer Checker und Durchblicker, bereits an Corona oder einer ähnlichen Virusepedemie erkrankt sind, die in immer gleichen Wellen die Gehirne aufweicht und deren Besitzer zu Dummschwätzern degradiert. 

Daher tragen Sie nur in den vorgeschriebenen Konsumtempeln und staatlichen Dienststellen einen Mund- und Nasenschutz, in den öffentlichen Verkehrsmitteln und natürlich als modisches Aczessoir im angesagten Club ihrer Stadt.

Gut so – halten Sie sich nicht an die Empfehlungen ihrer verlogenen Volksvertreter, die ganz andere Interessen verfolgen als die ihren.

Nutzen Sie Lockerungen ihrer Bundes- und Landesregierungen, glauben Sie kein Wort davon, dass diese Lockerungen ihrer Bewegungs- und Handlungsfreiheiten viel zu früh begonnen haben. Schicken Sie ihre Kinder bedenkenlos für 2-3 Wochen noch vor den Ferien in die verschiedenen Schulen. Es ist doch nur ein übles Gerücht, dass dadurch die Ansteckungsgefahr ins Unberechenbare steigen kann.

Nichts ist erwiesen! Virologen und andere Wissenschaftler wissen längst nicht alles und können sich durchaus irren! Sie sagen und versprechen ohnehin jeden Tag etwas Neues und widersprechen sich wechselseitig.

Nutzen Sie unbedingt die gerade verkündete neue Reisefreiheit in die schönen Länder unter südlicher Sonne, mit herrlichen Sandstränden, Palmen, exotischen Köstlichkeiten und deutscher Küche, mit Bikinischönheiten, Nacktbadern und grölend lauten Saufgelagen. Perfekten Urlaub hat es noch nie gegeben.

Wen kümmern da noch die Abstandsregeln aus Alt-Germany, die Corona Pandemie, Mund und Nasenschutz, Angst vor einer Ansteckung. Jetzt ist wieder genau die Zeit für Draufgänger und Helden unterm Sonnenschirm, endlich wieder besoffen ficken im abendwarmen Strand mit einer Unbekannten, deren Namen am nächsten Morgen schon längst wieder vergessen ist. Der König von Mallorca erwartet seine geldbringenden Untertanen.

Das Leben hat uns wieder – oder – wir haben wieder das Leben – oder – das Lebens muss wieder unseren Spaß ertragen, unsere Maßlosigkeit, unseren überschäumenden Enthusiasmus, grölend laute Gruppengesänge, die in ihrer Tonierung allen Menschenrechten spotten, – denn das ist pure Folter. Wir haben es doch schon immer gewusst, uns kann nichts aufhalten, auch nicht eine Corona Pandemie. Wir sind so frei, wie wir uns fühlen, und so geil kommen wir so schnell nie wieder zusammen. Alles lasst uns umarmen, dicht an dicht gemeinsam feiern, küssen, saufen, knutschen und ficken, was das Zeug hält.

Das bringt neue und doch vertraute Abenteuer wieder in Erinnerung.

Wir sind wieder frei …! Wir sind wieder frei …!  So grenzenlos frei …!

Wir sind wieder die … die Helden der Freiheit, wir bringen das Geld in die verarmten und verschuldeten Völker des Südens, im Orient, nach Fernost, nach Nordafrika, damit kleine hungrige schwarze Negerbabys genug zu essen bekommen … und ihre Mütter und Väter Arbeit … im eigenen Land … Sie müssen dann nicht mehr nach Europa und schon gar nicht nach Deutschland kommen, dieses hochgelobte Land mit all seinen Schätzen und Arbeit für jeden, der bereit ist seines Glückes Schmied zu sein. Die Illusion sucht ihre Opfer.

Wir schaffen das … wir schaffen das — wir schaffen das …

Fangen wir doch an mit Nordafrika, da gibt es so viel zu entdecken, was wir vorher noch nie gesehen haben. – Na ja, Lybien ist nun wahrlich nicht Urlaubsland Nr.1, obwohl es neben den hart umkämpften Kriegsschauplätzen  

noch wunderbare Sandstrände gibt, wo sich die Pracht des Mittelmeeres so richtig erleben lässt. Schwer bewaffnete Polizeieinheiten mit Maschinenpistolen und kugelsicheren Splitterwesten sorgen dafür, dass die nächtlich angeschwemmten Leichen der Bootsflüchtlinge, die den Sprung über das Meer nach Europa versuchten, bis zum Frühstücksbüffett vom Strand verschwunden sind.

Hier zeigt sich die Brüderlichkeit der Muslime noch im echten Glanzlicht, nur Muslime Gotteskrieger massakrieren andere Muslime. Muslime proben und realisieren die Einheit aller Muslime – im wechselseitigen Tod. 

Das ist nicht so schlimm, wie es aussieht. China regelt seine Übervölkerungsprobleme mit der 1-Kind-Politik, in vielen islamischen Staaten geht das eindeutig über die endlosen Kriege zwischen Suniten, Schiiten, Wahabiten, Salafisten und zahllosen anderen abtrünnigen Sekten des Islams, über die Attacken von IS, AlQuaida, BokoHaram, Taliban-Faschisten, Hizbollah, Nusrim Allianz und zahllosen anderen Splittergruppen, die alle im Namen Allahs und des Propheten Mohammed mit seinem Hass-Predigt-Buch Quoran den einzig wahren Glauben zu retten versuchen.

 

Denken Sie einfach nicht daran, würdigen Sie die angeschwemmten und aufgedunsenen Toten an den Stränden keines Blickes. Sie haben und machen Urlaub. Die Terror- und Gesellschaftsprobleme der islamischen Gaststaaten interessieren Sie nicht, Sie wollen damit nichts zu tun haben.

Was Sie nicht sehen wollen, existiert auch nicht.

Reisen Sie wieder nach Tunesien, nach Ägypten, ins Tal der Könige und vereinigen Sie sich mit dem Atem der Geschichte, dem Gestank von Millionen Toten und haben Sie eine gute Zeit, bis Sie selber an der Reihe sind, wenn sich islamische Gotteskrieger unter die Touristen mischen und die Zahl derer, die nicht lebend nach Deutschland zurückkehren, drastisch erhöhen. Die Kanzlerin wird definitiv ihre Abscheu und ihr Unverständnis über den feigen Terroranschlag in salbungsvolle Worte kleiden. 

Was bleibt, ist die schäbige Erkenntnis: Sie wurden gewarnt, was wollten Sie bloß in einem islamischen Kriegsstaat? Währen Sie doch besser gleich in den Jemen geflogen um zu urlauben, da herrschen relativ klare Verhältnisse, die Sie mit großer Sicherheit das Leben gekostet hätten. Jetzt haben Sie den Salat und ihre heimischen Angehörigen die Beerdigungskosten.

Aber in Lybien tut man alles, damit sich die Touristen im 5-Sterne Ressort Hotelpalast, der in etwa vergleichbar ist mit einem 1Sterne Hotel auf Mallorca, vor nichts zu ängstigen brauchen, dass ihnen jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird. Jeder Euro zählt, wenn Sie bereit sind dort den Helden zu geben. Nachbarländer Tunesien, Algerien und Marrokko haben zwar auch ernste Probleme, sind aber für deutsche Heldenmenschen viel zu harmlos. Das kommt sicher daher, dass zu wenige Fraktionen des mörderisch gesuchten islamischen Gottesstaates dort präsent sind.

Die Deutschen suchen das herausfordernde Abenteuer, wollen mit reichlich Euros beeindrucken, ignorant und arrogant gegenüber den wilden, den unzivilisierten Untermenschen.

Dann schon lieber die Lieblingsstrände deutscher Touristen im nahen Osten und am Mittelmeer

Views from famous tourism city Bodrum Turkey

Werden Sie Gast eines europaweit gefürchteten Staatsterroristen und Geiselnehmers, eines bekennenden Anti-Semiten (als hätten wir in Deutschland nicht schon genug Probleme und Ärger mit Anti-Semiten und Rechtsradikalen), eines Staatenerpressers, Steuerhinterziehers (vielleicht kann der ihnen in Punkto Steuern noch was beibringen) hemmungslosen Kriegstreibers, Massenmörders, Lügner und Heuchler, Freund aller radikalen und mörderischen Terrororganisationen wie AlQuaida, IS, 

Hizbollah, Muslim Bruderschaft, Hamas und hunderten anderen Splittergruppen des politischen Islam, eines skrupellosen Diktators und kommenden Sultans von Istanbul und Ankara, dem absolutistischen Alleinherrschers des osmanischen Großreiches,

ein Mann, der weiß, wie man die Dinge des Lebens und der Politik anpacken muss

der ein glühender Verehrer Adolf Hitlers ist (… der hat leider viel zu wenig Juden vergast…) und voller Inbrunst, Infamität und Nationalismus dessen Politik nachahmt

Hier wird wieder nachvollziehbar und lebendig, wie die Menschen wirklich im deutschen 3.Reich unter den Hitlerfaschisten gelebt und gelitten haben, eine Reise in die Vergangenheit und Gegenwart des Faschismus. Und vielleicht erleben Sie das wahre Glück und können der diktatorischen Regimepolitik des großen Bruders und Führers der türkischen Nation einen wirklichen Dienst erweisen, indem auch Sie Geisel des Diktators werden, mit der er Deutschland und Europa erpressen kann. Er kennt da keine Skrupel  –  und Sie haben das wunderbare Erlebnis das innere eines türkischen Gefängnisses für ein paar Monate zu erleben. Nächstes Jahr fliegen Sie dann wieder nach Antalljah.

Dann sind Sie wirklich ein Held!

Ausweichen nach Amerika, den USA, ist auch nicht mehr drin, denn 1.) lässt man Sie garnicht erst rein, und 2.) hat sich das einzige Vorzeigeland der westlichen Welt in den letzten 30 Jahren endgültig in einen faschistoiden und rassistischen Polizeistaat verwandelt, bei dem das einzelne Menschenleben der erbarmungslosen Willkür des Obrigkeitsstaates ausgeliefert ist und nicht viel zählt, in dem der mächtige Präsident dem eigenen Volk unverschleiert mit dem Einsatz der Armee droht, wenn es weiter gegen ihn protestiert und demonstriert.

Dagegen ist doch die Corona Pandemie nur ein übler Furz der Geschichte.

 

Starke Männer braucht das Land (Putingrad ehem. Russland)

Veröffentlicht am

 

 

 

 

No Coment 2

Veröffentlicht am

Hurra – Hurra – der Wahlkrampf ist schon da

Veröffentlicht am

Dies ist ein kleines Lebenszeichen, weil es mir wichtig erscheint mich in Erinnerung zu bringen. Für richtige Beiträge geht es mir gesundheitlich zu schlecht, gallopiere von einem Zusammenbruch zum Nächsten.  

Aber immerhin, meine Sichtweise und meine Beiträge auf den islamistischen Schweinehund   , den skrupellosen Steuerhinterzieher und Plünderer staatlich türkischer Kassen, der fanatische IS Unterstützer und Kriegstreiber    , der Betrüger und Lügner, der Heuchler und bekennende Anti-Semit, der Massenmörder und Islamfaschist,     , der brutale Diktator       hat sich durch seine aggressive Machtergreifung selbst entlarvt als die Horrorgestalt des Nahen Ostens, für eine Türkei, die auf diese Weise keinerlei Zugang zur EU finden wird.

Großbritannien ist endgültig zum Austritt aus der EU bereit  –  Briten verpisst euch – keiner vermisst euch.

Die Verunreinigten Staaten von Amerika haben endlich einen Präsidenten bekommen, der perfekt zum US Selbstverständnis passt, einen notorischen Lügner und Sexisten, der Frauen als minderwertig einstuft, Schwarze, Latinos und Mexikaner sowieso. Ein Kukkluxklan Fan als US Präsident. Hoch lebe Donald Duck – ach nein, er heißt ja Trump.

Und in Deutschland ist der Wahlkampf voll entbrannt.

Lassen Sie sich nicht von Martin Schultz täuschen, an den Grundfesten dieser „Sozialdemokraten“ wird sich nichts ändern, diese Partei steht niemals für die Interessen der kleinen Leute. Diese SPD blüht zwar noch einmal auf, aber das tut jegliches Unkraut in der freien Natur auch.   

Nur eine Politikerin bleibt nach wie vor ihren Grundsätzen in diesem Land treu, die Kanzlerin, die Nicht-Handeln, Nicht Regieren zur Staats-Räson, zum Kult erklärt hat.     

Na denn, fröhlichen Wahlkrampf und beste Grüße aus der Sterbestation …

Die ausgesprochen seltsame Kooperation der Faschisten

Veröffentlicht am
Die ausgesprochen seltsame Kooperation der Faschisten

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Es ist kaum bestreitbar, obwohl sich der Völkermörder, Kriegsverbrecher und post-stalinistische Imperator, Zar Vladimir Putin, der Mörderische, wahrscheinlich nur ungern als kommunistischer Hardliner bezeichnen lassen würde, quasi ein Sowjetfaschist stalinistischer Prägung, ideologisch und programmatisch tapfer und wortstark verteidigt von Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke, die sich selber als Wortführerin der Kommunistischen Plattform in dieser Partei versteht, sich früher als eine überzeugte Stalinistin identifizierte. Sie wirft mit starker Vehemenz allen Kritikern des neuen Zaren Vladimir Putin, der Mörderische, im politisch zerschlagenen, entdemokratisierten ehem. Russland / jetzt Putingrad vor, ein unfaires und agitatorisches Russen Bashing zu betreiben, Hetze gegen das russische Volk und seine politische Führung, den Konflikt unablässig zu verschärfen.

Und das stimmt auch, denn es gibt deutliche Hinweise dafür, dass es nicht pro-russische Staats-Terroristen in der Ost-Ukraine waren, die den derzeitigen Destabilisierungs-Krieg gegen die souveräne Ukraine ausgelöst haben, dass es nicht putinisch-russische Truppen waren, die die Krim besetzten, sondern deutsche und europäische Söldnerheere in russischen Uniformen, dass es keine pro-russischen Panzer, schwere Artillerie und modernste Flugabwehrraketen waren, die die Grenze zur Ukraine völkerrechtswidrig überquerten, sondern geschickt getarnte US-Militärausrüstung, dass all die angeblichen Medien-Statements des Zaren Vladimir Putin, der Mörderische, zum Ukrainekrieg nahezu perfekte  Fälschungen waren, pure westliche Hetze durch einen täuschend ähnlichen Doppelgänger. Doch die unbestechlichen Weltverschwörungsaufdecker in Deutschland lassen sich nicht so leicht täuschen und in die Irre führen.

Sahra Wagenknecht eine leibhaftige, überzeugte deutsche Kommunistin, die nur versehentlich eine gewisse Zeit lang mit einem Anlagebetrüger verheiratet war. Von wem eine Frau geheiratet wird, kann sich diese nicht immer aussuchen. Schließlich besaß dieser gut aussehende Mann jede Menge Kohle, – ich meine Geld.

Zar Vladimir Putin, der Mörderische, ein ebenfalls überzeugter Kommunist, auch wenn er sich nicht gerne so bezeichnen lässt, – aber es ist ja schließlich seine Vision die untergegangene Sowjetunion wiederauferstehen zu lassen, verlorene Republiken und Völker zurück ins Reich zu integrieren, Putingrad / ehem. Russland wieder strahlenden Glanz verleihen, zur glorreich und weltweit respektierten und gefürchteten Weltmacht zu machen.

vladimir_putin_366422

Sahra Wagenknecht, eine Kommunistin, Zar Vladimir Putin, ein Kommunist mit Weltherrschaftsvisionen, friedliebend und 100% demokratisch, sanftmütig, aufrichtig und wahrhaftig, ideologisch gefestigt, aber nicht verknöchert. Da ist es naheliegend, dass Sahra Wagenknecht dem von den westlichen Kommunistenhassern massiv bedrängten Genossen solidarisch zur Seite steht und seine Standpunkte der Weltpolitik verteidigt und zu den ihren macht.

„Hoch … die … internationale Solidarität … Hoch … die … internationale Solidarität …“

Na gut, Putin lässt sich nicht gerne als Kommunist bezeichnen, aber immerhin war er im 2.Tschetschenienkrieg der noch existierenden Sowjetunion hauptverantwortlicher Befehlshaber für die ganz typischen und menschenverachtenden Kriegsverbrechen, die man von den sowjetfaschistischen Truppen schon aus der Afghanistan-Besetzung kannte: Massaker an widerstandsunfähigen unbewaffneten Zivilisten, an Frauen, Kindern und Greisen, ideologisch und religiös gesteuerte systematische Massenvergewaltigungen an minderjährigen Mädchen, ihren Müttern, Frauen jeden Alters, um die muslimischen Tschetschenen zu demütigen, indem er ihre weiblichen Mitbürger auf brutalste Art schänden ließ. Sexuelle Gewalt als abschreckende Waffe im Krieg.

Das ist wahr, die US-geführten Truppen im Irak und in Afghanistan, ihre nicht unmittelbar dem Kommando unterstehenden Söldnertruppen und Privatarmeen haben dies in diesen beiden Ländern ganz genauso gemacht und ähnliche Kriegsverbrechen begangen.

Aber es wird dadurch nicht gerechter und schon gar nicht richtiger oder weniger verbrecherisch, weil andere Besatzungstruppen in anderen Ländern das ebenfalls getan haben.

Das ändert nichts an der unverbrüchlichen Freundschaft zu den sozialistischen Bruderstaaten ostwärts von Deutschland, nichts an der solidarischen Unterstützung von Sahra Wagenknecht für den putinischen Zaren Vladimir Putin, der Mörderische. Schließlich sind sie beide Kommunisten und damit innerlich miteinander verbunden, bekämpfen mit allen Mitteln die faschistischen Kapitalisten und Kriegstreiber, die Menschenverächter in den westlichen Pseudo-Demokratien.

So ist es, –  „Hoch … die … internationale Solidarität … Hoch … die … internationale Solidarität …“

Moment mal, Moment mal, ich muss das erst mal richtig verstehen und nachvollziehen …

Wie passt da jetzt Marine Le Pen rein, die Parteivorsitzende der Front National aus Frankreich?

Na ja, Putingrad ist zwar ausgerichtet auf die Wiedererstehung der alten Sowjetunion, also sozialistisch orientiert, aber zur Zeit sehr nationalistisch,  –  na klar, das muss man alles im Zusammenhang sehen und verstehen. Putingrad/ ehem. Russland patriotisch nationalistisch  –  und in absehbarer Zukunft wieder sozialistisch, also im Zusammenhang nationalsozialistisch. Das passt doch hervorragend zur anti-demokratischen, faschistischen Front National und ihrem vorsitzenden Maschinengewehr der europäischen Ultrarechten Marine Le Pen.

Ja, das habe ich jetzt verstanden, das ist alles logisch und nachvollziehbar. So etwas ist echte Völkerverständigung, Sozialisten und Nationalisten wieder vereint gegen die verfluchte Demokratie zum Bund der Nationalsozialisten. Doch wird Sahra Wagenknecht das auch verstehen?

Putin 2

Putin unterstützt den kommenden Wahlkampf von FN-Parteichefin Marine Le Pen mit vierzig Millionen

Europas Rechtspopulisten werden finanziell massiv von Moskau unterstützt

Zar Vladimir Putin, der Mörderische fördert mit jeder Menge Kreml-Geld den rechten Flügel in Europa 

Le Pen: „Neun Millionen Euro nachgefragt, neun Millionen bekommen“

Kreml Millionen für Rechtsradikale

Vladimir Putin und Frau Le Pen bilden eine Achse des Geldes

Millionenkredit aus Russland für Front National

Le Pen gibt zu, dass Millionen geflossen sind

40 Millionen für den Front National von Marine Le Penn

„Neun Millionen sind angekommen, 31 werden folgen“

Front national: Le Pen bestreitet weitere Millionenzahlung aus Russland

40 Millionen Euro aus Putingrad / ehem. Russland?

Marine Le Pen und die russischen Millionen

Um seine Restaurierungsvision der Sowjetunion zu realisieren würde Putin auch Geschäfte mit dem Teufel machen

Front National erhält 40-Millionen-Kredit aus Moskau

Marine Le Pen bekommt offenbar noch viel mehr Geld aus Russland

Russische Wahlkampfhilfe für die rechtsradikale Front National

Der Kreml unterstützt den Front National 

Moskau zeigt sich ausgesprochen spendabel gegenüber dem Front National  

Früher war es die DKP, heute sind es Neo Nazis die von Moskau finanziert werden

Zar Vladimir Putin, der Mörderische, wird vorgeworfen, Europas Rechtspopulisten und Neo-Faschisten massiv finanziell zu unterstützen. Laut einem Medienbericht erhält die französische Front National 40 Millionen Euro aus Russland. Parteichefin Le Pen dementiert lediglich die Höhe der Summe. 

jean-marie-le-pen-4

Die Anzeichen, dass Wladimir Putin mit jeder Menge Kreml-Geld den rechten Flügel in Europa unterstützt, mehren sich. Offenbar will Russlands Präsident in Zeiten der harten Sanktionspolitik so die Europäische Union als geopolitischen Gegenspieler schwächen. Und er stößt auf Gegenliebe. Denn Europas Rechtspopulisten umgarnen seinerseits den Kreml-Chef. Laut dem französischen Investigativ-Portal „Mediapart“ soll Putin nun mit einem 40-Millionen-Euro-Kredit den kommenden Wahlkampf von FN-Parteichefin Marie Le Pen unterstützen. Frankreichs rechtsextreme Partei Front National hat nun einen entsprechenden Medienbericht zurückgewiesen, wonach sie sich bei einer russischen Bank „Czech Russian Bank“ (FCRB) 40 Millionen Euro leihen wollte. „Das ist frei erfunden, das ist verrückt“, sagte Parteichefin Marie Le Pen, „Es ging nie um einen Kredit von 40 Millionen Euro.“

„Mediapart“ hatte zunächst aufgedeckt, dass der FN sich bei kreml-nahen FCRB einen Kredit in Höhe von neun Millionen Euro besorgt hatte. Der FN begründete den Schritt damit, dass die Partei von französischen Banken kein Geld mehr geliehen bekomme, das sie etwa für ihre Wahlkämpfe benötige. Das französische Portal legte dann aber nach und berichtete, dass die FN-Verantwortlichen insgesamt 40 Millionen Euro leihen wollten. Ein Mitglied der Parteiführung wird mit der Aussage zitiert, bei den bereits bekannten neun Millionen Euro habe es sich nur um den ersten Teil eines 40-Millionen-Kredits gehandelt: „Die Tranche von neun Millionen ist angekommen, 31 werden folgen.“

Der Kredit aus Russland für der Front National hatte vor allem deswegen für Aufsehen gesorgt, weil Le Pen eine sehr russland-freundliche Haltung nachgesagt wird. Kein Wunder. So hatte die FN-Parteichefin und andere Verantwortliche wiederholt die französische Regierung kritisiert, die wegen der Ukraine-Krise derzeit die Lieferung eines französischen Kriegsschiffes an Moskau verweigert. Le Pen zählt zu den schärfsten Gegnern der EU-Sanktion und sagte bereits mehrmals, dass sie „Bewunderung“ für Putin empfinde. Kurz nach der Annexion der Krim reiste ein FN-Abgeordneter auf die Halbinsel und bescheinigte den prorussischen Machthabern, dass das schnell durchgeführte Referendum „legitim sei.“ Die Berichte über den Millionen-Kredit aus Russland kommen für die rechtsextreme Partei zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt, denn am Wochenende steht in Lyon ihr Parteitag an. Bei dem zweitägigen Treffen soll Le Pen als Parteichefin bestätigt werden.

vladimir_putin_48

Aber nicht nur der FN ist Putin wohlgesonnen. Zu Ungarns rechtsextremer „Jobbik“-Partei unterhalten Putin und seine Kreml-Obersten beste diplomatische Beziehungen. Zahlreiche Duma-Führungskräfte weilten mehrmals zu Gesprächen in Ungarn und umgekehrt. Die Strategen des Kreml und die Jobbik-Partei seien Partner, schreibt „Foreign Affairs“ in einer Analyse von Europas Rechtspopulisten und ihrem Verhältnis zum Kreml. Die „Jobbik“-Partei sieht unter anderem wegen des ungarischen „Euro-Atlantik-Kurses“ und der Befürwortung der Krim-Annexion in Russland einen willkommenen Partner.

Die britische Ukip hält ebenfalls viel von Putin: Ukip-Chef Nigel Farage nennt Putin das Staatsoberhaupt, welches er „am meisten bewundert“,  sagte er in einem Interview mit dem britischen „Guardian“. Gerüchte gibt es auch, dass Putin die„Alternative für Deutschland“ ködern will. Die AfD-Parteispitze dementierte das bereits.

siehe    http://www.focus.de/politik/ausland/putins-rechtspopulisten-neun-millionen-kredit-fuer-die-front-national_id_4306426.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5780672/marine-le-pen—das-ist-frei-erfunden–das-ist-verrueckt-.html

http://www.stern.de/politik/ausland/rechtsextreme-front-national-erhielt-offenbar-millionenkredit-von-russischer-bank-2156067.html

http://www.tagesschau.de/ausland/front-national-101.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/le-pen-streitet-neuen-bericht-ueber-millionen-aus-russland-ab-a-1005399.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/front-national-marine-le-pen-und-die-russischen-millionen/11043240.html

http://www.faz.net/aktuell/frankreich-front-national-erhaelt-40-millionen-kredit-aus-moskau-13289425.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/front-national-frankreich-kredit-russland

http://www.ksta.de/politik/-kreml-unterstuetzt-den-front-national,15187246,29150518.html

http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/moskau-spendabel-neun-millionen-kredit-fuer-rechtsaussen-partei,7169228,29148960.html

vladimir_putin als Hitler

 

Ein Bild sagt mehr …

Veröffentlicht am

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Ein Bild sagt mehr ...

 

siehe auch    https://belgarathblog.wordpress.com/2015/01/12/fur-alle-die-auf-gott-vertrauen/

https://belgarathblog.wordpress.com/category/10-mark-schein-produktion/

https://belgarathblog.wordpress.com/category/literarisches-schreiben/

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-05.html

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/metaphorische-lyrik-01.html

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-17.html

http://www.brakhage.info/

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/navigation.html

 

10-mark-schein-produktion - alternativ 3

Religionen

Veröffentlicht am
Religionen

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Religionen

 

„Der Koran ist kein Nachschlagewerk, wie viele Menschen im Westen – und auch viele ungebildete Muslime – glauben. Es ist ein Buch, das als Gesamtwerk im historischen und textuellen Kontext verstanden werden muss.“   Tahir Chaudhry, Freier Journalist, in DIE ZEIT am 21.5.15
Islamwissenschaft ist wie Hokuspokus. Alles, was mit „Deutungshoheit“ zur Richtschnur für die Rechtschaffenen (dem Koran) geäußert wird, soll nebulös bleiben, und das schon seit 1400 Jahren. So gibt’s auch keinen Hebel, um den Islam zu erschüttern. Haben Sie das da oben verstanden? Nein? Gut so!

 

siehe auch    

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/politische-plakate.html

 

Das Staatsgeheimnis: Waum hasst Vladimir Putin Schwule und die Femen Frauen?

Veröffentlicht am
Das Staatsgeheimnis: Waum hasst Vladimir Putin Schwule und die Femen Frauen?

Herkules Putin 7 Nippel-Zar

Darum!!!

Der putinische „Gockel“ übt sich in Imponiergehabe

Veröffentlicht am
Der putinische „Gockel“ übt sich in Imponiergehabe

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Er plustert sich bis zur Lächerlichkeit auf, sucht mit Drohgebärden den Rest der Welt zu einem 3.Weltkrieg zu provozieren, treibt die Wirtschaft Putingrads / ehem. Russland damit immer schneller Richtung finanzieller Abgrund und bleibt doch nur ein balzender Gockel, der seiner Geliebten Alina Kabajewa  imponieren will, sie ohne fundiertes Fachwissen mit einem hochdotierten Spitzenjob im Aufsichtsrat eines putinischen Medienkonzerns für Sex zu bestechen sucht   –   siehe auch   https://belgarathblog.wordpress.com/2014/09/18/zar-vladimir-putins-irrationale-drohungen-mit-dem-3-weltkrieg/

der putinische Gockel mittel

Trotzdem muss dieser Despot, der Kriegsverbrecher und Völkermörder Zar Vladimir Putin, der Mörderische, auf eine gewisse Weise ernst genommen werden, zumindest seine Kriegsdrohungen, denn er ist inzwischen ein schwer berechenbarer Kriegstreiber, ein Sowjetfaschist alter Schule, der rücksichtslos mit dem Feuer spielt, weil er weiß, dass er selber schwer an Krebs erkrankt ist. „Nach mir die Sintflut“  –  er vergisst hoffentlich nicht, dass ein Angriff auf die westliche Welt und die NATO Verbündeten die endgültige Auslöschung des ehem. Russland zur Folge haben würde.

Schon der alte Siegmund Freud erkannte und diagnostizierte den Zusammenhang zwischen sexueller Frustration und aggressiver Gewaltbereitschaft. Ist der Völkermörder, Kriegsverbrecher und Diktator aus Putingrad / ehem. Russland, Zar Vladimir Putin, der Mörderische nach der Scheidung von seiner langjährigen Ehefrau zum Opfer eben dieser Kompensation aus sexueller Vernachlässigung geworden, und versucht er jetzt mit seinen Allmachtsfantasien und seiner aggressiven Kriegspolitik wie mit einem hirnlosen Imponiergehabe und dem heiseren Röhren eines unterentwickelten Rothirschs in der Brunftzeit seine neue Geliebte, die ehemalige Olympia-Turnerin Alina Kabajewa von seiner dominierenden Männlichkeit zu überzeugen?

vladimir_putin_366428

Ist Putin einfach nur aggressiv und kriegsversessen, weil er sich im sexuellen Notstand befindet, nicht ausreichend genug und befriedigend ficken kann?  “I cant get no satisfaction”

Stürzt er deshalb das russische und andere Völker der ehemaligen Sowjetunion in eine weltpolitische Isolation und einen mörderischen Krieg?

Vielleicht ist er auch impotent und kann gar nicht mehr ficken. Hitler konnte bekanntlich auch nicht mit Frauen  –  und Sigmund Freud hätte sein wissenschaftliches Interesse an ihm gehabt.

Fakt ist unbestreitbar, dass der putinische Diktator jede noch so lächerliche Gelegenheit sucht seine vermeintlichen Feinde in der westlichen Welt mit militärischen Drohgebärden zu provozieren und dabei riskiert, dass es mehr oder weniger versehentlich, z.B. durch ein Missverständnis oder ein überengagiertes Kommando, zum 3.Weltkrieg kommt.

Vor dem Auftakt des G20-Gipfels

Russische Kriegsschiffe vor Australien

Putins Kriegsschiffe schrecken die Australier auf

Putin lässt Kriegsschiffe vor Australien kreuzen

Wladimir Putin will vor G20-Gipfel Stärke zeigen

Der Kriegstreiber Putin provoziert weiter den militärischen Konflikt

Putin provoziert mit Kriegsschiffen vor Australiens Küste

Putingrad zeigt G20-Staaten seine Muskeln

Putin 3

Nicht nur in Europa zeigt sich immer häufiger russisches Militär. Nun kreuzen auch mehrere Kriegsschiffe vor der australischen Küste. Anlass dürfte der dortige G20-Gipfel sein. Vor seinem Besuch in Australien lässt Kremlchef Putin schon einmal die Kriegsmarine vorfahren. Er will in Krisenzeiten mit dem Westen Flagge zeigen. Die Gastgeber des G20-Gipfels in Brisbane sind nicht amüsiert. 

Muskelspiele vor dem G20-Gipfel: In einer neuen Machtdemonstration hat Russland vier Kriegsschiffe seiner Pazifikflotte vor die Küste Australiens verlegt. Die Royal Australian Navy beobachte die Lage, teilte das Verteidigungsministerium in Canberra mit. Die australische Marine beobachte das Manöver und habe zwei Fregatten und ein Flugzeug geschickt, teilte das Verteidigungsministerium in Canberra mit. „Müssen wir uns Sorgen machen?“, fragten in Brisbane Moderatoren in Fernsehsendungen, in denen die ungewöhnliche russische Präsenz Spitzenthema war. An diesem Samstag (15. November) beginnt das Treffen der 20 Industrie- und Schwellenländer (G20) in der Küstenstadt. Auch Kremlchef Wladimir Putin wird bei dem zweitägigen Gipfel erwartet. Die russischen Schiffe kreuzten außerhalb des australischen Hoheitsgebiets. „Die Bewegung dieser Schiffe steht völlig im Einklang mit den Vorschriften der internationalen Gesetze, wonach sich Militärschiffe in internationalen Gewässern frei bewegen können“, teilte das australische Ministerium mit. Es sei nicht das erste Mal, dass Russland bei Gipfeltreffen mit seiner Marine präsent sei. Russland hatte angesichts der schwersten Krise mit dem Westen seit Ende des Kalten Krieges zuletzt auch Langstreckenbomber weit über seine Grenzen hinaus geschickt, um militärische Stärke zu demonstrieren. Australische Zeitungen widmeten den Schiffen ganze Seiten und zeigten Fotos von Putin in verschiedenen Uniformen.

Die Schiffe waren von Wladiwostok im äußersten Russlands bereits im Oktober gestartet – darunter der Raketenkreuzer „Warjag“ und das große U-Boot-Abwehrboot „Marschall Schaposchnikow“. Aufgabe der Marine sei es, Flagge zu zeigen, wie russische Medien berichten. Kommentatoren werteten die Anwesenheit der Kriegsschiffe als Moskaus Gruß an den Gastgeber Brisbane. Der australische Regierungschef Tony Abbott hatte wegen Russlands Politik im Ukraine-Konflikt Putin vom G20-Gipfel ausladen wollen. Die Zeitung „Courier Mail“ argwöhnte, dass der Russe verärgert sei über Abbott. „Stoppt die Boote!“, schrieb das Blatt auf seiner Titelseite. Abbott hatte von Putin beim Asien-Pazifik-Gipfel (Apec) am Dienstag eine Entschuldigung gefordert für den Abschuss der malaysischen Passagiermaschine MH17 im Juli im Kriegsgebiet Ostukraine. Russland weist jede Beteiligung zurück und verlangt, die Ergebnisse der internationalen Untersuchung der Tragödie abzuwarten. Bei dem Absturz starben 298 Menschen, darunter Dutzende Australier.

Darth Vader Putin klein

siehe   http://www.n-tv.de/politik/Russische-Kriegsschiffe-vor-Australien-article13953531.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article134289106/Putins-Manoever-schrecken-die-Australier-auf.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/wladimir-putin-will-vor-g20-gipfel-staerke-zeigen-russische-kriegsschiffe-kreuzen-vor-australien-aid-1.4665770

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.vor-g20-gipfel-putin-schickt-kriegsschiffe-nach-australien.6be48c21-8bb3-4a6a-8c38-e4ef47b26ac0.html

http://derstandard.at/2000008075117/Russische-Kriegsschiffe-kreuzen-vor-G-20-Gipfel-vor-Australien

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article134288704/Putin-provoziert-mit-Kriegsschiffen-vor-Australiens-Kueste.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4593874/G20Gipfel_Russische-Kriegsschiffe-vor-Australien

http://kurier.at/politik/ausland/russische-kriegsschiffe-kreuzen-vor-australien/96.769.732

http://www.stern.de/politik/ausland/russland-schickt-kriegsschiffe-vor-g20-gipfel-nach-australien-2152391.html

http://www.welt.de/wirtschaft/article134281587/Russische-Kriegsschiffe-nehmen-Kurs-auf-Australien.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/vor-g20-gipfel-russland-schickt-kriegsschiffe-nach-australien-a-1002624.html

http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Putin-laesst-vor-G20Gipfel-Muskeln-spielen/story/13897786

vladimir_putin - josef stalin

 

Sowjetfaschistische Truppen überfallen erneut die Ukraine

Veröffentlicht am

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Putin in Hitlerpose 3

Post-stalinistische reguläre Truppen aus Putingrad marschieren erneut in die Ukraine ein

Sowjetfaschisten überfallen erneut die Ukraine

Moskau schickt wieder sowjetfaschistische Panzer und Haubitzen in die Ukraine

Erneut rollen Panzer aus Putingrad / ehem. Russland über die Grenze in die Ukraine

Putinische Panzerkolonne dringt völkerrechtswidrig in die Ukraine ein

Das post-stalinistische Putingrad wieder voll auf Konfrontationskurs

Zar Vladimir Putin, der Mörderische, zündelt wieder am 3.Weltkrieg

Die Moskauer Kriegstreiber überfallen erneut die Ukraine

Massiver Vorstoß post-stalinistischer Truppen in die Ukraine

Kiew: Russische Panzer an der Frontlinie

Russische Panzer preschen vor um Fakten zu schaffen

Darth Vader Putin klein

Die Phase relativer Beruhigung im Verhältnis zwischen Putingrad / ehem. Russland und der Ukraine scheint – nach den Wahlen in den abtrünnigen „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk – wieder vorbei zu sein. Der Völkermörder und Kriegsverbrecher, Zar Vladimir Putin, der Mörderische sah offenbar erneut dringenden Handlungsbedarf um die sowjetfaschistischen Staats-Terroristen in der Ost-Ukraine militärisch zu unterstützen und die Ukraine insgesamt weiter zu destabilisieren. Die ukrainische Armeeführung beschuldigte am Freitag Russland, mit schweren Waffen und Soldaten in den umkämpften Osten des Landes eingedrungen zu sein. Eine Kolonne von fast 80 Fahrzeugen mit Soldaten, schweren Waffen und Munition verstärkt die prorussischen Kämpfer in der Region Lugansk. Ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Krieg offen ausbricht? Laut ukrainischer Armee überquerten Dutzende russische Militärfahrzeuge die Grenze zu Separatistengebieten. Moskau dementiert und hält am Minsker Friedensprozess fest.

Der nationale Sicherheitsrat in Kiew warf Moskau vor, mit einer Panzerkolonne in die Ukraine vorgedrungen zu sein. «Von Russland in Richtung der Stadt Krasny Lutsch im Gebiet Lugansk wurde die Verlegung von Militärtechnik aus 32 Panzern, 16 Haubitzen des Typs D-30 und 30 Kamas-Lastwagen mit Munition und Soldaten festgestellt», hieß es in einer Mitteilung. Der Krieg in der Ostukraine war nie wirklich vorbei. Auch wenn die schweren Kämpfe nach den Verhandlungen von Minsk eingestellt wurden, wird trotz Absprachen und Waffenruhe an vielen Orten weiter gekämpft. Beide Seiten warten im Grunde nur darauf, dass die Waffenruhe, die sowieso kaum jemand einhält, endgültig und offiziell gebrochen wird. Seither meldet Kiew intensive militärische Aktivitäten auf putinischer Seite. Jetzt sei sogar eine putinische Panzerkolonne in die Ukraine eingedrungen, erklärte der ukrainische Militärsprecher Andrej Lyssenko. „Der Nachschub an Militärtechnik und Staats-Terroristen / Kämpfern aus putinischem Territorium hört nicht auf“, sagte Lyssenko. „Die Verlegung von Technik und russischen Söldnern / Sowjetfaschisten an der Frontlinie geht weiter.“ Er könne aber noch nicht von einer offenen putinischen Offensive sprechen. Die Truppen, die sich jetzt auf dem ukrainischen Territorium befänden, reichen dafür nicht aus. Militärbeobachter in Kiew hatten zuletzt auch mehrfach von 25 000 Söldnern und putinischen Soldaten gesprochen, die entweder schon auf ukrainischem Gebiet seien oder sich auf die Grenze zubewegten. An dem von den Sowjetfaschisten kontrollierten Grenzübergang Iswarine in derselben Region sei eine weitere Kolonne mit putinischen Lastwagen und drei mobilen Radarstationen auf ukrainisches Territorium vorgerückt. Putingrad / ehem. Russland wirft auch der Nato vor, die Lage durch unbewiesene Behauptungen zu verschärfen. Schon am vergangenen Wochenende hatte die ukrainische Armee intensive Truppenbewegungen aus Russland in die Ostukraine gemeldet. Militärausrüstung und Mannschaften „des Feindes“ würden über die russisch-ukrainische Grenze in das Separatistengebiet verlegt, hatte Lyssenko am Sonntag gesagt. Militärbeobachter in Kiew hatten zudem zuletzt von 25.000 Söldnern und russischen Soldaten gesprochen, die auf ukrainischem Gebiet seien oder sich auf die Grenze zubewegten.

Er antwortete damit auf eine Frage nach Videoaufnahmen, die in ukrainischen Medien zu sehen waren. Diese zeigten Dutzende ungekennzeichnete Militärtransporter. Die Rede war von einer „russischen Kolonne auf dem Weg nach Donezk“. Zwei ausländische Journalisten hatten zudem per Twitter über militärische Konvois in der Ostukraine berichtet.

vladimir_putin_48

Auch auf internationaler Ebene verhärteten sich die Fronten in dem neuen Kalten Krieg zwischen Putingrad und dem Westen: Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte am Dienstag darauf hingewiesen, dass russische Truppen an die Grenze zur Ukraine herangerückt seien, was die russische Führung zu einem heftigen Dementi veranlasste.

Infolge der Ukraine-Krise lassen sowohl das westliche Verteidigungsbündnis als auch Russland seit einigen Monaten die Muskeln spielen. Die Nato verstärkt Standorte und baut eine schnelle und schlagkräftige „Speerspitze“ der Schnellen Eingreiftruppe (Nato Response Force) auf. Die russischen Streitkräfte flogen westlichen Angaben zufolge zuletzt „außergewöhnlich umfangreiche Manöver“ über den europäischen Meeren. Nach den Worten Domröses soll die „Speerspitze“ nun größer werden als bisher bekannt. „Wir werden eine Schnelle Eingreiftruppe der Nato aufbauen, die aus etwa 5000 bis 7000 Mann besteht und die innerhalb von zwei bis fünf Tagen im Einsatzgebiet sein kann“, sagte er. Bislang wurde eine Zahl von 3000 bis 5000 Soldaten genannt. „Wenn alles planmäßig verläuft, kann die Schnelle Eingreiftruppe bis Ende 2015 einsatzbereit sein.“ Ein Nato-Sprecher hatte fast zeitgleich mitgeteilt, das Militärbündnis erwäge in den Grenzregionen zu Russland und zur Ukraine Manöver mit mehreren Zehntausend Soldaten durchzuführen. „Wir haben bisher Großmanöver von 25.000 bis 40.000 Mann nur in den westlichen Nato-Ländern durchgeführt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir das in Zukunft auch in Osteuropa und im Baltikum machen“, sagte der deutsche Nato-General Hans-Lothar Domröse der „Welt“. Details nannte er nicht.

siehe      http://www.n-tv.de/politik/Kiew-Russische-Panzer-an-die-Frontlinie-article13922491.html

http://www.handelszeitung.ch/politik/russische-panzer-preschen-offenbar-vor-694734

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ukraine-konflikt-kiew-erhebt-vorwuerfe-russland-wiegelt-ab.9476c28e-cdb3-49a3-9382-0736bdd1b87a.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-russland-schickt-offenbar-panzer-nach-westen-a-1001687.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article134116750/Panzer-und-Haubitzen-Moskau-rueckt-in-Ukraine-ein.html

siehe auch Video        http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/5675156/kolonne-dringt-angeblich-in-die-ukraine-ein.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4589656/Kiew_Russland-schickt-neue-Panzer

http://www.fr-online.de/politik/moskau-bestreitet-truppenvorstoss-in-die-ostukraine,26577298,28983046.html

http://www.stern.de/news2/aktuell/offenbar-panzer-von-russland-aus-in-ukraine-eingedrungen-2151203.html

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europastaaten/700463_Raketentests-Grossmanoever-Russland-und-die-Nato-wieder-auf-Konfrontationskurs.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/ukraine-russische-panzer-ueberqueren-grenze-aid-1.4652099

http://www.ksta.de/politik/ukraine-konflikt-russische-panzer-sollen-in-die-ukraine-eingedrungen-sein,15187246,28978280.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.panzerkolonne-kiew-30-russische-panzer-dringen-in-ukraine-ein.bc53ea73-c507-4720-8014-e62d0b749923.html

http://www.dw.de/russische-panzer-in-ukraine-eingedrungen/a-18047383

http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-konflikt-russland-schickt-panzer-in-ostukraine,26429068,28978018.html

http://www.nzz.ch/international/europa/rollen-erneut-russische-panzer-in-die-ukraine-1.18420883

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Russische-Panzer-drangen-in-Ukraine-vor;art391,1535306

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Russische-Panzer-sollen-Grenze-ueberquert-haben-30955518

http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/ukraine-krise-panzerkolonne-dringt-von-russland-in-die-ostukraine-ein_id_4257364.html

http://www.neues-deutschland.de/artikel/951615.russische-panzerkolonne-dringt-angeblich-in-die-ukraine-ein.html

vladimir_putin - josef stalin

 

Nachtrag:

vladimir_putin als Hitler

Zar Vladimir Putins „Neurussland“

Putin zieht die Grenzen neu

„Neurussland“ – Wladimir Putin nutzte den Begriff erstmals öffentlich im April, als die Annexion der Krim besiegelt war. Heute versetzt er Europa damit in Schrecken. Historisch bezieht sich der Name auf eine Provinz des Zarenreichs, die das russische Heer im 18. Jahrhundert von den Osmanen eroberte. Das Gebiet umfasste die heutige Ost- und Südukraine.

Schon im April löste die Begrifflichkeit im Munde des Kreml-Chefs Wut und Sorge in Kiew aus. Dass Putin in der Nacht zum Freitag – knapp fünf Monate nach dem Beginn der Rebellion – nun die Separatisten als „Verteidiger von Neurussland“ lobte, halten Experten für eine unmissverständliche Botschaft. „Putin hat endgültig entschieden“, sagt der Kreml-kritische Moskauer Politologe Alexander Morosow. „Er glaubt, Neurussland solle existieren.“ In den kommenden Monaten würden die Strategen in Moskau die genauen Grenzen des Territoriums festlegen. Konstantin Kalatschew, Chef der Political Expert Group in Moskau, sagt: „Es ist offensichtlich, dass Neurussland entstehen wird.“ Und ein Blick auf die Landkarte zeigt: Es geht dabei um weit mehr als einen Landzugang zur Krim. Wieder eingeführt hatte Putin die Begrifflichkeit im April in einer live übertragenen Fragerunde mit russischen Bürgern. Seine Argumentation: Ost- und Südukraine hätten einst zu Russland gehört. Warum die Bolschewiken das von Katharina der Großen eroberte Gebiet nach der Revolution von 1917 an die Ukraine übertragen hätten, „das weiß Gott allein“, sagte er in der Präsidentenshow. Die Krim-Annexion rechtfertigte er mit ähnlicher Logik. Die Schwarzmeerhalbinsel habe bis 1954 zu Russland gehört, daher werde nun der Fehler von damals wieder gut gemacht.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow rechtfertigte, dass der brisante Terminus in der offiziellen Putin-Erklärung in der Nacht zum Freitag auftauchte. „So ist das Gebiet historisch genannt worden. Wenn Sie in die Geschichte schauen, wurde es über mehrere Jahrhunderte als Neurussland bezeichnet“, sagte er im Radio. Es handele sich schlicht um einen russischen Namen für das Territorium. Doch die Terminologie erinnert auf fatale Weise wieder einmal an die Vorbereitung der deutschen Nazis unter Adolf Hitler für den 2.Weltkrieg, an die völkerrechtswidrige Annektion des Sudetenlandes und die spätere Besetzung der Resttschechei durch deutsche Truppen. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn das gesamte bisherige Szenarium des Ukrainekrieges scheint wie aus einem Drehbuch Adolf Hitlers abgeschrieben und kopiert.

neue russische Flagge 2

In den zurückliegenden Wochen erschien die Bezeichnung in der Tat als allenfalls historische Anspielung. Die ukrainischen Regierungstruppen drängten die prorussischen Separatisten immer weiter zurück, die Eroberung der Rebellenhochburg Donezk schien nahe, viele Anführer der Aufständischen warfen das Handtuch. Doch in der vergangenen Woche starteten die Separatisten plötzlich eine Gegenoffensive, die sich erstmals auch auf Gebiete im Süden bis zum Asowschen Meer erstreckten. Eine Region, die Russland auf dem Landweg mit der Krim verbinden würde. Kiew und der Westen werfen Russland nicht nur vor, hinter der Blitzoffensive zu stecken. Einige ukrainische Regierungsvertreter werfen Moskau eine direkte Invasion vor; die Nato geht von mehr als tausend russischen Soldaten auf ukrainischem Territorium aus. Angaben, die Russland weiterhin als falsch zurückweist.

In den jüngsten Entwicklungen sieht die Politologin Maria Lipman eine klare Ansage Putins: „Ich bin bereit, sehr weit zu gehen, und Ihr?“ Er reibe dem Westen wörtlich unter die Nase, dass die Ukraine im Kernbereich von Moskaus Interessen liege. Einige Experten gehen davon aus, dass der Kreml-Chef aller Sanktionen und Sanktionsdrohungen aus Brüssel und Washington zum Trotz die Ost- und Südukraine in eine abtrünnige Region unter seiner Einflusssphäre verwandeln will.

siehe    http://www.n24.de/n24/d/5324928/ein-zar-muss-eier-haben.html

Putin 3

 

Wladimir Putins Alltag: Seine Mitarbeiter nennen ihn „Zar“

Für viele ist der russische Präsident undurchschaubar. Man kennt seine Vorliebe für das machohafte Posieren auf Urlaubsfotos oder bei der Jagd in der Taiga, wo er mit nacktem Oberkörper zu sehen ist. Aber sonst? Von US-Präsident Barack Obama glaubt man mehr zu wissen, von Kanzlerin Angela Merkel etwas mehr. Das amerikanische Magazin „Newsweek“ veröffentlicht in seiner neuen Ausgabe angebliche Details aus dem Alltag des Kreml-Chefs, von „Putin, dem Paria“. Der britische Journalist Ben Judah sammelte demnach drei Jahre lang Informationen aus dem Umfeld Putins und beschreibt nun den Tagesablauf des Präsidenten.

Putin steht laut Judah erst am späten Vormittag auf und startet mit einem simplen Frühstück in seinen Tag: Er bevorzugt Hüttenkäse und einen Smoothie, trinkt Kaffee. Der Herrscher Russlands mag aber auch Haferbrei, Wachteleier. Sein Essen ist immer frisch, kommt es doch körbeweise von den Ländereien des Patriarchen Kyrill, dem religiösen Führer Russlands. Aus Angst vor Vergiftung müssen ihm auch im Ausland seine Köche Gerichte aus der Heimat zubereiten. Bevor es ernst wird, geht Putin noch zwei Stunden schwimmen, während der Zeit warten aber schon Beamte für ein Briefing auf ihn – die er angeblich gern warten lässt. Seinen Büroalltag beginnt er mit dem Studium von drei dicken, in Leder gebundenen Ordnern: vom Inlandsgeheimdienst, vom Auslandsgeheimdienst und von seinem Mitarbeiterstab ist er damit mit den wichtigsten Akten versorgt. Während des Termins flüstert das Team untereinander, um den Chef nicht zu stören. Vom Internet hält Putin nicht viel, er benutzt es nur selten. All diese Screens auf dem Bildschirm halte er für konfus. Und statt seines Handys benutzt er lieber einen Festnetzanschluss. Putin arbeitet außerdem gerne in der Nacht.

vladimir_putin_48

Im Kreml hält sich Putin nicht gern an seinem schweren Holzschreibtisch auf, überhaupt sei ihm die Hauptstadt Moskau suspekt – zu laut, zu viel Verkehr, schreibt Judah. Deswegen ist Putin viel lieber in dem Ort Novo Ogarjowo, 24 Kilometer entfernt und in 25 Minuten zu erreichen. Auf seinem Landsitz fühlt sich der Kreml-Chef wohler. Hier helle sich seine Miene auf, schreibt Judah, und von hier aus könne er sich leichter seinen Hobbys widmen. Putin spielt gerne Eishockey, und seinen Mitarbeitern ist klar, dass sie ihren Chef am besten gewinnen lassen sollten. Aber sie dürfen ihn dabei mit Vornamen rufen, manchmal nennen sie ihn auch „Boss“ oder „Zar“. Aber noch lieber ist Putin in der freien Natur und in Gesellschaft von Tieren, daher auch die vielen berühmten Aufnahmen mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd reitend oder posierend mit Tigern und Bären. Er liebt die Jagd und seinen schwarzen Labrador-Hund, der keine Angst vor ihm habe, heißt es in dem Text. Am Wochenende bildet sich Putin weiter, lernt Englisch. Mit seinem Lehrer singt er dann auch englische Lieder. Gerne liest er historische Bücher – über Iwan den Schrecklichen, Katharina II. und Peter den Großen.

siehe     http://www.spiegel.de/politik/ausland/putin-und-sein-alltag-so-lebt-russlands-praesident-a-983198.html

http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Zar-Putin-kehrt-in-den-Kreml-zurueck-article4424396.html

 

Putin in Hitlerpose 3

 

Zar Vladimir Putin, der Mörderische, verliert die Kontrolle

Warum Putin zu dicht am Abgrund steht

Kraftstrotzend hat Wladimir Putin sich in den Ukraine-Konflikt geworfen – in der Hoffnung, seine Macht auszuweiten. Doch seit dem MH17-Abschuss entgleitet ihm alles: Die Separatisten sind außer Kontrolle, die Stimmung in Russland kippt. Putin hat hoch gepokert – und könnte alles verlieren. Er zeigt sich gerne kraftstrotzend, mit nacktem Oberkörper beim Angeln oder Jagen. Wladimir Putin, der starke Mann in Russland, der sein Land wieder zu alter Stärke zurückführen will. Selbstbewusst hatte er den Krieg gegen die Ukraine begonnen, weil der in seinen Augen eine gute Gelegenheit bot, das internationale Machtgleichgewicht zu verschieben – zu Gunsten Russlands.

International droht Putin nach dem Abschuss die Ächtung. „Putin hat zwar nicht den Befehl zum Abschuss gegeben, aber das Waffensystem kommt aus Russland“, sagt Russlandexperte Eberhard Schneider von der Universität Siegen zu FOCUS Online. „Er ist politisch für den Tod der MH17-Passagiere verantwortlich. Und ich glaube, das weiß er auch.“ Wenn Putin in Zukunft mit ausländischen Politikern spricht, wird dieser Abschuss Schneider zufolge stets im Raum stehen. „Er wird versuchen, das zu überdecken und sich nicht anders verhalten als bisher. Aber auch er selbst weiß, dass dieser Vorfall die Beziehungen verändert hat“, sagt Schneider, der Beiratsmitglied des EU-Russia Centre in Brüssel ist. Und auch im eigenen Land ist „Zar Putin“ keineswegs mehr unangefochten. Mit der zunehmenden Isolation des Landes wird sogar unter den Putin-Vertrauten Kritik laut. 

Sein langjähriger Finanzminister Alexej Kudrin sprach wenige Tage nach dem Abschuss in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass von den „unkontrollierbaren wirtschaftlichen, militärischen und politischen Risiken“ einer militärischen Einmischung Russlands in der Ukraine. „Die vernünftigen Köpfe im Land beginnen nun, die Kosten der konfrontativen Politik öffentlich zu kalkulieren“, sagt Osteuropa-Experte Heinrich Vogel. Die russische Wirtschaft leidet schon jetzt sehr unter der angespannten Lage. Die Oligarchen scharren deshalb bereits mit den Hufen. Bisher gibt es einen unausgesprochenen Deal zwischen Putin und diesen mächtigen Männern. Putin sorgt für gute wirtschaftliche Bedingungen – und die Oligarchen halten sich aus der Politik heraus. Nun kann der Präsident seinen Teil nicht mehr erfüllen. „Die Oligarchen haben durch Putins neuen außenpolitischen Kurs bereits Milliarden verloren, sie sind wütend auf ihn und in großer Sorge“, erklärt Experte Schneider.

siehe     http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/fuehrt-mh17-zur-kreml-revolution-der-zar-verliert-die-kontrolle-warum-putin-jetzt-am-abgrund-steht_id_4014545.html

siehe auch Video  Ein pro-russischer Staatsterrorist bestiehlt ein totes Opfer der MH17 um seinen goldenen Ehering      http://www.focus.de/politik/videos/abschuss-ueber-ostukraine-klaut-ein-separatist-hier-den-ring-eines-mh17-opfers_id_4007285.html

Putin in Hitlerpose

 

Der Sowjetfaschist Zar Vladimir Putin sucht nach wie vor den Konflikt

Veröffentlicht am
Der Sowjetfaschist Zar Vladimir Putin sucht nach wie vor den Konflikt

vladimir_putin_48

EU-Politikerin darf nicht einreisen

Harms ist in Putingrad / ehem. Russland unerwünscht

Harms am Moskauer Flughafen als Persona non grata ausgewiesen

Eine mögliche Kooperation mit dem sowjetfaschistischen Putingrad ist offenbar irreparabel zerstört

In einem umstrittenen Mordverfahren gegen eine ukrainische Pilotin möchte die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament als Prozessbeobachterin dabei sein. Doch ihre Reise findet am Moskauer Flughafen ein jähes Ende.

Die Grünen-Europapolitikerin Rebecca Harms (57) ist nach Angaben ihrer Fraktion im EU-Parlament an der Einreise nach Putingrad / ehem. Russland gehindert worden. „Nach drei Stunden Warten am Moskauer Flughafen wurde ihr erklärt, dass sie eine ‚unerwünschte‘ Person in Russland sei und ihre Einreise ein ‚krimineller Akt‘ wäre“, teilte ihre Fraktion in Brüssel mit. Die Fraktionschefin der Grünen im EU-Parlament wollte als Beobachterin an einem Gerichtstermin in Moskau gegen die wegen Mordes angeklagte ukrainische Pilotin Nadeschda Sawtschenko teilnehmen. Harms sei trotz eines Diplomatenpasses abgewiesen worden, hieß es. Eine Stellungnahme der putinischen Behörden gab es zunächst nicht. Für Grenzkontrollen ist der Inlandsgeheimdienst FSB zuständig. Die Politikerin sei auf dem Weg zurück nach Brüssel, hieß es weiter in der Mitteilung.

siehe   http://www.n-tv.de/politik/Harms-ist-in-Russland-unerwuenscht-article13677331.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/rebecca-harms-russland-verbietet-gruenen-politikerin-die-einreise-13174527.html

http://www.fr-online.de/newsticker/gruenen-politikerin-harms-bei-einreise-nach-russland-abgewiesen,26577320,28532096,view,asTicker.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article132633901/Russland-verwehrt-Gruenen-Politikerin-die-Einreise.html

http://www.tagesschau.de/ausland/russland-139.html

http://www.ksta.de/politik/ukraine-krise-russland-laesst-gruenen-politikerin-nicht-rein,15187246,28532124.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rebecca-harms-russland-verweigert-gruenen-politikerin-die-einreise-1.2147765

http://orf.at/stories/2247167/

http://www.spiegel.de/politik/ausland/rebecca-harms-gruenen-politikerin-an-einreise-nach-russland-gehindert-a-993841.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/gruenen-politikerin-harms-an-russischer-grenze-abgewiesen-aid-1.4554854

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ernaehrung-experten-warnen-baby-beikost-ist-haeufig-viel-zu-suess.594dec12-1847-467d-8dc6-66da2bca4ba9.html

 

vladimir_putin als Hitler

Nachtrag:

„Wie im Kalten Krieg“

Russische Bomber nähern sich US-Luftraum

Russische Tupolew-Bomber dringen in die Pufferzone um den Luftraum der USA und Kanadas ein. Die US-Armee zeigt sich besorgt. Der Chef der US-Streitkräfte im Pazifik fordert Konsequenzen.

Flüge von russischen Langstreckenbombern in die Nähe des amerikanischen Luftraums beunruhigen die US-Armee. Der Chef des Pazifikkommandos der US-Streitkräfte, Admiral Samuel Locklear, sprach von Aktivitäten „im Stil des Kalten Kriegs“. Nach Angaben der US-Armee hatten sich russische Maschinen vom Typ Tupolew Tu-95 in der vergangenen Woche dem kanadischen und US-Luftraum genähert. In beiden Ländern stiegen daraufhin Kampfjets auf, um die russischen Flugzeuge abzufangen. Vergleichbare Vorfälle habe es seit etwa zehn Jahren nicht mehr gegeben, sagte Locklear. Die Wiederkehr dieser Flüge sei besorgniserregend. „Das ist eine Sache, die wir sehr genau beobachten.“

siehe   http://www.n-tv.de/politik/Russische-Bomber-naehern-sich-US-Luftraum-article13679646.html

neue russische Flagge 2

 

Der 3. Weltkrieg – Apocalypse now – das Weltuntergangs-Szenario

Veröffentlicht am
Der 3. Weltkrieg  –  Apocalypse now  –  das Weltuntergangs-Szenario

Verfasser, ursprüngliches Drehbuch und szenarische Planung: Adolf Hitler, der Führer

Adolf-Hitler

Realisierung, Produktion und szenarische Umsetzung: Zar Vladimir Putin, der schrecklich Mörderische

Putin 2

Eine realitätsnahe und spektakuläre  Horror-Picture-Grusical-Show, die Sie auf keinen Fall versäumen sollten, auch wenn Sie mit Sicherheit zu nah dran sein werden, um es wirklich amüsant unterhaltsam zu finden.

zerbombt 02

Das wird heiß und blutrot, die letzte Inszenierung des Jahrhunderts und ein realer Beleg, dass sich der Bruch des Völkerrechts, militärische Aggression, Überfall und Annektierung anderer Völker und Staaten, Massenmord, Vergewaltigung, ethnische Säuberung und Staats-Terrorismus lohnen

zerbombt 04

Besorgen Sie sich frühzeitig einen Platz in der 1.Reihe  –  und bitte nicht vergessen: Sterben müssen wir alle irgendwann. Also nehmen Sie es locker und cool, wenn Sie von dem spektakulären Grusical nur wenige Minuten erleben … 

Putin 3

Wer es dennoch überlebt, wird die Toten beneiden …

Putingrad befindet sich faktisch im Krieg gegen Europa

Veröffentlicht am
Putingrad befindet sich faktisch im Krieg gegen Europa

“Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …”

George Orwell

 

Das post-stalinistische Putingrad / ehem. Russland unter der Diktatur des despotischen Tyrannen, Aggressors, Kriegsverbrechers und Völkermörders Zar Vladimir Putin, der Mörderische,

vladimir_putin_366422

befindet sich faktisch bereits in einem unerklärten Krieg gegen Europa, gegen die Baltischen Staaten und ausnahmslos alle ehemaligen Teilrepubliken der untergegangenen Sowjetunion, um eben dieses aggressive Machtimperium neu zu etablieren, den kalten Krieg und die Teilung der Welt in Ost und West neu zu entfesseln, die eher selten positive Globalisierung für die Menschheit auszuhebeln. 

Putinische Panzer zerstören ganzen Ort in der Ukraine

Zehntausende Sowjetfaschisten kämpfen an der Seite der pro-russischen Staats-Terroristen gegen die Demokratisierung der Ukraine

Poroschenko warnt vor einem „umfassenden“ Krieg gegen Europa 

Hunderte Panzer aus dem post-stalinistischen Putingrad unterstützen die Invasion in der Ukraine

Das ehem. Russland wird wieder zum Feindbild Nr. 1 in Europa

Barroso: In der Ukraine wird Krieg gegen das freie souveräne Europa geführt

Allein verschärfte Sanktionen gegen Putingrad helfen nicht mehr

Großbritannien erwägt Waffenlieferungen und begrenzte militärische Unterstützung für die Ukraine

EU Außenminister fordern Putingrad ultimativ zum Rückzug seiner Invasionstruppen auf

Putingrad isoliert sich zunehmend gegen den Rest der Welt

Ukraine Krieg lässt in Europa die Alarmglocken schrillen

Imperator Zar Vladimir Putin, der Mörderischer

EU gibt post-sowjetischen Truppen maximal 1 Woche Zeit zum Rückzug aus der Ukraine

Putingrad ist Kriegstreiber und Aggressor gegen die gesamte Menschheit

Putin, der post-stalinistische Osama Bin Laden 

Die Aufkündigung der NATO / Russland Gründungsakte gefordert

NATO will Grenzstaaten zu Putingrad massiv aufrüsten

NATO plant 5 neue Stützpunkte in Osteuropa mit ständiger Truppenpräsenz

NATO Staaten planen neue Eingreiftruppe für Ost-Europa

Direkte Konfrontation wie in der Kuba Krise  –   neue Sowjetunion gegen den Rest der Welt

Putingrad arbeitet intensiv an einer Hasskampagne gegen das ehem. Russland 

Putin versucht in aller Eile die Abspaltung der Ost-Ukraine durchzusetzen

Diplomatie wird immer sinnloser – militärische Eingreifbereitschaft ist gefordert 

Putin droht der freien Welt mit einem Atomkrieg

Ukraine hofft auf Verstärkung durch NATO Waffensysteme

Olympische Spiele 2020 in Putingrad sind jetzt moralisch nicht mehr vertretbar

neue russische Flagge 2

Die Lage ist dramatisch. Tausende Kämpfer und Hunderte Panzer sind nach Angaben der Führung in Kiew aus dem Ausland auf ukrainisches Gebiet vorgedrungen. Litauens Staatschefin wirft Moskau vor, sich „praktisch im Krieg gegen Europa“ zu befinden.

Der Einsatz sowjetfaschistischer Soldaten im Osten der Ukraine lässt bei Europas Staats- und Regierungschefs die Alarmglocken schrillen. Litauens Staatschefin Dalia Grybauskaite warf Putingrad / ehem. Russland unmittelbar vor einem EU-Gipfel in Brüssel vor, sich „praktisch im Krieg gegen Europa“ zu befinden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach von einer „sehr ernsten Lage“. Eine Verschärfung der Sanktionen gegen Putingrad ist wahrscheinlich. Putingrad befindet sich im Kriegszustand gegen die Ukraine, die näher an Europa rücken wolle, sagte Grybauskaite. „Das heißt, Putingrad ist faktisch im Krieg gegen Europa.“ Die EU müsse deswegen handeln und der Ukraine dabei helfen, ihr Territorium und ihre Bevölkerung zu schützen. „Wir müssen die Ukraine militärisch unterstützen und ihr militärisches Material schicken“, forderte die Präsidentin des osteuropäischen Landes, in dem das Vorgehen Putingrads in der Ukraine-Krise mit großer Sorge beobachtet wird. „Denn heute kämpft erst noch die Ukraine einen Krieg im Namen ganz Europas.“

Sowjet Faschisten - Staats Terroristen 38

Die Kämpfe zwischen prorussischen Sowjetfaschisten und Truppen der Ukraine zerstören komplette Orte. Ukrainischen Angaben zufolge sind die Verwüstungen im Gebiet Donezk riesig. In dem Ort Nowoswitliwka hätten russische Panzer „praktisch jedes Haus zerstört“, sagte ein ukrainischer Militärsprecher. Präsident Poroschenko warf Moskau vor, mit „tausenden“ Soldaten und „hunderten“ Panzern in der Ukraine zu sein. Auch die Nato schätzt, dass mindestens tausend russische Soldaten in der Ukraine im Einsatz sind. Die Regierung in Moskau weist hingegen sämtliche Vorwürfe zurück. Der ukrainische Sicherheitsrat teilte via Twitter mit, Russland setze die „direkte militärische Aggression gegen die Ostukraine“ fort.

Der britische Premier David Cameron bezeichnete putinische Truppen auf ukrainischem Boden als „vollkommen inakzeptabel“. Dies müsse „Konsequenzen“ haben. Frankreichs Staatschef François Hollande sagte, es werde beim EU-Gipfel „sicherlich einen Auftrag an die europäische Kommission geben, neue Sanktionen vorzubereiten“. Zuvor hatte der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko dem Diktator Putin in Moskau vorgeworfen, mit „tausenden“ Soldaten und „hunderten“ Panzern in der Ukraine zu sein. Er warnte davor, dass die Auseinandersetzung mit pro-russischen Staats-Terroristen in der Ostukraine in einen „umfassenden Krieg“ zu eskalieren droht. Am Rande des EU-Gipfels in Brüssel sagte Poroschenko, dass man sehr nah an dem Punkt sei, an dem es kein Zurück mehr gebe. Der Kommandeur des ukrainischen Bataillons Donbass, Semjon Semjontschenko, sagte, dass viele Soldaten in Gefangenschaft der Sowjetfaschisten seien. Präsident Petro Poroschenko habe ihn darüber informiert, dass sie ausgetauscht würden gegen putinische Soldaten, die in der Stadt Charkiw festgehalten würden. Kreml-Chef Wladimir Putin hatte behauptet, die putinischen Militärangehörigen seien versehentlich über die Grenze auf ukrainisches Gebiet gelangt. Auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso warnte: „Wir könnten einen Punkt erreichen, an dem es kein Zurück mehr gibt. Die EU-Staaten haben klargestellt, dass es bei einer weiteren Eskalation des Konflikts sicherlich mehr Maßnahmen geben wird“, sagte Barroso. „Also erwarte ich, dass die Mitgliedstaaten bereit sind, weitere Maßnahmen zu beschließen.“ Die EU-Kommission habe bereits Optionen für verschärfte Strafmaßnahmen ausgearbeitet. Europaparlamentspräsident Martin Schulz (SPD) forderte, bei dem Gipfeltreffen müssten „verschärfte Sanktionen“ gegen Putingrad beschlossen werden.

Die Personalentscheidungen des Gipfels gingen relativ schnell über die Bühne. Tusk und Mogherini bekamen „volle Unterstützung“ des Gipfels, so Van Rompuy. „Tusk und Mogherini werden bei allen internationalen Angelegenheiten zusammenarbeiten, um Europas Interessen und Werte zu verteidigen.“ Merkel begrüßte die Ernennung Tusks. Der Liberalkonservative sei ein „leidenschaftlicher, überzeugter und überzeugender Europäer“. Angesichts der Ukraine-Krise galt die Ernennung von Tusk auch als politisches Signal. Polen fährt wie die baltischen Länder einen harten Kurs gegenüber Moskau. Tusk, der als Vertrauter der Bundeskanzlerin gilt, tritt am 1. Dezember sein Amt an. Laut Merkel ist auch ein Verdienst Tusks, dass die deutsch-polnischen Beziehungen so eng seien wie lange nicht.

Putin in Hitlerpose

Im Radius der umkämpften ukrainischen Kriegsgebiete stehen auch wichtige Atomanlagen. Die Betonhülle der Rektoren halten einem Beschuss panzerbrechender Waffen nicht stand. Auch ein Angriff auf die Stromversorgung einer Nuklearanlage könne eine Kernschmelze verursachen. Wegen der eskalierenden Kämpfe in der Ukraine wächst das Risiko für die Atomanlagen in dem Land. Nur rund 200 Kilometer von der Kampfzone entfernt stehen die sechs Reaktorblöcke der Nuklearanlage Saporischschja. Sie gilt als größte Atomanlage Europas. Derzeit sind in der Ukraine 15 Reaktoren an vier Standorten in Betrieb. Sie decken rund die Hälfte des Strombedarfs. Die Regierung in Kiew hat die Nato bereits um Hilfe bei der Sicherung der Anlagen gebeten. Diese entsandte im April erstmals Experten, die sich um den Schutz der Atomkraftwerke und der Energie-Infrastruktur kümmern sollen.Gegen einen direkten Beschuss sind die Reaktoren kaum geschützt. Die Betonhülle ist nach Angaben von Experten nur etwa 1,20 Meter dick und übersteht nur den Absturz kleinerer Flugzeuge. Nach einer Greenpeace-Studie können panzerbrechende Waffen diese Schicht leicht durchschlagen und eine Kernschmelze verursachen.
Offiziell ist es noch nicht. Doch bewahrheitet sich ein Zeitungsbericht aus Großbritannien, plant die Cameron-Regierung eine Truppe von 10.000 Soldaten aus mehreren Ländern, die gegen die russische Armee in Stellung gebracht werden soll – für den Fall des Falles. Unter britischer Führung soll Informationen der „Financial Times“ zufolge eine neue Eingreiftruppe in Osteuropa als Reaktion auf die russische Ukraine-Politik entstehen. Sie soll rund 10.000 Soldaten umfassen. Neben Großbritannien würden sich daran auch die baltischen Staaten, Norwegen, die Niederlande, Dänemark und eventuell Kanada beteiligen, schreibt die Zeitung. Die Regierung in London bestätigte entsprechende Pläne zunächst nicht. Die neue Truppe in Divisionsstärke soll dem Bericht zufolge Luft-, See- und Landstreitkräfte umfassen. Nach Angaben der Nato ist sie nicht identisch mit den Bündnis-Plänen, ihre eigene schnelle Eingreiftruppe beweglicher und schlagkräftiger zu machen. Premierminister David Cameron wolle die Initiative im Umfeld des Nato-Gipfels am 4. und 5. September in Wales bekanntgeben, schreibt die „Financial Times“.

Sowjet Faschisten - Staats Terroristen 02

Die Eskalation des Krieges in der Ostukraine hat auch den früheren Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, in große Sorge versetzt. Der Friedensnobelpreisträger warnte vor einem „schrecklichen Blutvergießen“ in Europa. Es dürfe nicht dazu kommen, dass sich der Konflikt etwa durch ein militärisches Eingreifen Russlands zu einer internationalen Krise ausweite, mahnte der 83 Jahre alte Ex-Sowjetpräsident im Moskauer Radiosender Russkaja Sluschba Nowostej. Gorbatschow kritisierte, dass es trotz mehrfacher Ankündigungen in der umkämpften Ostukraine noch immer keine Fluchtkorridore für Zivilisten gebe. Schulen und Krankenhäuser würden zerstört. „Es muss alles dafür getan werden, damit das gegenseitige Töten aufhört. Es ist doch ein Volk“, sagte Gorbatschow. Eine entscheidende Rolle bei der Konfliktlösung komme den Vereinten Nationen, der EU und den Konfliktparteien zu, betonte der Politiker.

Putin 3

Der putinische Aggressor Zar Vladimir Putin, der Mörderische, gab einen unmissverständlichen Hinweis auf die Atomwaffen seines Landes. Die Regierung in Kiew will derweil einen Nato-Beitritt forcieren, die westliche Allianz schließt das nicht aus. Die Worte waren unmissverständlich: „Ich möchte daran erinnern, dass Russland eine der führenden Nuklearmächte ist“, sagte Präsident Wladimir Putin am Freitag anlässlich seines Besuchs bei einem Kreml-nahen Jugendlager. An den Westen richtete eine harte Warnung: „Legt Euch besser nicht mit uns an. Russland sei weit davon entfernt, in größere Konflikte involviert zu werden: „Wir wollen das nicht, und wir planen es auch nicht. Aber natürlich sollten wir immer bereit sein, jede gegen Russland gerichtete Aggression zurückzuschlagen.

Der putinische Zar Vladimir Putin, der Mörderische, rechnet mit einem Krieg in Europa. Das geht aus einer Bemerkung eines Vertrauten Putins im Zusammenhang mit dem Yukos-Urteil hervor. Erstmals hat in diesem Zusammenhang jedoch ein putinischer Offizieller die Möglichkeit einer militärischen Auseinandersetzung in und mit Europa als drohende realistische Möglichkeit genannt. Die Financial Times berichtet:Ein Vertrauter von Putin sagte, dass das Yukos-Urteil im Lichte der geopolitischen Auseinandersetzung um die Ukraine unerheblich sei: “Es wird definitiv einen Krieg in Europa geben. Glauben Sie wirklich, dass das dann noch irgendeine Rolle spielt”? Es ist bemerkenswert, dass die FT dieses Zitat in direkter Rede bringt, denn daraus lässt sich schließen, dass auch Putin sich darauf einstellt, dass eine Verständigung zwischen Putingrad und dem freien Westen / Europa nicht mehr möglich, dass das Vertrauensverhältnis völlig zerrüttet ist und eine militärische Auseinandersetzung unvermeidbar. Die USA scheinen darauf zu spekulieren, dass die Möglichkeit eines Krieges in Europa zu einem Putsch gegen den post-stalinistischen Despoten Putin führen könnte. Sie sehen offenbar ein Ende der Ära des neuen Zaren Putin gekommen. So analysierte der Chef des privaten Geheimdienstes Stratfor erst vor wenigen Tagen die Situation Putins und kam zu dem Ergebnis, dass Putin seinen Zenit überschritten haben könnte (“Can Putin survive?”). Offenbar hat auch der über den anti-demokratischen Gazprom-Kanzler und Pseudo-Sozialdemokrat Gerhard Schröder  Karrikatur Schröder - Putin 2

im Kreml gut vernetzte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ähnliche Signale erhalten. Er sagte in einem Interview mit dem Spiegel, dass der Frieden in Europa in Gefahr sei. Die Entwicklung in der Ukraine könne zu unvorhersehbaren Folgen “für ganz Europa” führen, auch zu einem Krieg gegen das ehemalige Russland.

siehe    http://www.n-tv.de/politik/Poroschenko-warnt-vor-umfassendem-Krieg-article13518866.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/litauens-praesidentin-zur-krise-in-ukraine-russland-praktisch-im-krieg-gegen-europa-1.2109991

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-verwuestungen-in-donezk-eu-gipfel-in-bruessel-a-988987.html

http://www.stern.de/news2/aktuell/ukraine-krise-laesst-bei-eu-gipfel-alarmglocken-schrillen-2134620.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5304246/nato-plant-fuenf-neue-stuetzpunkte-in-osteuropa.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/ukraine-russland-putin-poroschenko

http://www.welt.de/newsticker/news2/article131752418/Litauens-Praesidentin-Russland-praktisch-im-Krieg-gegen-Europa.html

http://www.handelszeitung.ch/politik/russland-ist-praktisch-im-krieg-mit-europa-660622

http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-im-ticker-putin-fordert-gespraeche-ueber-eigenstaatlichkeit-der-ostukraine,26429068,28248820.html

http://www.tagesschau.de/ausland/eu-sanktionen-ukraine-100.html

http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-eu-will-moskau-fuer-eskalation-in-der-ukraine-bestrafen_id_4098013.html

http://www.taz.de/EU-droht-Kreml-mit-neuen-Sanktionen-/!145107/

http://www.faz.net/agenturmeldungen/adhoc/ukraine-gesamt-roundup-russland-muss-mit-verschaerften-eu-sanktionen-rechnen-13127654.html

http://www.derwesten.de/politik/eu-gibt-russischen-truppen-eine-woche-zeit-zum-rueckzug-id9763109.html

http://www.derwesten.de/politik/experten-warnen-vor-atomkatastrophe-in-der-ukraine-id9759365.html

http://www.wsj.de/nachrichten/SB10001424052970204275904580125343146918642?mg=reno64-wsjde

http://www.mdr.de/nachrichten/eu-sanktionen-russland-ukraine100.html

http://www.n-tv.de/politik/Grossbritannien-plant-offenbar-Eingreiftruppe-article13517831.html

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article131762000/Putin-fordert-Gespraeche-ueber-Eigenstaatlichkeit-der-Ostukraine.html

http://www.zeit.de/news/2014-08/29/konflikte-verbaler-schlagabtausch-im-ukraine-konflikt-29181214

http://www.ksta.de/politik/eu-gipfel-diplomatie-und-druck,15187246,28265694.html

http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-586.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3861939/Putin_Legt-Euch-besser-nicht-mit-Russland-an

http://www.zeit.de/news/2014-08/29/nato-nato-moskau-soll-illegale-militaeraktionen-beenden-29153802

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5304246/nato-plant-fuenf-neue-stuetzpunkte-in-osteuropa.html

http://www.rp-online.de/politik/ausland/putin-vergleicht-ukrainische-armee-mit-wehrmacht-aid-1.4486819

siehe auch Video   http://www.focus.de/videos/diverses/moskau-laesst-nicht-locker-putin-vergleicht-ukrainische-truppen-mit-nazis_id_4095587.html

http://www.stern.de/politik/ausland/ukraine-kiew-hofft-auf-nato-waffen-2134403.html

http://kurier.at/politik/ausland/ukraine-eu-spricht-von-dramatischer-lage/82.919.471

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/eu-gipfel-in-bruessel-russland-ist-im-krieg-mit-europa-13126666.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-konflikt-nato-staaten-planen-neue-eingreiftruppe-13126246.html

http://www.nzz.ch/international/europa/grossbritannien-plant-eingreiftruppe-mit-10-000-soldaten-1.18373712

http://diepresse.com/home/politik/amtshilfe/3862376/Nato-plant-angeblich-Eingreiftruppe-fur-Osteuropa?_vl_backlink=/home/index.do

https://www.taz.de/Nato-Plaene-fuer-neue-Eingreiftruppe/!145101/

http://www.welt.de/politik/ausland/article131753521/Briten-sollen-Eingreiftruppe-fuer-Osteuropa-planen.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/eingreiftruppe-osteuropa-nato

http://bazonline.ch/ausland/europa/Nato-baut-Eingreiftruppe-fuer-Osteuropa-auf/story/10096782

http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-krieg-im-newsblog-putin-fordert-gespraeche-ueber-souveraene-ostukraine/10631324.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/militaeraktionen-in-der-ukraine-russland-drohen-neue-sanktionen/10631294.html

Putin in Hitlerpose 3

Europa könnte ein Zeichen setzen …

Veröffentlicht am
Europa könnte ein Zeichen setzen …

Wir sind es mittlerweile gewohnt, dass dieses sogenannte vereinte Europa bei uns als Bürger eher ambivalente Gefühle auslöst, dass die Administration unverhältnismäßig kostenintensiv, ineffektiv und bürokratisch aufgebläht ist, dass die einzelnen Staaten nur auf ihre jeweiligen Vorteile schielen und untereinander heillos zerstritten sind, dass das sogenannte geeinte Europa ein Sammelbecken für fragwürdige Parteien und rechtsradikale / faschistoide Regierungen wie z.B. die ungarische Regierung unter dem Anti-Demokraten Orban ist, dass sich das europäische Parlament mit äußerst fragwürdigen Beschlüssen gegen die Interessen der Bürger Europas in alles mögliche und denkbare einmischt, selbst dort, wo bürokratische Reglementierung völlig überflüssig ist. Wir haben uns daran gewöhnt und nehmen es zähneknirschend hin, dass nahezu ausnahmslos alle Parlamentarier im EU Parlament genauso korrupt und intrigant sind, wie die Regierungen und Volksvertreter ihrer Herkunftsländer, dass sie vor allem egomanischen Interessen dienen, aber nicht denen der Bürger Europas, dass sie strikt und konsequent anti-demokratisch handeln und wie z.B. die Regierung des europäischen Polizei- und Überwachungsstaates Großbritannien unter diesem Heuchler und Anti-Demokraten David Cameron, der die europäischen Bürger ihrer Freiheitsrechte beraubt, sie nach Vorbild der Verunreinigten Staaten von Amerika ausspioniert bis in ihre intimsten Lebensaugenblicke  –  siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-aktuelle-reisewarnung-119616218.html

Europa Flagge 2

Wir haben uns mittlerweile daran gewöhnt, dass vor allem anderen wirtschaftliche Interessen das Europäische Parlament und die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten tangieren, dass zwar alle gebetsmühlenartig und permanent die Einhaltung von Menschenrechten in anderen, nicht europäischen Staaten fordern, sich aber ebenso permanent darüber hinwegsetzen, wenn die wirtschaftlichen Interessen dadurch eingeschränkt werden. 

Und dennoch könnte Europa angesichts des Massenmordes an den 298 Passagieren der Linienmaschine der Malaysia Airlines über dem Gebiet der Ost-Ukraine durch pro-russische, sowjetfaschistische Staatsterroristen des post-stalinistischen Massenmörders und Kriegsverbrechers Zar Vladimir Putin, der Mörderische, Diktator aus Putingrad / ehem. Russland, ein klares unmissverständliches Zeichen setzen, dass uns die Ermordeten nicht weitgehend gleichgültig sind, dass wir sie nicht hinter wirtschaftlichen Interessenvertretungen zurückstellen. Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, mit welcher Verantwortungslosigkeit die pro-russischen Terroristen diese Linienmaschine mit Unterstützung einer von sowjetfaschistischen Mannschaften bedienten Flugabwehr-Raketenstellung vom Typ BUK vom Himmel schossen, wie sie sich tagelang weigerten OSZE Beobachter und Experten für Flugzeugabstürze zu dem Trümmer- und Leichenfeld vordringen zu lassen, wie sich pro-russische Sowjetfaschisten daran machten Wrackteile beiseite zu schaffen, um die Aufklärung dieses Massenmordes zu erschweren, mit welcher Schamlosigkeit sie sich gut erhaltene Souveniers des erfolgreichen Abschusses durch Plünderung der Habseligkeiten der toten Opfer sicherten, wie respektlos und menschenverachtend die Leichen tagelang behandelt wurden, dass noch immer nicht alle Leichenteile eingesammelt und würdevoll übergteben wurden, sodass noch immer ein beißender Verwesungsgeruch rund um den Absturzort vorherrscht,  –  und vor allem wie heuchlerisch verlogen der Massenmörder und Kriegsverbrecher Zar Vladimir Putin, der Mörderische, jegliche Mitwirkung und Verantwortung an dem Massenmord zurückwies, sie den westlichen Staaten zuzuschieben versuchte, wie er die Opfer und ihre Angehörigen verhöhnte  –  siehe  http://belgaraths-themen.over-blog.de/article-vladimir-putins-staatsterroristen-2-124181635.html   und den Schmerz der Angehörigen dieser Ermordeten vervielfachte. Die holländische Regierung machte als erste ihre Empörung gegenüber dem post-stalinistischen Putingrad / ehem. Russland deutlich, und dennoch tun sich wie immer die europäischen Staaten mit verschärften Wirtschaftssanktionen schwer, denn es zählen nicht die Toten, nicht die Menschenrechte, sondern vor allem wirtschaftliche Interessen.

Aber Europa könnte – evt. unter Führung der Niederlande – ein unübersehbares Zeichen setzen, das nicht einmal unmittelbar wirtschaftlichen Egoismus berührt, wenn man sich in den nächsten Tagen auf einen konkreten, gemeinsamen Zeitpunkt bis auf die Minute genau einigt, an dem alle europäischen Staaten geschlossen und ohne Ausnahme ihre jeweiligen Botschafter zu dringenden Konsultationen aus Moskau  abberufen, die Botschaften auf unbestimmte Zeit schließen  –  und ebenso gleichzeitig in allen europäischen Staaten und Hauptstädten die putinischen Botschafter zur Persona non grata, zum unerwünschten Ausländer erklärt werden und sie auffordert binnen 72 Stunden das Gastland zu verlassen, die Administration des Kreml anweist vorerst keinen neuen Ersatzbotschafter zu entsenden, da er nicht willkommen wäre. Das bedeutet nicht den Abbruch der diplomatischen Beziehungen, aber das Einfrieren aller Verträge und Kontakte auf das absolute Minimum. 

Es wäre ein unmissverständliches Zeichen der Missbilligung von Massenmord durch das post-stalinistische Putingrad / ehem. Russland durch stillschweigende Duldung durch seinen despotischen Tyrannen Zar Vladimir Putin, der Mörderische.

Zusätzlich müssen die europäischen Staaten darüber Einigkeit erreichen Druck auf den FIFA Weltverband auszuüben, die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nach Putingrad / ehem. Russland rückgängig zu machen, Putingrad das Recht als Austragungsort abzuerkennen, denn ein Staat, der völkerrechtswidrig im 21.Jahrhundert mit militärischer Gewalt einen Teil eines souveränen Nachbarstaates anektiert, kann und darf unter keinen Umständen ein weltweites Sport-Event dieser Größenordnung austragen dürfen, das wäre eine blanke Verhöhnung des Völkerrechts. Sollte die FIFA – u.a. basierend auf den massiven Bestechungs-Millionen für ihre Funktionäre – dieser Forderung nicht nachgeben, müssen sich alle europäischen und international solidarischen Staaten zu einem Boykott der  Fußball WM 2018 zusammenschließen.

Stell dir vor, es ist Fußball WM und außer Putingrad und einige wenige kremltreue Vasallenstaaten nimmt keiner teil, kein großer Fernsehsender überträgt.

Eine Aberkennung als Austragungsort der Fußball WM 2018 gegen das post-stalinistische Putingrad / ehem. Russland ist zudem weitaus wirkungsvoller und kostengünstiger, als jede noch so ausgeklügelte europäische oder internationale Wirtschaftssanktion. Die FIFA Funktionäre in der ehrenwerten Familie um den Paten Don Blatter müssen auch keine Rückzahlungsforderung der zig-Millionen Blatter-Bestechungsgelder fürchten, denn die wurden  offiziell ja nie gezahlt.

Putin in Hitlerpose 3

 

Moskaus 5.Kolonne

Veröffentlicht am

… ist eigentlich nur eine bösartig unterstellte Verleumdung, ein Treppenwitz der Geschichte im Kalten Krieg zwischen Warschauer Pakt und den Staaten des sogenannten freien Westens, der eigentlich nie wirklich so frei war, wie ihm immer noch nachgesagt wird. Moskaus 5.Kolonne ist eine nebelumwaberte Legende ohne echte Substanz, – und dennoch existiert sie irgendwie, wenn auch nicht so, wie manche ewige Revanchisten in den 60er Jahren sie als Drohkulisse an die Wand malten, – sie existiert seit vielen Jahrzehnten, hat sich verändert, dem Zeitgeschehen angepasst, zahllose Protagonisten verloren und andere hinzugewonnen, die wie früher kein klares Bild dieses Mythos prägen. Wie bei allen Legenden und sagenumwobenen Mythen ist ein Körnchen Wahrheit daran, – aber es ist dermaßen banal und trivial, dass es eigentlich keiner Erwähnung wert ist.

 

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

 

Als 5. Kolonne werden heimliche, subversiv tätige oder der Subversion angeklagte Aktivisten irgendeines nicht klar definierten Widerstands bezeichnet, in diesem Fall Aktivisten des längst untergegangenen Traumes der sozialistisch-kommunistischen Weltrevolution, in der die politische Führung der Sowjetunion, das ZK der Kommunistischen Partei der UDSSR im Kreml, also Moskau,  immer eine entscheidende Rolle spielte. Heutzutage hat sich der real existierende Sozialismus / Kommunismus längst über die steilen Klippen auf den Müllabladeplatz der Geschichte gestürzt, Muster ohne Wert, Selbstmord aus niedrigen Beweggründen, abgetakelt, abgewirtschaftet, ideologisch verblödet, geisteskrank und ausgehöhlt, ad absurdum geführt, – aber nie wirklich begraben und vergessen.

Aber der ehemalige Vorsitzende der SPD Kurt Schumacher verkündete in den 50er Jahren eine Wahrheit, die bis heute absoluten Bestand besitzt: Kommunisten sind rot lackierte Faschisten.

Putin in Hitlerpose 

In den 50er und 60er Jahren des strikten westlichen Anti-Kommunismus versuchen weitgehend naive, ungebildete und ausgesprochen schlecht organisierte Mini-Kader den Wiederaufbau einer deutschen und europäischen Kommunistischen Partei  –  und scheiterten kläglich, denn zu übel waren die realen Erfahrungen, die die Menschen schon damals mit dem real-existierenden Kommunismus machten. Aber immerhin schafften sie es einen ganzen Strauß oder Flohzirkus von Tabus im Kampf der Sozialismus / Kommunismus als kommendes Heil für die ganze Menschheit suchenden Aktivistenkreisen zu etablieren, der über viele Jahre nicht verlorenging, sondern sogar noch drastisch ausgebaut wurde.

Tabu war Kritik an den Folgen der russischen Oktoberrevolution, an der DDR, damals noch von vielen als Ostzone bezeichnet.

Tabu war jegliche Kritik an sogenannten sozialistischen Bruderstaaten, besonders an der Tschechoslowakei, die nach dem Prager Frühling unter die Terrorherrschaft der Roten Armee geriet.

Absolutes Tabu war jegliche Kritik an Berufsrevolutionären wie dem kubanischen Massenmörder und Diktator Fidel Castro, ebenso an Mao Tse Dong und dem Eroberungskrieg Chinas gegen das nahezu unbewaffnete, religiös geführte Tibet und Nepal.

freetibet 3china-Zensur 2

Absolutes Tabu war jegliche Kritik an afrikanisch sozialistischen Freiheitsbewegungen gegen die Nachwirkungen der Kolonialzeit, – auch wenn deren Handeln und Agieren noch so irrational und destruktiv war.

Absolutes Tabu waren Zweifel an der Führungsrolle der Sowjetunion in der real-sozialistischen Weltgemeinschaft, an den Entscheidungen des Völkermörders und psychopathischen Diktators Josef Stalin.

Geradezu Ketzerei und totales Tabu waren Kritik und unliebsame Enthüllungen über Wladimir Iljitsch Uljanow, genannte Lenin, egal ob es ernstzunehmende Hinweise darauf gab, dass auch er wie sein unliebsamer Nachfolger Stalin bereits in Massenmorde verwickelt war.

Tabu waren Diskussionen über die Rolle Leo Trotzkis und Lenins in den Jahren des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion, ihre auseinanderdriftenden politischen Standpunkte bis zu Ermordung Trotzkis durch einen gedungenen Mörder des Kreml.

Absolutes Tabu waren Diskussionen und Veröffentlichungen über KZ´s in der Sowjetunion, dort Gulags genannt, die es ebenso in China gab.

Absolutes Tabu waren Diskussionen und veröffentlichte Kritik an den politischen Strategien von Karl Marx, Friedrich Engels, Rosa Luxenburg und Walther Ulbricht, dem „Spitzbart“.

Absolutes Tabu waren Veröffentlichungen, Kritik und Diskussionen über sogenannte politische Säuberungen (Massenmorde) in der Sowjetunion, über zig-Tausende Regimekritiker, die in den Gulags zu Tode gebracht wurden, über die zig-Millionen Russen und Mitglieder anderer Volksgruppen, die während des menschenverachtenden Stalinismus auf grausamste Weise ermordet wurden. Stalin, der große sozialistische Führer, war wie der Papst der christlichen Welt, absolut unfehlbar. 

In den 70er Jahren war die 5.Kolonne Moskaus und des Kreml besser organisiert, verfügte über ungeheure Finanzmittel, präsentierte sich publikumswirksam in der Öffentlichkeit und versuchete jede, aber wirklich jede Bürgerinitiative und Bürgerbewegung möglichst schnell unter ihre Kontrolle zu bringen und für die eigenen Ziele einzuspannen. Federführend war da vor allem die DKP und ihre Jugendorganisation SDAJ.

Aber in den 70er Jahren brachen u.a. auch die ideologischen Schranken, die Führungsrolle der Sowjetunion war längst nicht mehr unumstritten, die sogenannte „Linke“ zerbrach und zersplitterte in zahllose Fraktionen, wobei der KBWichtig, der Kommunistische Bund Westdeutschland mehr oder weniger vergeblich versuchte eine Führungsrolle zu übernehmen, scharf und eifersüchtig wegen des wachsenden Einflusses angegriffen vom Kommnunistischen Arbeiterbund, der KPDAO und später von der KPDML, die sich heute teilweise mit ihren Aktivisten in der MLPD wiederfindet.

Was die Wahrheit im sozialistischen Bruderkampf war, bestimmten UZ, Rote Fahne und andere sogenannte Zentralorgane der Weltrevolution, die niemals weiter in unerreichbarer Ferne lag. Jede noch so kleine Splittergruppe, jede Fraktion hasste die jeweils andere, hörte auf das, was Radio Peking, Radio Moskau oder Radio Tirana zu verkünden wusste, selbst wenn das Verkündete unverkennbarer und widersprüchlicher ideologischer Unfug war, – und alle hegten jeweils für sich die unbestrittene Überzeugung die einzig wahre Vertretung der Arbeiterklasse zu sein, die wahre Lehre des Sozialismus / Kommunismus zu vertreten. 

Der jüdisch östereichische Liedersänger Georg Kreisler fasste es in zwei Sätzen zusammen: „Der Stuss des Gedrängels um Marx oder Engels wird immer schlimmer. Sie argumentieren wie immer, doch nur sehr viel dümmer.“ 

Der Vorteil des wachsenden Alters ist, dass man als selbstkritischer und gesellschaftskritischer, geschichtsbewusster Mensch auf Erfahrungen aus vielen Jahrzehnten zurückblicken kann, – und so kann ich bestätigen, dass es absolut stimmt. Ich habe nie mehr so viel ideologisch bornierten Schwachsinn gehört, nie so viele hohle Phrasen über den Sozialismus / Kommunismus herunterbeten hören, wie in den 70er, 80er und 90er Jahren, bis endlich – wie eine Erlösung – die real-existierende kommunistische Welt mit ihren innerlich längst zerrütteten Satelitenstaaten durch zahllose  Staatsbankrotte zusammenbrach. 

Es gibt hoffnungslose Optimisten die fest daran glauben und wieder besseres Wissen behaupten, dass damit diese hirnlosen, bornierten Sozialismus Diskussionen endeten.

Doch das stimmt nicht, denn die Aktivisten und Protagonisten dieser Jahre sind ja nicht wie die Dinosaurier an eigener Blödheit ausgestorben, sondern haben ihr sogenanntes Wissen unbelehrbar über die Realitäten weitergetragen, an jüngere Generationen. Heutzutage sind diese nachgeborenen Aktivisten gewaltbereiter, wesentlich dümmer und ungebildeter, völlig verphrast, lauter grölend als jemals zuvor und um keinen Preis an einer fairen, zuhörenden und sich wechselseitig austauschenden Diskussion interessiert. Sie kennen angeblich die „Wahrheit“, agieren dumm und ignorant in den neuen sozialen Medien, bersten förmlich von dogmatischer Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und finden sich nach wie vor in zahllosen Zirkeln, Organisationen und Parteien wie der MLDP, DKP, die Linke, in den Hilfsorganisationen für die Palästinenser und ihren Kampf gegen Israel wieder. Die Aktivisten sind dabei meistens völlig blind gegenüber den real existierenden Tatsachen, dass sich z.B. Hamas und Hisbollah mit dem Hitlergruß begegnen, dass die Autonome Linke die zum Verwechseln ähnliche, oft sogar bis ins Detail gleiche Sprache, die Terminologie und den latent gewaltbereiten Aktionismus der Neo-Nazis anwenden, dass sie sogar zum Verwechseln ähnlich gekleidet sind.   

Diese schwarz vermummten Gewalttäter argumentieren und handeln verbrecherisch wie Terroristen, – Terroristen sind durch ihre menschenverachtenden Gewalttaten den Faschisten gleichzusetzen, was im Schlußfakt bedeutet, dass die Terroristen der Autonomen Linken nicht nur wie Neo-Nazis agieren und auftreten, sie sind die neuen deutschen Faschisten.     

Durch die bereits angeführte Dummheit und Ignoranz, basierend auf einem eklatanten Mangel an Allgemeinbildung und politischem Geschichtsbewusstsein, denn aus der Geschichte lernen ist längst nicht mehr opportun, ist die aktuelle Selbstdarstellung dieser neuen Linken entstanden. Heutzutage holt man sich je nach Bedarf Information zur kurzzeitigen Umsetzung aus dem Internet und den untereinander wetteifernden Zirkeln in den sozialen Netzwerken, wo nicht mehr intelektuell argumentiert und diskutiert, eigene Standpunkte erarbeitet, sondern nur noch polemisiert und gepöbelt wird. Nach diesem kurzlebigem Gebrauch wird dieses kopierte „Wissen“ wieder abgelegt und beerdigt, als hätte es nie existiert. 

So arbeiten die neuen Mitglieder dieser selbsternannten und selbstherrlichen linken Elite, der neuen selbstgerechten Speerspitze der Weltrevolution unreflektiert einem faschistischen Massenmörder und Kriegsverbrecher in die Hände, Zar Vladimir Putin, der Mörderische, dem es mit brutaler Härte gelang das auf Demokratie und Rechtstaatlichkeit zustrebende Russland politisch zu zerschlagen und das post-stalinistische Putingrad zu etablieren. Es interessiert niemanden in diesem Kreis der „Weltrevolutionäre“, dass dieser Kriegsverbrecher Putin persönlich verantwortlich zeichnet für die Ermordung kritischer Journalisten im ehem. Russland, für die systematische Massenvergewaltigung widerstandsunfähiger tschetschenischer Frauen und Mädchen, für die Ermordung von zig-Tausenden tschetschenischer Zivilisten, für die Ermordung von 100-Tausenden syrischer Zivilisten durch Unterstützung des Islam-Faschisten Bashir alAssad.

vladimir_putin_366422

Die territoriale Integrität und Selbstbestimmung anderer Völker und Staaten wird durch diesen stalinistischen Sowjetfaschisten Zar Vladimir Putin, der Mörderische, nachhaltig in Frage und zur Disposition gestellt,  –  und das wird sich absehbar nicht auf die Ukraine und die Krim beschränken.

Durch eigene ignorante Dummheit werden diese Aktivisten der neuen Linken zu Handlangern und Wegbereitern eines unabweisbaren Faschisten, dessen skrupellose Handlungsstrategie nicht nur in der Ukrainekrise wie von Hitler persönlich diktiert erscheint. 

Es macht keinen Sinn, mit diesen Aktivisten zu diskutieren, ihnen ihren ideologischen Dünnschiss vorzuhalten, denn sie haben sich völlig von der Realität entfremdet und abgeschottet, wollen nichts davon hören und wissen, haben ihr festes Feindbild im Kopf. Durch ihre eigene ignorante Dummheit rücken sich diese „Aktivisten der Weltrevolution“ in die unmittelbare Nähe des real-existierenden Faschismus. Eskalierende Gewalt und individueller, geistloser Terror gegen Andersdenkende sind da  elementarer und folgerichtiger Bestandteil, legitimes Mittel zur Durchsetzung fadenscheiniger politischer Ziele. 

   

Allerdings muss man diesen soziopathischen Realitätsverlust auch zugunsten der Täter ein wenig relativieren, denn sie sind auch Opfer, Opfer einer perfiden und menschenverachtenden permanenten Indoktrinierung über viele Jahre / Jahrzehnte. Es ist ungeheuer schwer den eigenen ideologisch politischen Standpunkt in Frage zu stellen und gegebenenfalls auch aufzugeben. Ich kann das durchaus beurteilen, denn ich war fast 25 Jahre aktives und engagiertes Mitglied der SPD und kann mich nicht davon freisprechen zahlreiche gesellschaftspolitische Entwicklungen in diesem Land mitgetragen zu haben. Als ich mit der Wahl von Gerhard Schröder zum Kanzler die bundesdeutsche Sozialdemokratie endgültig beerdigt sah und aus der Partei austrat, war das ein sehr schmerzhafter Schritt, der nicht nur eine tiefe Leere in mir erzeugte, er stellte auch meine gesamte Person in Frage. Dennoch weiß ich heute, dass es die richtige Entscheidung war, dass ich mich vor meiner Vergangenheit nicht verstecken, sie nicht verleugnen kann.

Daher kann ich nachvollziehen, warum es den Aktivisten von Moskaus 5.Kolonne so ungeheuer schwerfällt das selbsterrichtete ideologische Lügengebäude einzureißen, das unendlich dichte Netz der Lügengespinste fern der realen Wahrheit zu zerreißen. Wer von diesen Aktivisten verlangt das einfach abzulegen, der erwartet eine zerstörerische Selbstverleugnung der eigenen definierten Identität.

Also werden die Lügen aufrecht erhalten, denn das ist der leichtere Weg.

Morde gegen kritische Journalisten und Dissidenten in der Sowjetunion / Russland sind pure Propaganda des Westens und der USA, Lügen und Verleumdungen. Wobei diese Dissidenten ohnehin Verräter am Sozialismus sind und liquidiert werden dürfen und sollen. Massenmorde im Namen des Sozialismus / Kommunismus sind in jedem Fall gerechtfertigt um jegliche kleinbürgerliche Opposition zu eleminieren.

Tibet ist nie militärisch besetzt worden, war schon immer ein Teil Chinas und der Völkermord an Millionen Tibetern eine Lüge.

Das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens war vom Westen gesteuert um die revolutionäre Führung Chinas zu destabilisieren und das Attentat vom 11.September 2001 geht eindeutig auf das Konto der CIA und des Mossad.

Der Sturz der korrupten und stalinistischen Regierung der Ukraine war ein Putsch von EU Politikern und US-Geheimdienst. die Übergangsregierung von Kiew eine faschistische Junta.

Kommt Ihnen die Terminologie der dogamtischen Argumentation auch so verdächtig bekannt vor?

Haben Sie das auch schon mal etwas anders formuliert bin den Geschichtsbüchern über Hitlers  3.Reich gelesen?

Die Tatsache, dass gerade ca. 3% der ukrainischen Bevölkerung hinter dem sogenannten Rechten Sektor stehen, wird von Moskaus 5.Kolonne absolut ignoriert, genauso wie die vielen Toten in Kiew und auf dem Maidan, die auf das Konto des gestürzten Diktators Janukowitsch gehen.

In der Bundesrepublik stehen der verfassungsfeindlichen NPD weit mehr als 3% der Bevölkerung nahe, auch wenn die nicht unbedingt die NSU-Terroristen-Unterstützer wählen. Aber niemand mit klarem Verstand und politischem Selbstbewusstsein käme ernsthaft auf die Idee die von vielen ungeliebte Große Koalition und die Bundesregierung unter Angela Merkel als ein faschistisches Regime zu bezeichnen. Das machen nur politische Vollidioten und Schwachköpfe, die längst jeden Bezug zur gesellschaftlichen Wirklichkeit verloren haben, das macht nur die von Moskau geförderte und finanziell unterstützte 5.Kolonne.    

Der beste Nährboden für die Verführung und ideologische Indoktrinierung / Radikalisierung ganzer Generationen mit ihrer idealistischen Sinnsuche über das Leben hin zu einer pseudo-sozialistischen Volksgemeinschaft, die in Wirklichkeit nichts anderes ist als eine brutale menschenverachtende Diktatur, ist die Verlogenheit und Heuchelei der selbsternannten Wächter und Bewahrer für Demokratie, Menschenrechte und Selbstbestimmung der Völker, wie die Administration der Verunreinigten Staaten von Amerika, ein zutiefst verbrecherisches Regime ohne irgendeine real erkennbare soziale Kompetenz, die sich anmaßt andere Völker mehr oder weniger offen versklaven, ausbeuten und ausspionieren zu dürfen, sie ihrer Selbstbestimmung und Privatsphäre zu berauben, in zahllose, unbestreitbare  Kriegsverbrechen verwickelt ist und sich dabei noch immer als bedeutendes Vorbild für Freiheit in der Welt definiert.

Aus rational schon lange nicht mehr nachvollziehbaren Gründen buckelt die sogenannte freie westliche Welt unterwürfig, kriecht gedemütigt auf den Knien vor dieser letzten verbliebenen Supermacht, deren Macht allerdings auf tönernem, mehr als deutlich angeschlagenem Sockel steht und Tag für Tag, Jahr für Jahr die Menschheit durch ihre Arroganz der Macht frustriert und anekelt. Denn die Verunreinigten Staaten von Amerika sind als Völkergemeinschaft im Inneren zutiefst gespalten und dominiert von einer Partei der nationalistischen Republikaner, die zu Recht als die treibende Kraft bezeichnet werden darf, die die USA auf den unumkehrbaren Weg zu einem totalitären Polizeistaat, zu einer faschistoiden Gesellschaft geführt hat, absolut verachtenswert.

USA Polizeigewalt 03

Ich glaube nach wie vor, dass die Mehrheit des US-amerikanischen Volkes diesen Weg nicht gehen will, dass die schweigende Mehrheit des amerikanischen Volkes nicht in einem totalitären Überwachungsstaat leben will,  –  aber auch, dass die Mehrheit des amerikanischen Volkes zu naiv und ungebildet über politische Zusammenhänge und internationale Beziehungen ist, um zu erkennen, wohin die seit Jahrzehnten ausgeuferte Politik in Washington führen wird. Das amerikanische Volk ist wehrlos in einer Ideologie gefangen die die Verunreinigten Staaten von Amerika stets an 1.Stelle vor anderen Staaten stellt. Ein schwarzer Präsident allein macht jedoch noch keine liebenswerte Demokratie. Noch sind die Verunreinigten Staaten von Amerika nicht gleichzusetzen mit dem post-stalinistischen / sowjetfaschistischen Putingrad, – aber bis dahin ist es nur noch ein kleiner Schritt.     

Wir dürfen uns keiner Illusion hingeben, kein irrationales Verständnis für den Despoten, Völkermörder und Kriegsverbrecher, dem post-stalinistischen Zaren Vladimir Putin, der Mörderische gewähren,

Putin 3

kein Nachgeben aufgrund wirtschaftspolitischer Abhängigkeiten oder diplomatischer Floskeln ohne faktisch praktische Anwendungsmöglichkeit. Putingrad, das ehem. Russland ist heutzutage nach dem mächtigen faschistischen China und den Islamfaschisten aus zahlreichen islamistisch dominierten Staaten, die 3.Weltmacht des international vernetzten neuen Faschismus, der schon lange nicht mehr allein durch den deutschen Hitlerfaschismus des 3.Reiches definiert werden kann und darf. Industriell und systematisch vollzogener Völkermord, die Anektierung souveräner, selbstbestimmter Staaten und Völker, auch durch pseudo-religiös verbrämten Herrschafts- und Unterwerfungsanspruch unter ein selbsternanntes Herrenmenschentum der verlogen heuchelnden Islamisten, ist schon lange keine alleinige Domäne der deutschen Hitlerfaschisten mehr.

Die Wutrede des Bundesaußenministers wurde zum YouTube Hit

Die Wutrede ist ein Renner im Internet

Fast eine Million Klicks auf Steinmeiers Wutrede 

„Wer ist hier der Kriegstreiber“

Steinmeier weist hirnlose Krakeler in die Schranken 

Steinmeiers ungeahnter Mut zur Wut

Endlich einmal klare Kante gegen autonome Linksfaschisten 

Der Außenminister brüllt zurück

Wer ist hier der Kriegstreiber? – Steinmeier hat es satt

Die Kriegstreiber sitzen vor allem in der Linken 

Der Kriegstreiber-Vorwurf gegen Frank-Walter Steinmeier ist perfide. Der Außenminister hat sich während der vergangenen Monate immer wieder um einen Dialog in der Ukraine bemüht – und darum, Gesprächskontakt mit Moskau zu halten, was ihm viele Kritiker nach wie vor vorwerfen, weil es besser gewesen wäre endlich klare Worte in Richtung des ehem. Russland gegen Zar Vladimir Putin zu richten.

Was wird man von diesem Europa-Wahlkampf in Erinnerung behalten? Die Fernsehduelle der sogenannten Spitzenkandidaten? Vermutlich nicht, dafür liegen die Kandidaten programmatisch relativ nahe beieinander, und eine elektrisierende, mobilisierende Wirkung ist auch nicht gerade aufs Wahlvolk ausgegangen. Vielleicht ist es die „Wutrede“ des Außenministers Steinmeier, der bei einer Wahlveranstaltung der SPD in Berlin auf „Kriegstreiber“-Rufe sogenannter Demonstranten lautstark zurückgekeilt hat. So erregt und laut hat man Steinmeier lange nicht erlebt und als Wahlkämpfer möglicherweise auch noch nie gesehen. Es wird einige Sozialdemokraten geben, die sich so einen leidenschaftlichen Auftritt Steinmeiers bei früherer Gelegenheit gewünscht hätten, selbst wenn er sich hat provozieren lassen und eine Blöße gab. Recht hatte er in jedem Fall; er hat sich nicht einschüchtern lassen.

Steinmeier ist für seinen Dialogansatz gescholten und der Naivität bezichtigt worden; manches von dem, was er bislang in Bezug auf Russland für richtig hielt, hat sich dank Putin als Illusion erwiesen. Dank jenem Mann, den die Neue Rechte in Europa – aber nicht nur die – verehrt. Die Lektion von Berlin: Auch Minister brauchen sich nicht alles gefallen lassen.

Das Röhrende, das kennt man von ihm. Die Stimme eintönig laut, eine Faust geballt, der Mund aufgerissen. Empörung, klar. Aber leider wirkt sie einstudiert. Wer Frank-Walter Steinmeier mal bei einem öffentlichen Auftritt erlebt hat, wird sich vielleicht an einen solchen Moment erinnern können. Am Montag war es wieder so weit.

Der Alexanderplatz-Moment ist deshalb so interessant, weil er in seiner Authentizität so gar nicht zu Steinmeier zu passen scheint. Steinmeier ist ein sehr populärer Politiker, aber man kann nicht sagen, dass das Leidenschaftliche zu seiner Kernkompetenz gehört. Er kann im Schlaf die Vorzüge einer Rentenreform oder die hintersten Ecken des Steuerrechts erklären, aber wie er als Person tickt und wie es in seinem Inneren aussieht, das kann er hervorragend verbergen. Steinmeier funktioniert einfach immer weiter. So wird er weithin gesehen.

Und plötzlich das. Kriegstreiber? Ihr könnt mich mal. Er, der sonst auch in seiner Empörung die Grenzen des politischen Anstands niemals verlässt, brüllt mal richtig drauf los.

Vielleicht, weil er vom vielen Reisen gestresst ist. Vielleicht auch, weil es ihn nervt, dass die gesellschaftliche Linke bei Fragen von Krieg und Frieden so selbstzerstörerisch wird. Man weiß es nicht. Man ahnt nur, dass die Empörung mal nicht aufgesetzt ist. Er hat ja wenig zu gewinnen. Demonstranten fertigzumachen, ist kein feiner Stil. Die Kommentatoren könnten ihm auch vorwerfen, die Nerven verloren zu haben. Aber das macht niemand.

Warum nicht? Vielleicht liegt es daran, dass solche Momente zu selten geworden sind in der Politik. Die Berliner Republik ist ein hochprofessionelles System, in dem die Protagonisten inzwischen von der Angst getrieben sind, einen Fehler zu begehen oder in einem schwachen Augenblick erwischt zu werden. Wer patzt, verliert. Die Kontrolliertheit, mit der die meisten Politiker agieren, ist verständlich. Aber sie lässt sie roboterhaft erscheinen.

Sicher, ein Peer Steinbrück schluchzt auf offener Bühne. Aber Leidenschaft oder Zeichen menschlicher Regung werden im Politikbetrieb heutzutage immer mehr zur Ausnahme. Früher ging Helmut Kohl schon mal auf einen Juso los, wenn er mit Eiern beworfen wurde. Oder Joschka Fischer auf die Grünen, nachdem er einen Farbbeutel abgekriegt hatte. Heutzutage verläuft alles immer steriler. Und weil gleichzeitig die Politikverdrossenheit wächst, darf man annehmen, dass da ein Zusammenhang besteht.

Ja, und? Mehr Blut, Schweiß und Tränen in der Politik und der Wähler ist zufrieden? So einfach ist es nicht. Angela Merkel zum Beispiel gehört seit Jahren zu den populärsten Vertreterinnen ihres Fachs, ist aber nun wirklich keine Vorreiterin in Sachen Leidenschaft. Das Interesse an Steinmeiers Ausfall aber könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Bürger eine gewisse Sehnsucht nach Politikern haben, die mal einen Moment aus ihrem Panzer heraustreten. Die sich hinter die Fassade blicken lassen. Oder wenigstens den Eindruck erwecken, als würden sie für ihre Sache brennen.

siehe    http://www.faz.net/aktuell/politik/steinmeiers-wutrede-auch-minister-muessen-sich-nicht-alles-gefallen-lassen-12950655.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/wut-rede-des-aussenministers-steinmeier-sprecher-legt-nach-unverschaemtheit/9917884.html

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4780204/wutrede-ein-renner-im-internet.html

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/steinmeier-ist-nicht-stolz-auf-seinen-youtube-hit-aid-1.4257936

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3809769/Steinmeier-platzt-der-Kragen_Wutrede-als-Hit-auf-YouTube?_vl_backlink=/home/index.do

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-wutrede-warum-der-schreiende-aussenminister-so-fasziniert-a-970665.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-erntet-respekt-fuer-wutrede-gegen-montagsdemo-a-970706.html

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/Steinmeiers-Wutrede-wird-Youtube-Hit

http://www.derwesten.de/wp/politik/mehr-als-600-000-klicks-steinmeier-video-wird-youtube-hit-id9373663.html

http://www.fr-online.de/politik/steinmeier-video-steinmeiers-wutrede-youtube-hit,1472596,27194422.html

http://www.rundschau-online.de/politik/aussenminister-bruellt-zurueck-steinmeiers-ausraster-wird-zum-internet-hit,15184890,27195202.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/emotionen-im-wahlkampf-steinmeier-bruellt-fuer-europa/9925378.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/an-alle-die-da-krakeelen-und-schreien-steinmeiers-beherzte-brandrede-im-wortlaut_id_3860232.html

http://www.n-tv.de/politik/Steinmeier-bei-Youtube-Wutrede-wird-hunderttausendfach-geklickt-article12870281.html

http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article128240983/Steinmeier-schreit-seine-Gegner-nieder.html

http://www.n-tv.de/politik/Steinmeier-hat-es-satt-article12862001.html

siehe auch „Die autonome Linke – die neuen deutschen Faschisten“   http://www.hans-brakhage.de/belgaraths-turmzimmer/autonomelinke.html 

Autonome Kreuzberg 1

 

%d Bloggern gefällt das: