RSS-Feed

Schlagwort-Archive: verantwortungslose Hundehalter

Hottes Wahrheit – pure Provokationslyrik

Veröffentlicht am
Hottes Wahrheit  –  pure Provokationslyrik

„Freiheit ist das Recht, das zu sagen, was andere nicht gerne hören wollen …“

George Orwell

aggressiver Hund 24

Hottes Wahrheit

 

Neulich

ist so´n Hosenscheißer abgenippelt

so ein Balg

mit Pampers und Watschelgang

hat meinen Rambo angegriffen

einfach so

Der hat niemandem was getan

solange man ihn in Ruhe ließ

 

Jetzt flennen alle rum

Voll uncool

Lügen

mein Rambo

hätte diesen Hosenscheißer zerfetzt

Alles Lüge

er hat sich nur gewehrt

 

Wieso Maulkorb

Leine und so `ne Scheiße

Wo bleibt da das Recht

der Rottweiler

auf Freiheit?

 

Rambo war sehr kinderlieb

gut erzogen

der gehorcht auf´s Wort

der wollte nur spielen

 

Was sollte ich denn machen?

Der kleine Wichser

hat Rambo mit voller Kraft angegriffen

und er –

er hat sich gewehrt

 

Und so schlimm war´s

ja auch nicht …

Der Hosenscheißer war eh gleich hin.

War ja auch noch so´n Zwerg,

da spüren sie noch nicht

so richtig

was Schmerz ist.

 

Die sollen sich alle

mal wieder abregen.

Rambo musste sich verteidigen

Ja, der kleine Schreihals

ist hin …

Selber Schuld

dieser kleine Hundehasser

 

Rambo hat sich nur verteidigt

 

 

©   Hans B.

 

 

siehe auch Lyrik „Unerwünschte Wahrheiten“

http://www.hans-brakhage.de/Alayna-Belgarath/lyrik-17.html

 

Aktion Arschloch

 

Viva la muerte

Veröffentlicht am
Viva la muerte

aggressiver Hund 6a

Es passiert immer wieder, jeden Tag, aber nur die wenigsten Angriffe kommen in die Medien, so geschieht es wieder … und wieder … und wieder … und wieder und immer wieder. Wir sammeln gedankenlos die Toten und lebenslang Traumatisierten von den Straßen und Plätzen ein und gehen zur Tagesordnung über …

Polizisten müssen Rottweiler erschießen, – er beißt ein Kleinkind tot

Ein Rottweiler hat in Sachsen-Anhalt einen dreijährigen Jungen totgebissen. Der Kampfhund griff das Kind in dem Dorf Zörnigall am Samstagabend an, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Dessau-Roßlau mit. Es war bei einer 76 Jahre alten Frau zu Besuch. Die Seniorin hatte den Hund in Pflege.

Die Einsatzkräfte wurden um 19.26 Uhr alarmiert. Als die Beamten eintrafen, attackierte der Rüde sie am Tor. Die Polizisten töteten das Tier mit mehreren Schüssen, um dem Notarzt den Weg zu dem Jungen freizukämpfen. Das Kind lag bereits leblos auf dem Grundstück. Der Arzt konnte nur noch den Tod des kleinen Jungen feststellen.

Wem der Rottweiler gehört, ist noch unklar. Die 76-Jährige, die auf den Jungen aufpasste, hatte neben dem Rottweiler noch eine Boxerhündin zur Pflege. Den Boxer konnte sie noch selbst unter Kontrolle bringen. Das Tier wurde einem Tierheim übergeben.

Ähnliche Fälle mit Rottweilern haben sich in der Vergangenheit gehäuft. Tiere dieser Rasse gelten jedoch nicht grundsätzlich als Kampfhunde oder gefährliche Hunde. Die Kriterien für die Gefährlichkeit regelt in Sachsen-Anhalt seit März 2009 ein Gesetz. Demnach gilt ein Hund als gefährlich, wenn er sich – wie in diesem Fall – als bissig erwiesen oder in gefahrdrohender Weise Menschen angesprungen hat. Außerdem ist eine besondere Kampfbereitschaft des Tieres ein Kriterium. Für die Haltung solcher Hunde gelten verschärfte Bestimmungen. Der Hund, der den kleinen Jungen tötete, war laut Polizei ein Kampfhund. Unklar ist noch, ob die Behörde das Tier auch tatsächlich als gefährlich eingestuft hatte.

 

den ganzen Beitrag und noch viel mehr zu den mörderischen Kampfhunden in Deutschland siehe 

       www.brakhage.info/beissattacken-5

und vorherige Seiten

 

%d Bloggern gefällt das: